Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

Vater.
1019
Wer den Sohn nicht ehret, der ehret den Vater nicht, der ihn
gesandt hat, Joh. 5, 23. Wie der Vater das Leben hat in ihm selber, also hat er dem
Sohn gegeben, das Leben zu haben in ihm selber, Joh.
b, 26. Mein Vater giebt euch das rechte Brod vom Himmel, Joh.
6, 22. Es kann Niemand zu mir kommen, es sei denn, daß ihn ziehe
der Vater, Joh. o, 44. Ich bin nicht allein, sondern ich und der Vater, der mich gesandt
hat, Joh. 8, 16. 29. Ich habe keinen Teufel, sondern ich ehre meinen Vater, und ihr
unehret mich, Joh. 8. 49. Wie mich mein Vater kennet, und ich kenne den Vater; und
ich lasse mein Leben für die Schafe, Joh. 10, 15. 17. 18. Der Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer denn Alles, und
Niemand kann sie aus meines Vaters Hand reißen, Joh.
10, 29. Thue ich nicht die Werke meines Vaters, so glaubet mir nicht,
Joh. 10, 37.
Vater, ich danke dir. daß du mich erhöret hast, Joh. 11, 41. Wer mir dienen wird, den wird mein Vater ehren, Joh.
13, 26.
Darum, das ich rede, das rede ich also, wie mir der Vater gesagt hat, Joh. 12, 50.
In meines Vaters Hause find viele Wohnungen, Joh. 14, 2. Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben; Niemand
kommt zum Vater, denn durch mich, Joh. 14, 6. Wer mich liebet, der wird mein Wort halten, und mein V.iter
wird ihn lieben, Joh. 14, 23.
Der Vater ist größer denn ich, Joh. 14, 28. (S. Groß §. h.) Ich bin ein rechter Weinstock, und mein Vater ein WeinM-tner,
Joh. 15, i.
Darinnen wird mein Vater geehret, daß ihr viele Frucht bringet, Joh. 15, 8.
Heiliger Vater, erhalte sie in deinem Namen, die du mir gegeben hast, daß sie Eins sein, gleich wie wir, Joh. 17,11. 21. Vater, ich will, daß, wo ich bin, auch die bei mir seien, die du
mir gegeben hast, Joh. 17, 24. Rühre mich nicht an, denn ich bin noch nicht aufgefahren zu
meinem Vater, Joh. 20, 17. Auf daß ihr einmüthiglich mit Einem Munde lobet GOtt und
den Vater unsers HErrn JEsu Christi, Mm. 15, 6. Gelobet fei GOtt und der Vater unsers HErrn IEfu Christi,
i Cor. 1, 3. 2 Cor. 11, 31. Derhalben beuge ich meine Knie gegen den Vater unsers HErrn
IGsu Christi, Eph. 3, 14. Und hat uns zu Königen und Priestern gemacht vor GOtt und
seinem Vater, Offb. i, s.
z. 2. Joh. 6, 37. Alles, was mir mein Vater giebt 2c., nämlich Solche, die als sein Eigenthum wirklich und selig in göttlicher Gnadenorduung seiner genießen. Hiebei bleibt IEsus der allgemeine Erlöser, der dies Heil Allen erworben, 1 Tim. 4,10. Der Vater giebt es übernatürlich, doch nicht aus einem unbedingten Rathschluß, sondern in heiliger Vuß- und Glaubensordnung.
Niemand kann zu mir kommen, es sei ihm denn von meinem Vater gegeben, Joh. 6, 65.
§. 3. 2) Die andere Verson in der Gottheit, Esa. 9, 6. (S. Cwig §. 2.) Weil ?Christus sich immer und ewiglich gegen uus väterlich hält und beweiset, und uns kindlich zeucht und nähret." Lulher aä. k. 1. Werke XI. 2676.
z. 4. b) Wesentlich. Die Dreieinigkeit. Dem Wesen und Willen nach sind der Vater und Sohn Eins, ob sie schon zwei verschiedene Personen sind. * Es wird also das Wort Vater von dem göttlichen Wesen gebraucht, und dem Götzen- oder Götternamen entgegen gesetzt, davon Christus als der HErr nach seinem königlichen Mittleramt unterschieden,** 1 Thess. 3,11. 2Thess. 2,16.
* Ich und der Vater sind Eins, Joh. 10, 20.
Wer mich siehet, der siehet den Vater, Joh. 14, 9.
Glaubet mir, daß ich im Vater, und der Vater in mir ist, ib. v. ii.
Wer den Sohn läugnet, der hat auch den Vater nicht, 1 Joh. 2, 23. vergl. 2 Joh. 9.
Drei sind, die da zeugen 2c., i Joh. 5, 7. (S. Vrei §. 3.)
** So haben wir doch nur Einen GOtt, den Vater, von welchem alle Dinge find, und wir durch ihn, 1 Cor. 8, 6.
Der der rechte Vater ist über AlleZ «., Eph. 3,19. (S. Kind §. 12.)
Alle gute Gabe, und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts, Iac. i, 17.
§. 5. c) In Ansehung der Menschen 1) wegen der Schöpfung, Erhaltung, väterlichen Schutzes und Fürsorge. 2) wegen der Wiedergeburt, da er uns zeugt durch das Wort der Wahrheit, daß wir sind Erstlinge seiner Creaturen, Iac. 1, 18. Schöpfer und Vater ist wesentlich verschieden; weil Schöpfer GOtt von allen Dingen ist; Vater aber nur von Geistern, Ebr. 12, 9. als welche der Aehnlichkeit mit ihm fähig sind. Der Vatername drückt die geistlichzeugende Kraft GOttes aus, vermöge der er seinen heiligen Geist mittheilt, Lnc. 11,13. und seine Kinder bildet und erzieht. So liegt in dieser Benennung der heilige Ernst und die Liebe GOttes zu uns; er hat ein Vaterherz, dessen Liebe unendlich größer ist, als aller Väter und Mütter Liebe. So wie dies die höchste Liebe und Zuversicht zu GOtt einflößen soll, so kaun wiederum nur der Wiedergeborene durch Christum GOtt seinen Vater nennen; es ist das Seligste und das Schwerste. ? Uebrigens obwohl das Wort natürlich nicht neu ist, so konnte doch der tiefe heilige Sinn noch nicht dem A. T., geschweige den Heiden, offenbar sein; das ist er erst durch Christum geworden. S. Reinhard üb. o. Plan IEsu. S. 62?64. 5. Aufl.
Ist er nicht dein Vater und dein HErr? 5 Mos. 32, 6.
Wein (GOtt und) Vater, laß Hiob versuchet werden bis an sein
Ende, Hiob 34, 36. Der ein Vater ist der Waisen und ein Richt« der Wittwen,
Ps. 63, 6. Bist du doch unser Vater, denn Abraham weiß von uns nicht,
und Israel kennet uns nicht, Gsa. 63, is. Lieber Vater, du Meister meiner Jugend, Ier. 3, 4. 19. Ich bin Israels Vater, so ist Ephraim mein erstgeborner Sohn,
Ier. 31, 9.
Bin ich nun Vater, wo ist meine Ehre? Mal. i, 6. Haben wir nicht Alle Einen Vater? Hat uns nicht Ein GOtl
geschaffen? Mal. 2, 10.
Deine Vorsichtigkeit, o Vater, regieret es, Weish. 14, 3. HErr GOtt, Vater und HErr meines Lebens, laß mich nicht
unter die Lästerer gerathen, Sir. 23, i. Lasset euer Licht leuchten vor den Leuten, daß sie eure gute
Werke sehen, und euren Vater im Himmel preisen, Matth.
5, is.
Darum sollt ihr vollkommen sein, wie euer Vater im Himmel
vollkommen ist, Matth. 5, 48. Bete zu deinem Vater im Verborgenen, und dein Vater, der in
das Verborgene siehet, wird dirs vergelten öffentlich, Matth.
6, 6. 18.
Euer Vater weiß, was ihr bedürfet, ehe denn ihr ihn bittet,
Matth. 6, s. 32. Luc. 12, 30. Unser Vater im Himmel, Matth. 6, 9. So ihr den Menschen ihre Fehler vergebet, fo wird euch eu«
himmlischer Vater auch vergeben, ib. v. 14. Wie vielmehr wird euer Vater im Himmel Gutes geben denen,
die ihn bitten, Matth. 7, 11. Ihr seid es nicht, die da reden, sondern eures Vaters Geist ist
es, der durch euch redet, Matth. 10, 20. Also auch ist es vor eurem Vater im Himmel nicht der Wille,
daß Jemand von diesen Kleinen verloren werde, Matth.
18, 14.
Einer ist euer Vater, der im Himmel ist, Matth. 23, 9.
Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist, Luc.
6, 36.
Fürchte dich nicht, du kleine Heerde, denn es ist eures Vaters
Wohlgefallen, euch das Reich zu geben, Luc. 12, 32. Denn er selbst, der Vater, hat euch lieb, darum daß ihr mich
liebet, Joh. 16, 27. Gnade sei mit euch, und Friede von GOtt, unserm Vater, und
dem HEnn JEsu Christo, Röm. 1, 7. Gal. 1, 1 :c. Ihr habt einen lindlichen Geist empfangen, durch welchen wk
rufen: Abba, lieber Vater! Rom. 8, 15. So will ich euch annehmen, und euer Vater sein, 2 Cor. 6,
17. 19.
Daß der GOtt unsers HGrrn JEsu Christi, der Vater der Herrlichkeit lc., Eph. i, 17.
Ein GOtt und Vater unser Aller, der da ist über euch Alle, und durch euch Alle, und in euch Allen, Eph. 4, 6.
Und danksaget dem Vater, daß er uns tüchtig gemacht hat zu dem Erbtheil der Heiligen im Licht, Col. 1, 12.
Zu erkennen das Geheimniß GOttes und (sowohl) des Vaters (als Richters) und (als) Christi (des Grwsers), Col. 2, 2.
129«