Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

86t
Scherge ? Schicken.
Ich sage dir, du wirst von dannen nicht herauskommen, bis du den allerletzten Scherf bezahlest, Luc. 12, 59. (S. Ois.) Luc. 21, 2.
Scherge
Heißt ein Gerichtsdiener. Dan. 11, 20. ist es ein Leuteschinder, Geld presser.
Schermesser
Ein Messer, womit man die Haare abzuscheren pflegt, Ezcch. 5, 1. ist ein Bild a) des Köniqs von Assyrien, Esa. 7, 20. der als die Ruthe GOttes, c. 10,5. das Volk Israel gestraft, b) einer lügenhaften Zunge.
Den Nazaräern durfte kein Schermesser aufs Haupt kommen,
4 Mos. s, 5. Auf SimsonZ, Richt. 13, 5. c. 16, 17. auf Samuels, i Sam.
i, ii. sollte keins kommen. Deine Zunge trachtet nach Schaden, und schneidet mit Lügen,
wie ein scharfes Schermesser, Pf. 52, 4.
Scherz
§. 1. I) Kinderspiel, Hab. 1, 10. II) witzige, ergötzende Reden, worin der Leichtsinnige ernste und heilige Dinge in Spaß und Scherz verkehrt, dem Belachen Preis giebt, Eph. 5, 4. vergl. c. 4, 29.
Sie (die Abgöttische«) halten das menschliche Leben für einen Scherz, Weish. 15, 12.
§. 2. Faules Geschwätz dient nicht zur Erbau-nng, und wer dic Scherzhaftigkcit mit den Schülern des Aristoteles Mliio. II.' o. 7. ai. 8. IV. 8. ai. 14. vergl. Garue Nebers. I. 640.) unter die Tugeuden zählt; oder mir meint, solches Posseu-reißcn habe nichts auf sich, der denke an die letzte Rechenschaft, Matth. 12, 36. (S. Aergerniß §. 9.)
Scherzen
§. 1. Ohne unzüchtige Gcberden sich in der Liebe seines Ehegatten ergötzen, Sprw. 5, 19. mit ihr freundlich umgehen, sie in Liebe küssen und umfassen, steht frommen und ehrbaren Cheleutcu zu, vergl. 5 Mos. 24, 5. Isaac scherzte mit seinem Weibe, i Mos. 26, 8.
z. 2. Sonst steht es:
Also thut ein falscher Menfch mit seinem Nächsten; und spricht
darnach: ich habe gescherzet, Sprw. 86, 19. Scherze uicht mit einem aroben Menschen, Sir. 8, 5. Wer ungnädig ist ? scherzet nicht mit Strafen und Gefängniß,
Sir. 13, 17. Scherze nicht mit deinem Kinde, Sir. 30, 10.
Scheu
I) Abscheu szn essen, 3 Mos. 11, 10. 20. 41.) II) Scham und Furcht, Mich. 4, 4. Phil. 1, 14. Jud. 12. Scheu werden, Muth und Vertranen gegen einen sinken lassen. *
EZ gehet mir so übel, daß ich bin ? eine Scheu meinen Verwandten, Ps. 31, 12.
Es stehen falsche Zeugen wider mich und thun mir Unrecht ohne Scheu (trotzig), Ps. 37. 12.
" Ihr Väter, erbittert eure Kinder nicht, auf daß sie nicht scheu werden, Col. 3, 21.
Scheuchen
Durch eingejagte Furcht verjagen, 1 Mos. 15, 11. 5 Mos. 28,' 26. Esa. 17, 2. 'Ier. 7, 33. Nah. 2, 12.
Scheuel
Etwas Unreines, Gräuliches, Ezech. 7,20. c. 8,10. mit c. 11, 21. vergl. 1 Cor. 10, 20.
Scheuen
§. 1. I) Sich fürchten, 5 Mos. 18, 22. c. 32, 27.
Keine Person sollt ihr im Gericht ansehen und vor Jemandes
Person euch scheuen, 5 Mos. 1, 17. Des Tagcs verbergen sie sich mit einander und scheuen das Licht,
Hiob 24, 16. vcrgl. Joh. 3, 30. Sir. 23, 26. (Heuchler) scheuen kein Arges, Ps. 56, 5. Vor Menschen sich scheuen, bringet zu Fall, Sprw. 29, 25. Was sie scheuen, will ich über sie kommen lassen, Esa. 66, 4.
z. 2. II) Ehrfurcht habeu, daß sich Einer schämt, den Andern zu beleidigen, Luc. 18, 2. 4.
Saul vor David, 1 Sam. 18, 15.
Sie werden sich vor meinem Sohn scheuen, Matth. 31, 37. Luc. 20, 13.
8. 3. III) Kiudliche Furcht, Ebr. 12, 9. vor GOtt eine heilige Ehrfurcht habeu, Pred. 8, 12. Dau. 6, 26. Mal. 2, 5.
Vor ihm scheue sich aller Same Israels, Ps. 22, 24. Vor ihm scheue sich Alles, was auf dem Erdboden wohnet, Pf. 33, 8.
z. 4. IV) Gleichsam davon fliegen und sich schnell weg machen, Klagel. 4, 15. V) die Nase zuhalten und zurückbleiben, Ezech. 39,11. VI) ciuen Abschen haben, 3 Mos. 11, 11. 12. 13.
Meine Lieben und Freunde stehen gegen mir und scheuen meine
Plage, Ps. 38, 12.
Scheuer, Schauer
Trinkgeschirr, Pocal, Sir. 50, 10.
Scheune, Scheure
§. 1. I) Der Ort, wo das Getreide ansgedro-scken wird. Tenne, 4 Mos. 15, 20. c. 18, 27. 30. II) wohin man das Getreide bei der Ernte einsammelt und verwahrt, Hiob 39, 12. Joel 1, 17. Hagg. 2, 20. Luc. 12, 18.
Ehre den HGrrn von deinem Gut ? so werden deine Scheunen
voll werden, Sprw. 3, 10. Sehet die Vögel unter dem Himmel ? sie sammlen nicht in die
Scheuren, Matth. 6, 26. Luc. 12, 24.
z. 2. III) Eiu Bild der himmlischen Wohnung, wohin die Frommen und Gläubigen, wie gnter Weizen eingesammelt werden, Matth. 3, 12. c. 13,30. Luc. 3,17.
Scheusal
Abschen, Greuel, worüber man sich heftig entsetzt, wenn man seiner ansichtig wird, 3 Mos. 11, 43. 5 Mos. 28, 37. Hiob 7, 4. Nah. 3, 6. Bar. 6, 69.
Scheußlich
Verächtlich, 5 Mos. 25, 3. abscheulich, Ezech. 26, 15. Weish. 17, 4. Sein Angesicht vor Zorn ganz und gar verändern,* Dan. 3,19. Es steht greulich und scheußlich im Lande, Ier. b, 20. (S.
Greulich.) * Ein böses Weib wird scheußlich wie cin Sack, Sir. 25, 23.
Schiboleth
Fluß, Richt. 12, 6. War das Wort, durch dessen fehlerhafte Aussprache sich die Ephrailen verriethen (daher ein Wort, das den charakteristischen Lehrtypus einer Partei ausdrücken soll).
Schicht
Reihe, Ordnung, wo Einer auf oder an dem Andern liegt oder' sitzt, 3 Mos. 24, 6. Marc. 6, 40. Luc. 9,14.
Schicken
§. 1. I) Senden, machen, daß Jemand an diesen oder jenen Ort geht, um Dieses oder Jenes zu verrichten.