Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Schlagworte auf dieser Seite: Wilmanstrand; Wilmersdorf; Wilmington; Wilms; Wilmsen; Wilmslow; Wilna

655

Wilmanstrand - Wilna.

ben und Dichten Walthers von der Vogelweide« (Bonn 1882) und »Beiträge zur Geschichte der ältern deutschen Litteratur« (das. 1885-88, 4 Tle.). Auch schrieb er, auf äußere Veranlassung, eine »Deutsche Schulgrammatik« (7. Aufl., Berl. 1887, 2 Tle.) und hatte hervorragenden Anteil an der vom preußischen Unterrichtsministerium festgestellten deutschen Rechtschreibung, zu welcher er einen Kommentar (2. Aufl., Berl. 1887) veröffentlichte.

Wilmanstrand, Kreisstadt im Gouvernement Wiborg des Großfürstentums Finnland, am Saimasee, mit 2 Kirchen, Fischerei, Schiffahrt und (1883) 1460 Einw. Hier 3. Sept. 1741 Sieg der Russen unter Lacy über die Schweden unter Wrangel, welcher gefangen genommen wurde. Rußland erwarb W. auf Grund des Friedens von Åbo 1743.

Wilmersdorf (Deutsch-W.), Dorf im preuß. Regierungsbezirk Potsdam, Kreis Teltow, an der Berliner Verbindungsbahn und der Dampfstraßenbahn Berlin-W.-Schmargendorf, hat eine evang. Kirche, eine Irrenpfleganstalt und (1885) 3616 Einw.

Wilmington, 1) wichtigste Stadt im nordamerikan. Staate Delaware, am schiffbaren Brandywine, 3 km oberhalb dessen Mündung in den Delaware, mit (1880) 42,478 Einw. W. hat ein kath. College und bedeutende Industrie (Bau eiserner Schiffe, Guß eiserner Räder, Korn- und Pulvermühlen, Stiefelfabrikation etc., in der Nähe auch Baumwoll- und Wollfabrikation). W. wurde 1631 von den Schweden gegründet und von ihnen Christinaham geheißen. Die Holländer tauften den Namen (1655-64) in Altona um. Erst seit 1739 heißt es W. -

2) Stadt im nordamerikan. Staat Nordcarolina, 30 km oberhalb der durch Forts verteidigten Mündung des Cape Fear-Flusses, hat Säge- und Kornmühlen, Teerdestillerien, lebhafte Ausfuhr von Harz, Teer, Sägeholz und Baumwolle und (1880) 17,350 Einw. Ausfuhr 1876: 14,5, 1887-88 aber nur 6,8 Mill. Dollar. Zum Hafen gehören 52 Schiffe von 4792 Ton. W. ist Sitz eines deutschen Konsuls. -

3) Hafenstadt im nordamerikan. Staat Kalifornien, Endpunkt der Südpacificbahn, mit (1880) 911 Einw. Einfuhr 1887-88: 482,851 Doll., Ausfuhr 34,442 Doll.

Wilms, Robert Friedrich, Mediziner, geb. 9. Sept. 1824 zu Arnswalde in der Neumark, studierte von 1842 bis 1846 zu Berlin, wurde Assistent bei Johannes Müller und trat 1847 in das Diakonissenkrankenhaus Bethanien zu Berlin als Assistenzarzt ein, wo er 1852 ordinierender Arzt und 1862 Chefarzt wurde. Seit 1858 war er ständiges Mitglied der Oberexaminationskommission, und 1861 wurde er Leibarzt des Prinzen Georg; in den Kriegen von 1866 und 1870/71 war er als konsultierender Generalarzt thätig. Er starb 24. Sept. 1880. W. hat sich weder als öffentlicher Lehrer noch als Schriftsteller berühmt gemacht; aber er war neben B. v. Langenbeck der gesuchteste Arzt und der berühmteste Diagnostiker und Operateur in Berlin. Er genoß eine Popularität ähnlich wie früher »der alte Heim«: sie war erworben sowohl durch die rastloseste, allen Hilfsbedürftigen ohne Unterschied des Standes gewidmete Thätigkeit als auch durch die den Ärzten bei Konsultationen entgegengebrachte liebenswürdige Kollegialität. 1883 wurde seine von Siemering modellierte Büste in Berlin aufgestellt.

Wilmsen, Friedrich Philipp, Pädagog und Jugendschriftsteller, geb. 23. Febr. 1770 zu Magdeburg, studierte in Frankfurt und Halle Theologie und ward 1797 Nachfolger seines Vaters als Geistlicher an der Parochialkirche zu Berlin. Hier nahm er sich vor allem der Jugend und der Schulen an, für die er außer dem Lesebuch »Kinderfreund« (Berl. 1802; über 200 Auflagen) zahlreiche bildende und erbauliche Unterhaltungsschriften herausgab. 1811 begründete W. das noch bestehende Luisenstift für Mädchen aus höhern Ständen. Er starb 4. Mai 1831. Unter seinen zahlreichen Schulschriften war ehedem namentlich verbreitet »Die ersten Verstandes- und Gedächtnisübungen, ein Handbuch für Lehrer in Elementarschulen« (Berl. 1813 u. öfter). Vgl. Hesekiel, Erinnerungen an W. (Berl. 1833).

Wilmslow (spr. uilmslo), Stadt in Cheshire (England), 9 km südsüdwestlich von Stockport, am Bollin und am Fuß des Adderley Edge, mit zahlreichen Villen der Kaufherren von Manchester u. (1881) 5664 Ew.

Wilna, litauisch-russ. Gouvernement, von den Gouvernements Kowno, Witebsk, Minsk, Grodno und Suwalki umschlossen (s. Karte »Polen und Westrußland«), umfaßt 41,908 qkm (nach Strelbitsky 42,528,9 qkm = 772,3 QM.). Die Oberfläche bildet eine sandige, hügelige Ebene, deren Untergrund, mit Ausnahme der nordöstlichen Teile, wo Sand- und Kalkstein der devonischen Formation vorkommt, zur untern tertiären Formation gehört und aus Schichten von Thonschiefer, kieseligem Sandstein, grobkörnigem Kalkstein und Mergel besteht. Von Mineralien sind guter Sandstein, Raseneisenstein, Lignit und Torf vorhanden. Das Areal setzt sich aus 40,3 Proz. Ackerland, 27,6 Proz. Wald, 19,1 Proz. Wiese und Weide, 13 Proz. Unland zusammen. Die Flüsse gehören meist zum System des Niemen, der teilweise die Süd-, sodann von Grodno an die Westgrenze (gegen Polen) bildet; einen Teil der Nordgrenze berührt die Düna. 400 kleine Seen und viele waldbedeckte Moräste nehmen einen bedeutenden Raum des Gouvernements ein. Das Klima ist gemäßigt; die mittlere Jahrestemperatur beträgt +6,57° C. Die Bevölkerung beziffert sich (1885) auf 1,272,885 Einw., 30 pro QKilometer, besteht aus Litauern (48 Proz.), Weißrussen, Polen, Juden und Großrussen und ist der Religion nach vorherrschend katholisch. Die Zahl der Eheschließungen war 1885: 10,001, der Gebornen 50,865, der Gestorbenen 35,978. Man beschäftigt sich viel mit Ackerbau, der genügend Roggen, Hafer, Buchweizen und Gerste liefert, ferner mit Garten- und Wiesenkultur. Die Ernte lieferte 1887: 3 Mill. hl Roggen, 1,6 Mill. hl Hafer, 3,2 Mill. hl Kartoffeln. Die Waldkultur liefert viel Brennholz, das die Düna und den Niemen abwärts geflößt wird, und das Material zu Holzgerätschaften, Rädern, Schlitten und Fuhrwerken sowie auch Bast, Pech, Teer und Terpentin. Pferde- und Viehzucht sind vernachlässigt, dagegen die Bienenzucht ansehnlich. Der Viehstand wies 1883: 303,081 Stück Rindvieh, 203,615 Pferde, 271,852 grobwollige Schafe, 238,797 Schweine auf. Die Industrie hat geringe Bedeutung, es gibt (1884) 300 gewerbliche Anstalten mit 3024 Arbeitern und einer Jahresproduktion von 8,851,000 Rubel; Brennereien, Branntweindestillationen, Brauereien, Tabaksfabriken, Lederfabriken, Papierfabriken sind die wesentlichsten. Der Handel mit Holz und Getreide, Honig und Wachs ist in den Händen der Juden, unter 501 Kaufleuten gibt es 388 Juden. An Unterrichtsanstalten hat W. (1885) 345 Elementarschulen mit 14,587 Schülern, 7 Fachschulen mit 752 Schülern und 7 Mittelschulen mit 2787 Schülern. W. zerfällt in sieben Kreise: Disna, Lida, Oschmjany, Swenzjany, Troki, Wileika und W. Das Gouvernement bildete den Kern des litauischen Großfürstentums, das durch die Verheiratung Jagellos mit der Polen-^[folgende Seite]