Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

356
Ermähnen - Ermahnung.
Der sich selbst gegeben hat für Alle zur Erlösung (znm Löse-yeide), daß solches zu seiner Zeit gepredigt würde, i Tim. 2, 6.
§. 2. Christus ist unser Erlöser. (S. Erlöser §. 2.) a) Kein Mensch, Ps. 49, 9. konnte der göttlichen Gerechtigkeit, vermöge deren die Drohung, 1 Mos. 2, 17. erfüllt werden mußte, genngthun. Die nnendliche Majestät war beleidigt, und diese zu befriedigen mnßte ein unendliches Lösegcld gegeben werden, b) Kein Engel; denn die Erlösung mnßte durch Blutvergießen geschehen, Ebr. 9, 12. Es mußte also der Gottmensch, Christus sein. Wenn ich glanbe, daß allein die menschliche Natur für mich gelitten habe, so ist mir Christus ein schlech-ter Heiland, so darf er wohl selbst eines Heilan» des, willst du aber seinen Leiden die Kraft nicht entziehen, so mußt du ihn uor einen solchen Men-schen erkenneni der zugleich wahrer GM ist, und festlglich glauben, daß GOtt selber solch Lei-den ausgestanden und endlich den Tod erduldet. Luther. S. hiebei Joh. 3, 16. Gal. 2, 20. A.G. 20, 28. 1 Cor. 2, 8. Röm. 5, 10. A.G. 3, 15. 1 Joh. 1,7.
§. 3. Dieser Herr der Herrlichkeit hat sich also erniedrigt, ist seinen Brüoern gleich geworden, Ebr. 2, 17. und hat diese a) theure, 1 Petr. 1, 18. 19. 1 Cor. 6, 20. b) einige, Esa. 63, 3. 1 Tim. 2, 5. c) vollkommene und ewige, Ebr. 9, 12. c. 10, 12. (A. 5.) und d) allgemeine (§. 4.) Erlösung herrlich hinaus geführt.
§.4. ^Die Erlöseten sind nicht die Engel, Ebr.
2, 16. sonderu alle Menschen. Alle waren Gefangene der göttlichen Gerechtigkeit, für alle hat Christus bezahlt, und sie erkauft, Matth. 8, 11. Luc. 19,10. Röm. 5, 6. 1 Petr. 3, 18. 2 Petr. 2, 1. Ebr. 2, 16. (S. Bezahlung und Erkaufen.) Der Uuglaube bei den Meuschen, welche Christum und seiue Wohlthaten nicht annehmen, erkennen und ergreifen, ist die Nrsache, daß nicht allen das durch die Erlösnug Christi erworbene Gute (Erlöser §. 2.**) angedeiht, Joh. 3, 36. Eph. 5, 6. Joh.
3, 16. 17. 18. Wer nicht glaubt, ist schon durch den erstgebrochenen Gcsetzesbund gerichtet, und, da er das Gnadenmittel durch Unglauben verschmäht, kann er nicht selig werden.
F. 5. Sie heißt eine ewige Erlösung, weil sie ewig giltig, und der Wirkung nach kräftig, wodurch wir, von dem ewigen Tode befreiet, die ewige Seligkeit erlangen.
Israel aber wird erlöset durch den HErrn, durch eine ewige Erlösung, und wird nicht zu Schanden noch zu Spolt immer und ewiglich, Esa. 45, 17.
Auch nicht durch der Böcke oder Kälber Blut, sondern er ist durch sein eigenes Blut Einmal in das Heilige eingegangen, und hat eine ewige Erlösung erfunden, Ebr. 9, 13.
z. 6. U.M das Bedürfniß der Erlösung recht zu empfinden, ist es nöthig, daß man theils die Größe und Kraft der eignen Sünde und das Elend, in welches sie bringt, habe fühlen lernen; theils sein Nnvcrmögen, sich selbst zu helfen, erkenne und eingestehe. Necht aber den Werth der Erlösung Christi würdigen kann nur der, der sie an sich erfahren hat; und vollkommen wird ihn erst die Ewigkeit im Lichte darstellen, wenn es uns vor Augen liegt, aus welchem Abgrunde IEsus uus errettet, und zu welcher Herrlichkeit er uns erhoben hat.
z. 7. Die Erlösung ist außer dem Laser, 3 Mos. 25, 25. 26. (S. Löser) durch die Ausführung der Israeliten aus Aegypten vorgebildet worden. Wie dieses göttliche Werk, 2 Mos. 3, 15. 20. durch Mo-
ses, den treuen Knecht GOttes, um alle Israeliten, 2 Mos. 10, 9. von dem Joch und der Knechtschaft Pharaons zu befreien, diesen mit seinem Heer im Meer zu ersäufen, und die Israeliten in das erwünschte Canaan zu bringen, geschah; so hat Christus alle Menschen von der Knechtschaft des höllischen Pharaons befreit und ihnen die ewige Ruhe erworben.
§. 8. III) Heißt Erlösung der völlige Genuß des ewigen Lebens, wo wir völlig von der Sünde, von allem Jammer und Versuchungen des Satans ewig befreit leben werden. Paulus nennt es, Röm. 8, 23. unsers Leibes Erlösung. <S. hiebei Crea-tur §. 4.) Wenn aber dieses ansänget zu geschehen, so sehet auf und hebet
eure Häupter auf, darum, daß sich eure Erlösung nahet, Luc.
21, 29.
Christus ist uns gemacht von GOtt zur Weisheit, und zur Gerechtigkeit, und zur Heiligung, und zur Erlösung, 1 Cor.
1, 30. <s. S. 332. Z. 81. L.)
Welcher ist das Pfand unfers Erbes zu unserer (bis mir der) Erlösung (von nllem Nebel an unserm seligen Ende, 2 Tim. 4, 16. völlig genießen), daß wir sein Eigenthum würden zu Lobe seiner Herrlichkeit, Eph. 1, 14.
Und betrübet nicht den heiligen Geist GOttes, damit ihr versiegelt seid auf den Tag der Erlösung, Eph. 4, 30.
§. 9. IV) Augetwtne Gnade oder Befreiung von dem angedrohten Tode, Ebr. 11 , 35. welche die sieben Bruder 2 Macc. 7. abwiesen.
Ermähnen
(Sehr) Bitten, Joh. 4, 31. A.G. 8. 31. c. 9, 38. c. 16, 39. c. 19, 31. c. 25, 2. 2 Cor. 8, 4. Trösten, Col. 2, 2. Col. 4, 8. 2 Thess. 2, 17. durch Bitten vermahnen, und durch Vermahnen bitten. Daß also, wie Lehren weiset, was man halten und glauben soll, und also zunächst auf den Verstand einwirkt; so das Ermähnen sich auf das Festhalten des Glaubens, auf das Leben, auf thätige Befolgung des Wortes GOttes bezieht, und vornehmlich auf das Herz und den WMen durch ernste Vorhaltung der Gründe, Warnuug, Strafe und Trost einwirkt, AG. 2, 40. c. 11, 23. c. 13, 15. c. 14, 22. A.G. 20, 2. Röm. 15, 14. 1 Cor. 14, 31. Judas und Silas - ermahneten die Brüder mit vielen Reden,
und stärkten sie, A.G. 15, 32.
Ich ermähne euch, lieben Brüder, durch die Barmherzigkeit GOttes, Rom. 12, 1. c. 15, 30. c. 16, i?. 1 Cor. 1, 10. c. 16, 15. i Thess. 4, 10. c. 5, 14. i Petr. 3, 11. Ebr. 13, 22. 2 Cor. 10, 1.
Ermahnet Jemand, so warte er des Ermcchnens, Röm. 12, 8. Darum ermähne ich euch, seid meine Nachfolger, i Cor. 4, 16. So ermähne nun euch ich Gefangener in dem HVrrn, Gph. 4, 1. Darum ermahnet euch unter einander, und bauet einer den andern, wie ihr denn thut, 1 Thess. 5, 11. Halte an mit Lesen, mit Ermähnen, mit Lehren, bis ich komme,
1 Tim. 4, 13.
Einen Alten schelte nicht, sondern ermähne ihn als einen Vater;
die Jungen als die Brüder, 1 Tim. 5, 1. Solches lehre und ermähne, i Tim. 6, 2. Predige das Wort, halte an, es sei zu rechter Zeit, oder zur
Unzeit; strafe, drohe, ermähne mit aller Geduld und Lehre,
2 Tim. 4, 2.
Halte ob dem Worte, das gewiß ist, und lehren kann, auf daß er mächtig sei zu ermähnen durch die heilsame Lehre, und zu strafen die Widersprecher, Tit. 1, 9.
Desselbigen gleichen die jungen Männer ermähne, daß sie züchtig sein, Tit. L, 6.
Solches rede und ermähne, und strafe mit ganzem Ernst, Tit.
2, 15.
Einen ketzerischen Menschen meide, wenn er einmal und abermal
ermahnet ist, Tit. 3, 10. Ermahnet euch selbst alle Tage, so lange es heute heißt, daß lc.,
Ebr. 3, 13.
Ermahnung
Eine liebreiche, mit gehörigem Ernst verbundene Aufmunterung zu christlichem Sinn und Leben.