Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Simron ? Sinken.
907
l. Simron; 2. Simsai
1) Hüter, a) Ein Sohn Abrahams von der Ketura, 1 Mos. 25, 2. b) ein Sohn Isaschars, 1 Chc. 8, 1. c) Meran. Ein Königreich, Ios. 12, 20. 2) Meine Sonne. Ein königlicher Schreiber in Samaria, Esr. 4, 8.
Simson
Dieser Nichter in Israel war ein Sohn Manoahs, Nicht. 13, 24 ff. Sich selbst zn ermorden, hat er wohl die Absicht nicht gehabt, sondern vielmebr geglaubt, GOtt könne ihn anch ans augenscheinlicher Lebensgefahr erretten. Er war ein Vorbild Christi. Simsons Geburt verkündigte ein Engel, Richt. 13, 5. er selbst war sehr stark, c. 16, 3.17. ein Heiland seines Volks, und Nichter, c. 15. 20. zerriß einen Löwen, c. 14, 6. schlug seine Feinde allein, c. 15, 16. mit einem Eselskinnbacken die Philister, ib. und that in seinem Tode den Philistern mehr Schaden als in seinem Leben, c. 16, 30. Christi Geburt verkündigt auch ein Engel, Luc. 1, 31. war stark, ia allmächtig, 1 Cor. 1, 24. Offb. 1, 8. hilft aus geistlichen Nöthen, Matth. 1. 21. nud ist aller Welt Nichter, Joh. 5, 22. A.G. 17, 31. hat den höllischen Löwen überwunden, Matth. 4, 2 ff. tritt die Kelter allein, Esa. 63, 3. nahm mit dein verächtlichen Kreuzesholze dem höllischen Feinde die Macht, und hat durch seinen Tod die Macht genommen dem, der des Todes Gewalt hatte, Ebr. 2, 14. (Er ist das Beispiel eines gottgeweihten Gläubigen, von GOtt hochbegnadigt und gestärkt, der, so lange er seinem Gelübde treu bleibt, Kraft hat und allen seinen Feinden furchtbar ist; der aber von Einer sündlichen Neigung zn Falle gebracht, aller Gnade und Kraft verlustig geht, lange in Elend und Schmach seufzt, bis er endlich nach lang bestandener Buße sich wieder erhebt, neuen Glauben, nene Stärke faßt, und als ein Held für GOttes Sache fällt. Ihn Selbstmörder nennen, ist ebenso ungereimt, als einen Helden so nennen, der nnr mit Drangebung seines Lebens über seine Feinde siegen kann. So ist seine Geschichte erst trauererregend, aber zuletzt erhebend, wie es Hendel im Schlußchor herrlich ausgedrückt.)
l. Sin; 2. Sina
1) Dorn. Eine Wüste, 2 Mos. 16, 1. und auch eine Festung in Egypten, Ezech. 30, 15. 16. 2) Hurer. Der Sohn Simcis, 1 Chr. 24, 10.
Sinai
Dornbusch. Buschberg. Ein großer Verg in der arabischen Wüste mit zwei Spitzen, Horeb, der östlichen, und Sinai, der westlichen, obgleich nach A. Sinai die generelle Benennung des ganzen Gebirges ist, 2 Mos. 19, 1. Gal. 4, 24. 25. (S. Hagar.)
Hier hielt Israel seine elfte Lagerstatt, und Moses empfing das Gesetz, 2 Mos. 20, 1. c. 19, i. c. 24, 12.
Israel bricht auf, 4 Mos. 10, 12.
Der HErr ist von Sinai gekommen, ü Mos. 33, 2.
Der HGrr ist unter ihnen im heiligen Sinai, Pf. 68, 18. (Ebr.: Sinai im Heiligthum, d. i. wie er ehedem auf Sinai in seiner Herrlichkeit sich zeigte; oder: Sinai, was dieser Berg Großes und Heiliges hatte, ist jetzt in diesem Heiliglhum zu finden.)
l. Sineab; 2. Sinear
1) Des Vaters Zahn. König zu Adama, 1 Mos. 14, 2. 2) Ein verhaßter Feind. So hieß vordem Vabel und Chaloäa, 1 Mos. 10, 10. Dan. 1, 2.
Singen, s. Lied und Musik
F. 1. I) GOtt im Herzen andächtig für seine Wohlthaten danken, auch wohl sein Lob mit lauter Stimme erheben, 1 Sam. 18, 7. c. 21, 11. Es ist ein Theil des Gottesdienstes und dient 1) zur Ermunterung der Andacht, Col. 3, 16. 2) zur Beförderung der Freudigkeit des Glaubens, Iac. 5, 13. 3) man muß aber bei dem Singen ja nicht an der Melodie, Harmonie, oder einem besonders lebhaften Ausdruck in Worten hangen bleiben, sondern den wahren Segen zur gründlichen Besserung seiner Seele suchen; 4) es ist ferner ein Stück der geistlichen Klugheit, wenn man das Singen und Beten mit einander verbindet; 5) es ist ein großer Greuel in den Augen GOttes und aller seiner Kinder, wenn ein Haufe gottloser Leute die schönsten Lieder singt, ohne Kraft und Segen an der Seele, Amos 5,23. Wie man nach Joh. 4, 24. im Geist und in der Wahrheit beten soll, also ist man auch im Geist und in der Wahrheit zn singen verpflichtet, weil Singen nichts Anderes ist, als Beten; 6) die guten Lieder dienen auch zur Beförderung der Erkenntniß der Wahrheiten; 7) werden anch einst zu den Beschäftigungen im Himmel gehören. Daher auch nur die, welche hier ihre Luft an heiligen Gesängen finden, vorbereitet und würdig sind, einst an den himmlischen Chören Theil zu nehmen.
Ich will dem HErrn singen, denn er hat eine herrliche That gethan, 2 Mos. 15, 1. 21.
Ich will, dem HErrn will ich singen, dem HErrn, dem GOtt Israels will ich spielen. Richt. 5, 3.
Singet, spielet, und dichtet ihm von allen seinen Wundern, i Chr. 17, 9.
Singet dem HErrn alle Lande, ib. v. 23.
Ich will dem HErrn singen, daß er so wohl an mir thut, Pf. 13, <>. Ps. 27, 6. Ps. 57, 8.
HErr, erhebe dich in deiner Kraft, so wollen wir singen und loben deine Macht, Ps. 21, 14.
Des Nachts singe ich ihm, Pf. 43, 9.
Ich will singen von einem Könige (dem Messias), Ps. 45, 2.
Ich aber will von deiner Macht singen, Ps. 59, 17.
Singet GOtt, lobfinget seinem Namen, Pf. 68, 5. 33.
Singet fröhlich GOtte, der unsere Stärke ist, Ps. 81, 2.
Ich will fingen von der Gnade des HErrn ewiglich, Ps. 89, 2.
HErr, du lässest mich fröhlich singen von deinen Werken, Pf. 92, 5.
Singet dem HGrrn alle Welt, Ps. 96, 1. 2. Ps. 98, 4.
Ich will dem HErrn singen mein Lebelang, Ps. 104, 33.
Man singet mit Freuden vom Siege in den Hütten der Gerechten, Ps. 118, 15.
Singet um einander (chor- und wechselweise) dem HErrn mit Danken, Ps. 147, 7.
Singet dem HGrrn, rühmet den HErrn, Ier. 20, 13.
Singet löblich (stimmt den Gesang mit Lob an), Sir. 39, 19.
Darum will ich dich loben unter den Heiden und deinem Namen singen, No'm. 15, 9.
Singet und spielet dem HErrn in euren Herzen, Gvh. 5, 19.
Ist Jemand gutes Muths, der sinhe Psalmen, Iac. 5, 13.
z. 2. II) Van Hurenliedern, Esa. 23, 15. 16.
beim Weintrinken, c. 24, 9. III) Von Vögeln, Ps. 104, 12. Esa. 13, 22 :c. (Pred. 12, 4. wenn der Vogel fingt, d. i. wenn man gegen den Tag nimmer schlafen kann.) Daher die gewöhnlichen Liedeslieder die gnten Sitten verderben.
Singetanz
Moses hörte Stimmen derer, die in einem Tanz ans Lnst gegen einander sangen, 2 Mos. 32, 18.
Sinken
Untersinken; vom Schlaf überwältigt werden. Vom Tode, Ps. 76, 7.
Darum fürchten wir uns nicht, wenn gleich die Welt unterginge, und die Berge mitten ins Meer sänken, Ps. 46, 3.
Durch Faulheit sinken die Balken, Pred. 10, 18.
Ieremia sank m Schlamm, Ier. 33, s.
Daniel sank in eine Ohnmacht, Dan. 6, 19. (E» mnr ihm, als wenn er einschliefe.)
114«