Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Unsträflich ? Unterthan.
1013
Unsträflich, s. Untadelig
Nicht, als wenn einer ohne allen Fehler, Sünde und Schwachheit wäre, sondern welcher mit Nccht einer vorsätzlichen Sünde nicht kann überführt werden. (S. Unschuldig. Gerecht.) Dort werden wir es in der Vollkommenheit. *
Er ist ein Fels? seine Werke find unsträflich, 5 Mos. 32, 4. Soll es denn umsonst sein, daß mein Herz unsträflich lebt? Pf.
73, 13. Wie wird ein Jüngling seinen Weg unsträflich gehen? Wenn
cr sich hält nach deinen Worten, Pf. 119, 9. Wohl dem Reichen, der unsträflich gefunden wirb, und nicht das
Geld sucht, Sir. 31, 3. Laß von der Sünde, und mache deine Hände unsträflich, Sir.
38, 10.
Welcher auch euch wird fest behalten bis aus Ende, daß ihr unsträflich seid auf den Tag unsers HErrn JEsu Christi, 1 Cor.
1, 8. 1 Thess. 5, 23. c. 3, 13. 2 Petr. 3, 14. Wie er denn uns erwählet hat durch denfelbigen ? daß wir
sollten sein heilig und unsträflich vor ihm in der Liebe, Eph.
1, 4.
Auf daß er sie ihm selbst darstellete ? unsträflich, Eph. 5, 27.
(S. Fleck §. 3.) Col. i, 22. Auf daß ihr seid ohne Tadel, und lauter, und GOtteZ Kinder,
unsträflich, Phil. 2, 15. Ein Bischof soll unsträflich sein, i Tim. 3, 2. S. 1 Thess.
2, 10. 2 Tim. 2, 15.
Die Ifraeliten heißen unsträflich, WeiZH. 10, 15. Aaron, c. 18,21. Noah, Sir. 44, 17.
* Und in ihrem Munde ist kein Falsches, denn sie find unsträflich vor GOtteZ Stuhl, Offb. 14, 5.
Untadelig, s. Unsträflich
Zacharias und Elisabeth heißen untadelig, Luc. 1, 6. und Paulns nennt sich selbst unsträflich, Phil. 3, 6. nach dem Gesetz. Vor GOtt ist aber kein Lebendiger gerecht, Ps. 143,2. und ob sich Paulns schon nichts bewnßt, 1 Cor. 4, 3. so war er darum nicht gerechtfertigt. Ein Anderes ist also untade-lig leben, ein Anderes uon aller Sünde befreiet sein. Zacharias und Elisabeth haben ihre Gerechtigkeit vor GOttes Gericht nicht in dem Gesetz gehabt noch gesucht.
Welche aber in Wollüsten lebet, die ist lebendig todt: Solches
gebiete, auf daß sie untadelig feien, i Tim. 5, 6. 7. Ein Bischof soll untadelig sein, Tit. 1, 7.
Unterdrücken
Die Armen, Nmos 5, 11. 12. mit Füßen treten, gleichsam in den Koth stoßen. Mit Austagen beschweren, daß sie gar nicht zu Kräften kommen können. S. c. 8, 4.
Die Fremdlinge sollst du nicht schinden, noch unterdrücken,
2 Mos. 22, 21. c. 23, 9. Er gedachte an uns, da wir untergedrückt waren, Pf. 136, 23.
vergl. 2 Mos. 3, 7. 8.
Unterdrücke den Elenden nicht im Thor, Sprw. 22, 22. EZ werden auch gebückt zu dir kommen, die dich unterdrückt
(verfolgt) haben, Esa. 60, 14. Ein Bruder unterdrückt den andern, und ein Freund verräth
den andern, Ier. 9, 4. Wir werden untergedrückt (zu Loden geworfen, mit Mißhand-
lnngen und Schmach belegt), aber wir kommen nicht um, 2 Cor.
4, 9.
Untergang, Untergehen
§. 1. a) Von der Sonne, ö) Von dem gänzlichen Verderben einer Sache, Ezech. 26, 18.
1 Mos. 15, 12. 2 Mos. 17, 12. 5 Mos. 16, 6. Marc. 1, 32.
Die Sonne gehet auf und gehet unter, Pred. i, 5.
Lasset die Sonne nicht über euren Zorn untergehen, Eph.
4, 26. b) Alles, was auf Erden ist, soll untergehen, i Mos. 6, 17.
c. 7, 21.
Sollen wir denn gar untergehen? 4 Mos. 17, 13. Darum fürchten wir uns nicht, wenn gleich die Welt unterginge,
Ps. 46, 3. Mache ihre Zunge uneins, HErr, und laß sie untergehen, Pf.
55, 10.
Wo nicht Rath ist, da gehet das Volk unter, Sprw. iI, 14. Wcr sich auf seinen Reichthum verläßt, der wird untergehen,
Sprw. ii, 29.
Da ist ein Gerechter und gehet unter (kommt um) in seiner Gerechtigkeit, Pred. 7, IS.
GZ sind noch 40 Tage, so wird Ninive untergehen, Ion. 3, 4.
Ist der Rath oder das Werk aus Menschen, so wird es untergehen. (S. Verschwinden.) A.G. 5, 38.
§. 2. Sir. 25, 10. Wer erlebt, daß er seine Feinde untergehen sieht. Nach Matth. 5, 44. sollen wir nnsere Feinde lieben. Es ist also das keine Schadenfreude, sondern Fromme haben Lnst an der Offenbarung göttlicher Gerechtigkeit und Wahrheit. (S.Luft §.4.)
Unterrichten
S. Unterweisen.
Wenn man einen Weisen unterrichtet, fo wird er vernünftig, Sprw. 21, 11.
Wer unterrichtet den Geist des HErrn, und welcher Rathgeber unterweiset ihn? Esa. 40, 13.
Verstehest du die Sache, fo unterrichte deinen Nächsten, wo nicht, so halte dein Maul zu, Sir. b, 14.
Weil du aus dem Gesetz unterrichtet bist, prüfest du, was das Beste zu thun fei, Rom. 3, 18.
Der aber unterrichtet wird mit dem Wort, der theile mit allerlei Gutes dem, der ihn unterrichtet, Gal. 6, 6.
Unterscheiden, Unterschied
HErr, es ist bei dir kein Unterschied, helfen unter vielen, oder
da keine Kraft ist, 2 Chr. 14, ii. Die nicht wissen Unterschied, was rechts oder links ist, Ion.
4, 11.
Ihr sollt dagegen wiederum sehen, was für ein Unterschieb fei zwischen dem Gerechten und Gottlosen, Mal. 3, 16.
Ss ist hier kein Unterschied, sie sind allzumal Sünder, Röm. 3, 23.
Er unterscheidet nicht den Leib des HErrn, i Cor. 11, 29.
Einem wird gegeben ? Geister zu unterscheiden (ob fte gut oder liilse), 1 Cor. 12, 10.
Unterst
S. Höllenfahrt. Eph. 4, 9.
Unterthan, Unterthänig
§. 1. Der sich eines Andern Herrschaft und Befehl nnterwerfen, ihn für seinen Oberherrn erkennen, und ihm die Pflichten des Gehorsams erweisen mnß. Christen sind sich gegenseitig nnterthan, indem sie ihren Eigenwillen gern aufgeben. (S. Obrigkeit.) Es sind unterthänig geworden die Moabiter, 2 Sam. 8, 2. Syrer
dem David, ib. v. 6. Hosea dem Salmanasser, 2 Kon. 17, 3.
Iojakim dem Nebucadnezar, 2 Kön. 24, i. Machet sie euch Unterthan, 1 Mos. 1, 23. Daß Gerechte und Weise find, und ihre Unterthanen (Thaten)
in GOtteZ Hand, Pred. 9, 1. So mache du nun den harten Dienst ? leichter, so wollen wir
? dir unterthänig sein, i Kön. 12, 4. ?. Fürchtet euch nicht unterthänig zu sein den Chaldä'ern; bleibet
im Lande und seid unterthänig dem König von Babel, fo wird
es euch wohl gehen, 2 Kön. 25, 24. Ich bin ein Mensch, der Obrigkeit Unterthan, Matth. 3, 9. HErr, es sind uns auch die Teufel Unterthan in deinem Namen,
Luc. io, 17. 80. Jedermann sei Unterthan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn
hat, Röm. 13, i. nicht allein um der Strafe willen, sondern
auch um des Gewissens willen, v. S. S. Tit. 3, 1. Die Geister der Propheten sind den Propheten Unterthan, i Cor.
14, 32. (S. Geist §. 20.)
Weiber sollen ihren Männern unterthan sein, 1 Cor. 14, 34.
Gph. 5, 22. 24. Col. 3, 18. Tit. 2, 5. die Knechte den
Herren, Tit. 2, 9. Und seid unter einander unterthan w der Furcht GOttes, Eph.
5, 21. vergl. 1 Petr. 5, 5. Ms ist eine von GMt gemachte Ordnung.)
Seid unterthau aller menschlichen Ordnung, i Petr. 2,13. (S.
Ordnung Z. 3.)
So seid nun GOtt unterthänig, widerstehet dem Teufel, so fliehet , er von euch, Iac. 4, ?.
§. 2. Der König aller Konige hat in seiner Menschheit seinen Eltern, Luc. 2, 51. und seinem himmlischen Vater den kindlichen Gehorsam erwiesen; und dieser hat ihm Alles unter seine Füße gethan, Phil. 3, 21. 1 Petr. 3, 22. Ebr. 2, 8. Wenn er aber sagt, daß eZ Alles unterthan sei, ist es offenbar,
daß ausgenommen ist, der ihm Alles untergethan hat, i Cor.
15, 27.