Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Liebhaber ? HeMn.
707
a) Der Vater hat den Sohn lieb und hat ihm Alles in seine Hand gegeben, Joh. 3, 35.
b) Wie hat er die Leute so lieb! 5 Mos. 33, 3.
Da Israel jung war, hatte ich ihn lieb, Hof. 11, l. (Jung
Ich habe euch lieb, spricht der HErr, Mal. 1, 2.
Denn er selbst, der Vater, hat euch lieb, darum, daß ihr mich
liebet,c., Joh. 16, 27.
Einen fröhlichen Geber hat GOtt lieb, 2 Cor. 9, 7. Denn welchen der HErr lieb hat, den züchtiget er, Ebr. 12, 6.
Offb. 3, 19.
z. 2. II) Christus die Menschen. In dessen Reiche ist seine Macht vereinigt mit Gerechtigkeit, Ps. 99, 4.
IEsus hat den Lazarus lieb, Joh. 11, 3. 36. die Martha, v. 5. den Johannes, c. 13, 23. c. 19, 26.
§. 3. III) Die Menschen a) GOtt, 2 Mos. 20, 6. Ios. 23, 11. 1 Kon. 3, 3. b) Christum.*
Und dn sollst den HErrn, deinen GOtt, lieb haben von ganzem
Herzen, von ganzer Seele, von allem Vermögen, S Mos. 6, 5.
c. 13, 3. Die ihn aber lieb haben, müssen sein, wie die Sonne aufgeht
in ihrer Macht, Richt. 5, 31.
Herzlich l«b habe ich dich, HErr, meine Stärle, Ps. 18, 2. Die ihn lieb haben, halten seine Gebote, Sir. 2, 18. 20. Die Äugen des HErrn sehn auf die, so ihn lieb haben, Sir.
34, 19.
Die GOtt lieb haben, ererben die Krone des Lebens, Iac. 1,
12. c. 2, 5. * Hättet ihr mich lieb, so würdet ihr euch freuen, daß ich euch
gesagt habe, ich gehe zum Vater, Joh. 14, 23. Auch erkennen, daß Christus lieb haben viel besser ist, denn
alles Wissen, Gph. 3, 19. Gnade sei mit Allen, die da lieb haben unsern HErrn IGsum
Christum unverrückt, Eph. 6, 24.
z. 4. Joh. 21, 15. 16. 17. Mit der dreimal wiederholten Frage: ob Petrus ihn lieber und lieb habe, zielt der auferstandene Heiland eben so zart als herzeindringend ans Petrns vorige Vermessenheit, Matlh. 26, 33. und dreimalige Verleugnung; reizt ihn zu dem nach seinem Fall und Vnße schuldigen Dank, Luc. 22, 32. setzt ihn aber auch, um alle Zweifel wegen Störung des frühern Verhältnisses zu vernichten, feierlich in sein Hirtenamt wieder ein, und beweift eben durch diese Frage, wie viel ihm daran liege, von dem Petrus geliebt zu werden, und wie er unverändert ihn liebe. . 8. 5. c) Sich unter einander und auch andere Dinge mit ordentlicher und unordentlicher Liebe.
Abraham den Ifaac, i Mos. 22, 2. 2b, 28. Israel Joseph, c. 37,
44. 20.
Jacob die Rahel, 5 Mos. 29, 20. 30. Sichem die Dina,
1 Mos. 34, 3. Ellana die Hanna, i Sam. i, 5. das Volk und Michal den David, 1 Sam. 18, 16. 20.
Ionathan den David, 1 Sam. 18, 3.
Die ich lieb hatte, haben sich wider mich gekehret, Hiob
19, 19. Wie habt ihr das Titele so lieb, und die Lügen so gerne? Ps.
4, 3.
Habt Gerechtigkeit lieb, ihr Regenten auf Erden, Weish.
i, i. Wer die Weisheit lieb hat, der höret gerne zu, Sir. 3, 32.
Wer sie lieb hat, der hat das Leben lieb, c. 4, 13. Wer GOttes Wort ehret, der thut den rechten Gottesdienst,
und wer es lieb hat, den hat der HErr auch lieb, Sir.
4, 25.
Wenn Brüder Eins sind, und die Nachbaren sich lieb haben,
Sir. 25, 2. Wer sein Kind lieb hat, der hält es unter der Ruthe, Sir.
30, 1.
Wer Geld lieb hat, bleibt nicht ohne Sünde, ib. c. 31, 5.
Liebhaber
2 Chr. 20, 7. Abraham war GOttes Freund, Iac. 2, 23. der Geliebte, Esa. 41, 8.
Die Schläge des Liebhabers meinen es recht gut, Sprw.
27, 6. Alle deine Liebbaber (vornehme und reiche Leute, die sich yroße
Paläste gebaut hatten) sind jämmerlich umgekommen, Ier.
22. 20. 22.
Ifaac den Esau, i Mos. 4. den Benjamin, c.
Du schonest Aller, denn sie sind oe'm, du Liebhaber des Lebens
Weish. 11, 27. vergl. Ps. 30, 6. Die Sünder lieben auch ihre Liebhaber, Luc. S, 32.
Lieblich
I) Alles, was die Sinne äußerlich und innerlich erfreut, angenehm, 2 Sam. 1, 23. liebenswürdig, II) von der ewigen Seligkeit.*
Vom Baum, 1 Mos. 3, 6.
Vom Geruch, c. 8, 21.
Das Liebliche des HErrn (der Geliebte GOttes, stnjamin) wird
(bei ihm, dem HErrn) sicher wohnen, S Mos. 33, 12. Das Loos ist mir gefallen aufs Lieblichste, Pf. 16, 6. Wie lieblich sind deine Wohnungen, o HTrr! Pf. 64, 2. Deine Rechte sind lieblich, Ps. 119, 39. deine Lehre, Ps. 141, S.
die Wege der Weisheit, Sprw. 3, 17. Siehe, wie sein und lieblich ist es, daß Brüder einträchtig bei
einander wohnen, Pf. 133, i.
Ein Wort zu seiner Zeit ist fehr lieblich, Sprw. 15, 23. Lieblich und schön sein ist nichts (oetrNglich und vergänglich),
Sprw. 31, 30. Sieht, mein Freund, du bist schön und lieblich, Hohel.
i, IS. Wie lieblich sind auf den Bergen die Füße der Boten, die da
Frieden verkündigen :c., Esa. 52, 7. Röm. 10, 15. Wenn ein Weiser redet, das ist lieblich zu hören, Sir.
21, 19.
Eure Rede sei allezeit lieblich, Col. 4, 6. Phil. 4, 8. * Vor dir ist Freude die Fülle, und liebliches Wesen zu deiner Rechten ewiglich, Ps. 16, 11.
Liebster
Ist der, an welchem der Liebhaber sein vornehmliches Wohlgefallen hat, und der dessen Liebe genießt. Es ist dabei eine liebreiche Benennung, womit die Apostel ihre Zuhörer belegten, um dadurch an den Tag zu legen, wie werth sie ihnen seien, Röm.
1, 7. 1 Cor. 10, 14. 2 Cor. 7, 1. c. 12, 19. Phil.
2, 12. Ebr. 6, 9. Christus ist GOttes Emgebor-ner, Auserwählter, der Geliebte, Matth. 1^, 18. (Von der Kirche Hohel. 6, 8. S. Cinrr §. 2.)
Lied, Liedlein
z. 1. Wie das Beste am verderblichsten gemißbraucht werden kann, so ist's auch mit dem Gesang. Wenn der edle heilige Gesang das Herz erheben, reinigen, erheitern kann, so ist'S desto verdamm-licher, Trinklieder oder unzüchtige, zur Wollust reizende und daS Gemüth in Eitelkeit ergötzende Gesänge auch wohl mit lieblicher Stimme und allem Fleiß, damit man ja recht sehen möge, wessen das Herz voll, abzusingen und dabei das herrliche Beispiel Davids, wie Amos 6, 5. sagt, schändlich zu mißbrauchen. Der Schöpfer hat dem vernünftigen Geschöpfe die Stimme verliehen, um sie zu seinem Lobe, Ruhme und zur Danksagung für seine geistlichen und leiblichen Wohlthaten, mit Herzeusandacht zu erheben, Ps. 69, 31. Ps. 75,1. Huantum üsvi in Ii^nlnis st oa,nt1ci8 tui8, suavs sonantis eocißLias tua« vooikuLl coNmotus aoritsr? Vooos iiias inünokant auribu8 nwis, st sli^uadatur vsri-tas tua in cor moum: st Oxasstuadat iuäs assse-tu8 piotatis, st currsdant laor^mas st ksno milii srak onm si3. ^.uMsiin. Ooickss. IX. 6. Nambach über Luthers Verdienst um den Kirchengesaug S. 187 ff. Anhang S. 1 ff. 84 ff. Walch 'im Leben Luthers, Werke XXIII. 538?545. 75ss. Wie Zwingli dagegen dachte, s. Schröckh Lebensbeschreibung berühmter Gelehrten I. 162. 2. Aufl. Wie Mofe5 und die Kinder Israel, 2 Mos. 15, 1. Israeliten, 4 Mos. 21, 17. Moses, 5 Mos. 31, 19. vergl. c.
32, i. Debora, Richt. 5, 12. David, 2 Sam. 22, i. Pf.
18, 1 ic. Judith, c. 16, i. Salomo hat 1005 gemacht, 1 Kon. 4, 32. Ein Lied im höhern Chor. (S. Clior ß. 3.) Wer einem bösen (traurigen) Herzen Lieder singt, das ist wie
ein zerrissenes Kleid im Winter, Sprw. 25, 20.
89«