Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

564
Heman ? Heraufsteigen.
Heman
Aufwiegler, a) Ein Sohn Joels, ein vortrefflicher Sänger, 1 Chr. 7, 33. * b) Der dritte Sohn Serahs. 1 Chr. 2, 6.
"Hatte 14 Söhne und 3 Töchter, 1 Chr. 26, 1?5. Hat den 66. Psalm gedichtet.
Hemde
Außer der gewöhnlichen Bedeutung ein Fischerkleid. *
Simson will den Philistern 30 geben. Richt. 14, 12.
Und zog an den Fluch wie sein Hemde (Judas), Ps. 109, 18.
"Petrus gürtet das Hemde um sich, Joh. 21, 7.
Hemor
Esel.. Ein Hethiter und Landesfürst zu Eichem, 1 Mos. 33, 19. c. 34, 2. Richt. 9, 28. N.G. 7, 16.
Hengel
Gelenke und Fugen, wodurch die Panzerstücke, Vorder- und Nnter-Theile an einander hängen, und eine kleine Blöße geben, 1 Kon. 22, 34.
Hengst
Volle müßige Hengste, d. i. wohl ausgefütterte und von einer starken Phantasie getriebene, sind ein Bild geiler Brunst, Ier. 5, 8. Ier. 8, 6. 23, 20.
Henken
Mit dieser Todesstrafe sind theils Menschen belegt worden;* theils haben sie sich, als Selbstmörder, ans solche Art vom Leben zum Tode gebracht. **
" Der oberste Bäcker Pharaons, 1 Mos. 40, 19. 22. c. 41,13.
Die Obersten des Volks, 4 Mos. 25, 4. sieben Männer vom
Hause Sauls, 2 Sam. 21, 9. der König zu Ai, Ios. 8, 29.
fünf Könige, c. 10, 26. V'gthan und Theres, Esth. 2, 23.
Haman, Esth. 7, 10. und dessen 10 Söhne. Esth. 9, 13. 14.
zwei Uebelthäter, Luc. 23, 39. mit unserm Heilande, A.G.
5, 30.
** Ahitophel, 2 Sam. 17, 23. Judas, Matth. 27, 5. Welcher Mensch diese Wette verändert, von deß Hause soll
man einen Balken nehmen, und aufrichten, und ihn daran
henken, Esr. 6, 11. Verflucht sei Jedermann, der am Holze hängt, Gal. 3, 13.
(S. Gehenkter.)
Henker
Einer, der auf der Warte steht (O^eoulator), wie auch einer von der Leibwache z. E. des Königs; und wcil denn ehedem die Soldaten die Erccution verrichteten, so ist dicser Name in der Bedeutung Scharfrichter gebraucht worden, Marc. 6, 27.
Henne
Unser Heiland vergleicht sich nicht bloß im Gegensatz zu seinem Nachsteller, dem tückischen Hcro-des, den er mit einem Fuchs, Luc. 13, 32. verglichen, sondern vornehmlich wegen seiner unermeßlichen, ewigen und zarten Liebe, die er gegen Jerusalem, ja alle Menschen trägt, mit einer Henne, welche ihre Küchlein znsammen lockt, füttert, bedeckt, beschützt 2c., um anzudeuten, wie ernstlich es ihm am Herzen gelegen, die Nation, deren religiöse Baude sich bereits aufgelöst, in eine neue, innige, heilige Gemeinschaft zu bringen, die allein unter ihm, und durch seinen Geist gedeihen konnte; und die allein Schuh gewährt gegen den Feind des menschlichen Geschlechts.
Jerusalem, Jerusalem - wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne versammelt ihre Küchlein
unter ihre Flügel, und ihr habet nicht gewollt, Matth. 2Z, 37. Luc. 13, 34.
Henoch, s. Enoch Hephathah '
Thue dich auf. Ein syrisches Wort, Marc. 7, 34. Bild, wie Christus allein durch die Kraft seiner Gnade das geistige Ohr, den Sinn für das Wahre und Heilige der Menschen anfthnn könne.
Herab-
§. 1. Herabsahren; kommen, von einem höhern Ort sich herunter in einen niedern begeben, Dan.
4, 10. 20. a) Von GOtt heißt es: durch außeror-deutliche, stark rührende Ereignisse seine gnaden- und hülfreiche Gegeuwart, seine unmittelbar eingreifende Wirksamkeit zu erkeunen geben, 2 Mos. 19, 11.18. Mich. 1, 3. b) Von Christo, seine Erniedriguug ins Fleisch, Ps. 72, 6. (S. Fell.) c) Vom heiligen Geist, welcher auf Christum, in der sichtbaren leiblichen Gestalt, und nicht nur uuter dem Zeichen einer allmälig sich hernieder lassenden Wolke herab fnhr, Matth. 3, 16. Luc. 3, 22. Joh. 1, 32. 33. o) Von Engeln, Joh. 1, 51. (Engel §. 24.) Joh.
5, 4. (S. Dethesda §. 2.) e) Vom himmlischen Jerusalem, Offb. 21, 2. nicht als wenn es auf die Erde gehöre, und etwa da sollte erbaut werden, sondern um deni Johannes zu zeigeu, daß es eiu himmlisches Reich ist.
Wer fährt hinauf gen Himmel, und herab? Sprw. 30, 4.
a) Er neigte den Himmel, und fuhr herab, Pf. 18, 10. 2 Sam.
22, 10. Pf. 144, 5.
Ach, daß du den Himmel zerrissest und führest herab. Esa. 64, 1. (Vaß die GOtt entfremdeten Menschen durch ae-wältigt Offenbarungen GOttes, wie auf Sinai, ;ur Er-Kenntniß GOttes gebracht Würden!)
Alle gute Gabe kommt von oben herab, Iac. i, 17. c. 3, 15.
z. 2. Herab hoten Christum uom Himmel, Rom.
10, 6. Es bedarf zum Glauben au die himmlische Herrlichkeit Christi nicht des Hinaufsteigens in den Himmel, um sich durch den Augenschein zu überzeugen, und Christum wieder in die Sinnenwelt herabzuziehen; der Glaube an Christum setzt keine Anschauung der Geschichte vovaus; sondern er hat im Herzen seinen Grund, ist Herzenssache; ? wie auch schon das Gesetz, 5 Mos. 30,11?14. nicht übermenschliche Erkenntniß erforderte, sondern ein offenes Herz.
§. 3. Hcrabschauen, sehen. GOttes Verstand hat eine genaue Erkenntniß der Gedanken, er beurtheilt der Menschen Thnn und Lassen, und ist dabei nach seinem Willen Huld-, gnaden- und hülfrcich.
Siehe herab von deiner heiligen Wohnung, und segne dein Volk Ifrael, 5 Mos. 26, 15. Esa. 63, 15. Bar. 2, 16. (Gieb uns deine über uns machende Fürsorge zu erkennen.)
Bis der HErr vom Himmel herab fchaus, und sehe drein, Klaget. 3, 50.
z. 4. Herabschütten. Die Menge und den
Neberfluß des göttlichen Segens anzudeuten, daß
man nicht wissen wird, wo man es hinthun soll, Mal. 3, 10.
Heraufsteigen
Offb. 11, 12. Die Feinde der Kirche Christi werden das: Steiget herauf (in den Himmel), d. i. die Erhöhung der Bekenuer der Wahrheit in die Seligkeit, mit aller ihrer Macht und List nicht verhindern können. Sonst stieg:
Moses, Aaron :c. auf den Berg Sinai, 3 Mos. 24, 1. IEsus auf dem Wasser. Matth. 3, 16. Ich sehe Götter (Richter) herauf steigen aus der Erde, i Sam. ÄS, 13.