Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

190

Cazembe - Chaplin

ges Gelände, das namentlich Hirse und Mais, aber auch Arachiden, Baumwolle und Indigo hervorbringt. Die Einwohner sind im N. Mohammedaner, im S. Fetischanbeter. Der ehemalige Herrscher des C., Damel genannt, ist jetzt Vasall Frankreichs für den innern Teil des Landes, das Küstenland durchschneidet jetzt die Eisenbahn von St.-Louis nach Gorée.

Cazembe. Die Besitzungen dieses afrikan. Fürsten südlich vom Tanganjikasee und östlich vom Moerosee wurden durch Msiri in dessen Reich einverleibt.

Cecchi, Antonio, ital. Reisender, geb. 28. Jan. 1849, begleitete 1885 im Auftrag der italienischen Regierung deren erste Expedition nach Massaua, durchforschte dann die Suaheli-Benadirküste und kehrte nach Abschließung eines Handelsvertrags mit dem Sultan Bargasch ben Said Ende desselben Jahrs nach Italien zurück, worauf er zum italienischen Generalkonsul in Aden ernannt wurde. C. schrieb: »Da Zeila alle frontiere del Cassa« (Rom 1887, 3 Bde.; im Auszug deutsch, Leipz. 1888); »L'Abissinia settentrionale« (Mail. 1887).

Célimène (spr. sselimähn), Molieres »Misanthrop« entnommene Bezeichnung für eine geistreiche Kokette.

Celle, (1885) 18,782 Einw.

Celman, Miguel Juarez, Präsident der Argentinischen Republik, geb. 29. Sept. 1844 zu Cordova, stammte aus einer bescheidenen Bürgerfamilie, welche zur Partei der Unitarier gehörte, studierte in Cordoba die Rechte und erwarb den juristischen Doktorgrad, ward 1874 zum Provinzialdeputierten, 1877 zum Minister des Staats Cordoba und später zum Gouverneur desselben erwählt; freisinnigen Grundsätzen huldigend, bekämpfte er mit Erfolg den herrschenden Einfluß des Klerus und erwarb sich um die Hebung der Universität Cordoba Verdienste. Als Schwager des allmächtigen Präsidenten Roca ward er bei Ablauf der Amtsdauer desselben 13. Juni 1886 auf sechs Jahre zum Präsidenten gewählt und trat 12. Okt. sein Amt an. Gleich Roca ist er für eine Stärkung der Bundesgewalt gegenüber den Staaten.

Cento novelle antiche (»Il Centonovelle«), vielgenannte Sammlung altitalienischer Novellen aus dem 13.-14. Jahrh., nach Scartazzinis Ausdruck »eigentlich nur Gerippe zu Novellen, während es dem mündlich Erzählenden überlassen wurde, dies Gerippe mit Fleisch zu umkleiden«, Verfasser und Sammler des erst im 16. Jahrh. (Bolog. 1525) gedruckten Buches sind unbekannt, obschon es weder an Untersuchungen noch an Hypothesen über sie gefehlt hat. Die hundert alten Novellen schlagen die mannigfachen Töne, welche in der italienischen Novellistik des 14. bis 16. Jahrh, laut geworden, zum guten Teil schon an, sind höchst abwechselnd und reich an drastischen Zügen scharfer Lebensbeobachtung. Die kunstreichern Novellisten wie die Komödiendichter der Renaissance schöpften vielfach aus dem alten Novellenbuch. Von zahlreichen neuern Ausgaben der »C.« gilt die von Biagi veranstaltete (Flor. 1880) als die beste.

Central-Labour-Union (spr. ssenträl-lebor-junion) die Vereinigung der Gewerkschaftsvereine und Zweigvereine des Ordens der Knights of Labour oder »Ritter der Arbeit« (s. d., Bd. 13) in New York.

Céret, (1886) 3074 Einw.

Cerri (spr. tscherri), Kajetan, Schriftsteller, geb. 26. Mai 1826 zu Bagnolo bei Brescia, kam, 13 Jahre alt, nach Wien, ohne bis dahin ein Wort Deutsch gelernt zuhaben. Nachdem er 1847 verschiedene Städte Oberitaliens bereist und mit hervorragenden Männern Italiens Verbindungen angeknüpft, widmete er sich, nach Wien zurückgekehrt, dem Studium der Rechts-

^[Spaltenwechsel]

wissenschaft, trat in den Staatsdienst und war zugleich am Wiener Konservatorium als Professor der italienischen Sprache und Litteratur thätig, 1883 ward er zum Hofsekretär im Ministerium des Äußern ernannt. Von seinen Dichtungen nennen wir: »An Hermine. Ein Lied von der Unsterblichkeit nach Aleardi« (Wien 1849); »Glühende Liebe. Deutsche Lieder eines Italieners« (das. 1850); »An Fanny Elsler. Eine Apotheose nach G. Prati« (das. 1851); »Inneres Lebens« (das. 1860); »Aus einsamer Stube« (das.1864); »Gottlieb, ein Stillleben«, (Leipz 1871); »Ein Glaubensbekenntnis. Zeitstrophen« (das. 1872) und das einaktige Drama »Sturm und Rosenblatt« (Wien 1872). Auch übersetzte er Mosenthals »Deborah« u.a. ins Italienische.

Cette, (1886) 36,762 Einw.

Chablis, (1886) 2363 Einw.

Chagny, (1886) 4291 Einw.

Chalikösis (griech.), eine Staubeinatmungskrankheit, welche auf Ablagerung von Kieselstaub in den Lungen beruht.

Challans, (1886) 2015 (Gemeinde 5172) Einw.

Chalonnes, (1886) 2164 (Gemeinde 4811) Einw.

Châlons sur Marne, (1886) 23,636 Einw.

Chalon sur Saône, (1886) 22,208 Einw.

Cham, 1) Oberpfalz, (1885) 3543 Einw.

Chamberlain, 2) Joseph, brit. Staatsmann, übernahm zwar im Januar 1886 im neuen Ministerium Gladstone das Lokalverwaltungsamt, legte es aber schon im März nieder. Infolge der Homerulepläne Gladstones trennte er sich von diesem und wurde neben Lord Hartington der Führer der Partei der liberalen Unionisten, welche das Ministerium Gladstone stürzten und die konservative Regierung Lord Salisburys unterstützten. Im September 1887 wurde C. zum ersten britischen Kommissar behufs Abschlusses eines Abkommens mit den Vereinigten Staaten wegen der Differenzen über die Fischerei an den Küsten des britischen Nordamerika ernannt, und es gelang ihm auch, einen Vertrag zu stande zu bringen, den aber der amerikanische Senat verwarf.

Chambéry, (1886) 19,664 Einw.

Chambon-Feugerolles, Le, (1886) 4607 (Gemeinde 8532) Einw.

Chambord, Maria Theresia, Prinzessin von Modena, Gattin des Grafen Heinrich von C., starb 25. März 1886 in Görz.

Chamiso, Adalbert von. Ein Denkmal des Dichters (von Moser) wurde 29. Okt. 1888 auf dem Monbijouplatz in Berlin enthüllt Vgl. Du Bois-Reymond, Adalbert v. C. als Naturforscher (Berl. 1889).

Chamonix. Am 28. Aug. 1887 ist daselbst ein Denkmal des Naturforschers H. B. de Saussure enthüllt worden.

Champfleury (Jules Fleury-Husson), franz. Schriftsteller, starb 7. Dez. 1889 in Sèvres.

Champollion, franz. Gelehrte. Vgl. Aimé C.-Figeac, Le deux C., leur vie et leurs œeuvres (Grenoble 1888).

Chandiá, Bergbauort im Departement Cáuca der südamerikan. Republik Kolumbien, am Rio Cáuca, mit ergiebigen Silbergruben.

Changieren (wechseln), in der Reitkunst das Übergehen von einer Hand auf die andre, z. B. vom Rechts- zum Linksgalopp.

Chantenay, (1886) 10,301 Einw.

Chantilly. (1886) 4139 Einw. S. Aumale (Bd. 17).

Chantonnay, (1886) 2002 (Gemeinde 4000) Einw.

Chaplin (spr.tschäpplin), Henry, brit. Staatsmann, geb. 1840, erzogen zu Harrow und Oxford, erbte die