Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

193

Saint-Julien - Saint-Léon.

verschiedene Fabriken, lebhaften Handel (Knotenpunkt von fünf Eisenbahnen) und (1880) 32,431 Einw. S. wurde 1843 gegründet und war früher Ausgangspunkt der nach W. ziehenden Wagenkarawanen.

Saint-Julien (spr. ssäng-schüliäng), 1) Arrondissementshauptstadt im franz. Departement Obersavoyen, an der Aire und der Eisenbahn Collonges-St. Gingolph, mit (1886) 862 (Gemeinde 1494) Einw. - 2) S. Beychevelle (spr. bäschwell), Dorf im franz. Departement Gironde, Arrondissement Lesparre, an der Gironde, hat berühmten Weinbau (s. Bordeauxweine) und (1881) 1667 Einw. - 3) S. du Sault (spr. dü ssoh), Stadt im franz. Departement Yonne, Arrondissement Joigny, an der Yonne und der Eisenbahn Paris-Dijon, mit Knopf- und Lederfabrikation und (1881) 1376 Einw. - 4) S. en Jarrêt (spr. ang scharrä), Industrieort im franz. Departement Loire, Arrondissement St.-Etienne, am Gier und der Eisenbahn St.-Etienne-Lyon gelegen, hat Kohlenminen und darauf basierte Eisen- und Stahlindustrie, Maschinenbauwerkstätten und (1881) 4894 Einw.

Saint-Junien (spr. ssäng-schüniäng), Stadt im franz. Departement Obervienne, Arrondissement Rochechouart, am Einfluß der Glane in die Vienne und an der Eisenbahn Angoulême-Limoges, hat ein Collège, eine alte Pfarrkirche (mit dem schönen Grabmal des heil. Junianus aus dem 12. Jahrh.), Fabrikation von Fayence und Porzellan, Wollwaren, Handschuhen und Papier und (1886) 5325 Einw.

Saint-Just (spr. ssäng-schüst), franz. Name des span. Klosters Geronimo de San Yuste (s. d.).

Saint-Just (spr. ssäng-schüst), Antoine, franz. Revolutionsmann, geb. 25. Aug. 1767 zu Décize bei Nevers, ward durch das Studium der alten Klassiker und der Rousseauschen Schriften für die republikanische Staatsform begeistert, trat 1790 mit Robespierre brieflich in Verbindung und ward auf dessen Verwendung 1792 vom Departement Aisne in den Nationalkonvent gewählt. Seine Ideen hatte er in der Schrift "Esprit de la révolution et de la constitution de France" (1791) niedergelegt. Danach wollte er einen sozialistischen Staat gründen, in dem jedes persönliche Sonderleben unterdrückt wäre und der organisierte Gesamtwille der Gesellschaft unumschränkt herrsche. Geistreich, schwungvoll und uneigennützig, war er ein ehrlicher Fanatiker, der das Blut bloß fließen ließ, weil er es für notwendig hielt. Er stimmte für Ludwigs XVI. Tod ohne Aufschub und Appellation und trug viel zum Sturz der Gironde bei. Als Mitglied des Wohlfahrtsausschusses ward er 1793 mit Lebas in das Elsaß zur Überwachung der Truppen gesandt, erklärte hier die Guillotine in Permanenz und verfügte an der Spitze einer sogen. Volkskommission Hinrichtungen in Masse, beförderte aber die Reorganisition der Armee. Er war es auch, der Robespierre zur Vernichtung der Partei Dantons anfeuerte. Im April 1794 trieb er die Nordarmee zu den Siegen bei Charleroi und Fleurus und bildete dann mit Robespierre und Couthon im Konvent das allmächtige Triumvirat. Als Robespierre sich über den bevorstehenden Sturz seiner Herrschaft nicht mehr täuschen konnte, rief er S. zur Hilfe herbei. S. versuchte den Freund in der Sitzung des 9. Thermidor zu rechtfertigen, ward aber unterbrochen, verhaftet und zum Tod verurteilt und bestieg mit Robespierre 28. Juli 1794 das Schafott. Außer einigen Poesien im Genre von Voltaires "Pucelle" hinterließ er "Oeuvres politiques" ^["Œuvres politiques"] (Par. 1833 u. 1850). Seine Biographie schrieben Fleury (Par. 1852, 2 Bde.) und Hamel (2. Aufl., das. 1860).

Saint Kilda (spr. ssent killda), die größte Insel des Archipels Hirt oder Hirst, 50 km westlich von der Hebrideninsel Lewis, 372 m hoch, mit 77 Einw., die nur während der drei Sommermonate Verbindung mit der Außenwelt haben. Vgl. Sands, Out of the world, or life in S. (2. Ausg., Edinb. 1877); Connell, S. and the St. Kildians (Lond. 1887).

Saint Kitts (spr. ssent, St. Christopher), eine den Briten gehörige Insel der Kleinen Antillen in Westindien, 176 qkm (3,2 QM.) groß mit (1881) 41,001 Einw., hat eine langgestreckte Gestalt und trägt in ihrem nordwestlichen Teil den 1315 m hohen, noch nicht vollständig erloschenen Vulkan Mount Misery oder Liberty. Das Klima ist gesund; man baut namentlich Zuckerrohr, auch Baumwolle, Indigo, Nahrungspflanzen sowie vorzügliche Südfrüchte. Die Ausfuhr belief sich, einschließlich Nevis, 1886 auf 159,971 Pfd. Sterl., die Einfuhr auf 170,735 Pfd. Sterl. Schwefel findet sich in den Bergen, und Salz wird an der Meeresküste gewonnen. Hauptstadt ist Basseterre, mit 7500 Einw. - S. wurde 1493 von Kolumbus entdeckt, 1623 von Engländern, 1625 von Franzosen besiedelt und 1713 im Utrechter Frieden an erstere abgetreten.

Saint Lambert (spr. ssäng-langbähr), Charles François, Marquis de, franz. Philosoph und Dichter, geb. 26. Dez. 1716 zu Nancy, ward bei den Jesuiten gebildet, 1770 Mitglied der franz. Akademie, stand 40 Jahre lang mit der aus Rousseaus "Confessions" bekannten Gräfin d'Houdetot in vertrautem Verhältnis; starb 9. Febr. 1803 in Paris. Berühmt wurde er durch sein Gedicht "Les Saisons" (Par. 1769, 1822), dem die Encyklopädisten und Voltaire Unsterblichkeit versprachen; aber schon damals tadelte die Kritik mit Recht den trocknen, frostigen Stil, die Gedankenarmut und das hohle Pathos desselben. Natürlicher und geistreicher ist er in seinen "Poésies fugitives" (Par. 1759, 1826), welchen noch andre Gedichte, Novellen, "Contes" (hrsg. von Lacroix, 1883) u. a. folgten. Sein "Catéchisme universel" (das. 1798, 3 Bde.) wurde trotz seiner materialistischen Grundsätze 1810 vom Institut als Lehrbuch der Moral empfohlen. Gesammelt erschienen "Oeuvres philosophiques" ^["Œuvres philosophiques"] (Par. 1801, 5 Bde.). Vgl. Barni, Les moralistes français au XVIII. siècle (Par. 1873).

Saint-Laurent de la Salanque (spr. ssäng-lorang d' la ssalangk), Stadt im franz. Departement Ostpyrenäen, Arrondissement Perpignan, am Agly, 4½ km vom Mittelmeer gelegen, hat Seesalzbereitung, Fischerei, Faßbinderei, Schiffbau und (1886) 4816 Einw. An der Mündung des Agly liegt der Hafenort Barcarès, mit Seebad und Weinexport (1885 liefen 260 beladene Schiffe mit 7254 Ton. aus).

Saint Leger (spr. ssent lihdscher, Leger Stakes), Zuchtrennen in England für dreijährige Pferde, in Doncaster abgehalten. Auch gibt es ein S. in Pest.

Saint-Léon (spr. ssäng-leóng), Charles Victor Arthur, berühmter Ballettkomponist und Geigenvirtuose, geb. 17. April 1821 zu Paris, trat als Tänzer und Violinist schon frühzeitig in verschiedenen europäischen Ländern auf und debütierte 1847 in der Großen Oper zu Paris mit seiner Frau, der Tänzerin Cerrito (s. d.), in seinem Ballett "Das Marmormädchen". Später durchzog er England, Deutschland, Spanien, Rußland, überall als Violinspieler gefeiert, übernahm 1855 die Ballettdirektion des königlichen Theaters in Lissabon, kehrte aber im nächsten Jahr nach Paris zurück und starb 2. Dez. 1870 daselbst. Ballette von ihm sind: "Die Marketende-^[folgende Seite]