Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Leimen ? Lenz.
699
Er (der Gerechte) ist allezeit barmherzig und leihet gerne, Pf.
37. 26.
Wohl dem, der barmherzig ist und gerne leihet, Pf. 112, 5. Wer sich des Armen erbarmet, der leihet dem HErrn, Sprw.
19. 17.
Habe ich doch weder auf Wucher geliehen :c., Ier. iä, 10.
Leihe ncbt emem Gewaltigern, denn du bist; leihest du aber, so achte es als verloren, Sir. 6, 15.
Heute leihet er (der Narr), morgen will er es wieder haben, Sir. 20, 16.
Wer seinem Nächsten leihet, der thut ein Wert der Barmherzigkeit, Sir. 29, 1.
Leihe deinem Nächsten, wenn er es bedarf: und du Anderer gieb es auch wieder zur bestimmten Zeit, ib. v. 2.
Mancher leihet ungern« aus keiner bösen Meinung, ib. v. 10.
Und wenn ihr leihet, von denen ihr hoffet zu nehmen, was Danks habt ihr davon? Luc. 6, 24. (S. vank.)
Leihet, daß ihr nichts dafür hoffet, ib. v. 35.
Lieber Freund, leihe mir drei Brode, Luc. 11. 5.
" Und geht dem Leiher, wie dem Borger, Esa. 24, 2. (Me Ztiillde sollen dem Unglück herhalten.)
Leimen, Leimenhaufe, Leimern
Staub, 3 Mos. 14, 41. Erde, die zmn Bauwesen gebraucht wird. Nah. 3, 14. Leimelthaufe, Hiob 13, 12. eiu Bild dessen, das keinen Grund und Dauer hat.
Wie vielmehr die in leimernen Häufern wohnen «., Hiob 4, iv (D. i. sterbliche Menschen.)
Gedenke doch, daß du mich aus Leimen gemacht hast, Hiob 10, 9. c. 33, 6.
Wenn er Geld zusammen bringet, wie Grde, und sammelt Kleider wie Leimen (die Menge), c. 27, 16.
Leinwand
Daß der Mann in Leinwand Dan. 10, 5. ein
erschaffener Engel und nicht der Sohn GOttes gewesen, lehrt v. 13.
Joseph wickelte ITsu Leib in reine Leinwand, Matth. 27, 59. Gin Jüngling war damit (mit einem Uachtkleide) betleidet,
Marc. 14, 51. 52. Der reiche Mann, Luc. 16, 19. Engel, Offb. 15, 6
Leinweber
Das Geschlecht, welches von der Vaumwollen-arbeit berühmt war.. 1 Chr. 4, 21.
Leise
a) Unvermerkt, b) ehe die Rede schwach wird, Pred. 12, 4.
Iael ging (schlich sich) leise zu Sifsera, Richt. 4, 21. Ruth zu
Boas, Ruth 3, 7. David schnitt leise einen Zipfel von, Rock Sauls, 1 Sam.
24, 5.
Leiten
z. 1. I) Von GDtt. Dieser hat, als ein rechter Wegweiser, seine väterliche Fürsorge an seinem Volk 40 Jahre, 5 Mos. 8, 2. 15. Ps. 78, 14. 53. Esa. 48,21. Ier. 2, 6. Amos 2, 10. Weish. 10, 17. 18. erwiesen, und seine hülfreiche Vorsicht waltet über die Frommen, daß sie in ihrem Thun und Lassen nicht von dem Wege der Wahrheit in gefährliche Abwege gerathen. Von Christo, wie ein Hirt seine Schafe. Van dem heiligen Geist, lenken, regieren und führen. Mein Angesicht soll gehen, damit will ich dich leiten, 2 Mos.
33, 14.
Der HErr allein leitete ihn; und war lein fremder GOtt mit
ihm, 5 Mos. 3s, 12. HErr, leite mich in deiner Gerechtigkeit um meiner Feinde willen,
Pf. 5, 9. Pf. 27, 11.
Leite mich in deiner Wahrheit und lehre mich, Ps. 25, 5. Er leitet die Elenden recht (nach dem Gesetz), ib. v. 9. Um deines Namens willen wollest du mich führen und leiten,
Ps. 3,, 4. Ich will dich (dir) mit meinen Augen leiten (rathen), Ps. 32,
L. Sprw. 4, 11. Sende dein Licht und deine Wahrheit, daß sie mich leiten, Ps.
43, 3.
Vu kitch mich nach deinem Rath, Ps. ?3, S4.
Und siehe, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege, Pf. 139, 24. Aber die Blinden (Heiden) will ich auf dem Wege leiten, den sie
nicht wissen. Esa. 42, 16. Ich bin der HErr, dein GOtt, der dich ? leitet auf dem Wege,
den du gehest (gehen sollst), Esa. 48, 17. Sie werden weinend kommen, und beten, so will ich sie leiten
(und unter demlttl)igem Gebet will ich fte wieder Hieher dringen),
Ier. 31, 9. Ich nahm Gphrassn bei seinem Arm, und leitete ihn (wie mnn
die Kinder Mhret), Hof. 11, 3. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der
wird euch in alle Wahrheit leiten, Joh. 16, 13. (Dnß ihr
durch die Wüste der Welt endlich im Himmel anlangt.) Weißt du nicht, daß dich GOtteZ Güte zur Buße leitet (lockt) ?
Röm. 2, 4. Das Lamm wird sie leiten zu dem lebendigen Wasferbrunnen,
Offb. 7, 17.
§. 2. II) Von Menschen a) (einen Blinden bei der Hand) führen, den Weg weisen, Richt. 16, 26. b) gütig regieren und sich eines annehmen, Gsa. 51, 18. Bis auf Eonstantin den Großen hat keine Obrigkeit den Schutz für das Christenthum anf sich genommen.
Wenn aber ein Blinder den andern leitet, fo fallen sie beide in M Grube, Matth. 15, 14.
Leiter
I) 8oa1a, 1 Mos. 28,12. Ein Bild der Fürsorge des Alles regierenden GOttes. II) Was Wegweiser thun, sollen getreue Lehrer und Führer an ihren Schülern beweisen. Denn die Leiter (Tröster, bei fortwuhrtnoer soshett) diefes Volts
sind Verführer, und die sich leiten lassen, sind verloren, Efa.
9, 16.
Lasset sie fahren, sie sind blinde Blindenleiter, Matth. 15, 14. Wehe euch, verblendete Leiter, Matth. 23, 16. 24. Und vermissest dich zu sein ein Leiter der Blinden, Röm. 2, 19.
Lenden
z. 1. Gürten. In den Lenden besteht ein Theil der Stärke und sie sind bei den Nieren; daher schreibt die Schrift züchtig denselben die Fortpflanzung des menschlichen Geschlechts zu, 1 Mos. 46, 26. 2 Mos. 1, 5. 1 Köu. 8, 19. (Christus nach dem Fleisch, A.G. 2, 30.)
Könige sollen aus deinen Lenden kommen, 1 Mos. 35, 11. Und fchlug sie hart, beides an Schultern und Lenden, Richt.
15, 9.
Mein kleinster Finger soll dicker sein, denn meineZ Vaters Lenden, i Kon. 12, 10.
z. 2. Von Lenden des Gemüths, Eph. 6, 14. Luc. 12, 35. von 1 Petr. 1,13. (S. Degürten §. 2. Gurt F. 3.) Deine Lenden stehen gleich an ein-
ander, Hohel. 7,1. umgürtet mit Wahrheit, Eph. 6, 14. du stehst im Glauben, Röm. 5, 2. und bist wachsam, 1 Petr. 1, 13. gleich wie man die Lenden gürtet, um etwas hurtig auszurichten. Van der Kirche zeigt es deren schöne Gestalt, daß sie im Glauben steht, an, Hohel. 7, 1.
Lenken
Theils im leiblichen Sinn, den Fuß, Gang u. s. w., theils im geistigen, anf die Richtung der Gesinnung und der Entschlüsse eines Andern einwirken, daß sie bestimmt werden, wie wir wollen. Einer Sache eine solche Gestalt geben, wie man es sich vorgesetzt. Er lenkt ihnen Allen das Herz, Pf. 33, 15. vergl. A.G. 7, 51.
Lenz
Frühling, Maienzeit, Sir. 50. 8. (Nach vergangenen Verfolgungen die lustige Singezeit, Hohel. 2, 12.)
83*