Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Kochschule und Ratgeber für Familie & Haus

Autorenkollektiv, Verlag von Th. Schröter, 1903-1905

307

diger Weise noch spät mit dem so schwer errungenen Nachruhm gekrönt worden.

Franz Wichmann.

Körbchen aus Papierkanevas.

(Kinderarbeit).

(Siehe das naturgroße Muster Abbildung 1a).

Für das aus weißem Papierkanevas mit Filoselleseide gestickte Körbchen hat man den Boden, sowie die vier Seitenwände je zweimal auszuschneiden. Der Boden mißt 7½ cm im Geviert, die Wände sind je 5 cm hoch und 7½ cm lang. Dem Doppelboden ist weißes Schreibpapier zwischenzulegen, in der 7. und 8. Lochreihe der vier inneren Seitenwände befestigt man den Boden. Auf die für die Außenseiten bestimmten Wände näht man zunächst die auf die Spitzen gestellten Vierecke von 11 Löchern Höhe und Breite und auf deren Mitte die kleinen geschnittenen Rosetten. Nachdem die Stickerei zwischen den Vierecken ausgeführt ist, werden diese bestickten Wände den schon an den Boden genähten Innenwänden mit den beiden äußersten, zackenartig laufenden Stichreihen aufgenäht. Diesen Stichen folgend, werden in der nächsten Lochreihe die Wände ausgeschnitten und an den Ecken aneinandergenäht. Hellblauer Atlas dient für den eingefügten Beutel, der durch Schnur zusammengezogen wird.

^[Abb.: 1. Körbchen aus Papierkanevas. (Kinderarbeit.) (Hierzu das naturgroße Muster Abb. 1a).]

^[Abb.: 1a. Naturgroßes Muster zu Abb. 1.]

Der Hopfen im Haushalt.

Der Hopfen (Humulus Lupulus)) ist das Gewächs, welches uns in seinen Früchten, welche eine Art von Zapfen miteinander bilden, bekanntlich die Würze zum Bier liefert. Mit seinen windenden Stengeln ersteigt der Hopfen hohe Stangen, die man ihm beim Anbau in den Boden steckt und eine solche Hopfenpflanzung gewährt einen hübschen Anblick. Wenn der Hauptnutzen des Hopfens natürlich in seiner Verwendung bei der Bierbereitung besteht, so ist er doch auch in der Küche zu gebrauchen, insbesondere liefern die jungen Triebe ein ausgezeichnetes, dem Spargel ähnliches Gemüse. Ferner sind sie auch als Salat zu verwenden. Da die Zubereitung vielleicht nicht allgemein bekannt ist, lasse ich einige Rezepte folgen.

Hopfengemüse.

Man binde die jungen, sauber geputzten Sprossen in Bündchen wie Spargel, koche sie in Salzwasser ab und gebe eine Buttersauce dazu.

Andere Art.

Man koche den in Bündchen gebundenen Hopfen in gesalzenem Wasser ab, tue ihn in einen Seiher, übergieße ihn mit kaltem Wasser