Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

284
Cygnaeus - Dahome
Eygnaeus, Fredrik, sinn. Gelehrter und Dich-
ter, geb. 1. April 1807 in Tawastehus, studierte in
Äbo, war dann Docent der Geschichte, 1854-67
Professor der modernen Litteratur in Helsingfors
und starb daselbst 7. Febr. 1881. In den I.1843-47
machte C. Reisen in Italien, Frankreich, Belgien
und Deutschland. Seine ersten Gedichtsammlungen,
darunter "I^u8 ocli 8kuFFlv> ("Licht und Schatten"),
erschienen 1845-46. Er schilderte darin seine Er-
innerungen aus fremden Ländern; sie enthalten auch
das schöne Gedicht "Niin Kar 801-3". Von seinen
gesammelten Gedichten sind besonders hervorzu-
heben "013.63 ^i6uiinF8 tiäLi'" ("Die Zeiten des
C. F.") und "HertiF ^oklM8 unFämi^äröiniuHr"
("Die Iugendträume des Herzogs Johann").
Cygnaeus, Uno, Gründer des Volksschulwesens
in Finland, geb. 12. Okt. 1810 in Tawastehus,
studierte in Äbo und Helsingfors, war dann prot.
Geistlicher und wurde in die russ. Kolonien in Nord-
amerika berufen. Hier weilte er fünf Jahre in Neu-
Archangel auf der Insel Sitka; der Gottesdienst
wurde in sinn., schwed. und deutscher Sprache ge-
halten. Während dieser Zeit machte er weite Reisen
nach Kalifornien, Alaska und den Beringsinseln
und gelangte durch Sibirien 1845 nach Petersburg.
Seine naturwissenschaftlichen Sammlungen über-
gab er der Helsingforscr Universität. Von 1846
bis 1858 war C. Pastor der schwed. Gemeinde in
Petersburg und dann Inspektor der Kirchenschule
der sinn. St. Mariagemeinde daselbst. In dieser
Zeit wurde er mit den Principien Pestalozzis, Fröbels
und besonders Diesterwegs bekannt. 1858 wurde
C. zum Studium des Volksschulwesens nach West-
europa geschickt, und das Volksschulwesen in Fin-
land wurde 1866 wesentlich nach seinen Ratschlägen
eingerichtet (mit Seminaren für männliche und
weibliche Lehrer, Kindergärten, Handarbeitsunter-
richt u. s. w.). 1861 wurde C. zum Oberinspektor
der Volksschulen in Finland ernannt, von 1863 bis
1869 war er Direktor des Seminarius in Iyväskylä
und seit 1870 Mitglied der neu eingerichteten Schul-
behörde. Er starb 1889 in Helsingfors.
Cyklometer (grch.), s. Wegmesser.
*Cypern. Die Einfuhr betrug 1895: 242068,
die Ausfuhr 274 608 Pfd. St. Schiffe mit 463474 t
Gehalt verkehrten 1894 in den Häfen. Es bestanden
210 christl. Schulen mit 10 641 und 107 mohammeda-
nische mit 3705 Schülern. 1894/95 betrugen die Ein-
nahmen 167 093, die Ausgaben (ohne die Abgaben
an die Pforte) 114756 Pfd. St. Die Insel besitzt
etwa 600 km gute Straßen und 370km Telegraphen-
linien. Durch Kabel ist C. mit Alexandria und Sy-
rien verbunden. Als Courantgeld sind festgesetzt
engl., türk. und franz. Gold, engl. Silber, cyprische
Piaster-, Halb- und Viertelpiasterstücke (9 Piaster
- 1 Eh.). Die Kaiferl. Ottomanische Bank hat
mehrere Zweigstellen. Die Maße und Gewichte
sind die türkischen. - Vgl. Oberhummer, Die Insel
(5. (in den "Jahresberichten" der Geographischen
Gesellschaft zu München, 1890, Heft 13); Ohne-
falfch-Richter, Kypros. Die Bibel und Homer
(2 Bde., Verl. 1893). gärten.
v^koin^niex, Ameisengattung, s. Pilz-
* Czartoryski, Adam Georg, Fürst. Sein zwei-
ter Sohn Wladislaw, das Haupt der fürstl. Fa-
milie, starb 23. Juni 1894 in Boulogne-sur-Seine.
Jetziger Chef des Haufes ist des Fürsten Wladislaw
ältester Sohn Adam Louis, geb. 5. Nov. 1872
in Paris.
*Czechen. Infolge ihres maßlosen Auftretens
im böhm. Landtag wurden die Iungczechen 1893 in
der österr. Delegation von allen Ausschüssen aus-
geschlossen, und ihre weitern Ausschreitungen ver-
anlaßten im September die Verhüngung des Aus-
nahmezustandes über Prag, der erst im Okt. 1895
wieder aufgehoben wurde. Bei den Landtagswahlen
im Nov. 1895 war der Sieg der Iungczechen über
die Altczechen noch glänzender. In den nichtdeut-
schen Landgemeinden wurden 46 Iungczechen und
1 Altczeche neben 2 Anhängern der czech. Bauern-
partei, in den Städten 37 Iungczechen und je 1 Alt-
czeche und Radikaler gewühlt.
Ezechischer Böhmer-Wald-Bund, s. Böh
mer-Wald-Bund, Deutscher.
Ezersk, Dorf im Kreis Konitz des preuß. Reg.-
Vez. Marienwerder, an der Linie Schneidemühl-Dir-
schau-Königsberg i. Pr. der Preuß. Staatsbahnen,
hat (1895) 4108 E., Post, Telegraph und kath. Kirche.
*Czerski, Johannes, starb 22. Dez. 1893 (nicht
1887) in Schneidemühl.
D.
Nagstuhl, Rittergutsbezirk im Kreis Merzig des
preuß. Reg.-Bez. Trier, zur Bürgermeisterei Wadern
gehörig, hat (1895) 20 E. D. hatte früher eigene
Herren, wurde von Napoleon I. der Ehrenlegion ge-
schenkt und von diefer 1805 an die Freiherren Lasalle
Von Luisenthal verkauft.
*Daguet, Alexander, starb 21. Mai 1894 in
Couvet, Kanton Neuenburg.
Tahemtt, s. Sicherheitssprengstoffe.
*Dahlgren, Fredrik August, starb 16. Febr.
1895 in Stockholm.
*Dahlhausen hat (1895)6257 E.,darunter2806
Katholiken, eine bedeutende Wasserstauanlage; Eisen-
hammer, Koksbrennerei, Fabrikation feuerfester
Produkte.
*Dahme hat (1895) 5592 E., darunter 60Katho-
liken, neues Rathaus und Postgebäude (1894) sowie
Artikel, die man unter Cz verm
ein 1895 eingeweihtes Schwesternhaus für Witwen
deutscher Freimaurer.
*Dahn, ?felix. Von seinem Geschichtswerk "Die
Könige der Germanen" erschienen Band 7 und 8
(Lpz.1894-97). Ferner veröffentlichte er eine fünfte
Sammlung ("Vaterland", Lpz. 1892) seiner "Ge-
dichte", die Romane "Julian der Abtrünnige"
(3 Bde., ebd. 1893 u. ö.), "Chlodovech" und "Vom
Chicmgau" (als Bd. 8 und 9 der "Kleinen Romane
aus der Völkerwanderung", ebd. 1895 u. 1896)
sowie das vierte Buch seiner "Erinnerungen" (ebd.
1894-95). - Seine Mutter, KonstanzeD., starb
26. März 1894 in München.
*Dahome, franz. Kolonie seit 1392, wird seit
Juli 1894 amtlich Dakom" et ä6p6näaneo3 ge-
nannt. Der Warenumsatz betrug 1894 in sämtlichen
Väfen 20 600000 Frs.
ißt, sind unter Tsch aufzusuchen"