Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

150

Buys-Ballot - Capello.

er: »Sprachführer für Reisende im Damaraland« (in der von ihm seit 1887 hrsg. »Zeitschrift für afrikanische Sprachen«, Sonderausg., Berl. 1888); »Hilfsbüchlein für den ersten Unterricht in der Suahelisprache« (Leipz. 1887); »Wörterbuch der Suahelisprache« (Berl. 1890); »Sammlung von arabisch geschriebenen Suaheli-Schriftstücken« (das. 1891) u. a. Er ist Ehrendoktor der philosophischen Fakultät zu Königsberg.

Buys-Ballot, Christoph Heinrich Diedrich, Meteorolog, starb 3. Febr. 1890 in Utrecht.

C.

Cabet, Etienne, franz. Kommunist. Die Geschichte der »ikarischen« Niederlassungen schrieb Albert Shaw (»Ikaria«, deutsch, Stuttg. 1886).

Cadogan, George Henry, 5. Earl, engl. Staatsmann, geb. 12. Mai 1840 zu Durham, erzogen zu Eton und Oxford, war 1873 einige Monate konservatives Mitglied des Unterhauses für Bath, 1875-1878 Unterstaatssekretär im Kriegsministerium, 1878 bis 1880 Unterstaatssekretär im Kolonialministerium und wurde im August 1888 zum Geheimsiegelbewahrer in Lord Salisburys zweitem Ministerium ernannt.

Callot, Jacques, franz. Zeichner. Seine Biographie schrieben noch M. Vachon (Par. 1886) und Bouchot (das. 1890).

Calmon, Marc Antoine, franz. Politiker, starb 13. Okt. 1890 in Paris.

Cambon (spr. kangbóng), Pierre Paul, franz. Diplomat, geb. 1840 zu Paris, studierte daselbst die Rechte und wurde Advokat. J. ^[Jules] Ferry ernannte ihn, als er im November 1870 Präfekt der Seine wurde, zu seinem Kabinettschef. 1871-72 war er Generalsekretär mehrerer Präfekturen und wurde 1872 Präfekt der Aube, aber als Republikaner 1873 abgesetzt. 1876 wurde er Präfekt des Doubs und nach mehrmonatiger Unthätigkeit während des Reaktionsministeriums (Mai bis November 1877) Präfekt in Lille, 1882 Ministerresident in Tunis und 1886 Botschafter in Madrid. - Sein jüngerer Bruder, Jules Martin C., geb. 1846, wurde 1882 Präfekt des Departements Nord, 1887 des Rhônedepartements.

Camescasse (spr. -skáß), Jean Louis Ernest, franz. Politiker, geb. 1838 zu Brest, studierte in Paris die Rechte, erwarb sich den Doktorgrad und ließ sich als Advokat in Paris nieder. Nach dem Sturze des Kaiserreichs 1870 wurde er zum Präfekten von Finistère ernannt und verwaltete bis 1880 mehrere Departements als Präfekt. 1880 wurde er zum Direktor im Ministerium des Innern und Mitglied des Staatsrats und 1881 zum Polizeipräfekten in Paris ernannt. Dies Amt verwaltete er mit großer Energie bis zum Sturze Ferrys 1885. Opportunistisches Mitglied der Deputiertenkammer war er 1881-86 und 1887-89 und wurde 1891 zum Senator gewählt. Er schrieb die amtlichen Berichte: »La situation financière des communes« für 1880 und 1881.

Camoëns, Luiz de, portug. Dichter. Sein Leben beschrieb Wilh. Storck (Paderb. 1890).

Campagna di Roma (Kulturarbeiten), s. Rom.

Campan, Madame. Vgl. Flammermont, Les Mémoires de madame C. (Poitiers 1886); Mad. Carette, Madame C. (Par. 1891).

Campbell-Bannerman, John Henry, engl. Staatsmann, geb. 1836 zu Kelvinside in der schottischen Grafschaft Lanark, studierte zu Glasgow und Cambridge, wurde 1868 für Stirling ins Unterhaus gewählt und schloß sich der liberalen Partei an. C. war Finanzsekretär im Kriegsministerium 1871-74 und 1880-82, Sekretär in der Admiralität 1882 bis 1884, Obersekretär für Irland 1884-85 und Kriegsminister im letzten Kabinett Gladstones von Februar bis August 1886.

Camphausen, 1) Ludolf, preuß. Staatsmann, starb 3. Dez. 1890 in Köln.

Canale, Michele Giuseppe, ital. Historiker, starb 4. Juni 1890 in Genua.

Canitz, Friedr. Rudolf Ludwig von, Dichter. Vgl. Lutz, C. und sein Verhältnis zu dem französischen Klassizismus etc. (Münch. 1887).

Canning, 1) George, brit. Staatsmann. Sein Leben beschrieb noch Frank H. Hill (Lond. 1887).

Canovas del Castillo, Don Antonio, span. Staatsmann, übernahm im Juli 1890 nach dem Rücktritt Sagastas wiederum die Leitung eines gemäßigt konservativen Ministeriums. Er schrieb: »Estudios del reinado de Felipe IV« (Bd. 1-2, Madr. 1888 bis 1889). Unter seiner Leitung begann 1890 eine von Mitgliedern der Akademie bearbeitete »Historia general de España« zu erscheinen.

Cantor, Moritz, Mathematiker, geb. 23. Aug. 1829 zu Mannheim, studierte in Heidelberg, Göttingen (unter Stern, Gauß, Weber) und Berlin (unter Dirichlet), habilitierte sich 1853 als Privatdozent an der Universität Heidelberg und wurde 1863 zum außerordentlichen, 1877 zum Honorarprofessor ernannt. Er schrieb: »Mathematische Beiträge zum Kulturleben der Völker« (Halle 1863), »Die römischen Agrimensoren« (Leipz. 1876), »Vorlesungen über Geschichte der Mathematik« (das. 1880-91, 2 Bde.) u. a. und ist Mitherausgeber der »Zeitschrift für Mathematik und Physik«.

Capecelātro di Castropagāno, Alfonso, Kardinal, geb. 5. Febr. 1824 zu Marseille, aus einer neapolitanischen Adelsfamilie, trat in den Orden der Oratorianer, ward 1878 Vizebibliothekar des heiligen Stuhls, 1880 Erzbischof von Capua und 1885 Kardinal. Er schrieb: »Storia di Santa Caterina e del popolo del suo tempo« (1856; 4. Aufl., Turin 1878; deutsch, Würzb. 1874); »Storia di San Pier Damiano e del suo tempo« (Flor. 1862); »La vita di Gesù Cristo« (Neap. 1862 u. öfter); »Vita di San Filippo Neri« (das. 1879 u. öfter; deutsch von Lager, Freiburg 1886); »La dottrina cattolica« (2. Aufl., Siena 1879, 3 Bde.); »Newman e l'oratorio inglese«; »Scritti vari, religiosi e sociali« (3. Aufl., Mail. 1873); »Prose sacre e morali« (Siena 1884) u. a.

Capello, Hermenegildo Augusto de, portug. Afrikareisender, geb. 1839 zu Lissabon, trat 1858 in die Marine ein, in welcher er 1863 zum Sekondeleutnant, 1880 zum Kapitän befördert wurde. Schon 1860 nahm er an einer Expedition in Angola teil, und 1877-79 leitete er mit seinem Landsmann Roberto Ivens die Expedition zur Erforschung des Kwangolaufs. Noch erfolgreicher war seine ebenfalls mit Ivens 1885 unternommene Reise, auf welcher er, das südliche Afrika von Mossamedes bis Mosambik durchquerend, die großenteils noch unbekannten