Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

4N
Gebe«.
Heile mich, HErr, denn meine Gebeine sind erschrocken, Ps. 6,
3. haben sich zertrennet, Ps. 22, 15.
Denn da ichs wollte verschweigen, verschmachteten meine Gebeine, Ps. 32, 3.
EZ ist kein Friede in meinen Gebeinen vor meiner Sünde, Pf. 38, 4.
Laß mich hören Freude und Wonne, daß die Gebeine fröhlich werden, die du zerschlage?, hast, Pf. 51, 10.
GOtt zerstreuet die Gebeine der Treiber, Pf. 53, 6.
Meine Gebeine sind verbrannt, wie ein Brand, Pf. 102, 4.
Das wird deinem Nabel gesund sein, und deine Gebeine erquicken, Sprw. 3, 8.
Eine Unfleißige ist ein Eiter in seinem Gebeine, Sprw. 12, 4.
Ein gutes Gerücht »nacht das Gebeine fett, Sprw. 15, 30.
Ein betrübter Muth vertrocknet das Gebeine, Sprw. 17, 22.
Er zerbrach (er wird zerbrechen, dacht' ich) alle meine Gebeine wie ein Löwe, Esa, 38, 13.
Er - hat meine Gebeine zerschlagen, Klaget. 3, 4.
z. 2. Wenn GOtt des Gerechten Gebeine be-wahret. Ps. 34, 21. so heißt das: er soll kcinen Schaden nehmen, und wird damit anf die göttliche Vorsehung für die Lebendigen mehr als die Todten gesehen, Ps. 91, 12. vergl. Matth. 10, 30. Luc. 21, 18. Denn vom Tode ist hier wohl die Nede nicht; GOttes Hand weiß auch das ganze Stäublein zu finden.
8. 3. III) Blutfreundschaft. (Bein §. 3.) Richt. 9, 2. 2 Sam. 5, 1. und da Paulus Moscs Worte, 1 Mos. 2, 23. summarisch zu seinem Vorhaben anführt, nm dadurch der Kirche Vereinigung mit ihrem Seelenbrantigam in aller Liebe und Vertrauen, sammt der Gemeinschaft der Wohlthaten, die sie von Christo durch den Glauben an ihn hat, anzudeuten, heißt es:
Denn wir sind Glieder seines Leibes, von seinem Fleisch und von seinem Gebeine, Evh. 5, 30.
Geben
§. 1. Geben geschieht auf verschiedene Art, die aus dem Beisatz und den Umständen leicht zu erkennen: z. V. aus Liebe, freiwillig, aus Schuldigkeit 2c.
Abimelech gab Abraham Schafe «., 1 Mos. 30, 14. Abraham alles sein Gut dem Iiaac, 1 Mos. 25, 5. Ein gutes Auge wird gesegnet: denn er giebt seines Brods den
Armen, Sprw. 22, 9.
Oieb mir, mein Sohn, dein Herz, Sprw. 23, 26. Wer den Armen giebt, dem wird es nicht mangeln, Sprw.
29, 27. Hast du viel, so gieb reichlich; hast du wenig, so gieb doch das
Wenige mit treuem Herzen, Tob. 4, 9. Deine Hand soll nicht aufgethan sein immer zu nehmen, und
zugeschlossen nimmer zu geben, Sir. 4, 3s. Oieb dem Gottesfürchtigen, Sir. 12, 4. Gieb gerne, so wirst du empfangen, Sir. 14, 16. Es giebt oft einer etwas, da er es übel anlegt; dagegen giebt
einer, da er es sehr wohl anlegt, Sir. 80, 10. Mit einem Auge giebt er (der Narr) He., Sir. 20, 14. Er giebt wenig und rückt einem viel auf, v. 15. Was du giebst, das gieb gerne, und heilige deine Zehnten
fröhlich, Sir. 35, 11. 12.
Dies Alles will ich dir geben, so du niederfällst und mich anbetest, Matth. 4, 9. Gieb dem, der bittet, Matth. 5, 42. Willst du vollkommen sein, fo gehe hin, verkaufe, was du hast,
und gieb es den Armen, Matth. 19, 21. Ich will euch geben, was recht ist, Matth. 20, 4. So gebet (nun) dem Kaiser (wieder), was des Kaisers ist,
Matth. 22, 21. 17. Diese Macht will ich dir alle geben, und ihre Herrlichkeit; denn
sie ist mir übergeben, und ich gebe sie, wem ich will, Luc.
4, 6. (o lügenhafte ftralilcrei!)
Gebet, fo wird euch gegeben, Luc. 6, 38.
Der Teufel hat Judas ins Herz gegeben, daß er IEsum verriethe, Joh. 13, 2.
Geben (die Werke der Liede, die nur immer möglich, ausüben) ist besser denn Nehmen (sich van Ändern beschenken, berathen nno «er sorgen lassen. Jenes ist ein Zeichen der Barmherzigkeit, dieses des Geize»; ienes mncht GOtt, dessen Wesen lauter Geben ist, ähnlich, und belohnt mit der tollsten Wonne), A.G. 20, 35.
Giebet Jemand, fo gebe er einfältiglich, Röm. 12, 8.
So gebet nun Jedermann, was ihr schuldig seid, Röm. 13, 7.
Daß sie Gutes thun, reich werden an guten Werken, gerne geben, behülflich sein, 1 Tim. 6, 16.
§. 2. GOtt giebt aus Gnaden; zum Genuß, Besitz, zeitliche, geistliche und ewige Güter. Den Feinden übergeben, 2 Chr. 6, 36. vergelten, 2 Chr. 6, 23. eingeben, Neh. 7, 5. c. 9, 20 ic.
Sehet da, ich habe euch gegeben allerlei Kraut, i Mos.
i, 29. Deinem Samen will ich dies Land geben, 1 Mos. 12, 7. c. !3,
15. c. 15, 18. c. 17, 8. c. 24, 7. c. 26, 3. 4. 5 Mos.
34, 4. Ios. 21, 43. Neh. 9, 8. A.G. 7, 5. HErr, HErr, was willst du mir geben? ich gehe dahin ohne
Kinder, 1 Mos. 15, 2. Bin ich doch nicht GOtt, der dir deines Leibes Frucht nicht
geben will, i Mos. 30, 2.
Bitte, was ich dir geben soll, 1 Kon. 3, 5. 12. 13. Der HErr hat noch mehr, denn das ist, das er dir geben kann,
2 Chr. 25, 9. Der HErr hats gegeben, der HErr hats genommen, der Name
des HErrn sei gelobet, Hioo i, 21. O daß meine Bitte geschähe, und GOtt gäbe mir, was ich hoffe,
Hiob 6, 8. Er gebe dir, was dein Herz begehret, Pf. 20, 5. Ps. 21, 3'
Pf. 37, 4.
(Ueber-) gieb mich nicht in den Willen meiner Feinde, Ps.
27, 12. Es wartet Alles auf dich, daß du ihnen Speise gebest zu seiner
Zeit, Pf. 104. 28. Der HErr züchtiget mich wohl, aber er giebt mich dem, Tode
nicht, Pf. 118, 18. ^
Der dem Vieh sein Futter giebt, Ps. 147. 9. Was die Gerechten begehren, wird ihnen gegeben, Sprw.
10, 24. Denn Alles, was wir ausrichten, hast du uns gegeben (verschafft),
Esa. 26, 12. Ich habe die Erde gemacht - und gebe sie, wem ich will, Ier.
27, 5. Der das Herz erfreuet - und giebt Gesundheit, Leben und
Segen, Sir. 34, 20.
Er gebe uns ein fröhliches Herz:c., Sir. 50, 25. Bittet, fo wird euch gegeben - denn wer da (im rechten Ginn-
ben) bittet, der empfängt :c., Matth. 7, 7. 6. Umsonst habt ihr es empfangen, umfonst gebet es auch, Matth.
10, 8. Das Wort fasset nicht Jedermann, fondern denen es gegeben ist,
Matth. 19, 11. Euch ist gegeben, das Geheimniß des Reiches GOttes zu wissen,
Marc. 4, 11. - Und bedenket euch nicht zuvor, fondern was euch zu dersel-
bigen Stunde (ein)gegeben wird, das redet, Marc. 13, 11. Welchem viel gegeben (anvertrnnt) ist, bei dem wird man viel
fuchen, Luc. 12, 48. Ein Mensch kann nichts nehmen, es werde ihm denn gegeben
vom Himmel, Joh. 3, 27. Der Vater hat den Sohn lieb, und hat ihm Alles in seine
Hände gegeben, Joh. 3, 35. Der Vater richtet Niemand, fondern alles Gericht hat er dem
Sohn gegeben, Joh. 5, 22. Ich weiß auch noch, daß, was du bittest von GOtt, das wird
dir GOtt geben, Joh. 11, 22. So ihr den Vater etwas bitten werdet in meinem Namen, fo
wird er es euch geben, Joh. 16, 23. Ich habe derer Keinen verloren, die du mir gegeben hast, Joh.
13, 9. Welcher geben wird einem Jeglichen nach seinen Werten, Röm.
2, 6. Offb. 22, 12 Denn euch ist gegeben um Christus willen zu thun (in Ansehung
dessen, was euch Cliristi wegen wider snhren kann), daß ihr nicht
allein an ihn glaubet 2c., Phil. 1, 29. So Jemand Weisheit mangelt, der bitte von GOtt, der da
giebet einfältiglich Jedermann, und rückt es Niemand auf.
fo wird sie ihm gegeben werden, Iac. 1, 5. >
Wer überwindet, dem will ich geben, mit mir auf meinem
Stuhl zu sitzen, Offb. 3, 21.
§. 3. Die Leviten mußten erst im 30. Jahr Dienste thnn, 4 Mos. 4, 3.; aber Hanna wollte ihren Sohn, den ihr der HErr schenken würde, sein Lebelang zum Dienst widmen, 1 Sam. 1,11.
§. 4. Christns hat sich für uns gegeben, Gal. 1,4. I Tim. 2, 6. Tit. 2.14 (S. dargeben §. 2. dahin geben §. 2.) Und diesem hat GOtt Macht gegeben über alles Fleisch, daß er Allen alles das. was er ihm gegeben hat, gebe, nämlich den Inbegriff alles Guten, das ewige Leben, Joh.