Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Nachgehen ? Nächster.
753
folqt. Christen führen den Namen mit Unrecht, wenn sie dem nicht nachfolgen, von dem sie solchen haben. Die Verbindlichkeit oder Möglichkeit dieser Nachfolge leugneil, hieße den ganzen Christenberuf und seiue sittliche Bestimmung aufgeben. Es giebt keine sittliche Würde, als nur in der Aehnlichkeit mit ihrem höchsten Urbilde, d. i. mit Christo. Lasset uns demnach diese gesegneten Fußtapfen zu betreten, uns erweckt werden durch
i) Christi Befehl, Matth. 11, 29. 2) den überreichen Segen der Nachfolge; denn n) wir werden seine Jünger, Luc. 14, 27. b) wandeln im Licht, Joh.8,12. c) sind seine Schaft, Joh. 10, 12. 14. d) und kommen zum Vater, Joh. 14, 6. 3) die Beispiele, i Cor. 11, 1.
§. 6. c) Der Heiligen. Zu dem Ende sind die Beispiele der Frommen in der Schrift vor Angen gestellt, daß wir ein göttliches Leben, wie sie, führen sollen, und sie sind besonders deßhalb wichtig, weil sie die Nachahmbarkeit IEsn beweisen. Darum ermähne ich euch, seid meine Nachfolger, i Cor.
4, 16.
Und ihr feid unfere Nachfolger geworden, und des HErrn, i Thess. i, S. der Gemeine GOttes, c. 2, 14.
Daß ihr nicht träge werdet, fondern Nachfolger derer, die durch den Glauben und Geduld ererben die Verheißungen, Ebr.
5, 12.
Nachgehen
a) Einem nachfolgen, 2 Mos. 14, 23. 4 Mos. 25, 8. b) Seine Zeit auf etwas wenden.
b) Wer unnöthigen Dingen (Mitßiagnna, Sprw. 26, 19.) nachgehet, der ist ein Narr, Sprw. 12, 11.
Nachgraben
Welches bei Dieben anch durch Einbrechen geschieht, Matth. 6, 19.
Nachhuren
Fremden Göttern, geistliche Hnrerei, d. i. Abgötterei treiben, 2 Mos. 34, 15. 16. 5 Mos. 31, 16. Richt. 2, 17. c. 8, 33. 1 Chr. 6, 25.
Nachjagen
F. 1. 1) Einem Flüchtigen von Fnß auf geschwind und mit allem Ernst nachsetzen, bis man ihu einhole, ergreife, gefangen nehme, und wohl gar todte, 1 Mos. 35, 5.
Abraham dem Kedor Laomor, 1 Mos. 14, 14. Laban dem Jacob, c. 31, 23. Iofephs Haushalter Jacobs Söhnen, c. 44, 4. die Egypter den Ifraeliten, 2 Mos. 14, 9. der Vluträcher dem Todtschläger, 5 Mos. 19, 0. Ios. 20, 5. Barak dem Sissera, Richt. 4, 22. Saul dem David, 1 Sam. 24, 15. Asahel dem Abner, 2 Sam. 2, 19 tc. Jaget nach, und ergreifet ihn, denn da ist kein Erretter, Pf.
71, 11.
z. 2. II) Nach etwas mit allem Eifer trachten,
und nicht eher abstehen, bis man dessen habhaft
werde, Esa. 51, 1. (Wie z. B. Jäger nach dem
Wild; oder Läufer nach dem Ziel.)
Was recht ist, dem sollst du nachjagen, 5 Mos. 16, 20.
Suche Frieden und jage ihm nach, Ps. 34, 15. 1 Petr. 3, 11.
Dem Uebel nachjagen, fördert zum Tode, Sprw. 11, 19.
Wer der Barmherzigkeit und Güte nachjaget, der findet das Leben, Sprw. 21, 21.
Und jage nach dem vorgesteckten Ziel lc., Phil. 3, 14. 12. (S. Ergreifen ß. 4.)
Allezeit jaget dem Guten nach, beides unter einander und gegen Jedermann, 1 Theff. 5, 15.
Jage aber nach der Gerechtigkeit, der Gottfeligkeit, dem Glauben «., 1 Tim. 6, 11. 2 Tim. 2, 22. Sprw. 15, 9.
Jaget nach dem Frieden gegen Jedermann'«., Ebr. 12, 14.
Nachkommen
8. 1. Daß 'GOtt der Väter Missethat an den Kindern heimsuche, 2 Mos. 20, 5. * und Gnade beweise in tausend Glied, c. 34, 7. ist ein WM dn
Büchner's Hano-Cancord.
ewigen Wahrheit, Hiob 5, 25. DaK Erste ist mit der Gerechtigkeit so zu vereinen, daß es entweder nur ein localer, temporärer Ausspruch GOttes: ?ich bin jetzt im Begriff, die Sünden der Cananiter noch in ihren, ihnen ähnlichen Nachkommeu zu strafen;" oder eine allgemeine Wahrheit ist, insofern Kinder, auch wenn sie nicht in die Fußtapfen der Eltern treten (denn dann würden sie nm ihrer eignen Sünden willen gestraft), doch um der Sünde der Eltern willen nach einer bekannten Ordnung GOttes leiden müssen; was den Kindern, die nicht selbst die Folgen verschuldet, zur heilsamen Prüfung gereicht, wie alle Leiden; ? den Eltern aber zm ernsten Abfchreckuug vor Sünde dienen soll. Seine Nachkömmlinge (des Heuchlers) werden des Brods nichj
fatt haben, Hiob 27, 14. Sein Name wird auf die Nachkommen reichen, Pf. 72, 17. (V«
Messias wird Kinder zeugen, Efa. 53, 10.) Das werde gefchrieben auf die Nachkommen, Pf. 102, 19. Seine Nachkommen (Judas) müssen ^ausgerottet werden, Ps.
109, 13.
Ich will zu Babel ausrotten ? ihre Nachkommen, Efa.
14, 22.
Ich will meinen Geist auf deinen Samen gießen, und meiner Segen auf deine Nachkommen, Esa. 44, 3.
Sie sind der Same der Gesegneten des HErrn, und ihre Nachkommen mit ihnen, Esa. 65, 23.
Deine Nachkommen haben viel Gutes zu gewarten, Ier. 31, 17.
Solche Trübsal ließ GOtt über sie kommen, baß die Nachkommen ein Exempel der Geduld hätten ic., Tob. 2, 12.
Wer ohne Falsch ist, der wird sie erlangen, und seine Nachkommen werden gedeihen, Sir. 4, 17.
Was einer für ein Mann gewesen fei, das findet sich an seiner' Nachkommen, Sir. 11, 29.
Daran lernen die Nachkommen, daß nichts Besseres fei, denr GOtt fürchten, Sir. 23, 37.
Die Nachkommen der Gottlofen werden keine Zweige kriegen, ib c. 40, 15.
Der Gottlosen Nachkommen müssen verachtet sein, ib. c. 41, 9.
* Z. B. Baesas, 1 Kön. 16, 3. AHabs, c. 21, 21. Ierobeams c. 14, 10 :c.
z. 2. So viel als Nachfolgen (§. 4.), 1 Tim. 6, 10.
Nnd wer ist, der euch schaden könnte, fo ihr dem Guten nach« kommet? 1 Petr. 3, 13.
Nachlassen
a) Aufheben, b) nachgehen, c) anfhören.
a) Ich wollte meinen Bund mit euch nicht nachlassen (Zach. 11, 10.^ ewiglich, Richt. 2, 1. vergl. 2 Mos. 19, b.
b) Nachlassen stillet großes Unglück, Pred. 10, 4.
c) Und des HGrrn Zorn wird nicht nachlassen, bis er thue und ausrichte, was er im Sinn hat, Ier. 23, 20.
Nachlaufen
Begierig geistliche Hnrerei treiben, Ier. 2, 20. Hos. 2, 5. 7. 13. Sonst lief nach:
David dem Löwen, i Sam. 17, 35. Gehasi dem Naeman, 2 Kön. 5, 20. alle Welt IEfu, Joh. 12, 19.
Nach-lesen, -sagen," -schreien, -schütteln
Die Verwüstuug des jüdischen Landes anznzeigen Esa. 24, 13. Und Micha c. 7, 1. klagt, daß er gar keinen Frommen finde.
Wenn du deinen Weinberg gelesen hast, sollst du nicht nachlesen,
5 Mos. 24, 21. Nachschütteln die Oelbäume, v. 20. ^ Und ist mancher Freund, der wird bald seind, und wüßte er
einen Mord auf dich, er fagte es nach, Sir. 6, 9. Hörest du was Böses, das sage nicht nach, Sir. 19, s. Schäme dich nachzusagen Alles, was du gehöret hast, ib.
c. 41, 29. Laß sie doch von uns, denn sie schreiet uns nack, Matth.
15, 23.
Nächst, Nächster
8. 1. I) Wer unser Nächster sei. zeigt unser Heiland Lnc. 10,-30 ff. und giebt dabei eine heilsame Regel v. 37. thue desgleichen, nämlich an allen
95