Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

711
Rousseau - Rühl
melt unter dem Titel: »Lis 0ul)r6to 6n V6i'8«,diepro-! salschen als »0udr6to 6n pi080« (von beiden neue! Ausg. 1864). Vgl.Saint-Remy,^o8.Il.(Gap1883). Rousseau, 2) Je an Jacques, franz. Schriftsteller.
Vgl. noch Mahrenholtz, Rouffeaus Leben, Geistesentwickelung und Hauptwerke (Leipz. 1889)'. Möbius, Rousseaus Krantheitsgeschichte (das. 1889); O.
Schmidt, R. und Byron (Öppeln 1890); Grant-Carteret, K. iuA6 par 168 ^ranc.Äi8 ä'ÄU^onrä'tiui (Par. 1890).
*5)Iean, belg. Kunstschriftsteller, geb. 5. Aug.
1829 zu Marche im Luxemburgischen, schrieb seit 1853 für den »Htoilk d6i^6<< und andre Zeitschriften und ging dann nach Paris, wo er sich als Chroniqueur am' »I'i Fl N'c»« beteiligte und Kunstberichte für die K6VU6 äst I'aris« und »l^ll^ette cl63 I>6^nx-^rt8 < lieferte. Nach Brüssel zurückgekehrt, wurde er zum Professor an der Kunstakademie zu 'Antwerpen und darauf zum Direktor der schönen Künste ernannt.
Von seinen kunstgeschichtlichen Schriften erwähnen wir: »1^68 P0i't68 äß L6!^k6in 6t äß Lor^Ln Iiout Q ^uv6l8« (1877); 'I.P8 mairl68 ita1i6N8«c (1877);
»1.68 MHiti'68 Üam^nä8 6nN8M^N6'< (1878); »^.'^8' PH^U6 INttMIM6IitÄi6«(1878); >I^6(^3.MP0 8^ut,0 (16 ?186; 1a 8tHtUair6 üamlinäk 6t ^^I1oNN6 äu IX. l M
XIX. 8iöei6« (1879); ^.Vt!68 ^,i'6c8 6tt)'p68 Iii0ä6i' N68 comrM'68« (1880); »1^68 6Xp08itioN8 ä68 d6llUX Äi't3 Ü6M18 1830« (1880); »Oll.mi1l6 l'oi'ot« (1883); "ällU8 lloidein« (1885). Auch veröffentlichte er einen Roman: »1.6 äiadi6 ^^ Lrux6li68« (mit Hy?nans, 1855); »I^ri8äan8^ut«, Sittenstudien(1861); »168 00UP8 ä'6p66 clkN8 1'ßl^u« (1883) :c.
Rouvier, Maurice, franz. Minister, mußte im Dezember 1887 von seinem Posten als Ministerpräsident zurücktreten, weil es ihm nicht gelungen war, die Abdankung Grevys ohne Weiterungen zu bewir-! ken. Als eins der hervorragendsten Mitglieder der republikanischen Partei übernahm er 21. Febr. 1889 in dem Ministerium Tirard, das den Boulangismus unterdrückenu.Frankreich bei der Weltausstellüng vertreten sollte, das Portefeuille der Finanzen u. behielt es auch in dem 1890 gebildeten Ministerium Freycinet.
Moux (spr. ruh)/ Gemeinde in der belg. Provinz .Hennegau, Arrondissement Charleroi, an der Staatsbahnlinie Braine le Comte-Namur, mit Glashütten und (I8s9) 8663 Einw.
*Roux (spr. ruh), 2) Amede'e, franz. Schriftsteller, geb. 9. Mai 1828 zu Billom (Puy de Dome), lebt als Advokat in Issoire und hat sich litterarisch besonders auf dem Gebiet der Litteraturgeschichte bethätigt.
Außer zahlreichen Journalartikeln veröffentlichte er: »HIontHU8i6!', »a»a V!6 6t 868 t6inp8« (1860); Hi8toii6 ä6 1^ Iitt,6r^tur6 ita1i6nn6 <?0iit,6!np0r^in6< (1869 - 83, 3 Bde.); >^roi8 1itt6^wr68 ü. vc.1 <.i'0i862.u« (1873); »1'ann66 litt6i'air6« (1874-75); »I.H V16 Ü6/I1i0rwÄlä86ii<< (1876); »I/Itklie l^ 1'6X-P08M0N li6 ?llli8« (1878); »?068168 (In fnver« (1888) u. a. Auch..gab er Voitures sämtliche Werke (1856) und eine Übersetzung der ^Piemontesijchen Novellen < von Bersezio (1859) heraus.
Moyer (spr. ruajeh), Clemence, franz. Schriftstellerin, geb. 21. April 1830 zu Nantes, versuchte sich frühzeitig in Gedichten und Novellen, ging 1c>5^ nach England und ließ sich 1856 in Lausanne nieder, wo sie philosophische und naturwissenschaftliche Studien betrieb und 1858 einen logischen, 1859 einen vollständigen philosophischen Kursus für Frauen errichtete. Zugleich schrieb sie volkswirtschaftliche Artikel für den von Duprat gegründeten »>smiv6i ^co nonnst^, beteiligte sich im einem von der Waadt^
landsregierung ausgeschriebenen Konkurs mit dem
Werk »I^ld lii60I'i6 Ü6 i'il Np Üt. UII 1.T äiIN6 8<X'Ml6«
(1862, 2 Bde.) und teilte mit Proudhon den ausgesetzten Preis., Später erschienen von ihr: »l^6 (M6
äoit 6ti'6 NN6H^1i86 N5^ti0N9,i6 ällU8 NN61'6Md1i(1U6
(1862); eine Übersetzung (die erste französische) von Darwins »Entstehung der Arten« (4. Aufl. 1883); >I^68 MN6KUX ä'Il6iiH8« (philosophischer Roman,
1864); »I/ Oi'iß'ilw (16 1'1i0N11N6 6t (168 80ei6t68^
(1869); »1^68 iit68 tnn6i'3.ir68 llux 6p0liu68 prökistoiiciU68« (1876); >I^6 di6N 6t ill loi M0rai6<. (1881) u. a. Ein zweiter Roman von ihr: »1^3. MIN685? ä'un i-6V0it6«, erschien 1869im >>^ito^6ii«. Clemence R. ist zugleich Mitarbeiterin an Pariser Revuen (unter andern der,»1^6vn6 ä'^utkropolo^ik« und dem »^OUNMI «168 ^eonc»ini8t68<') und hat, wie in der Schweiz, auch in Paris, in Holland, Belgien und Italien beifällig aufgenommene Vorlesungen gehalten.
Rubinftcin, Anton, Komponist, wurde 28. Nou.
1830 geboren. Sein Leben beschrieb Mc Arthur (Lond.' 1889).
Mubio y Diaz, Vicente, span. Schriftsteller, geb.
1836 zu Sevilla, Direktor des luktituto pi'ovmcicli ilnd Präsident der königlichen Akademie der Wissenschaften und Künste in Cadiz, hat sich durch seine Werke über Chemie und alle Zweige der Mathematik einen bedeutenden Ruf erworben. Seine wissenschaftlichen Lehrbücher sind in vielen Schulen Spaniens und in (5uba eingeführt; unter seinen philosophischen Abhandlungen ist das Werk »1^8tuäi08 8odre Ici 6V"-0Ä010N (16 108 68M'itu8« hervorragend.
Ruchonnet, Louis, schweizer. Staatsmann, wurde im Dezember 1888 wieder zum Vundesvizevräsidenten für 1889 und in: Dezember d. I. zum Präsidenten für 1890 erwählt.
Mü'fer, Philipp, Komponist, geb. 7. Juni 1844 zu Lüttich als Sohn eines deutschen Musikers, trat 1861 in das Lütticher Konservatorium, nahm 1869 eine Musikdirektorstelle in Essen an, wirkte danach einige Zeit als Klavierlehrer am Sternschen und später auch (bis 1875) am Kullakschen Konservatorium zu Berlin und ist nun seit Begründung von Scharwenkas Konservatorium (1881) an diesem thätig. Von seinen Kompositionen haben besonders eine Ouvertüre (l^ äur, »Rubens«), zwei Streichquartette (N8 äur und v woll), ein Violinkonzert und ein Trio (^ änr) Aufmerksamkeit erregt. Die Gesamtzahl seiner Werke weist neben vielen Liedern besonders Kammermusikwerke, eine Orgelsonate, drei Konzertouvertüren und eine Symphonie (I? änr) auf.
Ruffo, 3) Felio Lodovico R.-Scilla, ward schon 1889 von seinem Posten als päpstlicher Nunzius in München wieder abberufen, weil er das dortige Klima nicht vertragen konnte.
Mufu, Fluß, f. Kingani (Bd. 17).
Mühl, Franz, Geschichtsforscher, geb. 26. Okt.
1845 zu Hanau, studierte in Jena, Berlin und Mar^ bürg Philologie und Geschichte, machte sodann mehrjährige Reisen in Südeuropa und England, ward 1868'Gymnasiallehrer in Schleswig, habilitierte sich 1871 als Dozent der Geschichte in Leipzig, ging 1872 in derselben Eigenschaft nach Dorpat und ward 1875» ordentlicher Professor der Geschichte daselbst, 1876 w Königsberg. Außer zahlreichen Abhandlungen und Berichten in Zeitschriften schrieb er: »Die Verbreitung des Justinus im Mittelalter (Leipz. 1871),»Die Textesquellen des Justinus« (das. 1872) und besorgte Ausgaben von Justinus' »VMoma. kiZtoriarum ?di1ippicNrniii ^0inp6i "l?r0Fi« (das. 1886) und Eutrops »Vrövw'iuN ad urdh eougitk« (das. 1887).