Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

732
Lützow - Lyon
gewirkt und ist als eifriger Agitator für den Bund
der Landwirte und die bauernbündlerischen Bestre-
bungen in Bayern eingetreten. Er ist namentlich ein
Förderer des landwirtschaftlichen Genossenschafts-
wesens und Vorstandsmitglied der Mittelfränkischen
Kreisdarlehnskasse. Wien.
^Lützow, Karl von, starb 22. April 1897 in
^Lux, Friedrich, starb 9. Juli 1895 in Main;.
^Luxemburg. Großherzogtum, hat (1895)
217583 (109282 männl., 108301 weibl.) E., dar-
unter 215036 Katholiken, 1310 Evangelische, 49
andere Christen, 1054 Israeliten und 128 ohne oder
unbekannter Religion. Der Gebürtigkcit nach waren
198 767 Inländer, 10712 Angehörige des Deutschen
Reichs, 3520 Belgier, 2862'Franzosen, 1043 Ita-
liener, 272 Österreicher und Ungarn und 325 andere.
Einwohnerzahl der Distrikte:
Distrikte
Eiu-woyuer
Katho-likeu
Evangelische
Israc-liten
Luxemburg (Stadt) . Luxemburg (Land) . . Diekirch ...,,. Grevenmachcr , , .
19 909 94 578 64 049 39 047
19 013 93 507
63 737
38 779
456 737 79 44
357
306 202
189
Vrobherzogtum j 217 583 j 215 036 j 1316 j 1054
Von der produktiven Fläche sind 125141 lia
Ackerland, 26472 Wiesen, 55179 Wald, 22980 Loh-
hecken, 3406 Gärten, 1080 Weinberge, 549 Vaum-
pflanzungen und 279821^ Rodland. 1895 wurden
gezählt 17 828 Pferde, 83 063 Stück Horuvieh,
20627 Stück Wollvieh, 96355 Stück Borstenvieh
und 11829 Ziegen. Seit 1. Okt. 1896 ist die Brannt-
weinbesteuerung nach deutschem System eingeführt
(Gesetz vom 21. März 1896).
Die Zahl der Postanstalten betrng 1894: 84, der
Telegraphenämter 123 mit 640 1cm Leitungen und
1744 km Drähten; die Fernsprechverbindungen
(668 km Leitungsnetz) vermitteln 1389 Apparate.
Befördert wurden 1894: 8012164 Briefschaften
aller Art, 351712 Pakete, 264847 Postanweisungen,
127Postbons, 85940.Handelseffekten, 2454373Zei-
tungen; dieZahl derTelegramme betrug 113621, die
Gesamteinnahme 826007, die Ausgabe 980100 Frs.
Nach dem Budget für 1896 belaufen sich die Ein-
nahmen auf 9346000 Frs., darunter 2412900 Frs.
direkte, 1456000 indirekte Steuern und 2,58 Mill.
Frs. Zölle; die Ausgaben auf 8924000 Frs., dar-
unter für Kultus 468040, öffentliche Arbeiten
1135200, Unterricht und Kunst 949100, Landwirt-
schaft 505000 und bewaffnete Macht 429000 Frs.
Geschichte. Sowohl bei den Deputiertcnwahlcn
im Juni 1893 als auch bei denen im Juni 1896 er-
langten die Nltramontanen und Agrarier die Mehr-
heit über die Liberalen, und es kam in der Kammer
mehrmals zu lebhaften Angriffen auf das liberale
Ministerium Eyschen. 1894 und 1895 wurden deutsch-
feindliche Kundgebungen im Lande veranstaltet.
^Luzern. i) Kanton, hatte 1888 eine Wohn-
bevölkerung von 135 360 (68 072 männl., 67 288
weibl.) E., darunter437 Franzosen und497 Italiener.
Einwohnerzahl derVezirke:
Bezirke
Ein-
Evan-
Katho-
Israe-
An-
wohner
gelische
liken
liten
dere
Gittlcbuch . .
15 769
616
15 149

4
Hochdorf . .
16 234
223
16 000
8
3
Winzern . . .
42 712
3652
38 831
182
47
Sursee . . .
29 858
653
29 175
4
26
WiÜisau . .
30 787
2590
28 181
7
9
Kanton j 135 360 j 7734 I 127 336 i 201 j 89
Gesetze, Verträge und Finanzdekrete müssen auf
innerhalb 40 Tagen geäußertes Verlangen der Volks-
entschcidung unterstellt werden. Die Staatsein-
nahmen berrngen 1895: 1,95, die Ausgaben 2, die
Staatsschulden 6,430, das reine Staatsvermögen
6,724 Mill. M. 1893 bestanden in 171 Schul-
gemeinden 335 Primär-, 12 Kleinkinder-, 39 Sekun-
där-, 3 Mittelschulen, eine Mittelschule mit Anschluß
an das akademische Studium, Lehrerbildungsanstalt,
kunstgewerbliche, gewerbliche und industrielle Schule,
Winterschule und 63 Fortbildungsschulen.
2) Stadt, hatte 1888: 20314 E. (293 Franzosen, .
285 Italiener), darunter 2757 Evangelische und
182 Israeliten; Ende 1895: 25 721 E. (342 Fran-
zosen, 2472 Italiener), darunter 2922 Evangelische
und 194 Israeliten. Die Zunahme der Italiener er-
klärt sich durch umfangreiche Bahnbauten, bei denen
dieselben beschäftigt sind. Der Bau einer Bahn auf
denDietschenberg ist geplant (s.Dietschenbergbahn).
^Luzzatti, Luigi, übernahm das Schatzamt wie-
der im zweiten Kabinett Rudim 14. Juli 1896, als
durch den Rücktritt mehrerer Minister eine Umbil-
dung notwendig geworden war. L. schrieb u. a.: "1^6
controvorsw iQ0iiotlN'i6 6 1'Ita.iia" (1881), "I nuovi
ti'lUtati äi comniereio äkiia, I^iicia sä ii trattHto
äi commLreio ita1o-tranc686" (1882), "Delle at>
tiii6ii?6 äei di^iietti äi danoH col diui6ta11i8M0"
(1883), "II Loeialikmo 6 16 yuestioiii social! äinan^i
ni Mi'IaniLnti ä'Nuiopll'v (1883), "Nmul^xione 6
pi'0Fi'688i äeiie daiielw cli 611118810116 in Italia"
(1886), "OoiiHOll äeiie'coo^la^ioni" (1888), "1^6
6iv6i'86 t6N(l6ii26 80cia1i cl6Bi operai itaUaiii"
(1888), "I/lldii80 äei creäito 6 1a tinaii^H iwlinna"
(1889), "I^lr jinluixa, itkliluia alla cam^I. 6 al 86-
iiato" (1889), "I^a. M06 80ciHi6 all' 68^031210116 äi
^ai-^i" (1890). IMayly (s. d.).
Lyall (spr. leiel), Edna, Pseudonymvon Ada Ellen
^Lyon. 1) Arrondissement, hat nach den vor-
läufigen Ergebnissen der Zählung vom 26. März
1896: 670418 E. - 2) Stadt, hat (als Gemeinde)
466767 E., mithin 28690 mehr als 31. Dez. 1891.
Neben der Einteilung in acht Kantone^ besteht
noch eine solche in sechs städtische ArrondiUments,
von denen das erste 68805 (-"- 1210), das zweite
77734 (-4750), das dritte 145280 (^ 22001),
das vierte 36719 (-5- 1009), das fünfte 59025
(^ 1431) und das sechste 79204 (^ 7789) E. zählt.
Das dritte und das sechste Arronoissement liegen
auf dem hier stachen linken Nhönenfer, gehören zum
Teil(1891 mit33445E.) zum Kanton Villeurbannc
im Osten und haben mehr zugenommen als ganz L.,
da im 2. Arrondissement eine bedeutende Abnahme
stattfand, die von den drei übrigen Arrondissements
irechts von der Nhöne) nicht ausgeglichen wurde.
Die Arbeitervorstadt La Guillotiere, die am meisten
zugenommen, zeigt jetzt auch neue gerade Straßen.
Die lange Avenue de Saxe führt hier von S. nach N.
und in ihrer Fortsetzung (Avenue de Noailles) zum
Parc de la Tete d'Or. Im Centrum ist die neue
Durchbruchstraße südlich der Börse Nue President
Carnot und die neue Fontäne auf der Place des
Terreaux nach dem Künstler Vartholdi genannt.
Auf dem rechten steilen Saöneufer, hoch über der
Kathedrale St. Jean, deren prächtige Standuhr mit
meisterhaftem Schlagwerk an die auf dem Straß-
burger Münster erinnert, wurde, 122 ni über der
Place Vellecour, die massige Kirche Notre-Dame de
Fourviere erbaut und, beinahe vollendet, 16. Juni
1896 eingeweiht. Von dem einen ihrer vier Türme