Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Schlagworte auf dieser Seite: Russisches Reich

795

Russische Litteratur - Russisches Reich.

dem sie Frau wie Geliebte unglücklich gemacht. Nach seinem Roman »Die Umwälzung« hat Markewitsch ein recht wirkungsvolles Bühnenstück, »Olga Ranzew«, verfaßt, dessen Heldin, die ihrem Gatten mehrmals die Treue gebrochen, schließlich von allen verlassen wird und stirbt. In dem Drama »Tatjana Repina« zeichnet A. Suworin eine begabte, leidenschaftliche Schauspielerin, die sich aus Verzweiflung über einen ungetreuen Liebhaber auf der Bühne vergiftet. Als dramatische Sittenbilder sind Viktor Krylows Schauspiele: »Eine Familie« und »Der Zwiespalt« zu erwähnen. Überhaupt aber ist es im modernen Rußland, welches gegenwärtig keinen einzigen dramatischen Dichter von Ruf und Bedeutung hat, um die dramatische Produktion sehr schwach bestellt.

Litteratur- und Kunstgeschichte.

Die litterarhistorische Forschung ist in Rußland im letzten Jahrzehnt an Umfang und Bedeutung beträchtlich gewachsen und hat eine Reihe bemerkenswerter Beiträge aufzuweisen. In zwei Bänden: »Untersuchungen zur russischen Litteratur und Aufklärung« bietet der Akademiker M. Suchomlinow wertvolles Material zur Charakteristik der Stellung der Litteratur in den Zeiten Alexanders I. u. Nikolaus' I., unter anderm auch die bisher dunkle Episode der Ausweisung des deutschen Dichters Ernst Raupach aus Rußland im J. 1820 urkundlich beleuchtend. Eine sorgsame und gewissenhafte Arbeit hat W. Maikow in seinen »Skizzen aus der Geschichte der russischen Litteratur des 17. und 18. Jahrhunderts« geliefert, und A. Neseljonow eine interessante Untersuchung über »Die litterarischen Richtungen unter Katharina II.« geboten. In den »Skizzen zur Geschichte des russischen Dramas« hat O. Morosow ein reiches Material zur Entwickelungsgeschichte des russischen Theaters zusammengetragen, während Prof. A. N. Wesselowskij in dem Werke »Aus der Geschichte des Romans und der Erzählung« Erzeugnisse der russischen Dichtung vom Standpunkt der vergleichenden Litteraturgeschichte beleuchtet. Eine mehrbändige Untersuchung, welche vielfach charakteristisches Material für die neuere r. L. beibringt, hat Prof. N. Barssukow »Pogodin und seinen Werken« gewidmet. Die neueste r. L. analysiert K. Arssenjew in seinen »Kritischen Studien zur russischen Litteratur«, und Prof. Orest Müller hat in seinem gänzlich umgearbeiteten Werke: »Die russischen Schriftsteller nach Gogol«, eingehend die Werke der hervorragenden russischen Belletristen (Turgenjew, Dostojewski etc.) erläutert. Als ein wichtiges Hilfsmittel zur Orientierung über die umfassende Puschkin-Litteratur (einschließlich der in andern europäischen Sprachen über denselben erschienenen Schriften, Artikel, Übersetzungen) ist Meshows bibliographisches Werk »Puschkiniana« zu nennen. In neuer Auflage ist Alexander Pypins wichtige Untersuchung: »Charakteristik der litterarischen Strömungen in den 20er bis 50er Jahren« erschienen.

Auch für Kunst und Kunstgeschichte entfaltet sich ein regeres Interesse. Von großem Wert auch für die europäische Kunstforschung ist die von dem Grafen I. ^[Ivan] Tolstoi und Prof. Kondakow unternommene Herausgabe »Russischer Altertümer in Denkmälern der Kunst«. Bis jetzt sind drei Lieferungen, Abbildungen und Text, erschienen, von denen die erste die in Rußland gefundenen griechischen Altertümer, die zweite die skythisch-sarmatischen und die dritte Altertümer aus den Zeiten der Völkerwanderung enthält. Die Ausgabe ist ungemein sorgsam und kostbar. Ferner sind von allgemeinem Interesse: W. Stassows Werk über »Das orientalische und slawische Ornament« und die noch im Erscheinen begriffene »Sammlung altbyzantinischer und altrussischer Ornamente« des Fürsten G. Gagarin. Die Monographie von W. Susslow: »Skizzen zur Geschichte der altrussischen Architektur« ist ein wertvoller Beitrag auf einem noch wenig erforschten Gebiet, ebenso wie Martynows Prachtausgabe der »Alten Baudenkmäler in der Umgebung von Moskau«. Von Bedeutung ist D. Rowinskijs »Katalog russischer gravierter Porträte«, in 6 Bänden die Beschreibung (nebst Abbildungen) von 10,000 Porträten enthaltend. Sehr fleißig und ausführlich ist von Prof. Somow ein neuer »Katalog der italienischen und spanischen Schulen der kaiserlichen Eremitage« zusammengestellt worden. In dem Werk »Unsre Künstler« hat Th. Bulgakow ein biographisches Werk russischer Künstler mit Porträten derselben herausgegeben, doch sind die darin enthaltenen Abbildungen recht mittelmäßig. Für Unterhaltung und Ausbreitung des allgemeinen Kunstinteresses sorgt seit 1885 mit Erfolg die Monatsschrift »Westnik isjáschnych isskússtw« (»Bote der schönen Künste«), herausgegeben von der Petersburger Akademie der Künste. Das wachsende Interesse für Kunst und Kunstgeschichte zeigt sich auch darin, daß mehrfach kunsthistorische deutsche Werke ins Russische übersetzt worden sind, so unter anderm Lübkes »Grundriß der Kunstgeschichte«, des Professors Knackfuß Werk über Rembrandt, und andre Schriften.

Russisches Reich. Die Bevölkerung des russ. Reiches berechnet sich nach den neuesten Angaben wie folgt:

^[Liste]

Europäisches Rußland (ohne Polen) (1886) 85395209 Einw.

10 Weichselgouvernements (Polen*) (1886) 8308122 -

Finnland (1888) 2305916 -

Rußland in Europa: 96009247 Einw.

Kaukasus (1885) 7284567 -

Sibirien (1885) 4313680 -

Mittelasien (1885) 5327098 -

Rußland in Asien: 16925345 Einw.

Gesamtbevölkerung d. Russischen Reiches: 112934592 Einw.

Die Bevölkerung der einzelnen Gouvernements des europäischen Rußland und Polens (*) betrug 1886:

Gouvernements Einw.

Archangel 328819

Astrachan 830813

Bessarabien 1612175

Charkow 2343808

Cherson 2137836

Donisches Gebiet 1683327

Esthland 395979

Grodno 1373384

Jaroslaw 1071518

Jekaterinoslaw 1905538

Kalisch* 842712

Kaluga 1209225

Kasan 2162339

Kiew 3026036

Kjelzy* 688310

Kostroma 1361915

Kowno 1551635

Kurland 682792

Kursk 2354804

Livland 1239728

Lomsha* 613297

Lublin* 981246

Minsk 1742492

Mohilew 1319925

Moskau 2204930

Nishnij Nowgorod 1531977

Nowgorod 1231539

Olonez 344877

Orel 2050069

Orenburg 1317135

Pensa 1549969

Perm 2729162

Petrokow* 1106900

Plozk* 598179

Podolien 2516618

Poltawa 2780302

Pskow 987416

Radom* 711257

Rjäsan 1867126

St. Petersburg 1660859

Sjedletz* 679422

Samara 2569832

Saratow 2346333

Simbirsk 1606462

Smolensk 1329323

Suwalki* 642976

Tambow 2759102

Taurien 1118399

Tschernigow 2182627

Tula 1464101

Twer 1738551

Ufa 1970093

Warschau* 1443823

Wilna 1326454

Witebsk 1296271

Wjatka 2936780

Wladimir 1416750

Wolhynien 2321583

Wologda 1942798

Woronesh 2663683

Zusammen: 93703331