Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

864
Polsnitz - Pompeji
tiven Pol wird das Blei braun infolge der Aus-
scheidung von Bleioxyd.
Polsnitz, Dorf im Kreis Waldenburg des preuß.
Reg.-Bez. Breslau, dicht bei Freibnrg, an der rechts
zum StriegauerWassergehenden P., hat (1895) 3753
E.' Regulatorenfabrik.
Polsucher, s. Polpapier.
Pommerensdorf, Dorf im Kreis Randow des
preuh. Reg.-Bez. Stettin, an der Oder und mit
Stettin zusammenhängend, hat (1895) 2707 E.,
Post und Telegraph (Stettin-P.), evang. Kirche;
Fabrikation von Chemikalien, Seife und Dl.
* Pommern, Provinz, hat (1895) 1574147
(770149 männl., 803 998 weibl.) E. (einschließlich
14939 aktive Militärpersonen), darunter 1524 734
Evangelische, 31739 Katholiken, 5948 andere Chri-
sten, 11661 Israeliten, 65 Vekenner anderer Reli-
gionen. Die Zunahme seit 1890 beträgt 53258 Per-
sonen oder 3,50 Proz. 2555 Personen waren Reichs-
ausländer. Nach dem vorläufigen Ergebnis giebt
es 155 488 bewohnte Wohnhäuser, 1370 andere
bewohnte Gebäude, 329489 Haushaltungen und
938 Anstalten, und es entfallen auf die 73 Städte
595027 (287626 männl., 307401 weibl.) E., 43093
bewohnte Wohnhäuser, 140352 Haushaltungen
und 657 Anstalten; auf die 2082 Landgemeinden
628230 (309322 männl., 318908 weibl.) E., 82550
bewohnte Wohnhäuser, 129 932 Haushaltungen
und 218 Anstalten, und auf die 2476 Gutsbezirke
350763 (173171 männl., 177592 weibl.) E., 29845
bewohnte Wohnhäuser, 59 205 Haushaltungen und
63 Anstalten.
Land- und Forstwirtschaft. Von der Gesamt-
fläche entfallen (1893) auf Acker- und Gartenland
1662972, Wiesen 307459, Weiden und Hutungen
197 220, Forsten und Holzungen 606 704, auf Haus-
und Hofräume 21771, Öd- und Unland 71096,
Wegeland, Gewässer u. s. w. 114074 iia. Die Ernte-
fläche betrug 1895 von Roggen 403606 lia, Hafer
267 277, Kartoffeln 176625,' Weizen 58069, Gerste
63503, Erbsen 30385, Wicken 8717, Lupinen 7492
und Zuckerrüben 13 576 da, der Ernteertrag 322143 t
Roggen, 84535 Weizen, 77597 Gerste, 1955860
Kartoffeln, 286437 Hafer, 26178 Erbsen, 5727
Ackerbohnen, 7844 Wicken, 6620 Lupinen (Körner),
152558 Runkel-, 397426 Zucker- und 437102 Kohl-
rüben, 14968 Mohren, 352760 Klee (Heu), 17573
Lupinen (Heu), 5371 Luzerne, 22753 Serradella,
56440 Grassaat aller Art und 760066 t Wiesenheu.
An Tabak wurden 1894 auf 1098 Iia. 2199 t ge-
trocknete Blätter im Werte von 1008000 M. (nach
Abzug der Steuer) gewonnen. Der Viehbestand be-
trug 1. Dez. 1892: 200585 Pferde, 598254 Stück
Rindvieh (gegen 1883: -i-19 Proz.), 1851813
Schafe (- 27,4 Proz.), 634 293 Sckweine (> 62,8
Proz.), 80721 Ziegen und 118062 Bienenstöcke mit
einem geschätzten Werte von zusammen 287,444
Mill. Ä. (ohne Bienenstöcke).
Industrie, Handel und Gewerbe. 1894/95 ver-
arbeiteten 376^ Brennereien 218288 t Kartoffeln
und 18800 t Getreide u. s. w. zu 289090 Kl Alko-
hol; 282 Brauereien bereiteten aus 13442 t Malz
und 320 t Surrogaten 725000 Kl Vier, darunter
101000 Kl obergäriges, und 10 Zuckerfabriken er-
zeugten aus 452164 t Rüben 56781 t Rohzucker.
Der Schiffbau der pommcrfchen Reedereien ist in
stetigem Aufblühen begriffen. In Stettin wurden
1895 außer einem Schwimmdock 25 Dampfer mit
Maschinen von rund 14000 indizierten Pferdestärken
fertig gestellt, darunter 3 Pasfagieroampfcr mil zu-
sammen 11145 Registertons Raumgehalt sowi^
2 Torpedoboote und 1 Torpedojäger für China.
Verkehrswesen. Die Provinz hatte 1891 Kunst-
straßen von zusammen 4195 km Länge, darunter
2420 km Kreischausseen. Eisenbahnen waren Ende
1896/97 vorhanden 1880 km, darunter 221 kni
Privatbahnen. Der Bestand an Seeschiffen belief
sich auf 333 Segelschiffe mit 39248, 116 Dampfer
mit 38174 Registertons Nettoraumgehalt.
Unterrichtswesen. Außer der Universität zu
Greifswald bestehen (1894/95) 19 Gymnasien (in
Stettin 3, Anklam, Demmin, Garz a. O., Greifen-
berg, Pyritz, Stargard, Treptow a. R., Bclgard,
Kolberg, Köslin, Dramburg, Neustettin, Stolp,
Greifswald, Putbus, Stralsund), 2 Progymnasien
(Lauenbura^, Schlawe), 4 Realgymnasien (Kolberg,
Stettin 2, stralsund), 5 Realprogymnasien (Greifs-
wald, Stargard, ^tolp, Wolgast, Wollin), 2 Land-
wirtschaftsschulen (Eldena, Schivelbein), zahlreiche
höhere Bürger- und Mittelschulen und 25 höhere
Mädchenschulen (darunter 6 öffentliche); ferner
1 Seminar für gelehrte Schulen (Stettin), 7 Lehrer-
bildungsanstalten (Cammin, Pölitz, Pyritz, Bütow,
Dramburg, Köslin, Franzburg) und 2 Lehrerinnen-
seminare (Greifswald, Stralsund) sowie 5 Präpa-
randenanstalten. - Vgl. Hanncke, Pommersche
Kulturbilder. Studien zur pommerschen Gesckichte
(Stett. 1895).
Pommersfelden^DorfimBezirksamtHöchstadt
an der Aisch des bayr. Reg.-Bez. Oberfranken, an
der Reichen (5'brach, hat (1895) 650 E., darunter
244 Katholiken, Posterpedition, Telegraph, evang.
Kirche; Brauerei. Das in prächtigem ital. Stil
Anfang des 18. Jahrh, erbaute Schloß Weißen-
stein des Grafen Schönborn hat ein sehr schönes
Treppenhaus und eine Gemäldesammlung.
^ Pompeji. Die Ausgrabungen der letztenJahre
haben sich hauptsächlich in dem nördl. Teile der
Stadt bewegt. Der Freilegung verschiedener Privat-
häuser geringerer Art an der Nolaner Straße folgte
1894 die Aufdeckung eines Kaufes in der Nabe der
Porta del Vesuvio, der Casa del Labirinto gegen-
über, das an Größe und Pracht der Dekoration mit
den ansehnlichsten Gebäuden der Stadt wetteifert.
Nach einigen im Atrium gefundenen Inschriften hat
es wahrscheinlich einer Familie der Vettii angehört.
Hinter den zum Teil in zwei Stockwerken überein-
ander gelegten Wirtschaftsräumen, die sich zu Seiten
des Eingangs und um das Atrium gruppieren,
dehnt sich ein im Verhältnis zum Ganzen sehr um-
fangreiches Peristyl aus, das durch die Fülle seines
plastischen Schmucks einzig in seiner Art ist. Zwölf
Marmor- und Bronzestatuetten, von denen neun er-
baltcn sind, waren hier aufgestellt und dienten als
Dekoration der um die Säulen des Peristyls herum-
geführten Wasseraulage. Der Reichtum von Wand-
malereien ist in diesem Hause so groß, wie in wenigen
andern Häusern P.s. Besonders glänzend ist das von
dem Peristyl aus zugängliche Gesellschaftszimmer,
der 060U8, ausgestattet, dessen Bilder auch in der
Ausführung zu dem Besten gehören, was von Ma-
lereien aus den letzten Jahren vor der Verschüttung
in P. erhalten ist. Die ganze Einrichtung und Aus-
stattung des Hauses bis auf wenige ältere Reste, die
zum Teil noch in die oskische Zeit hinaufreichen, ge-
boren dieser letzten Periode der Stadt an. - Vgl.
Mau, Mitteilungen des Archäologischen Instituts,
Röm. Abteilung iRom 1896).