Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Kochschule und Ratgeber für Familie & Haus

Autorenkollektiv, Verlag von Th. Schröter, 1903-1905

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

 373 
Wäsche.
Schleier zu waschen. Weiße und weitzgrun-dig-schwarz punktierte Tüllschleier (nicht Illusionstüll) wäscht man in lauem Wasser, dem man etwas Seife und Borax zusetzt. Doch reibt man sie nicht, sondern rollt und drückt sie nur, spült sie in reinem lauem Wasser mit etwas Voraxzusatz und spannt sie zuletzt mit Stecknadeln auf ein Plättbrett. Farbige Schleier, die durch das Tragen zu schmal geworden, ziehe man durch Iuckerwasser und spanne sie ebenfalls aus. Keinesfalls darf der Schleier geplättet werden.
Buntgeftickte Decken zu waschen. Am besten
nur in lauwarmen Molken, ohne jede Seife. Dem Spülwasser setzt man etwas Salz und Essig zu, und, nachdem die Decken fest ausgedrückt, legt man sie, gut gezogen, faden-gerad auf ein ausgebreitetes reines Leinentuch und rollt sie mit diesem fest zusammen. Bald darauf plättet man die Decken. Durch dieses Verfahren bleibt ihnen der Glanz vollkommen erhalten; mangeln ist ausgeschlossen.
Kochrezepte.
Seezunge (Sole). Der Fisch wird geschuppt, ausgenommen, die dunkle Haut abgezogen, die Flossen abgeschnitten, mit Salz und Pfeffer eingerieben, paniert und in kochendem Fett gelb gebacken.
8»n<n tartars. Ein Löffel Senf wird mit 2 Eigelb verrührt, dann werden Cornichon, Zwiebeln, Capern, Petersilie fein gehackt, dem Obigen beigemischt, mit Pfeffer und Salz gewürzt, und Olivenöl tropfenweise dazu gegeben, nebst Essig und Zitronensaft. I. R.
Käse-Gebäck. Von 125 Gramm Mehl, 100 Gramm Parmesan, 125 Gr. Butter, Salz, Pfeffer und sechs Eßlöffel faurem Rahm fertigt man einen Teig. Bringt diesen einige Stunden in den Keller, oder läßt ihn auf dem Eis erstarren, rollt ihn dann aus und schneidet den Teig in handbreite Fladen, die man wieder in ein Zentimeter breite Streifen schneidet, nachdem man sie mit zerschlagenem Ei bestrichen und mit geriebenem Par-mefankäse bestreut hat. Die Streifchen legt man alsdann auf ein Blech und backt sie im mäßig heißen Ofen zu schöner Farbe.
Gittertorte. V4 Pfd. Butter, 1/4 Pfd. Zucker, l/4 Pf. gestoßene Mandeln, 1 Ei, etwas gewiegte Zitronenschale, 1 Teelöffel voll Zim-netpulver, V2 Teelöffel Nelkenpnlver, V4 Pfd. Mehl.  Alles zufammen gut vermengt, den Teig ausgerollt, davon 1 Platte messer-
rückendick geformt, mit Marmelade bestrichen, von dem übrigen Teig Gitter aufgesetzt, mit Eigelb bestrichen und in schwach geheiztem Ofen gebacken. M. M.
Tusa (aus der Engadiner Küche). Dieses Gericht wird namentlich den Landwirtsfrauen willkommen sein. In jeder Sennerei bekommt man täglich süße Buttermilch zu kaufen. Nachmittags wird, je nachdem die Familie groß oder klein (für 8 Personen etwa 700 Gr. Mehl) mit 1 Löffel voll Salz vermischt, an die Wärme gestellt. Dann wird die Buttermilch gewärmt und mit dem inzwischen warm gewordeneu Mehl und für 10 Cts. Hefe ein zarter Teig angerührt, dem man noch eine Kandvoll Weinbeeren und ein Ei beifügt und mit kleinen Butterstückchen spickt. Eine eiserne Pfanne ohne Stiel wird mit eigroß Schmalz eingerieben, obiger Teig hineingegeben und zugedeckt auf den Ofen oder sonst an einen warmen Ort zum aufgehen gestellt; in IV2 Stunden sollte der Teig genügend gegangen sein. Gegen Abend muß man dafür sorgen, einen heißen Bratofen zu haben, in welchem das Gericht alsdann gebacken wird, wozu es ca. 1 Stunde erfordert. Dies gibt ein Nachtessen, welches mit Apfelmus serviert, Alt und Jung munden wird. Bevor man es aufträgt, muß es noch mit etwa eigroß Schmalz (sehr heiß) Übergossen werden. R. in Z.
Fischpudding mit Sauce. Man rührt 100 Gramm Butter schaumig, fügt einen geriebenen Iwieback, nach und nach 5 ganze Eier, etwas Muskatblüte, das gewiegte rohe Fleisch von irgendwelchem Fisch und V2 Liter Milch hinzu, rührt die Masse ^ Stunden zusammen, füllt sie in eine bestrichene Puddingform ein und kocht sie eine Stunde lang.  Sauce: Die Fischgräten und Abfälle werden mit nicht zu viel Wasser ausgekocht, worauf man die Brühe durchpassiert. Dann wird Mehl in etwas Butter gedünstet und mit obiger Brühe zu glatter, zarter Sauce aufgekocht, diese mit Zitronensaft, Capern, Rahm vermischt und über 12 Eigelb und etwas wenig "Maggis Suppenwürze" angerichtet.
äel Abonnenten untel «ich.
(Unter Verantwortung der Einsender.)
Iragen.
Von M. E. Körperfülle. Schon öfters haben wir durch das Wochenblatt guten Rat erhalten und wende ich mich nun auch heute wieder an mein liebes Blättli. Meine