Schnellsuche:

Ergebnisse für Ihre Suche

Ihre Suche nach szeben hat nach 0 Millisekunden 12 Ergebnisse geliefert (maximal 100 werden angezeigt). Die Ergebnisse werden nach ihrer Relevanz sortiert angezeigt.

Rang Fundstelle
100% Brockhaus → 10. Band: K - Lebensversicherung → Hauptstück: Seite 0383, von Kis-Szeben bis Kistna Öffnen
381 Kis-Szeben - Kistna tion mit Telegraphenbetrieb, Fernsprecheinrichtung, drei kath., eine evang. und engl. Kirche, Realschule, drei vortrefflich eingerichtete Badeanstalten, ein königl. Salinenbad (seit 1876 samt dem Wasserversand für K
66% Meyers → 9. Band: Irideen - Königsgrün → Hauptstück: Seite 0795, von Kißling bis Kistna Öffnen
.), der meist einhenkelige Hirtenbecher der Alten aus Epheuholz. Kis-Szeben (spr. kisch-ße-, Klein-Zeben), königliche Freistadt im ungar. Komitat Sáros, an der Tarcza und der Kaschau-Orlóer Bahnlinie, mit kath. Gymnasium, (1881) 2525 Einw., Papierfabrik
1% Meyers → Schlüssel → Schlüssel: Seite 0071, Geographie: Frankreich Öffnen
Almas 3) Bereczk Hermannstadt Birthelm Brodfeld, s. Broos Broos Leschkirch Mediasch Mühlbach 2) Nagy-Szeben, s. Hermannstadt Resinar Hunyad Babolna 2) Deva 2) Dobra 1) Eisenmarkt Hátszeg Vajda-Hunyad Varhely
1% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0325, von Sarnthein bis Sarpedon Öffnen
, und die eisen- und schwefelhaltigen Quellen des be- suchten Badeortes Szinye-Lipöcz im Siroker Tbale, nabe bei Szeben, die namhaftesten sind. Die Bevölkerung treibt Ackerbau, Vieh-, besonders Bienenzucht sowie Leinweberei (bekannt unter dem Namen
0% Meyers → 8. Band: Hainleite - Iriartea → Hauptstück: Seite 0426, von Hermann von Sachsenheim bis Hermannstadt Öffnen
Erinnerung an die Befreiung Deutschlands vom römischen Joch errichtete Denkmal. S. Bandel. Hermannsschlacht, s. Arminius. Hermannstadt (ungar. Szeben), ungar. Komitat in Siebenbürgen, grenzt an die Komitate Hunyad, Unterweißenburg, Großkokelburg
0% Meyers → 16. Band: Uralsk - Zz → Hauptstück: Seite 0837, von Zaunkirsche bis Zebid Öffnen
. Zebedaus (hebr. Zabdai) hieß ein Fischer am Galiläischen Meer, der Vater der Apostel Jacobus und Johannes, daher diese als Zebedaiden bezeichnet werden. Zeben (Klein-Z., ungar. Szeben), Stadt im ungar. Komitat Sáros, an der Tarcza, Station
0% Meyers → 17. (Ergänzungs-) Band → Hauptstück: Seite 0979, von Sumpfziest bis Tabiano Öffnen
, Schawli Szczebrszyn, Schtschebrsheschin " Szczekociny, Schtschekoziny ^ Szczuczin, Schtschutschw Szeben, Hermannstadt, Zeben Szechenyiberg, Budapest 593,1 ! Szejke (Bad),' Szckely-Udvarhety Szekely, Georg, Dosa
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0049, von Muhd bis Mühlenbeutelmaschinen Öffnen
. 823.82-86^68, rumän. 8ad68iu, Stadt mit geordnetem Magistrat mit dem Titel königl. Freistadt im ungar. Komitat .Hermannstadt (Szeben) in Siebenbürgen, früher Vorort des gleichnamigen Sachsenstuhls, an dem zur Maros fließenden M., Sitz eines Oberstuhl
0% Brockhaus → 12. Band: Morea - Perücke → Hauptstück: Seite 0155, von Nagy-Megyer bis Nähen Öffnen
-Murauy i:u Betriebe der Ungar. Staatsbahnen, hat (1890) 1817 meist slowak. evang. E., Bürger- und Handels- schule; Eisen- und Sägewerke. Nagy-Szeben (spr. naddj ßebben), ungar. Name von Hcrmannstadt (s. d.). Nagy-Szent-Miklös (spr. naddj ßent
0% Brockhaus → 14. Band: Rüdesheim - Soccus → Hauptstück: Seite 0946, Siebenbürgen Öffnen
von der durch die deutschen Einwanderer im 12. Jahrh. erbauten Sibinburg, dem spätern Hermannstadt, am Flusse Sibin oder Szeben, nach der zuerst das umliegende Gebiet, dann das ganze Land bezeichnet wurde. Die lat. Benennung Transsylvania ist daher entstanden
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0076, Ungarn (Unterrichtswesen) Öffnen
Hermannstadt (Szeben) 3313,52 148738 4342 42497 108 98719 10 22 Hunyad 6932,04 267895 17167 8047 347 238486 47 15 Klausenburg (Kolozs) 5149,25 225199 77271 8081 176 133277 14 24 Kleinkokel (Kis-Küküllö) 1645,82 101045 27652 18273 2 49573 - 56
0% Brockhaus → 16. Band: Turkestan - Zz → Hauptstück: Seite 0931, von Zeder bis Zehden Öffnen
gewährt wurde. Zeeben (Zeben), magyar. Kis-Szeben, Stadt mit geordnetem Magistrat im Komitat Sáros in Ungarn, bis 1876 königl. Freistadt, links an der Tárcza und der Linie Abos-Orló der Kaschau-Oderberger Bahn, hat (1890) 2817 meist slowak. E