Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz

M. Gottfried Büchner, E. Ch. Lutz, H. Riehm, Verlag von Ferd. Riehm, Basel, 1890

Exegetisch-homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie.

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

1038
VerHuren ? Verkehrt.
§. 3. Mit der Decke der Unwissenheit. S.
Decke §. 2.
Er wird auf diesem Verge das Hüllen wegthun, damit alle Völker verhüllet sind, und die Decke, damit alle Heiden zugedeckt find, Esa. 25, 7.
VerHuren
Abgötterei treiben, Nicht. 8, 27.
Verjagen
Einen gewaltthätiger Weise aus einem Ort vertreiben, ihn seines glückseligen Znstandes berauben, und ins Verderben bringen.
Sebttl den Gaal, Nicht. 9, 41. Vria und Sama die zu Gath,
1 Chr. 9. 13. der HErr die Egypter, Ezech. 29, 12. Daß er verjage alle deine Feinde vor dir, 5 Mos. 6, 19.
Ich fahre dahin wie ein Schatten; und werde verjagt wie die Heuschrecken, Pf. 109, 23.
Ein frevelhafter böser Mensch wird verjagt und gestürzt werden, Ps. 140, 12.
Der HErr bauet Jerusalem, und bringet zusammen die Verjagten in Israel, Ps. 147, 2. Esa. 11, 12.
Wer Vater verstört, und Mutter verjagt, der ist ein schändliches und verfluchtes Kind, Sprw. 19, 26.
Verbirge die Verjagten, und melde die Flüchtigen nicht, Efa. 16, 3.
Schmach ? solche Stücke verjagen den Freund, Sir. 22, 27.
Deine Priester sind verjagt, i Macc. 3, 51.
Verirren, s. Irren
a) Von Schafen, welche sich von der Heerde verlaufen, b) bestürzt, c) wahnwitzig, Offb. 18, 23.
Ich bin wie ein verirrtes und Verlornes Schaf, suche deinen
Knecht, Ps. 119, 176.
Das Verirrte (Verjagte) holet ihr nicht, Ezech. 34, 4. Wie ein Hirte seine Schafe suchet (Mntth. 18, 12. 13.), wenn
sie von der Heerde verirrt: also sind !c., Ezech. 34, 12. b) Sie find verirrt im Lande, die Wüste hat sie beschlossen,
2 Mos. 14, 3.
Verkaufen
8. 1. a) Etwas für einen gewissen Preis des Andern Willkür und Gewalt überlassen.
Josephs Vrüder verkauften den Joseph den Ismaeliten, 1 Mos. 37, 27. 28. c. 45, 4. 5. Ps. 105, 17. Weish. 10, 13. Ä.G. 7, 9. Joses einen Acker, A.G. 4, 37. Ananias seine Güter, A.G. 5, 1. 6. Esau seine Erstgeburt dem Jacob, 1 Mos. 25, 31. 33. Gbr. 12, 16.
Joseph den Ggyptern Korn, i Mos. 41, 56. c. 42, 6.
Nie Egypter ihre Aecker, 1 Mos. 47, 20.
Verkauft Jemand seine Tochter zur Magd, so soll sie nicht ausgehen wie die Knechte, 2 Mos. 21, 7.
Wer einen Menschen stiehlt und verkauft, daß man ihn bei ihm findet, der soll des Todes sterben, 2 Mos. 21, 16. S Mos. 24, 7.
Hat er nichts (der Vieb), so verkaufe man ihn um seinen Diebstahl, 2 Mos. 22, 3.
Wenn du nun etwas deinem Nächsten verkaufest, oder ihm etwas abkaufest, soll Keiner seinen Bruder Übervortheilen,
3 Mos. 25, 14.
Wenn sich dein Bruder ? dir verkaufet (zum Knecht), fo soll er
dir sechs Jahr dienen, 5 Mos. 15, 12. Gehe hin, verkaufe das Oel, und bezahle deinen Schuldherrn,
2 Kön. 4, 7. Wer Korn inne hält, dem fluchen die Leute, aber Segen kommt
über den, so es verkaufet, Sprw. 11, 26. Darum, daß sie ? den Armen um ein Paar Schuh verkaufen,
Amos 2, 6.
Spreu für Korn verkaufen, Amos 8, 6. Also, daß in drei Tagen bei 60000 Juden verkauft wurden,
2 Macc. 5, 14. Necht handeln mit zeitlichem Gut im Kaufen und Verkaufen,
Sir. 42, 5. Da er es nun nicht hatte zu bezahlen,, hieß der Herr verkaufen
ihn und sein Weib (in Lciueiaeilschnft), Matth. 18, 25. Sie haben genommen 30 Silberlinge, damit bezahlet war der
Verkaufte, welchen sie tauften von den Kindern Israel, Matth.
27, 9. Verkauft man nicht fünf Sperlinge um zween Pfennige? Luc.
12, e. Verkaufet, was ihr habt, und gebet Almosen, ib. v. 33.
§. 2. Wenn Salomo anweist, wie nian nach wahrer Weisheit und Tugend mit Drangebung alles eiteln jündlichen Begehrens streben, und solche in
einem seinen guten Herzen wyhl bewahren solle, so
spricht er:
Kaufe Wahrheit, und verkaufe sie nicht, Sprw. 23, 23.
§. 3. b) Einen in die Gewalt der Feinde übergeben. GOtt hat an den Sündern ein Mißfallen, übergiebt sie den Feinden in ihren Willen, sie zu bestrafen, Richt. 2, 14. Var. 4, 6.
Ist es nicht also, daß sie ihr Fels verkauft hat? 5 Mos. 32, 30. Unter die Hand Cusan Nisathaims, Richt. 3, 3. Iabins, c.
4, 2. der Philister, c. 10, 7. Sifseras, 1 Sam. 12, 9. Du verkaufst dein Volk umsonst, und nimmst nichts darum, Ps.
44, 13.
Siehe, ihr seid um eurer Sünde willen verkauft, Esa. 50, I. Ihr seid umsonst verkauft, ihr sollt auch umsonst erlöset werden, Efa. 52, 3.
§. 4. c) Unter die Sünde. Das geschieht auf zweierlei Art: 1) der Herrschaft nach, da einen die Sünde, wie einen leibeigenen Sclaven, herum reißt, wie den unwiedergeborenen Ahab, 1 Kön. 21, 20. 25. 2) der Inwohnung und Reizung uach, iudem der süudliche Hang eine unabwendbare Folge der Ab-stammuug von sündlichen Menschen ist. Der wiedergeborene Paulus kauu derselben in diesem Lebeu nicht los werden, sondern muß wider seinen Willen ihre Reizimgeu leiden, Rom. 7, 14. (S. Fleischlich.)
Verkäufer
5. Käufer.
Darum soll der Verkäufer nach seinem verkauften Gut nicht wieder trachten, Ezech. 7, 13.
Verkehren
§. 1. Eine Sache verändern. Einer guten Sache eine böse Gestalt geben. Necht und Gerechtigkeit verletzen, verderben, mißdeuten. Geschenke machen die Sehenden blind, und verkehren die Sachen
der Gerechten, 2 Mos. 23, 8. Meinest du, daß ? der Allmächtige das Recht verkehre? Hiob
8, 3. Welche ihren Weg verkehren, und folgen ihrem Abwege, Sprw.
2, 15.
Das Wort GOttes, Ier. 23, 36. eines Menschen Sache, Klaget.
3, 36. GOttes Gesetz, Ezech. 22, 26. das Recht in Wermuth, Amos S, 7. den Glauben, 2 Tim. 2, 18.
Die ihr Alles, was aufrichtig ist, verkehret (was gerade und
richtig, verdreht), Mich. 3, 9. Und wird hingerückt, daß die Bosheit seinen Verstand nicht
verkehre (verändere), Weish. 4, 11.
Die reizende Lust verkehret unschuldige Herzen, Weish. 4, 12. Lege dich nicht an (gegen) einen Lästerer, daß er dir deine
Worte nicht verkehre, Sir. 8, 14. Aber hinterwärts redet er (der Falsche) anders, und verkehret
dir deine Worte, Sir. 27, 26. Ohne daß Etliche sind, und wollen das Evangelium verkehren,
Gal. 1, 7. (Nämlich als wenn neben dem da« Gesetz Moses
nnch mlißte beobachtet werden, c. 5, 1.) Die da ganze Häufer verkehren, Tit. i, 11.
§. 2. GDtt setzt zur Strafe etwas aus einem glückseligen in einen unglückseligeu Zustand.
Trauern in Freude, Ier. 31, 13. Joh. 16, 20. Neigen in Wehklagen, Klaget. 5, 15. Kirchenlieder in Heulen, Amos
6, 3. die Sonne in Finsterniß, A.G. 2, 20.
z. 3. Ps. 105, 25. Cr uerkehrete jener Herz,
nicht durch Autreiben zum Bösen, souderu, nachdem er ans gerechtem Gericht ihnen seine Gnade entzog, so kam solche Verkehrung aus ihrer eigeuen Schulo. Die Augen des HErrn behüten guten Rath (er giebt Seaen zu
solcher Erkenntniß); aber die Worte des Verächters verkehret
er, Sprw. 22, 12.
z. 4. Sich verkehren, immer von Neuem wieder Böses zu thun, Neh. 9, 28. Wie Ierobeam, i Kön. 13, 33. Manasse, 2 Kön. 21, 3.
Verkehrt, Verkehrter
z. 1. Desseu Wege sind verkehrt, böse und sünd-lichi welcher uicht in der Ordnung seines Berufs