Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

948
Sündlich ? Susan.
Ich behalte de?n Wort in meinem Herze«, auf daß ich nicht
wider dich sündige, Pf. 119, 11. Wer an mir sündiget, der verletzet seine Seele, Sprw.
3, 36.
Wenn ein Böser sündiget, verstrickt er sich selbst, Sprw.
29, 6. Es ist kein Mensch auf Erden, der Gutes thue, und nicht
sündige, Pred. 7, 21. Welche die Leute sündigen machen burchs Predigen, Esa.
29, 2l.
Wer hat Jacob übergeben zu plündern? ? Hat es nicht der
HErr gethan, an dem wir gesündiget haben, Esa. 42, 24. Deine Voreltern haben gcsündiget, Esa. 43, 27. Siehe, ich will mit dir rechten, daß du sprichst: Ich habe nicht
gesündiget, Ier. 2, 35. Ich bin barmherzig, spricht der HErr, und will nicht ewiglich
zürnen. Allein erkenne deine Missethat, daß du wider den
HErrn, deinen GOtt, gesündiget hast, Ier. 3, 1Z. 13. Unser Ungehorsam ist groß, damit wir wider dich gesünbiget
haben, Ier. 14, ?. Wir erkennen unser gottloses Wesen ? denn wir haben wider
dich gesimdigct, Ier. 14, 20. Ihr habt gesimdiget wider den HErrn und seiner Stimme nicht
gehorchet, Ier. 40, 3. Wir, wir haben gesündiget, und sind ungehorsam gewesen.
Darum hast du billig nicht verschonet, Klaget. 3, 42. Unsere Väter haben gesündiget, und find nicht mehr vorhanden,
und wir müssen ihre Missethat entgelten, Klagel. 5, 7. Die Krone unsers Hauptes ist abgefallen, o wehe, daß wir
so gesündiget haben, Klagel. 5, 16. Wo du aber den Gerechten warnest, daß er nicht sündigen soll,
und der sündiget auch nicht; so soll er leben, Ezech. 3, 21.
c. 33, 12.
Welche Seele sündiget, die soll sterben, Ezech. 18, 4. Wir haben gesündiget, unrecht gethan lc., Dan. 9, 5. Je mehr ihrer wird, je mehr sie wider mich sündigen, Hof.
4, 7.
Ich will des HErrn Zorn tragen: denn ich habe wider ihn gesündiget, Mich. 7, 9. Ich will den Leuten bange machen ? darum, daß sie wider den
HErrn gesündiget haben, Zeph. 1, 17. Wir haben gcsündiget sammt unsern Vätern, wir haben mißgehandelt, Jud. 7, 19. Auf daß fie erkenneten, daß, womit Jemand sündiget, damit
wird er auch geplaget, Weish. ii, 17. Wenn wir gleich sündigen, sind wir doch dein, und kennen
deine Macht. Weil wir denn solches wissen, sündigen wir
nicht (vorsätzlich); denn wir sind für die Deinen gerechnet,
Weish. 15, 2. Denke nicht, ich habe wohl mehr gesündigct, und ist nur nichts
Böses widerfahren, Sir. 5, 4. Denke auch nicht: GOtt ist sehr barmherzig, er wird mich nicht
strafen, ich sündige, wie viel ich will, ib. v. 6. 5. Er heißt Niemand gottlos sein, und erlaubt Niemand zu sündigen, Sir. 15, 21. Spare deine Buße nicht, bis du krank werdest, sondern bessere
dich, weil du noch sündigen kannst, Sir. 18, 22. Ein weifer Mensch ? hütet sich vor Sünden, weil er noch
fündigen kann, ib. v. 27.
Hast du gesündiget, fo höre auf, und bitte, daß dir die vorigen auch vergeben werden, Sir. 81, 1. Wer oft schwöret, der sündiget oft, Sir. 23, 12. 13. 14. Das andere Mal fündigen, das ist zu viel, das dritte Mal bringt
die Strafe mit sich, Sir. 23, 21. Wer vor seinem Schöpfer fündiget, der muß dem Arzt in die
Hände kommen, Sir. 33, 15. Ich habe gesündiget, und meiner Sünde ist mehr, denn des
Sandes am Meer, Gebet Manafse v. 9. Sündiget dein Bruder an dir, so gehe hin und strafe ihn zwischen dir und ihm allein, Matth. 18, 15. HErr, wie oft muß ich meinem Bruder, der an mir fündiget,
vergeben? Matth. 18, 21. (S. Genug), Luc. 17, 3. 4. Vater ich habe gefündiget im Himmel (an GOtt) und vor dir,
ich bin fort nicht werth, daß ich dein Sohn heiße, Luc. 15,
21. 18. Sündige hinfort nicht mehr, baß dir nicht etwas Aergeres
widerfahre, Joh. 5, 14. c. 8, ii. Meister, wer hat gejündiget, Dieser, oder seine Eltern, daß er
ist blind geboren? Joh. 9, 2. Welche ohne Gesetz gesündiget haben, die werden auch ohne
Gesetz verloren gehen, Röm. 2, 12. Und ist alfo der Tod zu allen Menschen hindurch gedrungen,
dieweil sie alle gesündiget haben, Röm. 5, 12. Wie nun? sollen wir sündigen, dieweil wir nicht unter dem
Gesetz, sondern unter der Gnade sind? Das sei ferne, Rom.
6, 15. Wer aber huret, der fündiget an seinem eigenen Leibe, i Cor.
6, 18. So du aber freiest <im Wittwenstnnde), fündigest du nicht;
und fo eine Jungfrau freiet, sündiget fie nicht, i Cor. 7,
28. 36.
Wenn ihr aber sündiget an den Brüdern, und schlaget ihr«
schwaches Gewissen, so sündiget ihr att Christo, 1 Cor.
8, 12. Werdet doch einmal nüchtern, und fündiget nicht, i Cor.
15, 34. Die da fündigen, die strafe vor Allen, auf daß sich auch die
Andern fürchten, i Tim. 5 ,20. So wir fagen, wir haben nicht gesündiget, fo machen wir ihn
zum Lügner, 1 Joh. i, 10. Und ob Jemand sündiget, fo haben wir einen Fürsprecher
bei dem Vater, IEsum Christum, der gerecht ist, i Joh.
2, 1. Wer in ihm bleibet, der sündiget nicht, wer da sündiget, der hat
ihn nicht gesehen noch erkannt, i Joh. 3, 6. Wer Sünde thut, der ist vom Teufel, denn der Teufel fündiget vom Anfang, i Joh. 3, 8. Wir wifsen, daß, wer von GOtt geboren, der fündiget nicht,
1 Joh. 5, 18. (S. Geboren.) So Jemand das ganze Gesetz hält, und fündiget an Einem, der
ist es ganz schuldig, Iac. 2, 10.
Sündlich
Siehe, ich bin aus sündlichem Samen gezcuget, und meine
Mutter hat mich in Sünden empfangen, Pf. 51, ?. So bekehre dich nun zum HErrn, und laß dein fündliches
Leben, Sir. 17, 21. Auf daß der sündliche Leib aufhöre, Röm. 0, 6. (S. Qid
8. 10.) Sündliche Lüfte, Röm. ?, 5. (Vas Wüthen der Sünde und ihre
heftige sewegnng.)
Sündopfer
Versühmmg über eine Missethat, wodurch Jemand geärgert worden.
Siehe Bahr II. S. 358?360. 386?400. Sie geschahen nicht bei Sünden, die wider das allgemeine Sittengesetz begangen wurden, denn auf diese war Strafe, selbst Ausrottung aus dem Volke gesetzt; sondern bei uuabsichtlicheu, aus Versehen geschehenen Vergehen gegen das positive religiöse Gesetz; diese bedurften als Verletzung des Vnndes, als Bundesbruch einer Sühne, durch welche das gestörte Buudesverhältniß wieder hergestellt werden sollte. Daher uuterscheideu sich diese Opfer von den Brand- und Dankopfem durch das Vlutsprengen, welches ganz besonders hervortrat, und zwar so, daß nicht überhaupt um den Altar, sondern an die Hörner des Altars, nach Verschiedenheit der Person, des Vorhofaltars, oder des Altars im Heiligen, oder wie am großen allgemeinen Sühnfeste an die Ca-poreth gesprengt wurde. ? Es trug diese Austalt dazu bei, das Bewußtsein der Schuld und die Erkenntniß der Heiligkeit GOttes im Volk Israel fo lebendig und durchdringend zu erhalten, wie wir es bei keinem Volke des Alterthums siuden. Das Gesetz und woraus es bestehen soll. S. 3 Mos. 4, 1 ff.
c. 6, 25 ff. Du willst weder Brandopfer noch Sündopfer, Ps. 40, 7. Ebr.
10, 6. 6. (Mit ihne«, an sich ketrachtet, ist dir nicht gedient;
od fie wohl als Oilder dir nngeuehm find.)
Sündwasser
Ein Wasser der Reinigung, welches zur Reinigung der Sünde gebraucht wurde, 4 Mos. 8, 7. Ein'Vorbild des Blutes Christi, Ebr. 9, 13. 14.
Sunem
Stamm 2 Kon.
Ihre Veränderung. Eine Stadt im Isaschar, Ios. 19, 18. 1 Sam. 28, 4. 4, 8.
l. Sur; 3. Susan
1) Mauer, a) Eine Wüste in Arabien, 2 Mos. 15, 22. 1 Mos. 16, 7. t>) Entweichend. Ein Thor des Tempels, 2 Kön. 11, 6. 2) Lilie. Die Residenz der Könige in Persien, Esr. 4, 9. Esth. 1, 2 :c.