Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Straucheln ? StreUer..
935
Straucheln
Neber etwas fallen, stolpern, Esa. 63, 13. Irren, fehlen, sündigen. Geistlich in Sünde, leiblich in Gefahr gerathen, Esa. 31, 3. Sir. 12, 14. Ich aber hätte schier gestrauchelt mit meinen Füßen, Ps.
73, 3. Mein Fuß hat gestrauchelt; aber deine Gnade, HErr, hielt mich,
Ps. 94, 19. Stärket die müden Hände, erquicket die strauchelnden Knie, Esa.
35, 3. Er ist ein gewaltiger Schutz ? eine Hut wider das Straucheln,
Sir. 34, 19. Die gesinnet sind, wie du bist, die Mitleiden mit dir haben, wo
du strauchelst, Sir. 37, 16. Wo ihr solches thut, werdet ihr nicht straucheln, 2 Petr.
i, io. Und thut gewisse Tritte mit euren Füßen, daß nicht Jemand
strauchele, wie ein Lahmer, Gbr. »2, 13.
Strauß
Ein Vogel von nngemeiner Größe, langem Halse und geschwinden Füßen, welcher gern in wüsten Oerteru wohnt. Andere verstehen (ohne sattsamen Grnnd) große Nachteulen, Uhu, Esa. 13, 21. c. 34, 13. Ier. 50, 39. Er läßt seine Eier die Sonne ausbrüten, und wenn die Jungen grausam schreien, so kommt er endlich und nährt sie; daher wird er einer Unbarmherzigkeit beschuldigt. Bild eines Menschen, der aus Elend jammert, Klagel. 4, 3. Mich. 1,8.*
Den Juden zu essen verboten, 3 Mos. 11, 16. 5 Mos.
14, IS. * Ich bin ein ? Geselle der Strauße, Hiob 30, 29. (Siehe
Grudtr Z. 9.)
Streben
Nach etwas mit allem Fleiß trachten, (nach Art der Jäger, welche nicht eher ruhen, bis sie das Wild bekommen.) Strebet nicht so nach dem Tode mit eurem Irrthum, Weish.
1, 12.
Schäme dich nicht zu bekennen, wo du gefehlet hast, und strebe
nicht wider den Strom, Sir. 4, 31. Strebet nach den besten Gaben, i Cor. 12, 31. nach der Liebe,
c. 14, i.
Strecken
GM die Hand. Ps. 138, 7. Ier. 51, 25. Zeph. 2, 13. wenn er seine Strafhand über einen ergehen Iaht. <Die Schuhe, s. Schuh z. 2.) Sich strecken; sich nach etwas bestreben, wie ein hurtiger und geschickter Läufer, der mit schnellem und gleichsam jähem Leibe nach dem Ziel läuft, um die darauf gesetzte Velohuung zu erhalten.
Ich vergesse, was dahinten ist, und strecke mich zu dem, was da vorne ist, Phil. 3, 13.
Streit, s. Krieg
Stretch
a) Mit der Hand, b) mit Ruthen oder Stecken, 2 Cor. 11, 24. c) alle Arten schimpflicher Vehaud-luugen ober Strafen.
So dir Jemand einen Streich giebt auf den rechten Nacken, dem biete den andern auch dar (ehe du dich selbst rächst), Matth. S, 39. (S. S. 119.)
Der Knecht aber, der seines Herrn Willen weiß, und hat sich nicht bereitet, auch nicht nach seinem Pillen gethan, der wird viele Streiche leiden müssen, Luc. 12,*47. 43.
Was ist das für ein Ruhm, so ihr um Missethat willen Streiche leidet? i Petr. 3, 20.
Streichen
Hinter einem her, 1 Sam. 14, 22. einem allmählich nachsetzen, um ihn einzuholen.
Wohl auf, laßt uns Ziegel streichen, und brennen, 1 Mos. 11, 3.
Ich fechte also, nicht als der in die Luft streichet, i Cor. 9, 36. (S. Lnft §. 2.)
8. 1. a) Krieg. Schlachten, Ebr. 11, 34. 1 Cor. 14, 8. b) GOttes Gerichte, Hiob 20, 23. Wenn ihr in einen Streit ziehet in eurem Lande wider eure
Feinde lc.> 4 Mos. 10, 9. 5 Mos. 21, 10. Der Streit ist des HErrn, und (er) wirb euch geben in unsere
Hände, i Sam. 17, 47.
Muß nicht der Mensch immer in Streit sein, Hiob ?, I. Es ist der HErr starl und mächtig, der HErr mächtig im Streit,
Pf. 24, 8. .er du zerbrb,,. Du beschirmest mein Haupt zur Zeit
Der du zerbrichst ? Schwert und Streit, Ps. 76, 4.
'>it des Streits, Ps.
140, 6.
Streit (nnd) Friede hat seine Zeit, Pred. 3, 8. Zum Streit hilft nicht st«k sein, Pred. 9, 11. (S. Glück ß. 2.)
§. 2. c) Zank, Zwistigkeit, b) allerhand Unruhe, Plage.* DeZ Zanks und Streits über dem Gesetz entschlage dich, Tit.
3, 9.
Woher kommt Streit und Krieg unter euch? Iac. 4, 1. » Auswendig Streit, inwendig Furcht, 2 Cor. 7, 5.
z. 3. Ofsb. 12, 7. Dieser Streit kann auf die gesegnete Reformation gedeutet werden, wovon man das 14. und 20. Capitel weiter nachlesen kann, vergl. c. 19,11 ff.
Streitbar
Stark am Leibe und Muth.
Der HGrr mit dir, du streitbarer Held, Richt. 6, 1s. Iephthah war ein streitbarer Held, Richt. 11, 1. Ierobeam, 1 Kön. 11, 88. Zwei Stücke sind, die mich verdrießen ? wenn man einen
streitbaren Mann zuletzt Armuth leiden läßt, Sir. 26,
85. 26.
Streiten
z. 1. a) Krieg führen, Schlacht halten. Einen mit Kriegsmacht' überziehen, Esa. 7, 1. c. 19, 2. b) Einem zuwider sein und ihn verfolgend
1 Mos. 14, 9. Iof. 19, 47. Richt. 1, 3.
Amalek, 2 Mos. 17, 8. Sihon, 4 Mos. ZI, 23. Og, 6 Mos.
3, i. c. 29, 7. wider Israel. Ich harre täglich, dieweil ich streite, Hiob 14, 14. vergl. c.
7, 1.
* Täglich streiten sie und ängsten mich, Pj. 56, 2. Und streiten wider mich (den Messias) ohne Ursach, Ps.
109, 3.
8. 2. c) Von GOtt, welcher der rechte Kriegs-manu, und als ein gerechter Richter der Seinen Sache ausführt, Esa. 30, 32. Sir. 4,33.
Der HErr wird für euch streiten, und ihr werdet stille sein, 2 Mos. 14, 14. 25. 5 Mos. 1, 30. Ios. 10, 14. c. 23, 3.
Vom Himmel ward wider sie gestritten, Richt. 5, 20.
Ihr streitet nicht (dieser Krieg gilt euch nicht), sondern GOtt, 2 Chr. 20, 15.
HGrr ? streite wider meine Bestreiter, Ps. 35, 1.
z. 3. d) Von Christo, welcher mit geistlichen Waffen durchs Wort kriegt und überwindet, Offb. 17, 14. c. 19, 11. e) Van den Gläubigen, welche unter der Fahne deS erwürgten Lammes wider den Teufel, die Welt und ihr eignes Fleisch kämpfen.
d) Der HErr wird ausziehen, und streiten wider dieselbigen Heiden, Zach. 14, 3.
e) Ob wir wohl im Fleische wandeln, so streiten wir doch nicht fleischlicher Weise, 2 Cor. 10, 3. (S. Fleischlich.)
Enthaltet euch von fleischlichen Lüsten, welche wider die Seele
streiten, 1 Petr. 2, 11. Kommt es nicht daher, aus euren Wollüsten, die da streiten in
euren Gliedern? Iac. 4, i.
Streiter
Msu Christi. Einer, der Christo und unter Christo dient, und als ein geistlicher Krieger wider die Feinde des Lammes, alles Ungemach, Arbeit und Mühe willig auf sich nimmt. S. Kämpfen.
Leite dich als ein guter Streiter JEsu Christi, 8 Tim. 2, 3. S. c. i, s. c. 4, 5.