Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

708
Negen ? Appe.
Thue nur weg von mir das Geplerr deiner Lieder, Amos 5, 23. sollen in Heulen verkehret werden, c. 8, 3. in Wehklagen, ib. v. 10.
Wenn man Lieder singt, so wasche nicht drein, Sir. 33, 6.
Also zieren die Lieber beim guten Wein, ib. v. 9.
Redet unter einander von Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern, Eph. 5, 19. Col. 3, is.
8- 2. Wie das Lied Moses das Gesetz, und das Lied des Lammes, Offb. 15, 3. das Evangelium bedeutet, so wird das Wort in den Psalmen und Propheten gewöhnlich für Evangelium gebraucht, Ps. 40, 4. Esa 5, 1. c. 26, 1. Ier. 25, 30. Offb. 5, 9. c. 14, 3.
Mein Herz dichtet ein seines Lied (vo» der evnngelischeu Gnnde
GOtt«), Pf. 45, 2.
Singet dem HErrn ein neues Lied, Ps. 96, i. Pf. 144, 9. Deine Rechte sind mein Lied in deinem Hause, Ps. 119, 54. Wie sollten wir des HErrn Lied fingen im fremden Lande?
Ps. 137, 4.
z. 3. Nach Ier. 48, 33. soll das Freudengeschrei, daS Hedad, bei dem Keltertreten ein Ende haben.
z. 4. Andern Leuten ein Liedlein sein, Klagel. 3, 14. 63. Gzech. 33, 32. vcrgl. Hiob 30, 9. Ps. 69, 13. ist so viel als mit einem Spott treiben, ihn zum Gelächter gebrauchen, Ier. 51, 14. über Babel Triumphlieder singen.
Liegen
§. 1. Das Liegen wird gefunden a) von Schlafenden, b) Kranken, c) beim Essen, d) von Verstorbenen, e) von erlaubtem und unerlaubtem Beischlaf, f) wenn einen etwas, wie eine Last, drückt.
a) Noah in der Hütte aufgedeckt, i Mos. 9, 21. Jacob auf der Erde, 1 Mos. 28, 13. EUas unter dem Wachholder, 1 Kon 19, 5. Samuel in seiner Zelle, 1 Sam. 3, 3. Io-nas «nten im Schiff, Ion. 1, 5.
Ich liege <lege mich nieder), und schlafe, und erwache; denn der HErr halt mich, Ps. 3, 6. ganz mit Frieden, Ps. 4, 9. (Samo beschreibt seine ruhige Sichtrheit im Vertrauen auf GMt, Ps. 139, 3.)
Wie lange liegest du, Fauler? Sprw. 6, 9.
b) Amnon, 2 Sam. 13, 5. 6. der Gichtbrüchige, Matth. 6, e. Petrus Schwieger, ib. v. 14 :c.
c) Johannes in JEsu Schooß, Joh. 13, 2S.
d) Jacob will bei seinen Vätern liegen, 1 Mos. 47, 30. So läge ich nun und wäre stille, Hiob 3, 13.
Auch mein Fleisch wird sicher liegen, Pf. 16, 9.
Wenn er liegt, soll er nicht wieder aufstehen, Ps. 41, 9.
e) Lots Töchter bei ihrem Vater, 1 Mos. 19, 33. 34.
Jacob bei Lea, 1 Mos. 29, 23. Iuda bei Thamar, 1 Mos.
38, 18. Du sollst nicht bei Knaben liegen, wie beim Weibe, 3 Mos. 18,
22. bei keinem Thiere, v. 23. 5 Mos. 27, 20. nicht bei deines
Nächsten Weibe, 3 Mos. 13, 20.
f) Die Strafe liegt auf ihm, auf daß wir Frieden hätten, Esa.
Unsere Sünde und Missethat (die Straft derselben) liegen auf uns, Ezech. 33, 10. vergl. Pf. 33, 5.
z. 2. Die Weit liegt im Argen, 1 Joh. 5, 19.
d. i. sie ist in des Teufels Gewalt und dient ihm, vergl. Eph. 2, 2. c. 4, 17. oder sie dient der Sünde. Beides läuft auf Eins hinaus. (Von Rom. 9, 16. s. Erbarmen §. 3.)
Lilien, s. Dudaim
8. 1. I) Mit solchen anmuthigen und wohlriechenden Blumen beschreibt Esa. c. 35, 1. die Glückseligkeit der Kirche N. T. II) Eine jede Blume ist ein merkliches Zeichen der Vorsehung GOttes.*
Blühet wie die Lilien und riechet wohl, Sir. 33, 13. * Schauet die Lilien auf dem Felde, wie sie wachsen, Matth. 6, »S. Luc. 12, 27.
z. 2. III) Die Früchte der Buße und des Glaubens, Hohel. 7, 13. vergl. Gal. 5, 22. hebt eine jede gläubige Seele ihrem Bräutigam auf, daß er sich daran, wie sie denn zu seiner Ehre gereichen, Phil. 1, 11. ergötzen möge.
Lmde
I) S. Gelinde. II) Ein bekannter Baum, Esa.
6, 13. Hos. 4, 13. Sus. 54.
Eine linde Antwort stillet den Zorn, Sprw. 15, 1. c. 25, 15.
Lindern
I) Erweichen, Esa. 1, 6. II) Bürge für einen sein.
Meine Augen wollen mir brechen (sind ermattet durch dns in die Hvhe Klicken); HErr (seufzete ich), ich leide Noth, lindere mirs (sei on doch, HErr Christ, nls der Gnadenbürge, mein Beistand nud nimm dich meiner an), Efa. 33, 14.
Lindigkeit, s. Gelindigkeit
Zu dieser Tugend soll uns a) GOttes Befehl, Tit. 3, 2. b) sein und Christi Beispiel, 3 Cor. 10, 1. der sich der Sünder, welche er nach seiner Gerechtigkeit ewig strafen könnte, so gutwillig an-nimmt, c) der Zustand unsers Nächsten, Röm. 15, 1. Matth. 7, 12. und d) der Schade, der aus hartem Verfahren erwächst, Matth. 18, 28 ff. c.
7, 2. kräftig ermuntern.
a) Eure Lindigkeit lasset kund sein allen Menschen, Phil. 4, 5.
b) Du gewaltiger Herrscher richtest mit (Ge-) lindigkeit, und regierest uns mit vielem Verschonen, WeiZH. 12, S.
Link, s. Recht
§. 1. a) Von der Hand, 1 Mos. 48, 13. 14. b) Seite, Ezech. 4, 4. c) dcm Fuße, Offb. 10, 2. d) von der Gegend gegen Mitternacht, wenn man nämlich das Gesicht gegen Morgen kehrt, 1 Mus. 13, 9. e) was nnrichtig, wider das Gesetz, Pred. 10, 2. Ion. 4, 11.
Ehud war links, Richt. 3, 15. ingl. ?00 Benjamiter, Nicht. 20, 16.
z. 2. Wenn die linke Hand nicht wissen soll, was die rechte thut, Matth. 6, 3. so soll man seiner guten Werke vor sich und vor Andern gar nicht gedenken, um alle Ruhmsucht und alle Einbildung von Verdieustlichkeit zu unterdrücken, widrigenfalls man durch die Ehre, die man bei Menschen sucht, der Ehre bei GOtt verlustig wird, v. 2.
Linsen
Eine Art Hülsenfrüchte. ?Diese Linsen oder kleine Bohnen, erzählt Nobinftn I. 275., sind in Egypten und Syrien uuter dem Namen '^äas allgemein bekannt, eben solche, wovon das Gericht für Esau bereitet wurde. Wir fanden sie ganz schmackhaft, und konnten es uns recht gut denken, daß sie einem müden Jäger, dem vor Huuger weh ist, ein ordentlicher Leckerbissen sein mußten."
Jacob gab dem Esau das Linsengericht, 1 Mos. 25. 34. Wurden dem David auf der Flucht gebracht, 2 Sam. 17, 23.
Linus
Garn. Netz. Dieser Gläubige soll 12 Jahre Bischof zu Rom gewesen sein, 2 Tim. 4, 21.
Lippe
HErr, stelle um dieses Werkzeug, vermittelst dessc:: die Menschen die Rede bilden, eine Wacht, Ps. 141, 3. daß nichts Böses aus der Tiefe des Herzeus dadurch herausfahre. Merket Matth. 12, 36. Christi sind holdselig (gnadenvoll), Ps. 45, 3. wie Rosen, Hohel. 5, 13. Von GOtt, Hiob 11, 5. c. 23, 12. Ps. 17, 4. Dazu bin ich von unbefchnittenen (nnbcredten) Lippen, 2 Mos.
6, 12. 30. uergl. c. 4, 10. Die Lippen verhüllen (nms Kinn herum zugebunden), 3 Mos.
13, 45.