Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Leben ? LebeMg.
889
ncr menschlichen Natur nach nicht mehr stirbt. ? Veachtenswerth ist noch die ideenreiche Schrift Oetingers: ^kkoloFia ex iä6^ vitae äyänota in 8sx I000« s^i. äs Dßo; 2. äß twmiiw; 3. äß pso «ato; 4. äs ^ratia; 5. äs Nooleßia; 6< äe Novis-8imi8^ rsäHeta, ^uorum l^ui1i1)yt I. 86<mu6.um 86N-8 um 001NINUN6IN, II. 86onuäuui m^8t6ria 8cliz>tn-ras, III. 86eunHuiii toriuniaZ tiistioag novg, st exp6riui6nw1i mstnoäo ^6rtraota.tur. I'f. st !<,. llUinae) 1765. 1^ Alph., wovon die 8Mo^6 ?1i60ioZi^6 ex iäßg. vitae äoänotaß. Hsiidrann 1753. 100 S. nur ein früherer Auszng war, der aber im größeren Werke wieder abgedruckt ist.
Wie der Vater hat das Leben in ihm selber; also hat er (auch) dem Sohn gegeben, das Leben zu haben in ihm selber, Joh. 5, 26.
Er bittet dich um das Leben; so giebst du ihm langes Leben immer und ewiglich, Pf. 21, 5.
Wer will seines Lebens Länge ausreden? Esa. 53, 8. (Gericht s. 19.)
Und gebe sein Leben zur Erlösung für Viele, Matth. 20, 28. Marc. 10, 45.
Darum liebet mich mein Vater, daß ich mein Leben lasse, auf daß ich es wieder nehme, Joh. 10, 17.
Vielmehr werden wir selig werden durch sein Leben, so wir nun versöhnet sind, Röm. 5, 10. vergl. c. 4, 25.
Und tragen um allezeit das Sterben des HErrn JEsu an unserm Leibe, auf daß auch das Leben unsers HErrn JEsu (der kräftige, belebende Einstnß IEsn) an unserm Leibe (in unsrer inßern Erscheinung, in nnserm Wandel und Wirken) offenbar werde, 2 Cor. 4, 10.
Daran haben wir erkannt die Liebe, daß er sein Leben für uns gelassen hat, 1 Joh. 3, 16.
Leben (vivere)
§.1. a) Natürlich, und beim Leben erhalten werden. 1 Mos. 43, 8. c. 47, 19. auch wohl, glücklich und nach Wunsch leben.* Von Verstorbenen, das Leben wieder bekommen, Hiob 14, 14. Esa. 26, 14.
Und lebe ewiglich, 1 Mos. 3, 22. wollt ihr leben, so thut also;
denn ich fürchte GOtt, 1 Mos. 42, 18. Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf daß du
lange lebest im Lande, 2 Mos. 20, 12. Sir. 3, 7. Kein Mensch wird leben, der mich siehet, 2 Mos. 33, 20. Wer gebissen ist und sieht sie an, der soll leben, 4 Mos. 21, 8.
vergl. Joh. 3, 14. Ach wer wird leben, wenn GOtt solches thun wird, 4 Mos.
24, 23.
Ich begehre nicht mehr zu leben, Hiob 7, 16.
Daß in semer Hand ist die Seele alles deß, das da lebet, Hiob
12, 10. Der Mensch, vom Weibe geboren, lebt kurze Zeit, Hiob
14, 1.
Wie gar nichts find alle Menschen, die doch so sicher leben, Pf.
39, 6.
Merket auf. Alle, die in dieser Zeit leben, Ps. 49, 2.
Soll es denn umsonst sein, daß mein Herz unsträflich lebet?
Pf. 73, 13. Wo ist Jemand, der da lebet, und den Tod nicht sehe? Pf.
89, 49. Du thust deine Hand auf und erfüllest Alles, was da lebet, mit
Wohlgefallen, Pf. 145, 16.
Ich will den HErrn loben, fo lange ich lebe, Ps. 146, 2. Wer gerne in Wollust lebet, wirb mangeln, Sprw. 21, 17. Darum verdroß mich zu leben, denn es gefiel mir übel :c.,
Pred. 2, 17. Und ist ein Gottloser, der lebt lange in seiner Bosheit, Pred.
7, 16. Ich will mit ihnen umgehen, wie sie gelebet haben, Ezech. 7,
27. c. 24, 14.
Ich wollte lieber tobt sein denn leben, Ion. 4, 3. Lebet also, daß es euch wohl gehe, Sir. 3, 2. Lobe den HErrn, weil du lebest und gesund bist, Sir. 17, 27. Wenn er lange lebet, so lebet er hundert Jahre, Sir. 18, 8. Ein Jeglicher hat eine bestimmte Zeit zu leben, Sir. 37, 23.
(Israel 8. 2.) Im Tode fragt man nicht, wie lange einer gelebt hat, Sir.
41, 7. (fondern wie mal>l und löblich, Weish. 4, 2 ff.) Und daß seine Gnade stets bei uns bleibe, und erlöse uns, so
lange wir leben, Sir. 50, 26.
Der Mensch lebet nicht vom Brod allein, Matth. 4, 4. Niemand lebet davon, daß er viele Güter hat, Luc. 12, 15. Der reiche Mann lebte alle Tage herrlich und in Freuden, Luc.
16, 19.
Büchner's tzand-Concord.
Das Gesetz herrschet über den Menschen, so lange er lebet, Rom. ?, 1.
Sintemal aber im Fleisch leben tc., Phil. 1, 22. (S. Erwählen ß. 1.)
Darnach, die wir leben, werden zugleich mit denselbigen hingerückt werden in den Wolken, 1 Thess. 4, 17.
* Z. V. Warum leben denn die Gottlosen? Hiob 21, 7.
Die GOtt suchen, denen wird das Herz leben, Ps. 69, 33.
Du sollst leben. Ja. zu dir sprach ich, da du so in deinem Blute lägest: du sollst leben, Ezech. 16. 6. uergl. v 11.
§. 2. t») Geistlich, c) ewig. und zwar daß zuweilen das geistliche und ewige zugleich; ja auch wohl das natürliche Lebeu mit verstanden wird.
Denn welcher Mensch dieselben (Gebote) thut, der wird dadurch leben, 3 Mos. 18, 5. Neh. 9, 29. Ezech. 20, 11. Röm.
10, 5.
Unterweis« mich, fo lebe ich, Ps. 119, 144. Halte meine Gebote, fo wirst du leben, Sprm. 4, 4. c.
7. 2. Verlasset das alberne Wesen, fo werdet 'hr leben, Sprw.
9, 6.
Wer unschuldig lebet, der lebet sicher, c. 10, 9. Wer Geschenke hasset, der wird leben, Sprw. 15, 27. Aber deine Todten werden leben «., Gsa. 26, 19. (S. Ans-
wachen ß. 5.) Wo sich aber der Gottlose bekehret ? so soll er nicht sterbe»:,
sondern leben, Ezech. 18, 21. 23. c. 33, 11. Suchet mich, so werdet ihr leben, Amos 5, 4. 6. Suchet das Gute, und nicht das Böse, auf daß ihr leben möget,
Amos S, 14. Der Gerechte lebet (geistlich und ewig) seines Glaubens, Hab.
2, 4. Rom. 1, 17.'
Die Gerechten werden ewiglich leben, Weish. 5, 16. Thue^>as, so wirst du leben, Luc. 10, 29. (Wenn du e« thun
wirft und Kannst es ausrichten, Gal. 3, 21. Vergleiche Mm.
6, 3.) Wer an mich glaubet, der wird leben (ewiglich), ob er gleich
stürbe, Joh. 11, 25. Sind wir aber mit Christo gestorben, so glauben wir, daß wir
auch mit ihm leben werden, Rom. 6, 6. Daran ist erschienen die Liebe GOttes gegen uns, daß GOtt
feinen eingedornen Sohn gefandt hat in die Welt, baß wir
durch ihn leben sollen, 1 Joh. 4, 9. Melchiseock wird ewig lebend beschrieben, Ebr. 7, 8.
z. 3. Wir leben GM Alle, Luc. 20, 38. nämlich nach seiner unumschränkten Allmacht, und in seinen Augen und seiner Hand. S. Matth. 9,24. Denn in ihm leben, weben und sind wir, A.G. 17, 23.
z. 4. Der durch eigne Kraft auferstandene Christus lebt, 1 Cor. 15, 4. Ebr. 7, 25. und wir sollen, da er uns das Leben erworben, ihm leben; 0. i. dem Fleisch nicht Raun: geben,. Gal. 5, 13. Röm. 6, 13. sondern in seine Fußtaftfen treten, 1 Petr. 2, 21. und aus herzlicher Liebe und in der Heiligung in christlicher Freiheit ihm und seiuem Vater, als der durch seinen Sohn versöhnt, dankbar dienen. Denn ich lebe und ihr sollt auch leben, Joh. 14, 19. Das er aber lebet, das lebet er GOtt, Röm. 6, 10. Also auch ihr, haltet euch dafür, daß ihr der Sünde gestorben feid, und lebet Gott in Christo IEsu, unserm HErrn, ib. v. 11.
Unser Keiner lebt ihm selber, unser Keiner stirbt ihm selber. Leben mir, so leben wir dem HErrn (in Geziehung auf das Reich der Natur hängt Leben und Tod ganz uan des HErrn Bestimmung ab; in Oeziehuna nnf dns Reich der Gnnde leben wir ynn) nach seinem Willen und Wohlgefallen), Röm. 14, 7. 8. Ich bin aber durch das Gesetz dem Gesetz gestorben, auf daß ich
GOtt lebe, Gal. L, 19.
Ich lebe, aber doch nun nicht ich, sondern Christus (mit seiner rechtfertigenden und heiligenden Gnade) lebet in mir. Denn was ich jetzt lebe im Fleisch, das lebe ich (in der evangelischen Gnade, als der ich gerechtfertigt bin vor GOtt) in dem Glauben des Sohnes GOttes, der mich geliebet hat, und sich selbst für mich dargegeben, ib. v. 20.
Lebendig
1,
;. 1. I) van Menschen und II) Thieren, 1 Mos. 20.24. c. 9,10. 12.16.
Heva ist eine Mutter aller Lebendiaen, 1 Mos. 3, 20.
Korahs Rotte fuhr lebendig hinunter in die Hölle, 4 Mos. 16,
30. 33. Und (Haron) stand zwischen den Todten und Lebendigen, ib.v. 43»
87