Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Schlagworte auf dieser Seite: Spanien

67

Spanien (Volkscharakter, geistige Kultur).

Areal Spaniens.

Provinzen QKilometer QMeilen Einwohner

Ende 1877 Ende 1886 auf 1 qkm

Alava 3045 55,3 93538 99034 33

Albacete 14863 269,9 219058 221894 15

Alicante 5660 102,8 411565 423808 75

Almeria. 8704 158,1 349076 358486 41

Avila 7882 143,2 180436 193565 25

Badajoz 21894 397,6 432809 469952 21

Barcelona 7691 139,7 836887 861212 112

Burgos 14196 257,8 332625 351293 25

Caceres 19863 360,8 306594 329707 17

Cadiz¹ 7342 133,3 429206 433516 59

Castellon 6465 117,4 283981 298965 46

Ciudad Real 19608 356,1 260358 285341 15

Cordova 13727 249,3 385482 406059 30

Coruña 7903 143,5 596436 623575 79

Cuenca 17193 312,3 236253 245112 14

Gerona 5865 106,5 299702 309992 53

Granada 12768 231,9 479066 480594 38

Guadalajara 12113 220,0 201288 207030 17

Guipuzcoa 1885 34,2 167207 181673 97

Huelva 10138 184,1 210447 227116 22

Huesca 15149 275,1 252239 263634 17

Jaen 13480 244,8 423025 436184 32

Leon 15377 279,3 350210 378098 25

Lerida 12151 220,7 285339 290856 24

Logroño 5041 91,6 174425 179897 36

Lugo 9881 179,5 410810 429430 43

Madrid 7989 145,1 594194 590065 74

Malaga 7349 133,5 500322 522376 71

Murcia 11537 209,5 451611 462039 40

Navarra 10506 190,8 304184 321015 30

Orense 6979 126,8 388835 399552 57

Oviedo 10895 197,9 576352 596856 55

Palencia 8434 153,2 180771 190724 23

Pontevedra 4391 79,8 451946 467289 106

Salamanca 12510 227,2 285695 311428 25

Santander 5460 99,2 235299 248753 46

Saragossa 17424 316,5 400587 401386 23

Segovia 6827 124,0 150052 160111 23

Sevilla 14062 255,4 506812 526864 37

Soria 10318 187,2 153652 162555 16

Tarragona 6490 117,9 330105 345601 53

Teruel 14818 269,1 242165 250823 17

Toledo 15257 277,1 335038 357886 23

Valencia 10751 195,3 679046 692245 64

Valladolid 7569 137,5 247458 261254 35

Viscaya 2165 39,3 189954 204043 94

Zamora 10615 192,8 249720 274312 26

Zusammen: 492230 8939,9 16061860 16733200 34

Balearen 5014 91,0 289035 311652 62

Kanarische Inseln 7273 132,1 280974 311030 43

Spanien: 504517 9163,0 16631869 17355882 34

In Nordafrika² 35 0,6 2476 2522 72

Totalsumme: 504552 9163,6 16634345 17358404 34

1 Mit Ceuta. - 2 Ohne Ceuta, welches zu Cadiz gehört.

Die Kolonien oder überseeischen Besitzungen (s. Karte "Kolonien" mit Tabelle), nur noch ein geringer Überrest von den unermeßlichen Gebieten, welche S. einst beherrschte, umfassen zur Zeit

in Amerika: QKilom. QMeilen Einw.

Cuba 118833 2158,13 1521684

Puerto Rico 9315 169,17 754313

in Asien:

Philippinen 293726 5334,37 5559020

Sulu-Inseln 2456 44,60 75000

in Ozeanien:

Marianen 1140 20,72 8665

Karolinen 700 12,71 22000

Palau 750 13,62 14000

in Afrika (Guinea):

Fernando Po, San Juan etc. 2200 39,95 68656

Zusammen: 429120 7793,27 8023383

Die Spanier sind im allgemeinen ein körperlich wohlgebildetes Volk, meist mittlerer Statur, hager, mit schwarzem Haar. Die Frauen zeichnen sich durch feurige Augen und anmutiges Wesen aus, entwickeln sich sehr frühzeitig, altern aber auch bald. Der Spanier ist nüchtern, mäßig, mutig, voll Nationalstolz, aber auch rachgierig, bigott und träge. Nationalkleid der Männer ist der rund geschnittene, den ganzen Körper umhüllende spanische Mantel (capa), das der Frauen die Mantilla, welche mit einem Kamm am Kopf befestigt und über der Brust gekreuzt wird. Die vorherrschende Farbe der Kleidung ist die schwarze. Im übrigen wechselt die Tracht in den einzelnen Provinzen bedeutend. Die höhern Stände haben gegenwärtig meist die französische Mode angenommen. Hauptvergnügen sind der Tanz, der mit Gesang oder Kastagnetten, Tamburin und Guitarre begleitet wird, und die Stiergefechte. Was die Konfession betrifft, so waren 16,603,959 Katholiken, 6654 Protestanten, 4021 Israeliten, 9645 Rationalisten, 271 Mohammedaner, 209 Buddhisten etc. Nach der Staatsverfassung gilt die römisch-katholische Religion als Staatskirche; doch darf niemand wegen seiner Konfession und wegen der Ausübung seines Kultus, sofern die christliche Moral nicht darunter leidet, behelligt werden. Für die Leitung der geistlichen Angelegenheiten der katholischen Kirche gibt es in S. 9 Erzbischöfe (zu Toledo, Primas von S., Burgos, Granada, Santiago, Saragossa, Sevilla, Tarragona, Valencia und Valladolid) und 45 Suffraganbischöfe. Bischöfliche Jurisdiktion übt auch der Patriarch von Indien aus, indem derselbe Generalvikar des Heers und der Flotte ist. Der unterstehende Klerus beziffert sich mit ca. 40,000 Weltgeistlichen, 800 Mönchen und 13,000 Nonnen. Eigentliche Mönchsklöster bestehen nicht mehr, da dieselben bereits 1841 gesetzlich aufgehoben wurden. Es sind nur 41 Häuser solcher religiöser Orden geblieben, welche sich der Heranbildung von Missionären, dem Jugendunterricht oder der Krankenpflege widmen. Protestantische Gemeinden gibt es 60.

Bildungsanstalten.

In Bezug auf die geistige Kultur steht das spanische Volk trotz seiner Begabung wegen des mangelhaften Volksunterrichts noch auf einer tiefen Stufe, was darin seine Erklärung findet, daß bis 1808 das öffentliche Unterrichtswesen ganz in den Händen des Klerus war. Für den Elementarunterricht bestehen (1881) 29,828 Volksschulen. Der Schulbesuch ist obligatorisch. Während 1797 nur 393,126 Kinder die Volksschule besuchten, stieg diese Zahl allmählich, namentlich infolge der gesetzlichen Reformen der Jahre 1838, 1847 und 1857, auf 663,711 im J. 1848, auf 1,046,558 im J. 1861 und auf 1,769,608 im J. 1881. Normalschulen bestehen zur Heranbildung von Lehrern 47, für Lehrerinnen 29. Zu den Sekundärschulen gehören die seit 1845 anstatt der frühern Lateinschulen bestehenden Institute (institutos de segunda enseñanza), in welchen in einem sechsjährigen Kursus die humanistischen und Realstudien betrieben werden. Solcher Institute gibt es 61 mit ca. 35,000 Schülern. Neben ihnen bestehen die Colegios, Privatvorbereitungsschulen zu den Universitäts- und Spezialstudien. Universitäten hat S. 10: zu Madrid, Barcelona, Granada (jede mit 5 Fakultäten, für Philosophie und Litteratur, exakte Wissenschaften, Pharmazie, Medizin, Rechte), zu Salamanca, Sevilla, Valencia (jede mit 4 Fakultäten, die obigen ohne Pharmazie), Santiago und Saragossa (je 3 Fakultäten, erstere für Medizin, Pharmazie und Rechte, letztere für Philosophie, Medizin und Rechte), Valladolid (2 Fakul- ^[folgende Seite]