Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

755
Punktion des Gehirns - Rädertierchen
3iü- 3.
Einwirkung der bewegenden Kraft eine verhältnismäßig große Geschwindigkeit an und trifft nun mit dieser auf die ruhende Wasserfläche, wodurch unter Umständen ein Stoß (Wasserschlag) von solcher .Heftigkeit entsteht, daß dadurch die Zerstörung eines Pumpenteils herbeigeführt wird. Durch diese wird der Bewegungswiderstand der Pumpmaschine wiederum teilweise aufgehoben, so daß von neuem eine große Beschleunigung oder gar das Durchgehen der Maschine eintritt, welches wegen der großen in Bewegung befindlichen Massen Zu den bedenklichsten Zerstörungen führen kann. Diesem Übelstand soll durch die e lektri s ch e Ab ste l l v o r ri ch t u ng f ü r P. von E. Hartmann vorgebeugt werden. Dieselbe besteht (Fig. 8) in der Hauptsache aus einem kurzen, senkrechten Rohrstück a, welches unten und oben durch zwei seitliche Stutzen d nach Art der Wasserstandsgläser mit dem Pumpeninnern in Verbindung steht, so daß, wenn die Pumpe nicht voll ansaugt, auch in dem Rohr ^^ sofort von obenher ein wafserleerer Raum sich bildet. Die Folge davon ist, daß der im Rohr ii befindliche Schwimmer o zu Boden sinken muß, wobei der metallische Knopf ci mit den beiden Poldrähten 6 und <?i einer elektrischen Batterie in Berührung kommt und dadurch den Strom schließt. Dieser löst an der Betriebsmaschine ein Sperrwerk aus, welches bis dahin ein Gewicht, eine Feder, einen unter Dampfdruck stehenden Kolben :c. verhinderte, eine Drosselklappe oder sonstige Absperv
Hartmanns elektr.
Abstellvorrichtung
für Pumftcn.
durch wirkt, daß im Falle der Gefahr ein Strom geschloffen wird, kann dadurch unwirksam werden, daß unbemerkt die elektrische Leitung schadhaft oder die Batterie zu schwach wird, so daß im entscheidenden Augenblick der Strom ausbleibt oder doch nicht kräftig genug auftritt. Arbeitet dieser Apparat jedoch mit Ruhestrom, d. h. so, daß bei normalem Gange der Pumpe ein Strom zirkuliert, der nur unterbrochen wird, wenn die Saugwirkung der Pumpe nicht voll eintritt, wobei die Einrichtung des Sperrwerkes derart sein muß, daß es bei der Unterbrechung des Stromes ausgelöst wird, so können die angegebenen Störungen in der Leitung :c. zwar auch vorkommen, sind dann aber gefahrlos und können höchstens bewirken, daß die Betriebsmaschine einmal angehalten wird, ohne daß an der Pumpe eine Unregelmäßigkeit vorliegt. Dadurch wird man aber auf die Störung im Stromkreis aufmerksam gemacht, kann sie beseitigen und die Maschine wieder in Gang setzen.
Punktion des Gehirns, s. Innere Medizi n,S.477.
Punzierunss, in Österreich die auf Grund vorausgegangener Prüfung des Feingehalts von Gold- und Silberwaren erfolgende Bezeichnung (Stempelung) dieser Waren (Gesetz vom 16. Mai 1866).
Pürga, Schneesturm in Sibirien, welcher große Ähnlichkeit mit den Blizzards in Nordamerika und dem Burän in den Steppen des südöstl. Rußland hat. Die eigentümliche Wirkung dieser Schneestürme auf Menschen und Tiere besteht namentlich darin, daß sie ihnen den Orientierungssinn rauben und Menschen oft wenige Schritte von ihrer Wohnung verirren und während des Sturmes erfrieren.
Putttamcr, 1) Robert Viktor von, preuß.
Staatsmann, wurde 1. Juli 1891 Oberpräsident von Pommern und legte sein Reichstagsmandat nieder.
Pynackcr ßordyt, Cornelis, niederländ. Historiker und Staatsmann, geb.1847zuDrumpt, studierte in Utrecht, wurde 1874 Professor der Rechtsgeschichte in Amsterdam, 1881 in Utrecht, 1882-83'Minister des Innern im liberalen Ministerium Vissering,
Vorrichtung behufs Absperrung des Betriebsdampfes
zu schließen und eine Bremse in Thätigkeit zu setzen.! 1885 Gouverneur von Drente und 1888 General-Tie Auslösung des Sperrwerkes hat die schleunige! gouverneur von Niederländisch-Indien. Er gab Her-Stillsetzung der Betriebsmaschine zur Folge. Der! aus: > H60lit8di onn6n vlui ^ut^lien« (Haag 1881)' beschriebene Apparat, der mit Arbeitsstrom, d. h. da-! »Xai-i^cio äe (Fioninz-Iie etc.'< (Utrecht 1888) u. a.
55^
D. R.
Qulltrefagcs de Breau, Jean Louis Armand de, Naturforscher, starb 13. Jan. 1892 in Paris.
Aon seiner Hi^toire ^nei'His 668 i'll.068 Iiuin^iu68« erschien 1889 die zweite Hälfte: »(^ig^Meation 668
1^063 !miN5lil!68«. ......
Quellen, s. Grundwasser.
Narbiger, Julius Ferdinand, protest. Theolog < Bd. 17), starb 18. Nov. 1891 in Breslau.
Radde, Gustav, Reisender und Naturforscher, veröffentlichte im ersten Bande der wissenschaftlichen Ergebnisse seiner im I. 1886 ausgeführten transkaspischen Expedition die Bearbeitungen der zoologischen Sammlungen. 1899 unternahm er mit dem Geologen Valentin eine Forschungsreise nach dem russischen Karabagh (Bericht über dieselbe in »Petermanns Mitteilungen<, Ergänzungsheft Nr. 100) und begleitete dann den Großfürsten Thronfolger auf seiner asiatischen Reise.
Nadcnhauscn, E h r isti an, Philosoph. Schriftsteller, starb 5. Nov. 1891 in Hamburg.
Räderticrchen. Bei ll^äatink zeigt sich die Geschlechtlichkeit in der Weise, daß manche Weibchen nur weibliche Eier legen, andre nur männliche. Um diese Eigentümlichkeit aufzuklären, ging Maupas von der Annahme aus, daß die geschlechtliche Prädestination sich schon bei der Entstehung des Eies, aus welchem das eierlegende Weibchen hervorgeht, ausbilde. Später, nach Ausbildung des Weibchens,
^ wirken weder Nahrung noch Zeit, Licht oder Temperatur auf dasselbe in dem Sinne ein, daß das Geschlecht der Eier, welche das Tier hervorbringt, beein^ flußt wird. Wenn man aber bei Beginn der Eibildung die Temperatur erniedrigt, so erhält man Weibchen, welche nur weibliche Eier legen; erhöht man dagegen die Temperatur in dieser Periode, so entwickeln sich Weibchen, welche männliche Eier legen.
Fünf noch nicht erwachsene Weibchen legten bei 26-28" 104 Eier, aus denen 97 Proz. Weibchen hervorgingen, welche männliche Eier legten, und 3 Proz. weibliche Eier legende. Fünf andre Weibchen legten
48*