Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

245
Caix - Canada
Caix, Napoleons, ital. Philolog, geb. 17. Aug.
1845 zu Bozzolo bei Mantua, studierte zu Cremona
lind Pisa, ward 1869 Professor der roman. Spra-
chen und der vergleichenden Sprachwissenschaft am
Institut der höhern Studien in Florenz und starb
22. Okt. 1882 zu Vozzolo. Von seinen zahlreichen
sprachwissenschaftlichen und litterargeschichtlichen
Schriften sind zu erwähnen: "853310 Luiia. Ltorik
<i6liH lin^ua. 6 äoi äiaietti ä'ItHiiH" (Parma 1872),
"8tuäii äi etiinolo^ig. itaiiana. 6 roriiHn^a" (Flor.
1878), "1^6 ori^ini äslia. lingua, p06tic^ itaii^nN:
piincipii äi ^rHinmaticH 8toric3. ita.IianH" (ebd.
1880). - Vgl. P. Villari, N. 0. (in der "^uova
^nwloZiH" vom 1. Nov. 1882).
^Calais, Stadt in Frankreich. Der Hafen ist
in neuesterZeit bedeutend erweitert worden. Die Ein-
fahrt ist durch den Bau einer neuen Ostmole (außer-
halb der 1893 durch Sturm zerstörten und später be-
seitigten alten Ostmole) auf 130 m Breite gebracht;
die Wassertiefen in der Einfahrt und in dem offenen
Vorhafen sind durch Baggerungen und durch die gün-
stige Wirkung der beiden großen, seitlich vom Vor-
hafen angelegten Spülbecken auf 11 in bei Hochwasser
und 4 m bei Niedrigwasser zur mittlern Springflut
vergrößert worden. Das wichtigste Hafenbecken ist
das durch zwei Doppelschleusen geschlossene LÄ38in
Oai-not (Carnotdock), mit Tiefen von 8,7 m und
mit 1960 m Quailänge. An den westl. Teil des
Vorhafens schließt sich das kleine ^^33111 ü, ilot äe
1'0ii68t an. Alle Hafenanlagen haben Verbindung
mit dem ausgedehnten standr. Vinnenkanalnetz.
Im Hafen von C. liefen 1894 insgesamt 2002
Schiffe mit 529631 Registertons ein, darunter
11 'dcuMe mit 6779 Registertons. Die Hochsee-
fifcherei, die von C. aus nach Island und der Nord-
see betrieben wird, ergab 1894:1391549 kx Fische,
die für 929808 Frs. verkauft wurden. Der Verkehr
mit England wird durch kleine Schnelldampfer von
23 Seemeilen Fahrgefchwindigkeit vermittelt. Der
Endpunkt des geplanten unterseeischen Vahntunnels
liegt 5 Km westwärts von C.
Sieben Batterien schützen die Seeseite von C.;
von Osten gerechnet die Batterie des Dunes de l'Est,
die Batterie du Musoir Est, die Batterie du Nisban,
Batterie de l'Estran, Batterie du Se^maphore, Bat-
terie Lapin und die Redoute des Salmes. Nach
dem Land zu sind außerhalb der alten Enceinte fünf
Forts teils fertig, teils im Bau.
Calciumcarbid, (^2, zuerst von Wöhler 1836
durch Schmelzen einer Legierung von Calcium und
Zink mit Kohle, neuerdings von Moissan durch
Erhitzen von gepulvertem Lltzkalk mit Kohlestaub
(Zuckerkohle) im elektrischeu Öfen auf eine Tempe-
ratur von 3500° mittels eines Stroms von 350
Ampöre und 70 Volt erhaltene Verbindung, die jetzt
fabrikmäßig, z. B. in Spray (Nordcarolina) von der
Wilson-Alummimn-Compagnie, in Ncubausen von
der Aluminium - Industrie - Aktiengesellschaft, sowie
von deutschen Gesellschaften (z. B. in Bitterfeld) dar-
gestellt wird. Es ist ein harter, grauschwarzer, kry-
stallinischer, in allen bekannten Lösungsmitteln un-
löslicher Körper vom spec. Gewicht 2,22. Seine Be-
deutung beruht darauf, daß es, mit Wasser über-
gössen, Acetylen (s. d.) entwickelt, wobei es in Ätzkalk
übergeht. Die Neuhausener Fabrik liefert das C.
zu 0,4 bis 0,5 M. pro 1 kF, während in Amerika
(bei Ausnutzung der Wasserkräfte des Niagarafalls)
das Kilo nur 7 Pf. kosten soll. - Vgl. Ahrens, Die
Mctallcarbide (Stuttg. 1896).
*Caldas da Nainha hat (1890) 4658 E.
California, der 341. Planetoid.
*Calvo, Carlos, starb 4. Mai 1893 in Paris.
^ Cambrai ist nicht mehr Festung, die Befestigun-
gen werden abgetragen. Zu erwähnen ist noch das
Denkmal der Gefallenen von 1870/71 von Hiolle
auf der kleinen Place Thiers, das Standbild des
Chronisten Monstrelet ebenso wie das von Baptiste
auf dem schönen Square de l'Esplanade und die
bizarren Statuen von Martin und Martine am
Glockenturm des Rathauses. C. ist das Centrum
einer sehr bedeutenden Cichoriensabrikation und hat
2 km nordöstlich in Escaudoeuvres die größte Zucker-
fabrik Frankreichs. - Vgl. W. Neinecke, Geschichte
der Stadt C. (Marb. 1896).
* Cambridge (England). Im 1.1892 kam zu den
^i'ip08-Prüfungen der NLokanical 8ci6nc68 Iripog
in zwei Teilen, einem mehr elementaren und einem
fortgeschrittenern. Die Zahl der Professoren war
42, der lielläorg 6, der I^cwi-61-8 35, der Mitglieder
des 86iiltt6 6851, die der Nati-icullUionZ (1895)
917. Das Einkommen der Universität betrug 1894:
39639, das des Irinit^ O0II6F6 78137, 8t. ^olin'g
0o1i6F6 38 759, kwF'8 0o1i6F6 31061 Pfd. St.
^Cambridge,GeorgeWilliamFrederickCharles,
Herzog von, legte 1. Nov. 1895 sein Amt als Ober-
befehlshaber der Armee nieder, für das gerade vom
liberalen Ministerium eine Neuordnung vorgesehen
war, als das Ministerium zurücktrat. Sein Nach-
solger wurde Lord Wolseley.
^ Camerou, Verney Lovctt, starb 26. März 1894
zu Leighton-Vuzzard durch Sturz vom Pferde.
Camphar, s. Gebeimmittel.
* Camphausen, Otto, starb 18. Mai 1896 in
Berlin.
*Campo Maior hat (1890) 5846 E.
"'Canada (hierzu Karte: Östliches Canada
und Neufundland). Die wissenschaftliche Erfor-
fchung und wirtschaftliche Erschließung der bishernoch
wenig bekannten Küstenländer der Hudsonbai und des
Nordwestens wird von der Geologischen Landcsunter-
suchung mit Eifer fortgesetzt; 1893-94 durchforfchte
Low die Halbinsel Labrador und fand sie nicht so
trostlos, wie sie verschrieen ist; Vaumwuchs war im
Innern reichlich vorhanden und die Gewässer waren
sehr reich an Fischen. Im Sommer 1895 unternahm
Bell von Ottawa aus eine Expedition in die Gegend
südöstlich von der Iamesbai und entdeckte dabei einen
großen Strom, den Bells-River, der die meisten Zu-
flüsse der Hudsonbai an Größe und Wasserfülle bedeu-
tend überragt; das durchreiste Land war meist flach,
felsfrei, mit dichtem Nrwald bedeckt und zum Anbau
und zur Vesiedclung wohl geeignet. Den westlichen,
noch ganz unbekannten Teil der Provinz Quebec er-
forschte O'Sullivan von 1894 bis 1895; für seine
Erschließung schlägt Sullivan den Bau einer Eisen-
bahn von Quebec in das Gebiet hinein vor. Die
disher noch nicht organisierten und uubencmuten
Teile im nordwestlichen C. sind 1895 in Provinzial-
distriktc zerlegt worden; das Gebiet zwischen Hudson-
bai, Atlantischem Ocean und Provinz Quebec hat
den Namen Un g av a erhalten; das die Inseln der
Arktischen See umfassende Gebiet ist Franklin be-
^ nannt; das dem Mackcnzie anliegende Land soll
Macken zie und das am Pacififchen Ocean nörd-
! lich von Vritisch-Eolumbia liegende Jukon Heisien.
! Mackenzie wird 538 000, Mkon 225000 engl.
Quadratmeilen umfassen; an Athabaska sind 143 500,
an Kcewatin 470 000 Quadratmeilen gefügt worden.
Artikel, die man unter C vermißt, sind unter K aufzusuchen.