Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Kochschule und Ratgeber für Familie & Haus

Autorenkollektiv, Verlag von Th. Schröter, 1903-1905

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

61 -
und bindet mit Pergamentpapier fest zu. Nun destilliert man alles an der Sonne, zirka 34 Wochen. Bei der Zubereitung läßt man den Saft auf einem Durchschlag ablaufen und nimmt so viel Zucker, als man Saft hat und auch gleich viel guten Rot-wem. Also auf 1 Pfd. Saft 1 Pfd. Zucker und V2 Liter Wein. Den Saft von den Beeren läßt man im Becken stehen; Wein und Zucker gießt man in die Pfanne, fügt auch etwas Zimmtstengel, Muskatnuß, ganze Nelken, und wenn man hat, Orangenblüten dazu. Wenn am Rande kleine Blasen aufsteigen, läßt man es noch zirka 10 Minuten kochen. Nachher gießt man den gekochten Saft zu dem Beerensaft in das Becken; rührt es gut untereinander und füllt, wenn erkaltet, in Flaschen, läßt sie einen Tag stehen und verpfropft sie gut. Man kann von den Beeren eine zweite Qualität "Cas-sis" herstellen (auch noch sehr gut), indem man die Beeren wieder in die Einmachgläser füllt, diesmal mit Wem übergießt, zubindet und zirka 14 Tage destillieren läßt. Auf 1 Pfd. Saft rechnet man sodann auch wieder 1 Pfd. Zucker und läßt den gewonnenen Saft mit dem Zucker und den oben erwähnten Zutaten auch wieder 10 Minuten kochen. "Wünsche gutes Gelingen." V. E. N. in D.
äel Abonnenten unte? zich.
(Unter Verantwortung d« Ginsender.)
Iragen.
Von T. in L. Fettflecken in einer Meer-fchaumfpitze Kann ich auf diesem Wege erfahren, wie solche Flecken zu entfernen sind? Zum Voraus besten Dank.
Von A B. in R. Woll- und Garnknäuel. Kann mir eine werte Leserin sagen, wie ich am besten Ordnnng haben kann in den Woll-und Garnknäueln, deren ich bei großer Familie stets eine große Anzahl habe? Da guckt ein Ende heraus und dort eines und verwickelt mir den ganzen Vorrat. Auch möchte ich so gerne wissen, wie man es macht, daß man stets die Nr. der Wolle des betreffenden Knäuels kennt, um bei Neuanschaffung weder fich noch dem Verkäufer durch langes Suchen unnötige Mühe zu machen. Zum Voraus besten Dank.
Von Frl. W. H. Bohnen. Wie behalten beim Kochen die Bohnen ihre schöne grüne Farbe?
Von Fr. Sck. in D. Hasen. Wer teilt einige verschiedene Zubereitungen von Hasen mit?
Von Rh. in S. Bleistiftzeichnungen. Gibt
es einen Lack oder etwas anderes, um damit überzogene Bleistift- und Federzeichnungen dauernd vor dem Verwischen und Beschmutzen zu schützen?
Von B. G. in P. Salpeter beim Pöckeln des Fleisches. Wie viel Salpeter hat man ungefähr zu rechnen auf 1 Kilo Fleisch?
Von Fr. W. in W'ch. Iohannisbeerengelee. habe Iohannisbeergelee gemacht, dieselbe ist mir aber in einem unbewachten Moment zu braun geworden. Wie könnte ich hier noch verbessern? vielleicht etwas andern Saft beimischen? hoffe, es könne mir eine werte Leserin der Kochschule Rat erteilen. Besten Dank zum Voraus.
Antworten.
An D. F. in B. Beifolgendes Rezept für Liqueur von schwarzen Johannisbeeren habe ich
schon mehrere Jahre selbst erprobt, und wurde von mir und andern ausgezeichnet gefunden. Wenn die Johannisbeeren abgestielt und gereinigt sind, fülle ich sie in gewöhnliche Weinflaschen, schüttle sie aber fest, damit sie sinken, dann gebe ich fein gestoßenen Zucker, Iimmt, 34 Nelken, oben auf uno fülle die Flaschen mit gewöhnlichem Obstbranntwein auf, verkorke sie gut und lasse die Flaschen 34 Wochen an der Sonne stehen. Alsdann mache ich von 1 Liter Wasser und 1 Pfd. Zucker einen Sirup, seihe den Branntwein von den Beeren ab, mische ihn gut mit dem Sirup, filtriere ihn und ziehe den Liqueur in Flaschen ab. Er schmeckt ausgezeichnet und erwärmt sehr. A. G. L.
An H. H. in U Kranker Kanarienvogel. Kommt die Krankheit von verdorbenem Futter, so ist ratjam, ein Stückchen ungesalzenen Speck in den Käfig zu geben. Bei Erkältung (Zugluft), oder wegen herannahender Mauser, tut man ein Stücklein rostiges Eisen ins Trinkwasser; auch eine Prise Salz hat gute Wirkung. Nebstdem ist Bedingung reines Futter, etwas Grünes und vor allem frisches Wasser. Auf den Käfigboden Flußsand. Zucker wirkt eher schädlich.
F. E. in L.
Ich halte schon über 20 Jahre Stubenvögel, je einfacher dieselben gehalten, um so gesunder sind sie. Leckereien lasse ich vollständig weg. I, E. in L.
An M. V. in S. Tenerif-Arbeiten samt Material sind zu haben bei: Fischer, Lim-matquai, vis-a-vis der Fleischhalle, und Stierlin, unter der Münsterterrasse, Zürich.
M. B.
An Sch. in G. Fußboden. Für ein Wohn-und Eßzimmer gibt es wohl kaum etwas Besseres als Linoleum. Kaufen Sie eine