Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

188
VW.
Mil Blut die Gerä'the deZ Gottesdienstes besprengt, ib. v. 22. ** Abels Blut schreit um Nache zu GOtt, i Mos. 4, 10. Ahas Blut sollen die Hunde lecken, i Kön. 21, 19. c. 22,
35. 33.
Amasa lag im Blut gewälzt, 2 Sam. 20, 12. Die Vaalsvfaffen ritzten sich, bis Blut darnach ging, 1 Kön.
18, »8.
HoloferneZ lag im Blut, Jud. 14, 4. 13.
Iesebels sprützte an die Wand, 2 Kön. 9, 33.
Wer die Nase hart schnauzet, bringt Blut heraus, Svrw. 30, 33.
Vögel sollen Blut saufen, Gzech. 39, 17-19.
Ich bin ein Fleisch gebildet, zehn Monate lang im Blut zusammen geronnen, Weish. ?, 2.
Von der Kindbetterin, 3 Mos. 12, 4.
Von des Weibes Brunnen des BlutZ (monatliche Feit), 3 Mos. 20, 18.
Und alsbald vertrocknete der Brunnen ihres Bluts (gangs), Marc. 5, 29.
Wie das Blut Kern und Hauptsache im Mosaischen Opfer sei, zeigt Bahr, I. o. II. 199 ff., aus 3 Mos. 17, 11. dem Schlüssel zur ganzen Mos. Opfertheorie. Im Blute ist die Seele des Fleisches, und dadurch, daß die AHH im Blute ist, sühnt dasselbe. Nur um ihretwillen ist das Blut Hauptsache; die V2) ist das Centrum, um das sich zuletzt Alles dreht, auf welches Alles, als auf das Innerste hinweist. Nun bezeichnet AZ2 das animalische Lebensprincip, Sitz und Quelle des Begehrungsvermögens, also auch der unreinen Begierde, und in sofern Gcburts- und Werkstätte der Sünde, und in-ficirt Leib und Geist, und trennt den Menschen von GOtt. Im Opfer, dem Mittel der Verbindung mit GOtt, wird nun durch das Darbringen des Thierblutes die Seele, oder das Hingeben des Thierlebens in den Tod, das Hingeben des seelischen d. i. selbstischen im Gegensatz zu Gott befindlichen Lebens des Opfernden symbolisch dargestellt. Die Bedeutung des Opferns ist demnach die, daß das seelische (sundige) Sein (Leben) an Gott in den Tod hingegeben wird, um das wahre Sein (Heiligung) durch die Verbindung mit Gott, dem wahrhaft Seienden (l^1?"^) und eben darum auch Heiligen, zu erlangen." Außer diesem symbolischen Charakter wird dem Opfer S. 211 ff. noch ein sacramentUcher beigelegt, die Auf- und Annahme von Seiten Iehova's und die Mittheilung der das wahre Leben bedingenden Heiligung an den sich Hingebenden: weil es 3 Mos. 17, 11. heißt: Ich habe das Blut euch gegeben, zu sühnen eure Seelen." - Das Verhältniß der blutigen Opfer zu den unblutigen Opfern wird S. 215 s. so bestimmt: Erwägt man, daß das Blut als Träger der AZH zugleich Träger des animalischen Lebens ist, und daß das unblutige Opfer aus den hauptsächlichste!! Lebensmitteln besteht, daher auch oft Speisopfer heißt: so folgt, daß in diesem letztern, als einer Zugabe zum blutigen Opfer, auch das hingegeben wird, was das Blut und mittelbar die ^2^) erhält und ihr Bestehen giebt. So erscheint die Bedeutung des unblutigen Opfers als eine Vervollständigung der des blutigen.
§. 2. II) Bedeutet es den ganzen Menschen; dessen Leben und den an ihm verübten Mord und Todtschlag, weil gemeiniglich dabei Blut vergossen zu werden Pflegt; auch Blut vergießen nichts anders heißt als todten. S. Blutvergießen und vergießen.
Was hilft es uns, wenn wir unsern Bruder erwürgen, und
sein Blut verbergen, i Mos. 37, 26. Du sollst nicht stehen wider deines Nächsten Vlut, 3 Mos.
19, 16.
Der Bluträcher - soll des Bluts nicht schuldig sein, 4 Mos.
35, 27. Du sollst das unschuldige Vlut (dcn Mir5 an einem unschul-
digen Mt) aus Israel thun, 5 Mos. 19, lö.
Lege nicht das unschuldige Blut auf dein Volk Israel, 5 Mos.
21, 8. 9.
Verflucht sei, wer Geschenke nimmt, daß er die Seele des unschuldigen Blutes schlägt, 5 Mos. 37, 25.
Warum willst du denn dich an unschuldigem Blut versündigen, daß du David ohne Ursach to'dtest, i Sam. 19, 5.
Der HErr hat dich verhindert, daß du nicht kämest wider Blut,
1 Sam. 25, 26. 33.
Ioab stach Abnern in den Wanst um Afahels Blut willen,
2 Sam. 3, 27. 26.
Daß du seine (Simci) graue Haare mit Vlut hinunter in die
Hölle bringest, 1 Kon. 3, 9. (aus gerechter Amtsrachc.) Und trinke das Blut (Wasser< mit Aussetzung des Bluts ge-
holte) dieser Männer, 1 Chr. 12, 19.
Was ist nütze an meinem Blut, wenn ich todt bin, Ps. 30, 10. Sie rüsten sich wider die Seele der Gerechten, und verdammen
unschuldiges Blut, Ps. 94, 21. Gehe mit uns, wir wollen auf Blut lauern, Svrw. i, 11. 18.
Mich. 7, 2. Ich ging vor dir über, und sahe dich in deinem Blute liegen,
Ezech. 16, 6. 22. (Hülflos und dem Tode nahe.) Weil du Lust zum Blute hast, sollst du dem Blute ldem
Schwert, das dein Dlut vergießt) nicht entrinnen, Ezech.
35, 6. Ich habe übel gethan, daß ich unschuldiges Vlut verrathen
habe, Matth. 27, 4. Ich bin unschuldig an dem Blut dieses Gerechten, Matth
27, 24.
Welcher Vlut Pilatus sammt ihrem Opfer vermischet hatte (indem cr die Galiläer, während sie opferten, hinrichten ließ), Luc. 13, 1.
Und wollt dieses Menschen (Msn) Vlut salz eine Mordthat und diese Strafe) über uns führen, A.G. 5, 28.
Und hat gemacht, daß von einem Blut (menschlichen Samen), aller Menschen Geschlechter auf dem ganzen Erdboden wohnen, A.G. 17, 26.
nun unwürdig von diesem Brod isset, oder von dem Kelch des HErrn trinket, der ist schuldig an dem Leibe und Blute des HErrn, 1 Cor. 11, 27. (er versündigt sich daran so sehr, als wenn er Christum selbst gctödtet haue.)
Ihr habt noch nicht bis aufs Blut (vgl. i Car. 10, 13.) widerstanden, Ebr. 12, 4.
Und ich sahe das Weib trunken von dem Blut der Heiligen, und von dem Blut der Zeugen IEsu, Ofsb. i?, 6. c. 18, 24.
z. 3. III) Die Schuld und Strafe, welche man sich unt Vergießung unschuldigen Vluts zuziehet; ja alle Todsünden. S. Blutschuld.
Auf daß du nicht Blut auf dein Haus ladest, wenn Jemand herab siele, 5 Mos. 22, 8.
Ob ihr schon viel betet, so höre ich euch doch nicht; denn eure Hände find voll Bluts, Gfa. 1, 15.
Eure Hände find mit Vlut beflecket; und eure Finger mit Untugend, Efa. 59, 3.
Ueber das findet mau Blut der armcn und unschuldigen Seelen bei dir au allen Orten, Ier. 2, 34.
Denn sie sind Ehebrecherinnen, und ihre Hände sind voll Vluts, Ezech. 23. 45.
Wehe dem, der die Stadt mit Vlut bauet, Habac. 2, 12.
Die ihr (ein Jeglicher) Zion mit Blut bauet, und Jerusalem mit Unrecht, Mich. 3, 10.
z. 4. Daher das Blut bezahlen auf den Kovf, fordern, suchen, rächen, so viel heißt als wegen verübten Moros und vergossenen unschuldigen Bluts oder auch wegen Verwahrlosung des Seelenheils Andrer zur Verantwortung und wohlverdienten Strafe ziehen. Denn ich will eures Leibes Vlut rächen; und wills an allen
Thieren rächen, 1 Mos. 9. 5.
Nun wird sein (Josephs) Blut gefordert, 1 Mos. 42, 22. Denn er wird das Blut seiner Knechte rächen, 5 Mos. 32, 43.
Ps. 9, 33. Offb. 19, 2. es ist theuer geachtet, Ps. 72, 14. Ja sollte ich das Vlut iIsrael) nicht fordern von euren Händen,
und euch von der Erde thun? 2 Sam. 4, 11. Der HErr hat dir (DaoiÄ) vergolten alles Blut des Hauses
Saul, 2 Sam. 16, 8. Der HErr bezahle ihm (Joal,) sein Vlut auf seinen Kopf,
1 Kön. 2, 32. 33. An Ahabs Haus ist das Blut der Propheten gerochen, 2 Kön.
9, 7. So wird der Gottlose um seiner Sünde willen sterben (zeitlich
und ewig); aber sein Blut will ich von deiner Hand fordern,
Ezech. 3, 18. c. 33, 8. Auf daß gefordert werde von diesem Geschlecht aller Propheten
Blut. - Ja, ich sage euch, es wivo gefordert werden von
diesem Geschlechte, Luc. 11, 50. 51. Wie lange richtest du, und rächest nicht unser (der Christen
vsn Zuden ertötetes) Vlut? Offb. s, ly.