Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Schlagworte auf dieser Seite: Russisches Reich

62

Russisches Reich (Areal und Bevölkerung).

in südöstlicher Richtung hinabsinken, beweisen die +5,6° mittlere Jahrestemperatur habenden Städte: Reval, Smolensk, Orel, Woronesh u. Kamyschin an der Wolga. Die mittlere Jahrestemperatur beträgt für:

Nördl. Breite Grade Cels.

Nowaja Semlja 73° 19' -9,5

Archangel 64 32 +0,7

Abo 60 27 +4,6

Helsingfors 60 10 +3,7

Petersburg 59 56 +3,7

Reval 59 26 +5,6

Dorpat 58° 23' +4,5

Moskau 55 15 +4,2

Warschau 52 13 +7,4

Poltawa 49 35 +6,1

Nikolajew 46 58 +9,6

Cherson 46 38 +9,5

Sewastopol 44 36 +11,6

^[Leerzeile]

In Bezug auf Klima und Verteilung der Pflanzen unterscheidet man im russischen Reich sieben Zonen, deren Grenzlinien aber nicht mit den Parallelkreisen zusammenfallen, sondern, den Isothermen folgend, von NW. nach SO. hinabsinken. 1) Die Zone des Eises, welche den nördlichen Teil von Nowaja Semlja umfaßt, und wo Walrosse, Seehunde, Eisbären und Polarfüchse ihren Aufenthalt haben. 2) Die Sumpfzone oder die Zone des Renntiermooses, welche den nordöstlichen Teil des Gouvernements Archangel einnimmt und mit Tundren bedeckt ist, wo Renntiere, Hunde, Pelztiere vorkommen und wilde Gänse während des Sommers in ungeheurer Anzahl nisten. 3) Die Zone der beginnenden Wälder, welche die Südhälfte der Halbinsel Kola und einen Teil des Petschoragebiets umfaßt; Weißtannen und Lärchen nehmen hier allmählich Baumform an und bilden Wälder, worin sich viele Eichhörnchen finden. 4) Die Zone des beginnenden Ackerbaues oder der Gerste reicht etwa bis zum 63.° und hat ungeheure Wälder von Nadelholz und Birken. 5) Die Zone des beständigen Ackerbaues oder des Roggens und Flachses, zugleich die Gegend großen Gewerbfleißes. Diesem Erdstrich gehört nicht nur ein sehr bedeutender Teil Rußlands, sondern auch der Hauptreichtum des Landes an. Er reicht südwärts bis zum 51.° nördl. Br., also etwa bis Saratow und Tschernigow, und umfaßt auch die baltischen Provinzen. Ackerbau ist die Hauptbeschäftigung und in den weniger fruchtbaren Strichen, nördlich von der Oka und Wolga, Gewerbthätigkeit neben Ackerbau und Küchengärtnerei. Für den Obstbau ist diese Zone im ganzen noch wenig geeignet, aber ausgezeichnet schön sind die Laubwälder. Von wilden Tieren weist dieser Erdstrich zwei Arten auf, die anderwärts nicht mehr zu finden sind, nämlich den Auerochsen im Wald von Bialowicza und das Elentier in den Wäldern Litauens und der Ostseeprovinzen. 6) Die Zone des Weizens, Tabaks und der Baumfrüchte. Sie nimmt den südlichen Landrücken ein und reicht im O. über denselben weg bis ins kaspische Steppenland, das stark mit Salz gesättigt und reich an Salzseen ist. Diese Zone ist die eigentliche Kornkammer des Reichs und hat Humusboden, jene eigentümliche Schwarzerde, die an manchen Stellen in einer Mächtigkeit von 5 m tief liegt und keiner Düngung bedarf. Sie erstreckt sich durch Bessarabien (zum Teil), Podolien, Wolhynien (zum Teil), Kiew, Poltawa, Tschernigow, Charkow, Kursk, Woronesh (mit Ausnahme des südlichen Teils, der Steppe ist), Tambow, Pensa und Simbirsk, zum Teil auch durch Saratow und Samara. 7) Die Zone des Maises und Weinstocks umfaßt das Gebiet der pontischen Steppen, in denen sehr geringe Bewässerung und kein Wald ist. Den Hauptnahrungszweig bilden die Pferde- und Schafzucht.

Areal und Bevölkerung. I. Europäisches Rußland (mit Polen). Areal nach Strelbitsky.

Gouvernements QKilom. QMeil. Einwohn. (1885)

A. Großrußland:

1) Moskau 33302 604,81 2183579

2) Nowgorod 122337 2221,77 1194078

3) Pskow 44208 802,87 948080

4) Twer 65330 1186,46 1681790

5) Jaroslaw 35613 646,76 1019971

6) Kostroma 84695 1538,15 1315484

7) Wladimir 48856 887,27 1376042

8) Nishnij Nowgorod 51272 931,16 1469447

9) Rjäsan 42098 764,55 1783958

10) Tula 30959 562,25 1409432

11) Kaluga 30929 561,70 1173867

12) Smolensk 56041 1017,77 1278117

13) Orel 46726 848,59 1963706

14) Kursk 46454 843,68 2266573

15) Woronesh 65894 1196,70 2538719

16) Tambow 66587 1209,28 2607881

17) Pensa 38840 705,37 1471391

18) Wologda 402725 7313,91 1198602

19) Olonez 148761 2701,65 333405

20) Archangel 858560 15592,34 315730

B. Kleinrußland (Ukraine):

21) Kiew 50998 926,18 2847607

22) Tschernigow 52402 951,68 2075867

23) Poltawa 49895 906,15 2653189

24) Charkow 54494 989,67 2253873

C. Ostrußland:

25) Perm 332054 6030,46 2649573

26) Orenburg 191176 3471,95 1244778

27) Ufa 122016 2215,93 1874154

28) Wjatka 153106 2780,58 2859004

29) Kasan 63715 1157,13 2066446

30) Simbirsk 49494 898,86 1527762

31) Saratow 84492 1534,47 2222000

32) Samara 151043 2743,08 2412887

33) Astrachan 236527 4295,58 802896

34) Donisches Kosakengebiet 160352 2910,80 1590906

D. Süd- oder Neurußland:

35) Jekaterinoslaw 67719 1229,85 1792831

36) Taurien 63553 1154,19 1060004

37) Cherson 71282 1294,56 2026853

38) Bessarabien 45631 828,70 1526462

E. West- oder Weißrußland:

39) Podolien 42018 763,09 2364869

40) Wolhynien 71851 1304,89 2196049

41) Minsk 91406 1660,03 1616579

42) Mohilew 48046 872,56 1233918

43) Witebsk 45166 820,27 1235350

44) Kowno 40640 738,06 1503562

45) Wilna 42529 772,36 1272885

46) Grodno 38668 702,27 1321157

F. Ostseeprovinzen nebst Ingermanland:

47) St. Petersburg (Ingermanland) 53767 976,49 1646057

48) Esthland 20247 367,71 387085

49) Livland 47028 854,15 1207887

50) Kurland 27285 495,54 662843

G. Polen:

51) Kalisch 11373 206,55 806408

52) Kjelzy 10092 183,29 661267

53) Lublin 16832 305,68 931597

54) Lomsha 12087 219,51 592990

55) Petrokow 12249 222,45 1061101

56) Plozk 10888 197,55 571656

57) Radom 12352 224,33 680303

58) Sjedletz 14334 260,32 652986

59) Suwalki 12551 227,93 624579

60) Warschau 14562 264,46 1377417

Zusammen: 5016024 91096,27 89685489