Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach Hasara hat nach 0 Millisekunden 12 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0856, von Harzseifen bis Hasdrubal Öffnen
im Alter von 46 Jahren. Hasara, Hazara oder Hazareh, Volk mongol. Ursprungs, das den westl. Teil von Afghanistan bewohnt, hauptsächlich zwischen Bamian und Herat und von den Grenzen Turkestans bis in die Nähe von Ghasni und Kandahar. Die H. bestehen
1% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0171, Afghanistan (Geographie und Statistik) Öffnen
- und Hasara-Gebirgsland; südlicher das Hilmendgebiet: Samindawar und Garmsel; östlicher das eigentliche A., zu dem im NO. Kabulistan, im SO. Siwistan gehören. Das Areal beträgt seit 1887 mit den Grenzgebieten im O. (117000) etwa 667000 qkm. (S. Karte
1% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0172, Afghanistan (Geographie und Statistik) Öffnen
besondere Vorrechte und Einrichtungen, wahrscheinlich je nachdem sie stoßweise von dem nordöstl. Hochlande eingewandert sind. Der im Westen über die eigentlich afghan. Grenzen hinaus wohnende Stamm der Hasara, etwa 360000 Seelen, sind Berla, ein
1% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0176, von Afinger bis Aflenz Öffnen
halten. Einen Aufstand der Hasara warf der Emir 1892 nieder. Gleichzeitig entstanden durch Vorgehen des Emirs in den afghan.-ind. Grenzgebieten Schwierigkeiten mit der ind. Regierung, die Nov. 1893 durch Verhandlungen mit einer engl. Gesandtschaft
1% Brockhaus → 1. Band: A - Astrabad → Hauptstück: Seite 0268, von Aiguillon (franz. Herzogstitel) bis Aimak Öffnen
einem Geschoß (s. d.) behufs Führung in den Zügen. Ailli, Peter von, s. Peter d'Ailly. Ailuridae, s. Katzenbären. Aimak (Eïmak), "Stamm", oder Moghal A., "Mongolenstamm", ein mongol. Stamm, der mit den sog. Hasara im nordöstl.Iran zwischen Herat
1% Brockhaus → 2. Band: Astrachan - Bilk → Hauptstück: Seite 0245, von Bächtold bis Bacillariaceen Öffnen
die Karawanen beraubt aber ihre offene und freie Gastfreundschaft sticht schroff gegen das höfliche, falsche Wesen der Perser ab. Im westl. Afghanistan heißt B. ein Stamm der Hasara, mongol. Abstammung. - Von dem 1500 km langen, die Südwestseite des iran
1% Brockhaus → 8. Band: Gilde - Held → Hauptstück: Seite 0923, von Hazara bis h. e. Öffnen
(1834-81) veröffentlichte Carlisle (mit Biographie, 2 Bde., Lond. 1886). Hazara, Hazareh, mongol. Volksstamm in Afghanistan, s. Hasara. Hazard, s. Hasard. Hazebrouck (spr. ahsbrück; d. i. .Hasenbruch). 1) Arroudissement im franz
1% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0157, von Heyst bis Hiang-kiang Öffnen
in der engl. Graffchaft Lancafhire, 13 km im N. von Manchester, an der Eisenbahn Bolton- le-Moors-Rochdale, hat (1891) 23286 E., Bauin- wollfabriken, Eisengießerei und Maschinenbau. Hezareh, Volksstamm, soviel wie Hasara (s. d.). Hezzingen, s
1% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0010, von Kabinettmalerei bis Kabul Öffnen
auch nur des nordöstlichsten Teils, d. i. von Kabulistan, welches im N. von dem Hindukusch und Kafiristan, im W. von den die Gebirgseinöden des Paropamisus (Gurdschistan) bewohnenden Aimak und den Hasara, südlich von Kandahar, östlich von Pischawar
1% Brockhaus → 11. Band: Leber - More → Hauptstück: Seite 0996, von Monghyr bis Mongolen Öffnen
. d.) und in den nördlichen oder die Buräten (s. d.). Dazu kommen noch die unter dem Namen Aimak und Hasara bekannten Mongolenstämme im Iran. Die Ostmongolen , das eigentliche Stammvolk der ganzen Familie
1% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0759, Ostindien (Geschichte) Öffnen
nebst Kaschmir und Hasara als förmlicher Vasall der Compagnie mit dem Titel Maharadscha erhielt, während der übrige Teil dem Maharadscha Dalip Singh blieb, unter der Bedingung, nur eine gewisse Anzahl Truppen zu halten und den Engländern den Durchgang
1% Brockhaus → 9. Band: Heldburg - Juxta → Hauptstück: Seite 0184, von Hiller (von Gärtringen) bis Hiltensperger Öffnen
im Paghmangebirge in 3070 m Höhe, nahe bei der Stelle, wo der Koh-i-Baba sich an den Hindukusch anschließt. In tiefen Schluchten strömt er durch das Gebiet der Hasara. Unterhalb Girischk nimmt er links den 550 km langen Argandab auf und erlangt, noch durch andere