Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Kochschule und Ratgeber für Familie & Haus

Autorenkollektiv, Verlag von Th. Schröter, 1903-1905

255

An Fr. C. in H. Damenschneiderin. Wenden Sie sich an Frl. Hulda Merz, Damenschneiderin in Menziken, Kt. Aargau.

An K. P. M. Gaiskäsli. Gaiskäsli erhalten Sie bei dem Herr Rächard, Senn in Geroldsweil a. L.

An Musikus. Fußschweiß. Baden Sie im Sommer die Füße öfters in einem Aufguß von frischen Rebblättern, d. h. die Blätter müssen gut gekocht haben, und trocknen Sie sie mit Krüsch ab. Propat ^[richtig: Probat]. E. Sch.

An K. M. U. Eisenpfannen. Reiben Sie die gewärmte Eisenpfanne mit weißem Wachs ein, erwärmen Sie diese abermals und reiben Sie sie alsdann mit einem wollenen Lappen glänzend. E. Sch.

An Fr. S. U. in J. 1. Frostbeulen. Das reine Petroleum, äußerlich eingerieben, ist ein wirksames Mittel gegen alte, dunkelrot gefärbte (ja nicht offene) Frostbeulen.

2. Man befeuchtet, die betreffenden Körperteile schwach und betupft sie mittelst eines Baumwollbäuschchens mit gepulvertem Tannin.

3. Man wendet fortgesetzt Fuß- oder Handbäder von Wasser an, in welchem Heublumen gekocht worden sind, und zwar so heiß, als man sie ertragen kann.

An H. H. in S. Blumenpflege. Anblasen der mit Ungeziefer behafteten Pflanzen mit Tabakrauch, Bespritzen mit lauwarmem Wasser von abgekochten Kartoffeln oder von Tabak, Ueberstreuen mit Schwefelblüte dürfte von gutem Erfolg fein. E. S.

An E. K. in D. Pensionat. Haben Sie noch nichts gehört von dem Institut der Frau Pfarrer Berchtold, Villa Obstgarten, Zürich IV, Obstgartenstraße? Ich kann Sie versichern, daß Ihre Tochter dort in allen Beziehungen ausgezeichnet aufgehoben wäre. Das Institut verfügt über sehr gute Lehrkräfte und die Erziehung und Ausbildung ist individuell und wahrhaft gemüt- und herzbildend. Das Institut ist zudem gesund und hübsch gelegen. Wünschen Sie mündliche Auskunft, so erfahren Sie meine Adresse bei der Redaktion.

An B. H. M. Cinerarien werden bei 4-6°R. Wärme unter mäßigem Begießen überwintert. Im Mai kann man sie auf ein lockeres Beet ins Freie setzen und im September mit Ballen wieder einpflanzen. Im Freien sind sie gegen anhaltenden Regen zu schützen.

An Frl. J. Z. in H. Punsch. In dem Ihnen in No. 30 d. Kochschule mitgeteilten Rezept, soll es heißen eine Flasche (nicht wie irrtümlich gedruckt wurde 1 Löffel) Rotwein. Frdl. Gruß W. Sp.

An Fr. S. U. in J. Mittel gegen Frostbeulen. Aus Erfahrung kann ich Ihnen folgendes Mittel sehr empfehlen. Reiben Sie die kranken Stellen einige Male des Tages mit Zitronensaft ein und lassen Sie denselben eintrocknen. Es würde mich freuen, wenn auch Sie dadurch von diesem lästigen Uebel befreit würden. Fr. M. M.-W.

An Tierfreundin in A. Zum Ueberwintern europäischer Schildkröten bedient man sich geräumiger Kisten, die mit Moos, leichter Erde, Steinchen und Baumrindenstückchen angefüllt und, nachdem sie ihre Bewohner aufgenommen, mit leichtem Stoff zugebunden werden. Man hält sie in einem frostfreien Raum (Keller), dessen Temperatur nie unter 5°C. sinkt. Das Erwachen der Schildkröten darf im Frühjahr nicht unter plötzlichem Temperaturwechsel geschehen, sondern muß ganz allmählig vor sich gehen. Die aus tropischen Ländern importierten Schildkröten müssen ihres großen Wärmebedürfnisses wegen Sommer und Winter in geheizten Terrarien mit 25°C. Wärme gehalten werden.

An Pflegemutter in O. Denkvers.

O lern', mein Kind, vertrauen

Der Mutter, die dich liebt,

Mit Dankesblicken schauen,

Was sie dir täglich gibt.

Und immer frohen Mutes

Erfülle deine Pflicht,

Viel Herrliches und Gutes

Liegt drin, du glaubst es nicht.

Drum ohne Furcht und Zagen

Probiers und sei nicht bang,

Wie schön, wenn du kannst sagen:

Lieb' Mutter, es gelang.

Danksagung.

Für die Gabe von Fr. 5.- in bar, die wir statt der Puppe der kleinen Bittstellerin zukommen ließen, sei der langjährigen ungenannten Abonnentin und ihren Kindern herzlich gedankt. D. R.

Ein Versuch mit den Schönheitsmitteln von Frau Schenke, Bahnhofstr. 16. Zürich, kann allen denjenigen empfohlen werden, welche Teintfehler wie: Sommersprossen, Mitesser, gelbe Haut, Warzen, Gesichtshaare (Damenbärte) etc. rasch, radikal und auf ganz unschädliche Art beseitigen wollen.

Ein ausgezeichnetes Kräftigungsmittel, sowohl für junge Leute im Entwicklungsalter, als auch für Erwachsene, die durch Ueberanstrengung erschöpft sind, für junge Mütter, für Greise und für Wiedergenesende ist der ärztlich empfohlene "St. Urs-Wein", erhältlich in Apotheken à Fr. 3.50 die Flasche, oder direkt von der "St. Urs-Apotheke in Solothurn". Versand franko gegen Nachnahme. (Die genaue Gebrauchsanweisung sowie Bestandteile sind auf jeder Flasche angegeben.) Man achte genau auf den Namen "St. Urs-Wein".