Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

W - Ehre.
W5
Judith fromm und heldenmüthig, Jud. 9, 15. Lydia gläubig und gastfrei, A.G. 16, 14. Maria, die Mutter IEsu, Luc. i, 28.
- Magdalena bußfertig, Luc. 7, 38.
- Iacobi und Salome, treu und beständig, Marc. 10, i. Martha dienstfertig, Luc. 10, 38.
Mirjam, 2 Mos. 15, 20.
Prifcilla getreu und beständig, A. G. 18,!.
Sara gottselig, i Mos. 16, 12.
Susanna keusch, St. Sus. 22.
Rahab gastfrei, Ios. 2, 1.
Tabea mild, A.G. 9, 36.
Die Wehmütter gottesfürchtig, 2 Mos. 1, 17.
b) Athalia, eine Mörderin, 2 Kon. 11, 1.
Delila untreu, Nicht. 16, 18.
Hiobs Weib, eine Spötterin, Hiob 2, 9.
Herodias eine Ehebrecherin, Matth. 14, 4.
Isabel, stolz, abgöttisch, 1 Kon. 21, 7.
Michal, die den David verachtete, 2 Sam. 6, 16.
Mein Bruder. 16, 21.
Ehl
Ein Sohn
Ehrbar
Benjamins, 1 Mos.
Heißt I) derjenige, der anf das. was nach weltlichen Begriffen die Ehre und der Anstand fordern, hält, und dies durch sein ganzes Aenßere, in Klei-dnng, Sitten, Reden, Geberden zn erkennen giebt; a) II) soviel als ehrwürdig, der durch ein streng sittliches und religiöses Verhalten den Ernst seiner Ehrfurcht vor GOtt ausdrückt, und daher auch Andern Achtung gebietet, b)
a) Joseph von Arimathia, ein ehrbarer Nathsherr, Marc.
15, 43.
Andächtige und ehrbare Weiber, A.G. 13, 50. Ehrbare Weiber und Männer, A.G. 17, 12.
b) Weiter, lieben Brüder, was wahrhaftig ist, was ehrbar - ist etwa ein Lob, dem denket nach, Phil. 4, 8.
Die Diener sollen ehrbar sein, i Tim. 3, 8. desgleichen ihre
Weiber, v. 11. Den Alten sage, daß sie nüchtern sein, ehrbar, züchtig, gesund
im Glauben, in der Liebe, in der Geduld, Tit. 2, 2.
Ehrbarkeit
Im ilürgerlichcn Sinn ist es die Tugend, wo man auf seine bürgerliche Ehre hält, sich eines rechtlichen und gesetzmäßigen Wandels befleißigt, und sich alles dessen enthält, was auch nach weltlichem Urtheile Schande bereitet. Im biblischen Sinn ist es die höhere Tugend, wo man die Ehre vor GOtt und seinem Gewissen bewahrt. Andere durch seinen Wandel erbaut, a)
Fleißigct euch der Ehrbarkeit (dessen nämlich, wns recht und ant)
gegen Jedermann (so daß ihr auch nllen vüsen Schein meidet),
No'm. 12, 17. - Auf daß wir ein geruhiges und stilles Leben sühren mögen
in aller Gottseligkeit und Ehrbarkeit, 1 Tim. 2, 2. Der seinem eigenen Hause wohl vorstehe, der gehorsame Kinder
habe, mit aller Ehrbarkeit, 1 Tim. 3, 4. ll) Allenthalben aber stelle dich selbst zum Vorbilde guter Werke
mit unverfälschter Lehre, mit Ehrbarkeit, Tit. 2, 7.
Ehrbarlich
Ehrbarlich wandeln als am Tage ic. heißt sich eines ehrbaren und christlichen Wandels befleißigen vor GOtt und der Welt, wie Kinder des Lichts in einem neuen Leben wandeln, um sein Christenthum zu empfehlen und zu ehren. Gleichwie diejenigen, welche unter die Leute gehen, sich ordentlich anziehen und zu verhüten suchen, daß nichts Unanständiges an ihnen sei; also auch wiedergeborne Christen )c.
Lasset uns ehrbarlich wandeln als am Tage, nicht in Fressen und Saufen, nicht in Kammern und Unzucht, nicht in Hader und Neid, Rom. 13, 13. vergl. Phil. 2, 15. i Petr. 2, 12.
Auf daß ihr ehrbarlich wandelt gegen die, die draußen find, i Thess. 4, 12.
Ehre
z. 1. a) Von Menschen. Die Ehre besteht überhaupt in einer guten Meinung von eines Menschen Vollkommenheiten; und ist also I) eine Hochachtung der Hoheit, Verdienste und Tugenden, welche in dem Herzen ohne Falsch gehegt, äußerlich mit Worten und Geberden gebührend erhoben, und in der That aufrichtig bezeigt wird. Es wird II) vielfältig gebraucht von solchen Sachen, wodurch man Ehre erlangt, z. V. Ansehn, heiliges Leben, Reichthum u. dgl.
Ich dachte, ich wollte dich ehren, aber der HErr hatte dir diese
Ehre (Reichthum v. 13.) verwehret, 4 Mos. 24, 11. Er hebet auf den Dürftigen aus dem Staube, daß er ihn -
den Stuhl der Ehren erben lasse, i Sam. 2, 8. Und will noch geringer werden, denn also - und mit den
Mägden, davon du geredet hast, zu Ehren werden, 2 Sam.
e, 22. (und Hoffmtlich nicht, wie dein hochmütliiaer Vater, uum
Amt gesetzt werden.)
Salomo hatte Reichthum und Ehre, 1 Kon. 3, 13. 2 Chr. 1,11. David starb - voll Lebens, Reichthums und Ehre, i Chr.
30, 28.
Der HErr hat meine Ehre (Gitter) mir ausgezogen, Hiob 19, o. Bei GOtt ist mein Heil, meine Ehre ,c., Ps. 62, 8. Sein Horn wird erfüllet mit Ehren, Ps. 118, 9. Die Weisen werden Ehre ererben, Sprw. 3, 35. Ein holdseliges Weib erhält die Ehre, Sprw. 11, 16. Graue Haare sind eine Krone der Ehren, die auf dem Wege der
Gerechtigkeit gefunden werden, Sprw. 16, 31. Der Kinder Ehre sind ihre Väter, Sprw. 17, 6. Wer der Barmherzigkeit und Güte nachahmet, der findet da3
Leben, Barmherzigkeit und Ehre, Sprw. 21, 21. Wo man leidet in des HErrn Furcht, da ist Reichthum, Ehre
und Leben, Sprw. 22, 4. (o seliger Ausyang.) Wie der Schnee im Sommer, und Regen in der Ernte, also
reimet sich dem Narren Ehre nicht, Sprw. 26, 1. Wer einem Narren Ehre anlegt, das ist, als wenn einer einen
Edelstein auf den Nabenstein würfe, Sprw. 26, 8. Der Demüthige wird Ehre empfangen, Sprw. 29, 23. Darum ist zuweilen besser Thorheit, denn Weisheit und Ehre,
Pred. 10, i. (Hebr. Ein wenig Thorheit verdirbt de»l Vor-
)ug der Weisheit und Glire.)
Wo wollt ihr eure Ehre (Habe und Vermögen) lassen? Esa. 10, 3. Das ist die große Babel, die ich erbauet habe - zu Ehren
meiner Herrlichkeit, Dan. 4, 27.
Nebucadnezar verlor seine Ehre (eine Zeitlnua), Dan. 5, 20. Ihr Alter (der Kinder der Ehebrecher) wird doch zuletzt ohne
Ehre sein, Weish. 3, 17. Die Furcht des HErrn ist Ehre und Ruhm, Freude und eine
schöne Krone, Sir. 1, 11. Spotte deines Vaters Gebrechen nicht, denn es ist dir keine
Ehre, Sir. 3, 11. Man lann sich so schämen, daß man Sünde daran thut, uud
kann sich auch also schämen, daß man Gnade und Ehre davon hat, Sir. 4, 25. Neden bringet Ehre, und Reden bringet auch Schande, Sir.
5, 15. Laß dich auch nicht bewegen den Gottlosen in seinen großen
Ehren (nnchzuahmen), Sir. 9, 16. Welcher GOtt fürchtet, der wird mit Ehren bestehen, welcher
aber GOttes Gebot übertritt, der wird zu Schanden, Sir.
10, 23. Wer will den bei Ehren erhalten, der sein Amt (Leben) selbst
unehrt? Sir. 10, 32.
Die Weisheit des Geringen bringet zu Ehren, Sir. 11, 1. Erhebe dich nicht deiner Kleider, und sei nicht stolz in deinen
Ehren, ib. v. 4.
Mancher thut lieber das Aergste, denn daß er seine Ehre verliere, Sir. 20, 24. Ein weiser Mann bringet sich selbst zu Ehren, durch seine weise
Rede, Sir. 20, 29.
Der Alten Ehre ist, wenn sie GOtt fürchten, Sir. 25, 8. Bleibe du der Oberste in deinen Gütern, und laß dir deine
Ehre nicht nehmen, Sir. 33, 23. Es ist ein elend jämmerlich Ding - sowohl bei dem, der in
hohen Ehren sitzt, als bei dem Geringsten auf Erden, Sir.
40, 1-3.
Abraham - hat seines Gleichen nicht in der Ehre. Sir. 44, 20. Seth und Sem sind in Ehren gewesen, Sir. 49, 19.
Freund, rücke hinauf; dann wirst du die Ehre haben vor denen, die mit dir zu Tische sitzen, Luc. 14, 10.
Wie könnet ihr glauben, die ihr Ehre (aus Ehrsucht) von einander nehmet. Und die Ehre, die von GOtt allem ist, suchet ihr nicht, Joh. 5, 44.
Wer von sich selbst redet, der sucht seine eigene Ehre 2c., Joh. 7, 16.
Hat nicht ein Töpfer Macht, aus einem Klumpen zu machen ein Faß zu Chren, das andere zu Unehren? Rom. 9, 21.