Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Holzfnrst ? Hören.
397
z. 3. Das Holz lBaum) des Lebens, Offb. 2, 7. c. 22, 2. 14. (S. Baum des Lebens §. 2. Früchte 8- 5.) So man das thut am grünen Holz (d. i. an mir, Christo,
nns'uldiytn), was will am dürren (des Ftnel5 würdigen
Stindern) werben? Luc. 23, 31.
Holzfürst
Ein Forstmeister, Neh. 2, 8.
Holzhauer
Waren die leibeigenen Knechte, 5 Mos. 29, 11. Hernach die Gibeonitm, Iof. 9, 21. 27. Heißen die Chaldä'er, Ier. 46, 22. weil sie die Ggypter mit Aexten überziehen würden.
Homor
Ein Maß zu trockenen Waaren, 3 Mos. 27, 16. 4 Mos. 11, 32. Ezech. 45, 11. 13.
Honig
z. 1. Wegen der trefflichen Eigenschaften, nämlich ^er Süßigkeit und Nutzbarkeit des Honigs, wie cr <cnn alten Leuten und denen, die kalter Natur, sehr gesund sein, und der Fänlniß widerstehen soll, wird das Wort GOttes, und die zu erlernende Weisheit damit verglichen. Manna schmeckte wie Semmel mit Zonig, 2 Mos. is, 31. Durfte nicht unter dem Speisopfer sein, 3 Mos. Z. 11. (Weil
es auch den Teig säuern knnn.) Wuchs im Aas des Löwen, Richt 14, 8. 9. Im Walde war hier und da fließender Honig, d«n Ionathau
kostete, 1 Sam. 14, 26. 25 29 43. Brachte Varsillai dem David, 2 Sam. 17, 29. Bedarf man zum menfchlichen Leben, Sir. 29, 31. Johannes atz wilden Honig, Matth. 3, 4. Findest du Honig, so iß seiner genug, Sprw. 25, 16. Butter und Honig (gemeine Speisen) wird er essen, (bis) daß er
wisse, Böses zu verwerfen, und Gutes zu erwählen, Esa.
?. 15. * Dein Wort ist meinem Munde füßer denn Honig, Ps. 119,
103. Ps. 19, 11. Sir. 24, 27. Iß, mein Sohn, Honig: denn er ist gut; und Honigseim ist süß
in deinem Halse, Sprw. 24, 13. Das Büchlein, das Ezechiel, c. 3, 3. und Johannes, Offb. 10,
9. aß, schmeckte wie Honig.
F. 2. I) Gleichwie viel Honig essen Ekel und Erbrechen verursacht; also kann man über dem Erforschen des Geheimnisses besonders der Dreieinigkeit, weil es zu schwer, in gefährliche und schwere Irrthümer gerathen.
Wer zu viel Honig isset, das ist nicht gut; und wer schwere Dinge forschet, dem wird es zu schwer, Sprw. 25, 27.
z. 3. II) Eine gute und liebliche Sache. Daher ist ein Land, in dem Milch und Honig fließt, ein solches, das an den besten und lieblichsten Sachen Nebcrfluß hat.
2 Mos. 3, 6. c. 13, 5. c. 33, 3. 3 Mos. 20, 24. 4 Mos. 13, 28. 5 Mos. 6. 3. Ios. 5, 6. Ier. 11, 5. Ezech. 20, 6.
Denn Butter und Honig wird («verflüssig) essen, wer übrig im Lande bleiben wird, Esa. 7, 22.
Honigseim
Der beste flüssige Theil vom Honig, 1 Sam.
14, 27.
Sie (die Rechte des HCrrn) sind süßer denn Honig und Honigseim. Pf. 19, 11.
Die Lippen der Huren sind süße wie Honigfeim, Sprw. 5, 3.
Die Reden des Freundlichen sind Honigfeim, Sprw. 16, 24.
Eine volle Seele zertritt wohl Honigseim, Sprw. 27, 7.
Deine Lippen, meine Braut, sind wie triefender Honigseim, Hohel. 4, 11.
Meine Preoigt ist süßer denn Honig, und meine Gabe süßer denn Honigseim, Sir. 24, 27.
Und sie legten ihm vor ein Stück vom gebratenen Fisch und Honigseim, Luc. 24, 42.
Hophni
Eine Fault, Fäustling. Ein ungerathener Sohn des Priesters Eli, 1 Sam. 1, 3. c^ 4, 17.
l. Hor; 2. Horam
1) Ein Berg in Idumäa, 4 Mos. 20,22. c. 21, 4, c. 33, 37. 38. 2) Ihr Berge, ein König zu Geser, Ios. 10, 33.
Horchen
Und horchet an der Thür (der Weisheit), Sir. 1 4, 24.
Er schlägt die Augen nieder, und horchet mit Schalksohren (er
thut, nlZ wenn ers nicht hilrete), Sir. 19, 24. Es ist eine Unvernunft, einem an der Thür horchen, Sir.
21, 36. Die Magd Rhode trat hervor, zu horchen, A.G. 12, 13.
Horeb
Trocken, dürre. Ein großer Berg in der Wüste Sinai, dessen eine niedrigere Hauptspitze gegen Norden Horeb, die andere eine Stunde Wegrs höhere nach Süden Sinai heißt. Wegen seiner Höhe, göttlichen Offenbarungen, die Moses geschehen, der Wunder und besonderen Dinge, die sich da zuge-tragcn. heißt er ein Berg GOttes. S. Robinson I. 144 f. 156. besonders 195 ff., wo (gegen Winer II. 550.) die Ebene 6r-R5kg.Ii unterhalb des Horeb als der Ort bezeichnet wird, wo das Volk Israel Platz genug für sein Lager hatte.
1) Erschien GOtt dem Moses im brennenden Busch, 2 Mos. 3, 2.
2) Schlug Moses diesen Felfen mit dem Stäbe, daß er Wasser von sich gab, c. 17, 6.
3) Darauf schlug Moses mit seinem Gebet die Amalekiter, c. 17. 10.
4) Darauf empfing Moses das Gesetz, 2 Mos. 19, 20.
5) Da hat Moses 40 Tage ohne Speise und Trank zugebracht, 2 Mos. 24, 18. c. 32, 15. 16.
6) Da Hai Israel das goldene Kalb angebetet, c. 32, 25.
7) Da hat sich GOtt dem Elias offenbaret, 1 Kon. 19, 8 ff.
Hören, s. Ohren
§. 1. I) Mit Ohren einen Schall vernehmen, 5 Mos. 4, 12. 2 Sam. 39, 35. 2 Kon. 11, 13. oder aus einem Gerücht erfahren,* Sprw. 25, 10. Esa. 37, 7. Und sie höreten die Stimme GOttes im Garten, i Mos. 3,
8. 10.
Saul that, als hörete er es nicht, 1 Sam. 10, 27. Ich aber muß sein, wie ein Tauber, der nicht höret, Ps. 38,
14. 15.
Wer mit Dieben Theil hat, höret fluchen, Sprw. 29, 24.
Das Ohr höret sich nimmer satt, Pred. 1. 8.
Höret es, und verstehet es nicht; sehet es, und merket es nicht,
Esa. 6, 9. (Ihr werdet es huren und fehen und doch nicht uer-
stehen.)
Die Tauben hören, Matth. il, S. Esa. 35, 5. Mit den Ohren werdet ihr hören, und werdet es nicht verstehen,
Matth. 13, 14. Wenn Jemand das Wort von dem Reiche höret und nicht
verstehet, so kommt der Arge, und reißt es hin :c., Matth.
13, 19.
Und viel Volks hörete ihn gerne, Marc. 12, 37.
Es kommt die Stunde, und ist schon jetzt, daß die Todten
werden die Stimme des Sohnes GOttes hören, Ioh 5, 29. Denn Alles, was ich von meinem Vater gehört (auch naä» meiner
Menschheit mir offenbart), habe ich euch kund geihlUl, Joh.
15, 15.
Sintemal vor GOtt nicht, die das Gesetz hören, gerecht sind, sondern die das Gesetz (vollkommen) thun, werden gerecht sein, Mm. 2. 13.
Wie sollen sie aber glauben, von dem sie nichts gehöret haben? Wie sollen sie aber hören ohne Prediger? Röm.
10, 14.
Und welche es nicht gehöret haben, sollen es verstehen, Röm.
15, 21.
Paulus hörete unaussprechliche Worte, 2 Cor. 12, 4.
Heute, so ihr hören werdet seine Stimme, so verstocket eure
Herzen nicht 2c., Ebr. 3, 7. 8. Pf. 95, ?. 6. * Denn wer eZ hören wird, der wird meiner lachen, i Mos.
21, 6.