Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Untugend ? Nnnerwelllich.
1015
8. 4. e) Von der Erde, die Dornen trägt. Ein Bild Verstockter, die zur Holle reif sind, Ebr. 6,8.
Untugend, s. Tugend
Alles, was von GOttes Gebot abweicht. Sünde, Unrecht, Esa. 30, 13. c. 57, 17.
Von Gottlosen kommt Untugend, 1 Sam. 24, 14.
Er kennet die losen Leute; er siehet die Untugend, und sollte es nicht merken? Hiob 11, 11.
Wer geduldig ist, der ist ein kluger Mensch, und ist ihm ehrlicher, daß er Untugend überhören kann, Sprw. 19, 11.
Es ist noch gar um ein Kleines zu thun, so wird die Ungnade und mein Zorn über ihre Untugend 'ein Ende haben, Esa. 10, 25.
Ich will den Erdboden heimsuchen um seiner Bosheit willen, und die Gottlosen um ihrer Untugend willen, Esst. 13, 11.
Eure Untugenden scheiden euch und euren GOtt von einander, Efa. 59, 2.
Eure Hände sind mit Blut befleckt, und eure Finger mit Untugend, Esa. 59, 3.
Wenn du dich gleich mit Lauge wüschest, und nähmest viele Seife dazu: so gleißt doch deine Untugend desto mehr vor inir, Ier. 2, 22.
Also auch ihr, von außen scheinet ihr vor den Menschen fromm, aber inwendig seid ihr voller Heuchelei und Untugend, Matth. 23, 23.
So wir unsere Sünde bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünde vergiebt, und reiniget uns von aller Untugend, i Joh. i, 9.
Alle Untugend ist Sünde, 1 Joh. 5, i?.
Ich will gnädig sein ihrer Untugend und ihren Sünden, Ebr. 8, 12.
Unverborgen
GOtt ist ein Herzen- und Nierenprüfer. Vor seinen Augen ist Alles aufgedeckt.
Ihre Missethat ist vor meinen Augen unvcrborgen, Ier. 16, 17. Sir. 17, 17.
Unverdient
Ohne Ursache gethan; wider einen Unschuldigen gerichtet. Ein unverdienter Fluch trifft nicht, Sprw. 26, 2.
Unverfälscht
Die Lehre. Unverweslich, Tit. 2, 7.
Unvergänglich
Was seiner Natur nach keiner Verwesung unterworfen, sondern ewig und unveränderlich bleibt. Er ist der lebendige GOtt, sein Königreich ist unvergänglich,
Datt. 6, 2«. 1 Tim. 1, 17.
Und haben verwandelt die Herrlichkeit des unvergänglichen GOttes in ein Bild, Röm. 1, 23. Preis und Ehre, und unvergängliches Wesen denen, die mit
Geduld in guten Werken trachten nach dem ewigen Leben,
Röm. 2, 7. Jene also, daß sie eine vergängliche Krone empfangen, wir aber
eine unvergängliche, i Cor. 9, 25. Der dem Tod die Macht genommen, und das Leben und ein
unvergängliches Wesen ans Licht gebracht, 2 Tim. i, 10. Der uns wiedergeboren hat ? zu einem unvergänglichen und
unverwelklichen und unbefleckten Erbe, das behalten wird im
Himmel, i Petr. i, 3. 4. 23. Diefer aber, daß er bleibet ewiglich, hat ein unvergängliches
Priesterthum, Ebr. 7, 24.
Unvergolten
Wer aber euch tränket mit einem Becher Wassers in meinem Namen ? es wird ihm nicht uuvergoltcn bleiben, Marc.
Unverletzt
Wer sich gegen GOtt und Menschen so verhält, daß er sagcn kann: Mein Gewissen beißt mich nicht :c., Hiob 27, 6. der hat ein unverletztes (gu-tes) Gewissen, A.G. 24, 16.
Unvernunft, Unvernünftig
Unverstand; Thorheit. Es ist eine Unvernunft, einem an der Thür horchen, Sir.
Aus dem' Herzen der Menschen gehen heraus ? Unvernunft,
Marc. ?, 22. Unvernünftige, Treulofe lc., Röm. 1, 31.
Unverrückt
Aufrichtig und beständig, wenn man sich durch uichts abwendig machen läßt, Eph. 6, 24. 1 Petr. 3,4.
Unverschämt
Ohne alle Scham und Scheu, Sprw. 7, 13. Luc. 11, 8.
te mich vor unverschämtem Herzen, Sir. 23, 6. Ein Unverschämter läßt seinen Bürgen stehen, Sir. 29, 19. Bettelei schmeckt wohl dem unverschämten Maul, Sir. 40, 33.
Unversehens
Ohne daß man sich etwas versieht. Von unver-seheus geschehenem Todtschlag s. 4 Mos. 35, 11. 15. 22. 5 Mos. 4, 42. Ios. 20, 3.
Ihre Uebrigen vergehen, und sterben auch (oft) unversehens
(ohne Verstand), Hiob 4, 21. Er (der Mnd) müsse unversehens überfallen werden, Ps. 35, 8.
Unversöhnlich
S. Müde.
Unvermögend
Er giebt den Müden Kraft, und Stärle genug den Unvermögenden, Esa. 40, 29.
Diejenigen, welche schwer, oder gar nicht dahin zu bringen, daß sie ihrem Beleidiger seine Fehler vergeben und ihm die vorige Liebe wieder genießen lasscu, vergessen GOttes Befehl, 3 Mos. 19, 19. Matth. 5, 24. und fallen gleichfalls, da sie der Liebe des Nächsteu vergessen, aus der Liebe GOttes, 1 Joh. 4, 20. (S. Vergebung.) Hat uns Christus, da wir noch seine Feinde waren, die höchste Liebe und Freundschaft erzeigt; so müssen wir, wenn wir Christen sein wollen, unsere Feinde lieben. Unvernünftige ? Unversöhnliche 2c., Röm. 1, 31. S. 2 Tim.
3, 2.
Unverstand, Unverständig
Wenn einer uichts weiß und versteht, Thoren,
Luc. 24,25. und nur, wie ein unvernüuftiges Vieh,
auf das sieht, was vor Augen.
Hiob redet mit Unverstand, Hiob 34, 35. c. 3g, 2. c. 35, is.
Es ist ein Unglück, das ich sahe unter der Sonne, nämlich Unverstand, der unter den Gewaltigen gemein ist, Pred. 10, 5.
Ich gebe ihnen das Zeugniß, daß sie eifern um GOtt, aber mit Unverstand, Röm. 10, 2.
Es ist ein unverständiges Volk. Esa. 27, 11.
Wohlan, der arme Haufe ist unverständig, Ier. 5, 4.
Vor den Unverständigen werden sie angesehen, als stürben sie, Weish. 3, 2.
Des Unverständigen Rath kann man nicht wissen, was es ist, Sir. 21, 21.
Gehe nicht viel um mit einem Unverständigen, Sir. 22, 14.
Es ist leichter ? Sand tragen, denn einen unverständigen Menschen, ib. v. 16.
Seid ihr denn auch noch unverständig? Matth. 15, 16.
Ihr unverständiges Herz ist verfinstert, Röm. 1, 21.
Ueber einem unverständigen Volk will ich euch erzürnen, Röm. 10, 19.
O ihr unverständigen Galater, wer hat euch bezaubert? Gal.
» 3, 1. 3.
Darum werdet nicht unverständig, fondern verständig, was da sei des HErrn Wille, Eph. 5, 17.
Unverwelklich
Heißt die küuftige Seligkeit, im Gegensatz gegen die irdische, flüchtige, bald Ueberdruß erregende Freude, weil sie uie sich mindert und immer frischen Reiz behält.
Zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbe, das behalten wird im Himmel, 1 Petr. 1, 4.
c. 5, 4.