Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Rnch ? Reichlich.
315
Und daß wir durch viele Trübsal müssen in das Reich GOttes gehen, A.G. 14, 22.
Wisset ihr nicht, daß die Ungerechten das Reich GOttes nicht ererben? 1 Cor. 6, 9. 10. Gal. S, 21. Eph. 5, 5.
Darum sage ich, daß Fleisch und Blut nicht können das Reich GOttes ererben, 1 Cor. 15, 50.
Und ihr würdig werdet zum Reich GOttes, 2 Thess. i, ü.
Mit seiner Erscheinung und mit seinem Reich (wenn sein Reich der Herrlichkeit wird offenbar werden), 2 Tim. 4, i.
z. 7. Bisweilen werden alle drci Reiche, * bisweilen zwei, das Gnaden- und Ehrenreich verstanden. ** Z.B.
* Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit, Matth. 6, 13. ** Dein Reich komme, Matth. 6, 10 2c.
z. 8. 0) Dess Teufels, welcher in den Kindern des Unglaubens herrscht, Matth. 12, 26. (s. Fürst z. 4.) und D) des Antichrists, Offb. 16, 10. die große Stadt Rom, c. 17, 18. welche die Erde mit ihrer Hurerei verführt, Offb. 19, 2. Des Teufels Reich hat Christus zerstört, und die große Hure wird er durch sein zweischneidiges Schwert, Ebr. 4, 12. erlegen und das Reich einnehmen, Offb. 19, 6.
Es sind die Reiche der Welt (durch die gesegnete Reformation) unsers HGrrn und seines Christus geworden, und er wird regieren von Ewigkeit zu Ewigkeit, Offb. 11, 15. c. 12, 10.
Reich (äives)
z. 1. l) Welcher viele zeitliche Güter besitzt, z. B.
Abraham und Lot, i Mos. 13, 2. 5. Isaac, c. 26, 13. Laban, c. 30, 30. Jacob, ib. v. 43. Nabal, i Sam. 25, 2. Barsillai, 2 Sam. 19, 32. Salomo, i Kon. io, 14. die Sunamitin, 2 Kon. 4, 8. Hiob, c. i, 3. c. 16, 12. der Jüngling, Matth. 19, 22. Joseph von Arimathia, Matth, 27, 57. der Kornjude, Luc. 12, is. der Schlemmer, c. 16, 19. Zachäus, c. 19, L.
Daß du nicht sagest, du habest Abraham reich gemacht, 1 Mo f.
14, 23.
Der HGrr machet arm und machet reich, 1 Sam. 2, 7.
Der Reiche, wenn er sich legt, wird er es nicht mit raffen, Hiob
27, 19.
Die Reichen müssen darben und hungern, Pf. 34, 11. Laß dichs nicht irren, ob einer reich wird, Pf. 49, 17. Siehe, das sind die Gottlosen, die find glückselig in der Welt,
und werden reich, Ps. 73, 12.
Der Fleißigen Hand machet reich, Sprw. 10, 4. c. 12, 27. Das Gut des Reichen ist eine fest« Stadt, c. 10, 15. c. 18, 11.
(S. Fest ß. 2.)
Der Segen des HErrn machet reich ohne Mühe, ib. c. 10, 22. Mancher ist reich (durch Genügsamkeit) bei seiner Armuth, Sprw.
13, 7.
Die Reichen haben viele Freunde, Sprw. 14, 20.
Ein Reicher antwortet stolz, ib. c. 18, 23.
Reiche und Arme müssen unter einander sein, ib. c. 22, 2.
Wer dem Armen Unrecht thut, daß seines Guts viel werde, der wird auch einem Reichen geben und mangeln, ib. c. 22, 16.
Bemühe dich nicht, reich zu werden, ib. c. 23, 4.
Es ist besser ein Armer, der in seiner Frömmigkeit gehet; denn ein Reicher, der in verkehrten Wegen gehet, Sprw. 26, 6.
Ein Reicher dünket sich weise sein, ib. v. 11.
Wer eilet reich zu werden, wird nicht unschuldig bleiben, ib. v. 20.
Arme und Reiche (die Andere mit Wucher drucken) begegnen einander, ib. c. 29, 13.
Die Fülle des Reichen läßt ihn nicht schlafen, Pred. 5, 11.
Der Reiche kommt um mit großem Jammer, ib. v. 13.
Fluche dem Reichen nicht in deiner Schlafkammer, ib. c. 10, 20.
Daß hinunter (in die Hillle) fahren, beide ihre Reichen (Prahler) und Fröhlichen, Efa. 5, 14.
<3r ist gestorben, wie ein Reicher, Efa. 53, 9. (S. Begraben
Ein' Reicher rühme sich nicht seines Reichthums, Ier. 9, 23. Zanke nicht mit einem Reichen, daß er dich nicht überwiege, Sir.
8, 2. Es soll sich beides der Reiche und Arme, der Große und Kleine,
leines Andern rühmen, denn daß sie GOtt fürchten, Sir.
10, 25.
Es taugt gar nichts, daß man ? einen reichen Gottlosen ehret,
ib. v. 26. Der Arme wird geehret um seiner Klugheit willen, und der
Reiche um seiner Güter willen, ib. v. 33. Mancher karget und fvaret, und wird dadurch reich, Sir.
11, 17.
Denn «Z ist dem HErrn gar leicht, einen Armen «ich zu machen, Sir. 11, 22.
Geselle dich nicht zum Gewaltigen und Reichen, Sir. 13,
2. 22.
Der Reiche thut Unrecht, und trotzt noch dazu, ib. v. 4. Wenn der Reiche fallen will, so helfen ihm seine Freunde auf,
ib. v. 25. 26.
Wenn der Reiche redet, so schweigt Jedermann, ib. v. 23. Wenn man reich ist, soll man denken, daß man wieder arm
werden kann, Sir. 18, 25. Drei Stücke sind, denen ich von Herzen seind bin ? wenn ein
Reicher gern lüget, Sir. 25, 4.
Die reich werden wollen, wenden die Augen ab, ib. e. 27, 1. Es ist besser, einer sei arm, und dabei frisch und gesund, denn
reich und ungesund, Sir. 30, 14. 20. Der ist reich, der da arbeitet und sammelt Geld, und höret auf,
und genießt sein auch, Sir. 31, 3. Wohl dem Reichen, der unsträflich gefunden wird, und nicht
das Geld fucht, ib. v. 6.
Vergiß deines Freundes nicht, wenn du fröhlich bist; und gedenke an ihn, wenn du reich wirft, Sir. 37, 6. 7. Ein Reicher (der sein Herz nn das Zeitliche hängt) wird fchwerlich
ins Himmelreich kommen, Matth. 19, 23. 24. (S. Kameel.)
Marc. 10, 23.
Viele Reiche legten viel ein, Marc. 12, 41. Die da reich werden wollen, fallen in Versuchung und Stricke,
1 Tim. e, 9. Den Reichen von diefer Welt gebiet«, daß sie nicht stolz sein, ib.
v. 17.
Der da reich ist, rühme sich seiner Niedrigkeit, Iac. 1, 10. 11. Wohlan nun, ihr Reichen, weinet und heulet über euer Elend,
Iac. b, 1.
§. 2. II) An geistlichen Gütern, Glaube, Gerechtigkeit, guten Werken, 2 Cor. 8, 7. c. 9, 8. 11. Iac. 2, 5. (s. Arm z. 4.) a) wirklich, oder b) in der Ginbildung, 1 Cor. 4, 8. Also gehet es, wer ihm Schätze sammelt, und ist nicht reich
(und trachtet nicht nach dem Reichthum) in GOtt, Luc.
12, 21. Daß ihr feid durch ihn in allen Stücken reich gemacht an aller
Lehre, und in aller Erkenntniß, 1 Cor. 1, 5. AIs die Armen, aber die doch Viele reich machen, 2 Cor. 6, 10.
vergl. c. 8, 9. Daß sie Gutes thun, reich werden an guten Werken, gerne geben,
behülfiich sein, 1 Tim. 6, 18.
Ich weiß deine Armuth, du bist aber reich, Offb. 2, 9. b) Die Hungrigen füllet er mit Gütern, und läßt die Reichen
leer, Luc. 1, 53. Wehe euch Reichen, denn ihr habet euren Trost dahin,
ib. c. 6, 24. Du fprichst: ich bin reich, und habe gar satt:c., Offb. 3, 17.
§. 3. III) Von GOtt. (S. Reichthum §. 3.) Röm. 10,12.
Ihr wisset die Gnade unsers HErrn JEsu Christi, daß, ob er wohl reich ist, ward er doch arm um euret willen, auf daß ihr durch seine Armuth reich würdet, 2 Cor. 6, 9.
Aber GOtt, der da reich ist von Barmherzigkeit, durch seine große Liebe, damit er uns geliebet hat, Eph. 2, 4. S. 1 Tim. I, 14.
Reichen
1) Hinanreichen, 2 Chr. 28, 9. gelangen, 2) geben, darreichen, Gal. 3, 5. 3) dauern, währen, 3 Mos. 26,5. Ps. 72,17.
1) Wenn gleich seine (des Gottlosen) Höhe in den Himmel reicht 2c., Hiob 20, s.
HErr, deine Güte reichet, so weit der Himmel ist, Pf. 36, 6.
deine Gnade, Ps. 103, S. Ihre Sünden reichen bis an den Himmel, und GOtt denket
an ihren Frevel, Offb. 18, 5. Ier. 51, 9. vergl. 1 Mos.
18, 20.
2) Reiche dem Armen nach deinem Vermögen, Sir. 14, 13.
Reichlich
Der HErr hat meinen Herrn reichlich gesegnet, 1 Mos. 24, 35. Der HErr vergilt reichlich dem, der Hochmuth übet, Pf.
31, 24.
GOtt erzeiget mir reichlich (kommt mir znuor mit seiner) Güte,
Pf. 59, 11.
Die Seele, die da reichlich segnet, wird sett, Sprw. 11, 25. Hast du viel, so gieb reichlich. Tob. 4, 9. So an Eines Sünde Viele gestorben find, so ist vielmehr GOtteZ
Gnade und Gabe Vielen reichlich widerfahren durch die Gnade
des einigen Menschen, JEsu Christi, Röm. 5, 15. Gleichwie wir des Leidens Christi viel haben, also werden wir
auch reichlich getröstet durch Christum, 2 Cor. 1, s. GOtt aber kann machen, daß allerlei Gnade unter euch reichlich
sei, 2 Cor. 9, 8.
103«