Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Schlagworte auf dieser Seite: Geographische Litteratur

346

Geographische Litteratur (Afrika).

Welt« (Neudamm 1890) verbreitet sich über die Forsten des Kaukasus und ihre traurige Zerstörung.

Von Afghanistan handelt I. S. ^[richtig: I. L. für Ivan Lavrovič] Jaworski, »Reise der russischen Gesandtschaft in Afghanistan etc.« (deutsch von Petri, Jena 1885), sowie kompilatorisch H. Roskoschny, »Afghanistan« (Leipz. 1885); über Persien: F. Stolze und F. C. Andreas, »Die Handelsverhältnisse Persiens« (Gotha 1884); P. Rausch von Traubenberg, »Hauptverkehrswege Persiens« (Halle 1890); C. J. ^[Charles James] Wills, »Persia as it is« (Lond. 1886); L. G. W. Benjamin, »Persia« (das. 1886); J. ^[Joseph] Basset, »Persia« (das. 1886); W. F. Ainsworth, »The River Karun« (das. 1890); J. ^[Jane] Dieulafoy, »La Perse, la Chaldée et la Susiane« (Par. 1887) und »A Suse« (das. 1889); H. Binder, »Au Kurdistan en Mésopotamie et en Perse« (das. 1887).

Aus der langen Reihe von Publikationen über Türkisch-Asien sind zu nennen: P. v. Tschichatschews kleines Werk »Kleinasien« (Leipz. 1887); Georgiades, »Smyrne et l'Asie mineure« (in wirtschaftlicher Hinsicht, Par. 1885); die schon im Bericht über die »Archäologische Litteratur« erwähnten Werke über die Forschungsreisen von O. Benndorf und G. Niemann (»Lykien und Karien«), E. Petersen und F. v. Luschan (»Lykien etc.«), K. Humann und O. Puchstein (»Kleinasien und Nordsyrien«); W. v. Diest, »Von Pergamon über den Dindymos zum Pontus« (Gotha 1888); Diener, »Libanon« (Wien 1886); O. Ankel, »Landesnatur des Westjordanlandes« (Frankf. 1887); G. Schumacher, »Der Dscholan« (Leipz. 1886); E. Hull, »Mount Seir, Sinai and Western Palestine« (das. 1885) und »Geology and geography of Arabia Petraea, Palestine, etc.« (das. 1886); Ch. Wilson, »Jerusalem« (das. 1888); E. Stapfer, »La Palestine au temps de Jésus-Christ« (Par. 1885); J. ^[Johannes] Walther, »Die Korallenriffe der Sinai Halbinsel« (Leipz. 1888); Sprenger, »Babylonien« (Heidelb. 1886); W. F. Ainsworth, »Narrative of the Euphrates expedition« (Lond. 1888); E. de Sarzec, »Découvertes en Chaldée« (Par. 1885); C. M. Doughty, »Travels in Arabia Deserta« (Cambr. 1888); R. Manzoni, »El Yemen« (Rom 1884); A. Deflers, »Voyage au Yemen« (Par. 1889), und das wichtige Werk von C. Snouck-Hurgronje (s. d.), »Mekka« (Haag 1889).

Nach Afrika hinüber greifen zum Teil: J. W. ^[John William] Dawson, »Egypt and Syria« (Lond. 1885), sowie der vortreffliche Reiseführer »Ägypten, Palästina und Syrien« (in »Meyers Reisebücher«, 2. Aufl., Leipz. 1889).

Afrika.

Das Werk der Erforschung und Kultivation Afrikas hat durch den Wetteifer der verschiedenen europäischen Nationen und Reisenden einen hochdramatischen Charakter angenommen, und notwendigerweise spiegelt sich dies in der neuern Afrikalitteratur wider. Über den großen Strom, der dazu bestimmt erscheint, eine Hauptstraße in das Innere des Erdteils zu bilden, schrieb Henry Stanley »The Congo and the founding of its free state« (2 Bde.; auch deutsch, Leipz. 1885); sein Gegner, Pechuel-Loesche, »Congoland« (Jena 1887); H. H. Johnston, »The river Congo« (Lond. 1884); A. Merlon, »Le Congo producteur« (Brüssel 1887); Ed. Dupont, »Lettres sur le Congo« (Par. 1889); A. Schynse, »Zwei Jahre am Congo« (Köln 1889); W. Wolff, »Von Banana zum Kiamwo« (Oldenb. 1889); R. Büttner, »Reisen am Congo« (Leipz. 1890). Von den großen Nebenflüssen des Congo wissen Neues zu berichten: Wißmann, L. Wolf, v. François, H. Müller, »Im Innern Afrikas« (Leipz. 1888); C. v. François, »Die Erforschung des Tschuapa und Lulongo« (das. 1888); Ch. L. Bateman, »The first ascent of the Kasaï« (Lond. 1889). Außerdem veröffentlichte H. Wißmann einen sehr anziehenden Bericht über seine 1880-83 mit Pogge unternommene erste Afrikadurchquerung: »Unter deutscher Flagge quer durch Afrika von West nach Ost« (Berl. 1888). Ein mit großer Sachkunde geschriebenes langes Epos, betitelt »Congofahrten« (von Z., Dresd. 1890), besingt die frühern Heldenthaten und Abenteuer Stanleys in begeisterten Versen, und E. Böttcher versucht in seiner Schrift »Orographie und Hydrographie des Congobeckens« (Berl. 1887) die Angaben der genannten Reisenden zu einem wissenschaftlich-geographischen Gesamtbild zusammenzufügen. Über die neueste große Expedition Stanleys zu Emin Pascha, die an Abenteuern nicht weniger reich war als die erste Congofahrt, und die außer einer Reihe neuer Entdeckungen auch verschiedene schlimme Kontroversen herbeiführte, handeln ausführlich außer H. Stanleys eignem Werk: »Im dunkelsten Afrika« (deutsch, 5. Aufl., Leipz. 1891), wozu M. Jephson und H. Stanleys »Emin Pascha und die Meuterei in Äquatoria« (deutsch, das. 1890) eine Ergänzung bildet, noch: Scott Keltie, »Stanleys Briefe über Emin Paschas Befreiung« (das. 1890); J. R. ^[John Reinhardt] Werner, »A visit to Stanley's Rear Guard« (Edinb. 1889); A. Schynse, »Mit Stanley und Emin Pascha durch Deutsch-Ostafrika« (Köln 1890); »Letters and diaries of Major Barttelot« (hrsg. von dessen Bruder, Lond. 1890; auch deutsch, Hamb.); Rose Troup, »With Stanley's Rear Column« (das. 1890); J. S. ^[James Sligo] Jameson (Naturforscher der Expedition), »Story of the Rear Column of Emin Pasha Relief Expedition« (das. 1890; deutsch, Hamb. 1891) und das Werk von Major Gaetano Casati, dem Begleiter Emins: »Zehn Jahre in Äquatoria und die Rückkehr mit Emin Pascha« (Bamb. 1890, 2 Bde.). Außer diesen Schriften gibt über das Thun und Treiben Emins in der ägyptischen Äquatorialprovinz einstweilen nur noch eine Sammlung von Reisebriefen und Berichten Rechenschaft, die G. Schweinfurth und F. Ratzel unter dem Titel: »Emin Pascha« (Leipz. 1888) herausgaben.

Von W. Junkers schönem Werk: »Reisen in Afrika« (Wien 1889), liegt der erste Band fertig vor, und zusammen mit den vorher veröffentlichten »Wissenschaftlichen Ergebnissen« (Gotha 1888) muß dieses Werk als eins der hervorragendsten in der Afrikalitteratur aller Zeiten bezeichnet werden. Von Nachtigals berühmtem »Sahara und Sudân« erschien posthum der dritte Band (Leipz. 1889), der sich auf Wadai und Dar Fur bezieht. Den Schauplatz der Mahdistenbewegung, der hiermit berührt wird, charakterisiert auf Grund eigner Anschauungen vorzüglich R. Buchta, »Der Sudân« (Leipz. 1888), sowie auch C. G. Gordon, »Journals at Kartoum« (Lond. 1885); J. ^[John] Colborne, »With Hicks Pascha in the Sudan« (das. 1884). Von Werken über Ägypten sind aufzuzählen: Fr. Kayser, »Ägypten einst und jetzt« (2. Aufl., Freiburg 1889); F. Paponot, »L'Égypte, son avenir agricole et financier« (Par. 1885); V. L. Anderlind, »Die Landwirtschaft in Ägypten« (Dresd. 1889); W. Krukenberg, »Die Durchflutung des Isthmus von Suez« (Heidelb. 1888); R. Pasig, »Am Nil« (Zürich 1888); F. Pasquinelli, »Vent'anni in Egitto« (Flor. 1888). An Tripolitanien dokumentieren die Italiener und Franzosen ihr handelspolitisches Interesse durch E. Lupi, »La Tripolitania« (Rom 1885); F. Borsari, »Tripolitania« (Neap. 1888), und M. Fournel, »La Tripolitaine« (Par. 1887). Der bereits mehrfach genannte französische Kolonialpolitiker J. L. ^[Jean-Louis] de