Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Kochschule und Ratgeber für Familie & Haus

Autorenkollektiv, Verlag von Th. Schröter, 1903-1905

394

Für die Küche.

Der Spargel erfordert eine dreijährige Wachszeit, dadurch wird er so teuer, daß er sich nicht auf aller Leute Tisch einbürgern kann.

Die deutschen und holländischen Spargeln stehen in Weltruf, die besten sind die "Asperge d'Argenteuil", die sich durch den dicken, weißlich violetten, abgerundeten Kopf auszeichnen. "Brechspargel" nennt man die dünnen, minderwertigern Exemplare, die dann vom Köpfchen weg nach unten, so weit sie verwendbar sind, in ca. 1cm große Stücke geschnitten werden.

Der Spargel ist, frisch gestochen, ein blut- und magenreinigendes Gemüse und verdient - punkto Gehalt an Nährsalzen in den ersten Rang der Gemüse gestellt zu werden. Damit sich aber diese Nährsalze beim Kochen nicht verlieren, sollte man ihn in Dampf und nicht in Wasser kochen. Dazu werden die einzelnen Stengel vom Kopf nach unten geschält, wieder in Büschel zusammengebunden, diese unten gleichmäßig abgeschnitten und den Büschel - die Köpfe nach oben - in so viel kochendes Salzwasser gestellt, daß dieses die genießbaren oberen Teile frei läßt. Deckt den Topf zu und läßt die Spargeln 20-30 Minuten kochen. Die Köpfchen werden auf diese Art nur mit Dampf gekocht und verlieren nichts von ihrem Nährwert. Das Spargelwasser sollte nicht weggeworfen werden, es gibt eine erfrischende gesunde Suppe. Entweder man röstet Brot und richtet das kochende Wasser darüber an, oder man löscht einen weißen Mehlrost damit ab und kocht die Suppe 20 Minuten und richtet sie über verklopftes Ei mit Rahm oder Milch an. Nach Belieben können noch einige Spargelspitzen in die Suppenschüssel gegeben werden.

Die Spargeln werden gewöhnlich als Vorspeise oder als Zwischenplatte vor dem Braten serviert. Sie werden entweder mit beurre noir oder mit einer Sauce hollandaise, mousseline oder vinaigrette à Part gegeben.

Koch- und Haush.-Schule Schöftland.

Nierenfett bleibt weicher und wohlriechender, wenn man zum Auslassen Wasser statt Milch nimmt und zwar 1l zu 4kg Fett. Ich füge die Milch erst bei, nachdem das Fett auf dem Feuer schon klar geworden ist.

G. in K.

-

Einmachkunst.

Rhabarber in Flaschen einzumachen. Der Rhabarber wird in Stückchen geschnitten, reine trockene Flaschen damit gefüllt, mit kaltem Wasser zugefüllt, so daß das Wasser über den Rhabarbarn steht, mit neuen Stöpseln gut verkorkt und so - ohne zu kochen - in den Keller gestellt. Diese einfache Art des Einmachens ist vorzüglich, der Rhabarber bleibt vollkommen frisch und hält sich vorzüglich.

M. B., Neuveville.

-

Vermischtes.

Obst servieren. Viel zierlicher und appetitlicher kann man Obst und Südfrüchte auf einem Körbchen aus Strohgeflecht mit Henkel servieren, als auf einem silbernen Aufsatz. Man belege den Boden des Körbchens mit frischen Blättern und ordne dann das Obst hinein, indem man kleine frische Blätter zwischen das Obst legt, wodurch der Korb hübscher aussieht und voller erscheint. Den Henkel ziere man mit einigen frischen Blumen, dte man zu einem länglichen Bouquet zusammenbindet und auf den Henkel mittels Bandschleife befestigt.

Um getrocknete Pflanzen in ihren natürlichen Farben zu erhalten, darf man sie nicht zwischen Fließpapier absterben lassen, sondern muß die Lebenstätigkeit der Pflanze plötzlich unterbrechen. Einige Pflanzen, so namentlich Steindisteln, Orchideen und Glieder verwandter Familien, leben noch monatelang, nachdem sie abgeschnitten sind, und die Blüten und Blätter derselben verwittern hierbei, indem sie ein schmutzig graues Aussehen annehmen; außerdem fallen aber auch jedesmal mehrere Blätter und Blüten vollständig ab, so daß man oft nach vieler Mühe nur noch ein paar trockene Stengel für das Herbarium übrig hat. Das beste Mittel nun, um die Lebensfunktion einer Pflanze zu unterbrechen, besteht darin, sie mit Stumpf und Stil einige Sekunden in kochendes Wasser unterzutauchen. Man läßt dann das Exemplar, nachdem man es aus dem Wasser herausgenommen hat, einige Zeit an der Luft trocknen, ehe man es in die Presse einlegt.

(Allgem. deutsche Gärtnerzeitung.)

Ungeziefer.

Wespenstiche können lebensgefährlich werden, wenn solche im Halse während des Schluckens beigebracht werden. Sobald man spürt, daß man im Halse oder im Munde gestochen ist, nehme man einen Teelöffel voll Kochsalz mit etwas Wasser angefeuchtet und verschlucke dies langsam. Geschwulst und Schmerzen verschwinden hierbei in kürzester Zeit.

Unkraut auf Gartenwegen. Ich habe als ein sicheres Mittel gegen Unkraut im Hofe und in den Wegen ausgebrauchte Reinigungsmasse aus der Gasanstalt gefunden. Die Masse kostet