Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

M
Angtt.
Ich suchte, aber ich fand ihn nicht, Hohel. 3, 1. 4.
Und wenn ihr es findet (dns Oindlew), saget mirs, Matih.
2, 8. Ladet zur Hochzeit, wen ihr findet, Matth. 22, 9. 10.
§.2. IIO So viel finden, daß es richtig der Zahl nach zutrifft, Nicht 21, 14.
z. 3. Wenn Paulus crmahnt, daß die Gläu-bigen in einem Stande guter Werke gefunden werden sollen, so will er, sie sollten sich in einem solchen HcrzenSzustand befinden, wo sie durch ihren hciliqen Wandel Andern vorlenchteten, und immer willig und bereit ständen, alles Gute ins Werk zn setzen, wozn Beruf oder Gelegenheit sie aufforderte, um dadurch der Kirche GOttes nützliche Dienste zn leisten, Tit. 3, 8. 14.
§. 4. IV) Aus dem Erfolg befinden, wahrnehmen, daß sich (nach angestellter Probe) eine Sache so und so verhalte, 5 Mose 17, 4.
Nnd laß kein Böses an dir gefunden werden dein Lebelang
(nnd man wird dir, weil du lebst, nichts Mses nachsagen
Kilnnen), 1 Sam. 25, 26. Wie tröstet ihr mich so vergeblich, und eure Antwort findet sich
unrecht, biob 21, 34. GOtt versuchet sie, und findet sie, daß sie seiner werth sind,
Weish. 3, 5. Ich finde keine Ursache an diesem Menschen, Luc. 23, 4. 14. 22.
Joh. 18, 38.
8-5. V) Erhalten, erlangen, zuwege bringen, einer Sache theilhaftig werden und genießen. (Gnade ?c. finden), Ruth 1, 9. Dffb. 9, 6.
Ein verkehrtes Herz findet nichts Gutes, Sprw. 17, 30.
Wer eine Ehefrau findet, der findet was Gutes, Svrw. 18, 82,
vergl. c. 19, 14. Wer klug ist, liebet sein Leben; und der Verständige (hat den
Nutzen, daß er) findet Gutes, Sprw. 19, 8. Wenn du sie (die Weisheit) findest, so wird es hernach wohl
gehen, Sprw. 24, 14. wer sich nn OOttes Wort hält, der
findet sie, Sir. 15, 1. die Narren finden sie nicht, ib. v. 7. Nehmet ans euch mein Joch ? so werdet ihr Ruhe finden für
eure Seele, Matth. 11, 29. Der unsaubere Geist ? suchet Ruhe, und findet sie nicht, Matth.
12, 43. (Vtirre § 7.) Was sagen wir denn von unserm Vater Abraham, daß er
(in äußerlichen Vingen einen Vorzng gehnbt habe) gefunden habe
nach dem Fleisch? Röm. 4, 1. Esau fand leinen Raum zur Buße (S. Onße ß. 11.), Ebr.
12, 17. Der HErr gebe ihm, daß er finde Barmherzigkeit bei dem
HGrrn an jenem Tage, 2 Tim. 1, 18.
z. 6. Diese Bitte, 2 Tim. 1, 18. zielt nicht anf eine Veränderung des Zustandes, welche Christus, der Richter aller Welt, vornehmen solle; denn nach dem Tode ist nichts zn hoffen, Pred. 11. 3. Gal. 6, 10. sondern nur auf die Erfüllung aller Gnadenverheißungen, die an jenem Tage'völlig offenbar werden. Diese Gnade aber wünschen und bitten wir noch aus Liebe und Danksagung für die, welche selig verstorben.
z. 7. VI) Wahrnehmen, daß etwas zugegen, vorhanden, Offb. 16, 20. c. 18, 14.
Da fand sich auch das Unkraut, Matth. 13, 2«.
Wollen habe ich wohl, aber vollbringen das Gute finde ich nicht,
Rom. 7, 18.
So finde ich in mir nun ein Gesetz, v. 21. Auch ward ihre Stätte nicht mehr gefunden im Himmel,
Offb. 12, 8. In ihrem Munde ist kein Falsches gefunden, ib. c. 14, 5.
z. 8. VII) Widerfahren, betreffen. Wenn einen die Sünde gleichsam snchl, und znr Strafe findet, 4 Mos. 32, '23. Nun wird sie ihre Schuld finden (wird sie bald ilire Strnfe
treffen), Hos. 10, 2.
z. 9. VIII) Erhalten, daß es nicht verderbe, oder verloren gehe. Wer sein Leben findet (in der Gefahr, es )U verlieren, mit Ge-
fchmernny des Gewissens erhalten will), der wird es verlieren,
Matth. 10, 33.
§. 10. IX) Emholen mit Nachsehen, Ios. 2, 25.
§. 11 Sein Herz finden, heißt durch GOttes Verheißnngen Trieb, freudigen Mnth, und Zuversicht, zu beten erlangen, ein Herz zu etwas bekommen, 2 Sam. 7, 27.
8.12. Wie es deine Hand findet, Richt. 9, 33. so viel du Kräfte und Vermögen hast, dies und jenes auszurichten, 3 Mos. 25, 28.
z. 13. GOtt läßt a) fich finden von den Menschen, wenn sie durch redliche Achtsamkeit anf alle Mittel, wodurch er sich offeubart, zur Erkenntniß GOttes gelangen; da GOtt sich ihnen immer bekannter macht, WM. 13, 6. A.G. 17, 2?., wenn er denen, die in ernster Buße und Glauben zu ihm sich bekehren, seine Gnade schenkt, ihr Gebet erhört, ihnen Hülfe und Schutz gewährt, 5 Mos. 4, 29. Esa. 58, 10. Hos. 5. 6. Iac. 4, 8. b) Er findet, weun er den Gottlosen mächtig ergreift, daß er nickt cncrinncn kann, und ihm also gerecht seine Bosheit anf seinen Kopf vergilt, * Ps. 44, 22. Esa. 10, 10. 14.
Wirst du ihn suchen, so wirst du ihn finden, 1 Chr. 29, 9. Wenn ihr ihn suchet, wird er sich von euch finden lassen, 2 Chr.
15, 2. 15.
Ach daß ich wüßte, wie ich ihn finden ? mochte, Hiob 23. 3. Sie werden mich frühe suchen und nicht finden, Sprw. 1, 28. Ich liebe, die mich lieben; und die mich srühe suchen, finden
mich, Sprw. 8, 17. wer mich findet, der findet das Leben,
ib. v. 35. Suchet den HErrn, weil er zu finden ist, rufet ihn an, weil er
nahe ist, Esa. 55, 6. Ich werde gefunden von denen, die mich nicht suchten, Esa.
65, 1. So ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich
von euch finden lassen, Ier. 29, 13. 14. Und dcs HErrn Wort suchen und doch nicht finden, Amos
6, 12. Und lässet sich gnädig finden denen, so sich zu ihm bekehren,
Sir. 17, 28. Bittet, so wird euch gegeben, suchet, so werdet ihr finden,
klopfet an, so wird euch aufgethan, Matth. ?, 7. * Deine Hand wird finden alle deine Feinde; deine Rechte wird
finden, die dich hassen, Ps. 21, 9.
Finger
z. 1. Soll seinen Namen von Zeigen haben, Esa. 2, 8. c. 17, 8.
Den (Zeiye-)Finger brauchten die Priester, um ins Blut oder Oel zu'tauchen. 2 Mos. 29, 12. 3 Mos. 4, 6. 17. 25. c.9, 9 c. 14, 16, 4 Mos. 19, 4.
Ein langer Mann hatte sechs Finger, 2 Sam. 21, 20.
Mein kleinster Finger soll dicker sein, denn meines Vaters Lenden, 1 Kön. 12, 10. 2 Chr. 10, 10. vergl. v. 11.
Ein loser Mensch ? zeigt mit Fingern (spottet), Sprw. 6, 13. Esa. 58, 9.
Binde sie an deine Finger, Sprw. 7, 3. (S. binden §. 3.)
Ihre Finger (eines tngendfnmen Weibes) fassen die Spindel, Sprw. 31, 19.
Ein Narr schlägt die Finger in einander, Pred. 4, 5.
Eure Finger sind mit Untugend befleckt, Esa. 59, 3.
Finger schreiben an die Wand, Dan. 5, 5. (welches ein Wunder GOttes.)
IEsus legt dem Tauben und Stummen die Finger in die Ohren, Marc. 7, 33. (um den Tauben, durch dieses ihm einzig verständliche Mittel, auf die Wohlthat und die Person des Wohlthäters aufmerksam zu machen.)
Sende Lazarum, daß er das Aeußerste seines Fingers ins Wasser tauche und kühle meine Zunge, Luc. 16, 24.
IEsus schrieb mit einem Finger auf die Erde, Joh. 8, s. (S. Erde §. 15.)
Reiche deine Finger her, und siehe meine Hände, Joh. 20, 25. 27.
8. 2. Durch die Finger sehen, 4 Mos. 20, 4. Etwas verbergen, vertuschen helfen, so hingehen lassen, daß es nicht knnd und gestraft werde.
8- 3. Wenn die Pharisäer keinen Finger regen, so zeigen sie nicht den geringsten Willen, die Mr> den, die sie Andern auslegen, selbst zn übernehmen Matth. 23, 4. Luc. 11. 46.