Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Rath.
805
Gold und Silber erhalten einen Mann! aber vielmehr ein guter Rath, Sir. 40, 25.
b) Er sänget die Weisen in ihrer Listigkeit; und stürzet der Verkehrten Rath, Hiob 5, 13.
Wohl dem, der nicht wandelt im Rath der Gottlosen, Ps. 1, 1.
Der HErr machet zu nichte der Heiden Nath und wendet die Gedanken der Völker, Ps. 33, 10.
So habe ich sie gelassen in ihres Herzens Dünkel, daß sie wandeln nach ihrem Rath, Ps. 61, 13. vergl. Nö'm. i, 24. S. Ier. 7, 24.
Beschließet einen Rath, und werde nichts draus, Efa. 8, 10.
Wohl dem, der nicht bösen Rath giebt, und davon nicht böses Gewissen hat, Sir. 14, 1.
z. 2. Ein Rath hat zwar keine Kraft der Verbindlichkeit, wie ein Gesetz; jedoch wer dem guten* gehorcht, wird Nutzen genng davon haben; dahingegen den bösen** die Strafe begleitet Konzilium inalnui cougnitori P688iiuuui; ?6ri11u8, Verfertiger des eisernen Stiers, erfuhr es vom VkaiariZ. klin. 2. N. 34,19. z. 32.), und von GOtt zu nichte gemacht wird.*** Listige a), unbedachtsame b).
* Guten Rath gab Abraham dem Lot, 1 Mos. 13, 9. Lot seinen Eidamen und Töchtern, 1 Mos. 19, 14. Joseph dem Pharao, 1 Mos. 41, 33. Rüben seinen Brüdern, 1 Mos. 37, 21. Iethro dem Moses, 2 Mos. 18, 19. Bileam dem Valak, 4 Mos. 2t, 14 ff. Rahab den Kundschaftern, Ios. 2, 16. Israel den Benjamiten, Richt. 20, 13. Eli dem Samuel, i Sam. 3, 9. Nathan der Bathseba, i Kön. i, 12. die alten Räthe dem Rehabeam, 1 Kön. 12, ?. die Magd Naeman ihrem HErrn, 2 Kön. 5, 3. Elisa dem Könige Israels, 2 Kön. 6, 9. Mardachai der Esther, Esth. 4, 13. Daniel dem Nebucadnezar, Dan. 4, 24. Pilatus Weib ihrem Mann«, Matth. 27, 19.
"* Bösen Rath gab Sara dem Abraham, 1 Mos. 16, 2. die Töchter Lots eine der andern, c. 19, 31. Josephs Brüder fich unter einander, 1 Mos. 37, 20. Potiphars Weib dem Joseph, 1 Mos. 39, 7. Pharao, die Israeliten zu dämpfen, 2 Mos. 1, 10. die Ammoniter ihrem Könige, 2 Sam. 10, 3. Nhitophet dem Absalom, 2 Sam. is, 21. Isabel dem König Ahab, 1 Kön. 21, 7. Hamans Weib, Esth. 5, 14. Hiobs Weib, Hiob 2, 9. der Herodias Mutter, Matth.
14, 6.
"** Z. B. Sauls, i Sam. 19, i. Ahitophels, 2 Sam. 17,14. AdoniaZ, i Kön. 1, 49. der Juden Feinde, Neh. 4, 15. Ha-manZ, Esth. 7, 10. Iojakims, Ier. 36, 32. des Herodes, Matth. 2, 16.
a) Gab Rebecca, i Mos. 27, 9. 10. die Nettesten in Israel, Richt. 21, 20. Menmchan, Gsth. 1, 19. die Pharisäer, 2uc. 13, 31.
b) Petrus Christo, Matth. 16, 22. Iacobus und Johannes, Luc. 9, 54. die Jünger, Joh. 11, 7.
' z. 3. II) Geheime Anschläge, * Ier. 6, 11. Hiob 42, 3. 1 Cor. 4, 5. Unternehmungen, ** Hülfe. ***
* Meine Seele kommt nicht in ihren Rath, i Mos. 49, 6. Der Rath im Herzen eines Mannes ist wie tiefe Wasser, Sprw.
20, 5.
** Ihr schändet des Armen Rath; aber GOtt ist seine Zuverficht, Ps. 14, 6.
Ist der Rath und das Werl aus den Menschen, fo wird es untergehen, A.G. 5, 38. vergl. Matth. 15, 13.
*"* Sammelt Rath (suchet Hlles auf, was helfen mag), Esa. 16, 3.
Ihrer Plage ist kein Rath (smd allesammt unheilbar), Mich. i, 9.
z. 4. V) Van GM. a) Weisheit, Sprw. 3,19. Esa. 11, 2. h) dessen heiliger Wille, Ebr. 6, 17. geheinmißvolle Wunderregiernng; c) Wissenschaft des ewigen Gnadenbundes und darüber gefaßten ewigen Rathschlusses, A.G. 2, 23. d) die heilsame Lehre von dem Erlösungsgeschäfte, Luc. 7, 30. A.G. 20, 27. Diese faßt dreierlei in sich. GOtt hat a) das Heil der Sünder beschlossen, ö) er hat das Mittel gefunden, durch welches dieses Heil erworben werden'sollte, Esa. 53, 10. 11. 12. o) er hat die Ordnung festgesetzt, in welcher der Sünder dieses Heils theilhaftig werden soll, welche Buße und Glauben erfordert, A.G. 20, 21. Marc. 1,15. Diese Offenbarung des Willens GOttes von der Menschen Seligkeit wird deswegen ein Rath genannt, 1) weil der Sünder über die Dinge, die sein ewiges Heil betreffen, ganz blind, ungewiß und rathlos ist, und
sich selber weder zu rathen noch zu helfen weiß, wenn er nicht durch einen höhern Unterricht aus seiner Unwissenheit und Unglauben herausgerissen wird; 2) weil sich besonders IEsus Christus darin als die höchste Weisheit erzeigt, Sprw. 15, 7. 3) weil GOtt sich darin erweist als einen redlichen Freund, der seines Freundes Wohlfahrt durch einen guten Nath zu befördern, Schaden und Unglück aber von demselben abzuwenden sucht; und 4) weil GOtt sein Heil Niemandem aufdringt, sondern nur angelegentlich empfiehlt, es anzunehmen.
Hast du GOtteZ heimlichen Nath gehöret? Hiob 15, 8.
Aber der Rath des HErrn bleibet ewiglich, Pf. 33, 11. Sprw.
19, 21. Du leitest mich nach deinem Rath, und nimmst mich endlich mit
Ehren an, Ps. 73, 24. Sie warteten nicht seines Raths, Ps. 106, 13. (A.: sie wollten
nicht abwarten, wie <r seinen tlath wUroe ausführen.) Wer ist im Rath des HErrn gestanden? Ier. 23, 19. Sein Rath ist wunderbarlich, und führet es herrlich hinaus, Esa.
26, 29.
HErr Zebaoth ist dein Name. Groß von Rath und mächtig von
That, Ier. 32, 18. 19.
Dein Rath steht nicht in der Menfchen Gewalt, Tob. 3, 21. c) Zu thun, was deine Hand und dein Rath zuvor bedacht hat,
das geschehen sollte, A.G. 4, 28. (S. Bedacht, Gedenken
s. 2.)
§. 5. 0) Van der Weisheit. Ueberzeugender Unterricht von Lehre und Leben. Mein ist beides Rath und That, Sprw. 8,14. d. i. diejenige Weisheit, die nicht in der Einbildung der Heuchler, sondern in göttlichem Licht und Kraft besteht. Rechtschaffenes Wesen und heilige Vorsichtigkeit.
Und lasset fahren allen meinen Rath, und wollet meine Strafe
nicht, Sprw. i, 25. 30. Ich weiß guten Rath zu geben (ich gebe Anleitung, gute An-
schlüge zu finden), Sprw. 6, 12.
§. 6. 0oi!8i1i2rw8. I) Ein verständiger Mann, welcher bei vorfallender Gelegenheit eine Regel der Klugheit (§. 1.) abzufassen weih. Gottesfürchtige, kluge, erfahrne, treue und gewissenhafte Räthe sind Stützen einer weisen Regierung und theure Beförderer des Wohls eines Landes. II) Disputirer, die über Kleiuigkeiten einen Wortstreit anfangen, Esa. 33, 18.
Joseph war PharaonZ heimlicher Nath, i Mos. 41, 4S. Ahi-
tophel Davids, 2 Sam. 15, 12. Benaja Davids, 2 Sam.
23, 23.
Sacharin war ein lluger Rath, i Chr. 2?, 14. Die weifen Räthe Pharao smd im Rath zu Narren geworben,
Esa. 29, ii. Zwei Stücke sind, die mich verdrießen ? und die weifen Räthe
zuletzt verachtet, Sir. 26, 25. 26. Es schäme sich ? ein Richter und Rath des Unrechten, Sir.
41, 20. 21.
§. 7. III) Christus, Esa. 9, 6. 1) In Ansehung der Eigenschaften. Auf ihm ruhet a) der Geist der Furcht GOttes, Esa. 11, 2. b) Weisheit, Col. 2, 3. ja er ist die selbstständige Weisheit, Sprw. 8,14. 15. 16. c) Erfahrung, Gfa. 45. 21. Joh. 21, 17. Ebr. 4, 15. d) Treue und Wahrheit, Joh. 14, 6. Offb. 3, 14. 2) In Ansehung der wirklichen Erweisung. Er war der Nathgcber bei der Schöpfung, Sprw. 8, 22. Joh. 1,3. hat den ewigen zu unserer Erlösung gefaßten Rathschluß in der Zeit siegreich ausgeführt, Eph. 1, 9. 11. c. 3, 20. und also uns nach seiner hülfreichen unendlichen Weisheit ewig gerathen; und giebt noch immer seinen Gläubigen zu ihrer Warnung und Leitung weisen, heilsamen Rath, Offb. 3, 18.
§. 8. 8ßNHtu8. Nathsversammlung. Die Personen, welche eine Rathsversammlung ausmachen, sollten die Eigenschaften 8- 6. an sich haben. Der ganze hohe Rath der Juden bestand aus 71 Personen (s. Gericht §. 1.), Marc. 15,1. Luc. 22, 66.