Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Flasche - Fleisch.
403
Flasche
Ein Schlauch, 1 Mos. 21, 14. 15. 19. 1 Sam. 1,24. c. 10, 3.
Flattergeist
Diejenigen, welche unbeständige Gedanken in der Religion haben, Ps. 119, 113. verql. Cph. 4, 14. (A. unruhige, heftige, leidenschaftliche Menschen.)
Flatternd
Von Käfern, Ier. 51, 27.
l. Flechtband; 2. Flechten
I) Etwas in einander zusammen wickeln, II) sich in fremde Händel mischen, 2 Tim. 2, 4. 2 Petr. 2, 20.
Die ersten Eltern flochten Feigenzweige, Blätter znsammen,
i Mos. 3, 7. Delila Simsons Haare mit einem Flechtband, Richt. 16,
13. 14.
Judith ihre Haare ein, Jud. 16, 10. Die Kriegsknechte eine Dornenkrone, Matth. 27, 29.
Flecken, Fleck
z. 1. Vioii8. Ein Marktflecken, offenes Städtchen, 5 Mos. 3, 5. Ios. 13, 30. 1 Kön. 4, 13. Esth. 9. 19. Hab. 4, 14 ;c.
Gehet hin in den Flecken, Matth. 21, 2.
Zween Jünger gingen in einen Flecken, Luc. 24. 13.
z. 2. Des Pardcrs Flecken, Ier. 13, 23. der Schafe, 1 Mos. 30, 32.
z. 3. NaLula, z. B. des Aussatzes, 3 Mos. 13, 57. Ein Fehler und Gebrechen, 1 Tim. 6, 14. Wenn Christus die Schönheit der Kirche als eine Gnaoen-gabe beschreibt, spricht er: Es ist kein Fleck an dir, Hohel. 4, 7. Und wenn seine Gemeinde keinen Flecken haben soll, so sagt er: hier im Glauben, durch seine zugerechnete Gerechtigkeit, worauf die angefangene Heiligkeit gleich folgt, und dort in der Vollkommenheit.
Auf daß er sie ihm selbst darstellet« eine Gemeine, die herrlich sei, die nicht habe einen Flecken, oder Runzel, oder des Etwas, sondern daß sie heilig fei und unsträflich, Eph. 5, 27.
Fledermaus
Mäuse mit Flügeln. Andere: Nachteulen, 3 Mos. 11,18. 5Mos. 14, 16. Gsa. 2, 20.
Flehen
Heißt einen recht dringend und Erbarmen erregend bitten, immer einen Seufzer mit dem andern verknüpfen und nicht eher nachlassen, bis man erhört wird. <S. bitten, beten, Erhörung.) Geschieht vor Menschen, Esa. 45, 14. 2 Cor. 8, 4.* und vor GOtt, Hiob 8, 5. ** vor den Götzen, Esa. 45, 20. Weish. 13, 18.
* Joseph seine Brüder, 1 Mos. 42, 21.
Der Hauptmann den Elias, 2 Kön. 1, 13.
Esther den Ahasverus, Gsth. 8, 3.
Hiob seinen Knecht, Hiob 19, 16. 17.
Ein Armer redet mit Flehen, ein Reicher antwortet stolz, Sprw.
16, 23.
** Moses vor dem HGrrn, 2 Mos. 32, 11. Salomo bei Einweihung des Tempels, 1 Kön. 6, 26. 30. Manasfe, 2 Chr. 33, 12. 13. Daniel für sein Voll, Dan. 9, 3. 17. Paulus für Israel, Röm. 10, 1. vor dem HErrn wegen des
Satans Engels, 2 Cor. 12, 8. Christus in den Tagen seines Fleisches, Ebr. 5, ?. Der HErr höret mein Flehen; mein Gebet nimmt der HErr an,
Ps. 6, 10. Ps. 66, 19. Ps. 116, 1.
Höre die Stimme meines Flehens, wenn ich zu dir schreie, Ps. 28, 2. 6. Ps. 31, 23. Ps. 86, 6. Pf. 119, 170. Ps. 130, S. Ps. 143, 1.
Die Reichen im Volk werden vor dir flehen, Ps. 45, 13. Verbirg dich nicht vor meinem Flehen, Ps. 5b, 2. Pf. 140, 7. Ich flehe vor deinem Angesicht mit ganzem Herzen, Ps. 119, 58.
Ps. 142, 2. Ob sie gleich fasten, so will ich doch ihr Flehen nicht erhören,
Ier. 14, 12. Diese alle waren einmüthig bei einander mit Beten und Flehen
im Geist, A.G. 1, 14.
Man lästert uns, so flehen wir, 1 Cor. 4, 12. Betet stets in allem Anliegen mit Bitten und Flehen im Geist,
Eph. 6, 18. In allen Dingen lasset eure Bitte im Gebet und Flehen mit
Danksagung vor GOtt kund werden, Phil. 4, 6. Eine rechte Wittwe bleibet am Gebet und Flehen Tag und it, 1 Tim. 5, 5.
Fleisch
§. 1. Eigentlich I) die weichere Substanz des Leibes an Menschen und Thieren. 2 Mos. 16, 8. c. 21, 28. Ob man es vor der Sündfluth gegessen, ist eher zu glauben, als zu verneinen, 1 Tim. 4, 4. zumal es nirgends verboten, und der Natur des Menschen nicht zuwider.
Und schloß die Stätte zu mit Fleisch, 1 Mos. 2, 21. Schweinefleisch durften die Juden nicht essen, 3 Mos. 11, 6. Wer will uns Fleisch zu essen geben? 4 Mos. 11, 4. 13. Die Raben brachten Elias Brod und Fleisch, 1 Kön. 17, 6. Du hast mir Haut und Fleisch angezogen, Hiob 10, 11. Und werde in meinem Fleische GOtt sehen, Hiob 19, 26. (Erde
8. 20.) Meine Kniee sind schwach von fasten, und mein Fleisch ist mager,
Pf. 109, 24. Sin Geist hat nicht Fleisch und Bein, wie ihr sehet, daß ich
habe, Luc. 24, 39.
z. 2. II) Das, was schwach, ohnmächtig, vergänglich, sterblich, Ps. 78, 39. Esa. 31, 3.
Auf GOtt will ich hoffen ? was sollte mir Fleisch thun? Ps. 56, 5. Verflucht ist der Mann, der sich auf Menschen verläßt, und hält
Fleisch (irgend eine menschliche Creatur) für seinen Arm, Ier.
17, 5.
z. 3. III) Den ganzen Menschen, welcher aus Leib und Seele besteht, Esa. 40, 5.
Du erhörest Gebet, darum kommt alles Fleisch zu dir, Ps.
65, 3. Alles Fleisch lobet seinen Namen immer und ewiglich, Pf.
145, 21. Ihr Wurm wird nicht sterben ? und werden allem Fleisch ein
Gräuel sein, Gsa. 66, 24. Ich will meinen Geist ausgießen über alles Fleisch, Joel 2, 26.
A.G. 2, 17.
Alles Fleisch wird den Heiland GOttes sehen, Luc. 3, S. Darum daß kein Fleisch durch des Gesetzes Wert vor ihm gerecht
sein mag, Röm. 3, 20. Gal. 2, 16. Auf daß vor ihm kein Fleisch sich rühme, i Cor. i, 29. Alles Fleisch ist wie Gras, 1 Petr. 1, 24.
§. 4. Daher, wenn es von dem Heiland steht, bedeutet es IV) seine ganze menschliche Natur, Leib und Seele, die ganze Menschheit, welche mit dem Wort persönlich und unzertrennlich vereinigt ist, Röm. 1,3. Eph. 2, 14. Col. 1, 22. 1 Petr. 3, 18. c. 4, 1. Ebr. 5, 7. (S. auch Blut Christi 8- 3.) Und das Wort ward Fleisch, Joh. i, 14. (GMt ward
Mensch.)
GOtt ist offenbaret im Fleisch, 1 Tim. 3, 16. Ein jeglicher Geist, der da bekennet, daß IEsus Christus
ist in das Fleisch gekommen, der ist von GOtt, i Joh.
4, 2. 3.
z. 5. V) Das ganze menschliche Geschlecht, Esa. 66, 16. Ier. 25, 31. Joh. 17, 2. Ja nebst dem VI) alle Thiere, 1 Mos. 7, 15.16. c. 8, 17. Sir. 40,8. c. 44,19. Alles Fleisches Ende ist vor mich gekommen, 1 Mos. 6, 13.
17. 19. Alles Fleisch ist Heu, und alle seine Güte ist wie eine Blume
auf dem Felde, Esa. 40, 6. Der allem Fleisch Speise gibt, Pf. 136, 25.
z. 6. VII) Den Leib des Menschen, 3 Mos. 15, 16. c. 16, 26. Wenn es nun heißt: und fie werden sein Cin Fleisch, 1 Mos. 2, 24. Matth. 19, 5. 6.
51*