Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Hoba -^ Hoch.
587
Die wir deV TageV Last und (die) Hitze getragen haben,
Matth. 20, 12. Die Elemente werden vor Hitze zerschmelzen, 2 Petr. 3, 10.
§. 2. Figürlich II) von der Hitze des Gemüths. Freilich sind die Feinde des Evangeliums voll Widerwillen, Verdruß, Neid und Haß. daß sie dessen Licht nicht auslöschen können, Offb. 16, 9.
§. 3. III) Die Kreuzeglntze, Plage, Unglück, Ier. 17. 8. Verfolgung, das^Feucr der Versuchung. GOtt ist der bcste Schatten, Efa. 25, 4. Sir. 34, 19.
Meine Gebeine sind verdorret vor Hitze, Hiob 30, 30.
Ihr Lieben, laßt ench die Hitze, so euch begegnet, nicht befremden 2c., 1 Petr. 4, 12. uergl. c. 1, 7. Efa. 49, 10.
Es wird auch nicht auf sie fallen die Sonne, oder irgend eine Hitze, Offb. 7, 16. Esa. 49, 10.
z. 4. Ich will sie mit ihrem Trinken in die
Hitze setzen :c., Ier. 51, 39. Wenn die Vabylonier vom Weine glühen: will ich ihnen ihrcu Trunk vorsetzen, und sie berauschen snntteu in ihrem Taumel wird sie mein Zorugericht überfallen und betäuben), Vergl. Dan. 5,'4. 30.
l. Hoba; 2. Hobal»
I) Eine Stadt in Syrien, 1 Mos. 14, 15. II) Ein Geliebter. Ein Sohn ReguelS. (S. von ihm
4 Mos. 10, 29. Richt. 4, 11.)
Hoch, höher, höchste
z. 1. I) Was erhaben, in Ansehung eines Orts, z.B.
Ein hoher Verg, i Mos. 7, 19. Pf. 104, 18. Matth. 4, 8. c. 17. 1. Offb. 21, 10. Fels, Ps. 61, 3. Hügel, i Kön. 14, 23. Mauer, Offb. 21, 12. Thurm, Efa. L, 15.
z. 2. II) a) Van Menschen und andern Dingen, vortrefflich, mächtig, vornehm, ehrwürdig :c.,
5 Mos. 26, 19. c. 28, 1.
Balat will Bileam hoch ehren, 4 Mos. 22, 17. (Großen tteich-
thum geben, veryl. v. 7. 18.) Enakim, ein hohes Volk, 5 Mos. 2, 10. c. 9, 2. Wer will GOtt lehren, der auch die Hohen richtet? Hiob
21, 22. Was ist es, wenn einer gleich hochberühmt ist, so weiß man
doch, daß er ein Menfch ist, Pred. 6, 10. Die Höchsten des Volks im Lande (was in Hnfthcu war) nehmen
ab, Esa. 24, 4.
Daniel hatte einen hohen Geist, Dan. 5, 12. 14. c. 6, 3. Je höher du bist, je mehr dich demüthige, so wird dir der HErr
hold sein, Sir. 3, 20. Denn ich achte, ich sei nicht weniger, denn die hohcn Apostel
sind, 2 Cor. 11, 5. (Vie in dem größten Hnsehn, Mlnl unter
den Juden stehe«, Gal. 2, 6. 9. S. Matt!). 20, 25 f.) Sondern durch Demuth achtet euch unter einander Einer den
Andern höher, denn sich selbst, Phil. 2, 3. Ich kann niedrig (Mnngcl leidm) sein, und kann hoch (einen
Üleverfinß an dem, wns zur Lebenserhaltung dient, haben) sein,
Phil. 4, 12.
z. 3. III) Hachmüthigi welcher den Andern neben sich verachtet, der mit dem Diotrephes der vornehmste und überall vorn und oben an sein will, 3 Joh. 9.
Du hilfst dem elenden Volk; und mit deinen Augen niedrigest
du die Hohen, Pf. 18, 23. 2 Sam. 22, 26. vergl. Sprw.
23, 23.
Er verachtet Alles, was hoch ist, Hiob 41, 25. Pochet nicht so hoch auf eure Gewalt, Pf. 75, 6. Ich mag deß nicht, der stolze Geberden, und hohen Muth hat,
Ps. 101, 5.
Hohe Augen (hnsset der HErr), Sprw. 6, 17. E-ne Art, die ihre Augen hoch trägt, Sprw. 30, 13. Hoch herfahren, Luc. 12, 29. (S. Herfahren.) Was hochl'nUtliiy) ist unter den Menschen, das ist ein Greuel
vor GOtt, Luc. is, 15. (Ver Unterschied der Stände bleibt
nuch vor GOtt. S. ps. 75, 8. van. 4, 14.) Trachtet nicht nach hohen Dingen, Rom. 12, IS.
z. 4. IV) Was menschliche Vernunft übersteigt i'Nd ihr unbegreiflich ist. Hiob c. 42, 3. gestand, daß cr die göttlichen, heiligen über ihn verhängten
Züchtigungen, welches recht wundersame Führungen waren, nicht begreifen könne.
HVrr, ich wandle nicht in großen Dingen, die mir zu hoch
sind. Ps. 131, 1. Solches Erkenntniß ist mir zu wunderlich und zu hoch, ich kann
es nichl begreifen, Ps. 139, s. Es stehet einem Narren nicht wohl an, von hohen Dingen reden,
Sprw. 17, 7. Und ich, lieben Bruder, da ich zu euch kam, kam ich nicht mit
hohcn «liochtrnbenoen, geschmückten) Worten, oder hoher (Ver-
nnuN) Weisheit lc., 1 Cor. 2, 1. Der Friede GOttes, welcher höher ist, denn alle Vernunft,
Phil. 4, 7. (Vtr menschliche Verstand knnn weder den weg
zu diesem frieden nnsftndig machen, noch seinen Werth er-
lmfftn. GGtt knnn ihn nnr durch seimn Geist in's Herz
geben, und nur der ihn hat, schmeckt seine Kraft. S. Oe-
wnhre» ß. 4.)
§. 5. b) Von GBtt zeigt es seine Anucrgleich-barkeit an, vermöge welcher er nach nichts Geschaffenem gemessen werden kann, sondern Alles unendlich übertrifft. Er ist unendlich groß, der Er-habene. Allerhöchste, nicht allein in Ansehung seincr selbst und seiner Eigenschaften, Gi'ttigkeit, Weisheit, Macht )c., sondern auch in Ausehung seiner Werke, die er thnt. Alle seine Werke sind die vortrefflichsten Proben seiner Vollkommenheiten, und scincs Namens Große wird durch Lob und Dank kund gemacht, c) Von Christo, dieser ist auch nach sci-uer menschlichen Natur ans den Thron der Majestät zur Rechten GOttes erhoben.
Gesegnet seist du, Abraham, dem höchsten GOtt, der Himme!
und Erde besitzet, 1 Mos. 14, 19. 22. Israel ward durch eine hohe Hand ausgeführt, 2 Mos. 14,
8. 4 Mos. 33, 3. A.G. 13, 17. Der Höchste ließ seinen Donner <m3, 2 Sam. 22, 14. Siehe. GOtt ist hoch in seiner Kraft, Hiob 36, 22. Der König hoffet auf den HGrrn, und wird durch die Güte des
Höchsten fest bleiben, Ps. 21, 8. Der HErr müsse hochgelobet sein, der seinem Knecht wohl will,
Ps. 35, 27. Ps. 40, 17. Ps. 70. 5. Bezahle dem Höchsten deine Gelübde, Ps. 50, 14. GOtt, deine Gerechtigkeit ist hoch, Ps. 71, 19. deine Rechte,
Pf. 89, 14.
Was sollte der Höchste ihrer achten? Ps. 73, 11. Die rechte Hand des Höchsten kann Alles ändern, Ps. 77, 11. Ihr seid Götter, und allzumal Kinder des Höchsten, Ps.
82, 6. So werden sie erkennen, daß du mit deinem Namen heißest
HErr allein, und der Höchste in aller Welt, Ps. 83, 19. Und daß Er der Höchste sie (Zion) baue, Pf. 87, 5. Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzet, Ps. 91, 1. Der Höchste ist deine Zuflucht, Ps. 91, 9. Das ist ein köstliches Ding ? lobsingen deinem Namen, du
Höchster, Ps. 92, 2.
Aber du, HErr, bist der Höchste, und bleibest ewiglich, Ps. 92, 9. Der HErr ist groß, und hoch zu loben, Ps. 96, 4. Der HErr ist groß zu Zion, und hoch über alle Völker, Pf.
99, 2. Wer ist, wie der HErr, unser GOtt, der sich so hoch gesetzt hat,
und siehet auf das Niedrige im Himmel und auf Erden,
Pf. 113, 5. 6.
Der HErr ist hoch über alle Heiden, Pf. 113, 4. Der HErr ist hoch, und siehet auf das Niedrige, Pf. 138, 6. Sein Name allein ist hoch, Pf. 148, 13. Esa. 12, 4. Der HErr aber wird allein hoch sein zu der Zeit, Efa. 2,
11. 17.
Sondern so viel der Himmel höher ist, denn die Erde, so sind
auch meine Wege höher, denn eure Wege, Esa. 55, 9. Also spricht der hohe und erhabene GOtt, Esa. 57, 15. Auf daß die Lebendigen erkennen, daß der Höchste Gewalt hat
über der Menschen Königreiche, Dan. 4, 14. c. 5, ZT.' Aber die Heiligen des Höchsten werden das Reich ^ Mehmen,
und werden es immer und ewiglich besitzen, Mn. 7,
18. 27. Die Gerechten werden ewiglich leben; und der HTrr ist ihr
Lohn, und der Höchste sorget für sie, Weish. 5, 16. Halte dich zu dem Höchsten, und wende dich vom Unrecht,
Sir. 17, 23. Gieb dem Höchsten, nachdem er dir bescheret hat, Sir.
35, 12.
DaZ Gebet der Elenden dringet durch die Wolken, bis der Höchste darein sehe, Sir. 35, 21.
Cr ist noch viel höher, denn alle seine Werke, Sir. 43, 30.
Bist du Christus, der Sohn des Hochgelebten, Mars. 14, ei.
Der wird groß (sein) und ein Sohn des Höchsten genannt werden, Luc. i, 32.
74*