Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Fleisch-Markt, -Topf ? FNeßen.
405
^eben.*** Fleischliches Gebot. Ebr. 7,16. wird das levitische, vergl. v. 11. ib. genannt, weil es nur nne äußere in sinnlichen Bildern bestehende Ver-,'öhnnng kannte, und nnr auf äußere Reinheit hinwirkte.
" Fleischliche Anschläge (euch zu hintergehen), 2 Cor. 1, 17.
Hnd ich tonnte nicht mit euch reden als mit Geistlichen, sondern als mit Fleischlichen. Unvollkommenen (Schwachen im Gnst und Anfänger im Christenthum), 1 Cor. 3, 1.
«* Wir wissen, daß daZ Gesetz geistlich ist (und einen Menschen ohne FM erfordert, einen reinen und heiligen); ich aber bin fleischlich (wegen der natilrlich angeborenen Verderbniß zum Lösen geneigt) unter die Sünde verkauft (derselben kann ich in diesem Leben nicht völlig los werden), Röm.
7, 14.
"** Die da fleischlich sind, die sind fleischlich gesinnet. (In welchen die Sündhaftigkeit noch die volle Herrschaft hat, innerlich; diese thun und treiben auch nichts, als was die böse Begierde eingiebt.) Röm. 6, 5.
llber fleischlich gefinnet sein, ist der Tod; und geistlich gesinnet sein, ist Friede und Leben, ib. v. 6.
Fleischlich gesinnet sein, ist eine Feindschaft wider GOtt, Röm.
8, ?.
Denn ob wir wohl im Fleische wandeln, so streiten (führen) wir doch (nnser Amt, welches sonst allerdings in einem beständigen «ampf und Streit besteht) nicht fleischlicher Weise (eigennützig und herrschfüchtig und nicht durch Mittel, wie fte die weltliche Klugheit und Hrglist anräth), 2 Cor. 10, 3.
Vnthaltet euch von fleischlichen Lüsten (Mm. 13, 12.), die wider die Seele streiten, 1 Petr. 2, 11.
Diese sind, die da Rotten machen, fleischliche, Iac. 3, 15. die da leinen Geist haben, Br. Jud. 19.
Fleisch-Markt, -Topf
Fleischmarkti wo man Fleisch feil hat, 1 Cor. 10, 25. Topf, worin man Fleisch kocht, 2 Mos.
Fleiß, Fleißig
I) Wenn man in seiner Arbeit und Verrichtung uncrmüdet und eifrig ist, um den Zweck, welchen man suchet, zu erhalten. Ein Fauler soll von der Ameise lernen; Sprw. 6, 6.8. S. auch Röm. 12,11. und die Fleißigen kriegen im Leiblichen nno Geistlichen genug, Sprw. 13, 4. Mit Fleiß, geuau, nach allen Umständen, Matth. 2, 7. 16. II) Treu und Liebe, 2 Cor. 7, 11. 12. III) Sorgfalt, 2 Cor. 8, 7. 16. IV) Eifer, Col. 4, 13. 2 Cor. 8, 22. Tit. 2, 14.
Behüte dein Herz mit allem Fleiß (Hufficht), Sprw. 4, 23. Also folget auch Weisheit dem Fleiß (solchem, da man auf Hl!«
glnau Acht hat), Pred. 10, 10. So wendet allen euren Fleiß daran, und reichet dar :c., 2 Petr.
I, 5. Darum thut desto mehr Fleiß, euren Beruf und Erwählung fest
zu machen, 2 Petr. 1, 10. So lasset uns nun Fleiß thun, einzukommen zu dieser Ruhe,
Gbr. 4, ii.
Du hast geboten, fleißig zu halten deine Befehle, Pf. 119, 4. Lässige Hand macht arm, aber der Fleißigen Hand macht reich,
Sprw. 10, 4. c. 12, 24. Ein fleißiges Weib ist eine Krone ihres Mannes, Spr. 12, 4.
c. 31. 25.
Fleißige Hand wird herrschen, Sprw. 12, 24-Hanna arbeitete fleißig, Tob. 2, 19. Einen treuen Knecht und fleißigen Arbeiter halte nicht übel,
Sir. 7, 22. Und seid fleißig, zu hatten die Einigkeit im Geist, durch das
Band des Friedens, Evh. 4, 3. So sei nun fleißig (eifrig) und thue (herzliche) Buße, Offb.
3, 19.
Fleißigen, s. Befleißigen
Mit Fleiß nach etwas trachten. Sie denken nur, wie sie ihn dämpfen, fleißigen sich der Lügen,
Ps. «L, 5. Sie fleißigen fich darauf, wie Einer den Andern betrüge, Ier.
9, 5.
Fleißiget euch der Ehrbarkeit gegen Jedermann, Röm. 12. 17. Fleißiget euch der geistlichen Gaben, i Cor. 14, i. 12. des
Weissagens, v. 39. ? und steißigen uns, guten Wandel zu führen bei Allen, Ebr.
13, 18.
Fleißiglich
Zu rechter Zeit, da noch zu helfen war; Andere: daß er sich früh aufgemacht, Ier. 25, 4.
Flicken
Dnrch Arzneimittel deS menschlichen Leibes Gesundheit zu erhalten suchen, Sir. 10, 11. Sonst besserten, oder Flickten Einige das Netz, Matth. 4, 21. ein Kleid, c. 9, 16.
Marc. 2, »1.
Fliege
Im gelobten Lande waren deren viel, doch soll im Tempel keine gewesen sein. Sie sind ein Bild der Feinde der Juden, Esa. 7, 18.
Also (gleichwie) verderben die schädlichen Fliegen gute Salben,
Pred. 10, 1. Plagten die Egyvter, WeiIH. 16, 9. c. 19, 10. uergl. 2 Mos.
6, 16-18. (S. Laus.)
Fliegen
I) Eigentlich von Vögeln, 1 Mos. 1, 20. c. 7,14. c. 8, 10. 3 Mos. 14, 7. 5 Mos. 22, 7. c. 28, 49. Hiob 5, 7. c. 39. 3. 27. hin nno her fliegen, Esa. 6. 2. II) Die Geschwindigkeit, aus einem an einen andern Ort zu kommen, auszudrücken, Ps. 11, 1. Ps. 55, 7. Esa. 6, 6. Offb. 12, 14. herzukommen, Esa. 60, 8. Hab. 1,8.
Fliehen, s. a. Entfliehen
§. 1. I) Die Flucht ergreifen, welches vor den Feinden, ans Furcht zur Sicherheit :c. 4 Mos. 35, 6. geschehen kann.
Hagar vor Sarah, 1 Mos. 16, 8.
Jacob vor Efau, 1 Mos. 28, 10. vor Laban, c. 31, 17.
Moses vor Pharao, 2 Mos. 2, 15. A.G. 7, 29.
Israel vor ihren Feinden, 2 Mos. 14, b. Iof. 7, 4. 1 Sam.
4, 16. 17. c. 17, 24. c. 31, 1.
Die fünf Könige vor Israel, Ios. 10, 16.
Adonibesek vor Iuda, Richt. 1, e.
Sissera vor Barak, c. 4, 15.
Die Midianiter vor Gideon, c. 7, 21. 22.
Sebah und Zalmunah vor Israel, c. 8, 13.
Iotham vor Abimelech, c. 9, 21.
Ievhtha vor seinen Brüdern, c. 11, 2. 3.
Die Philister vor Israel, 2 Sam. 19, 8.
David vor Saul, 1 Sam. 2?, 10. 1 Sam. 19, 10. c. 20, 1.
c. 21, 10. c. 27, 1.
Davids Kinder vor Abfalom, 2 Eam. 13, 29. David vor Absalom, 2 Sam. 15, 14. Ioab in den Tempel des HErrn. 1 Kön. 2, 33. Hadad vor David, 1 Kön. 11, 17. Ierobeam vor Salomo, ib. v. 40. Zoram, 2 Kön. 9, 23. Ahasja, v. 27.
Amazia gen Lachis, 2 Kön. 14, 19 zc. zc. Joseph in Egypten mit IEsu, Matth. 2, 13. Ihr sollt fliehen, da euch Niemand jagt, 3 Mos. 26, 17. Sei mir ein starker Hort, dahin ich immer fliehen möge, Ps.
71, 3.
Der Gottlose fliehet, und Niemand jaget ihn, Sprw. 28, 1. Wer glaubt, der fliehet nicht, Esa. 28, 16. vergl. Matth. 11, S. Wenn sie euch in einer Stadt verfolgen, fliehet in eine andere,
Matth. 10, 23. Wiederstehet dem Teufel, fo fliehet er von euch, Iac. 4, 7.
§. 2. II) Zeigt es einer Sache Vergänglichkeit an, Hiob 9, 25. Offb. 20,11. Der Mensch fliehet wie ein Schatten, Hiob 14, 1. 2.
z. 3. III) Mit allem Fleiß, und aus allen Kräften, wie ein Flüchtiger, etwas vermeiden, nno das, was man meidet, hassen, 1 Tim. 6, 11. Fliehe die Buhlerin, Sir. 9, 3.
Fliehe vor der Sünde, wie vor einer Schlange, Sir. 21, 3. Fliehet die Hurerei, 1 Cor. 6, 18. den Götzendienst, c. 10, 14. Fliehe die Lüste der Jugend, 2 Tim. 2, 22. Fliehet die vergängliche Lust der Welt, 2 Petr. 1, 4.
1) Eigentlich."
Fließen
2) figürlich. **