Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Meyers Konversationslexikon

Autorenkollektiv, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

942
Vereinigte Staaten von Nordamerika (Bevölkerung 1890)
wurde, haben einige nicht unwesentliche Veränderungen erfahren, so daß sich die früher angegebene Gesamtsumme von 62,480,540 auf 62,622,250, mit Hinzurechnung der nicht im Zensus begriffenen Indianer und der Bewohner von Alaska, von dem die Ergebnisse noch nicht vollständig bekannt sind, sogar auf 62,980,778 erhöht. Während die Zunahme d'er Zensnsbevölkeruug w den Nordstaaten 23,.^ Proz. betrng, erreichte dieselbe in den Südstaaten 20,8, in den westlichen Staaten und Territorien aber 71,5 Proz. Die Bevölkerungsdichte betrug aber in der letzten Gruppe erst 1 Proz., in den Südstaaten 8 uud in den Nordstaaten 17 Proz. Der Schwerpunkt der Bevölkerung verschiebt sich stetig nach W., in den letzten Jahren freilich nicht mit so großer Schnelligkeit wie früher, denn während derselbe zwischen 1850 und 1860 um 130 kiu westwärts rückte, betrug diese Bewegung 1880 - 90 nur 77 km. Im I/1890 lag derselbe unter 76'11F westl. L. v. Gr., 1890 nach unausgesetztem westlichen Vorrücken unter 85"32/>', während der 39. Breitengrad in dieser langen Zeit kaun: je merklich verlassen wurde. Die Indianerbevölkerung (mit Ausschluß von Alaska) betrug 1890: 249,273 Seelen. Sie hat seit 1880 um 73,261 oder 22,? Proz. abgenommen, und zwar beträgt die Abnahme bei den in Stämmen lebenden 15,4, bei den Bürgeriudianern 50/» Proz., indessen bildet bei den letztern die Vermischung mit den Weißen und das Verschwinden der so entstandenen Nachkommenschaft aus den Listen der Indianer sicherlich ein bedeutsames Moment. Was die Bevölkerung des Indianerterritoriums (186,490) anlaugt, so besteht dieselbe keineswegs ausschließlich aus Indianern, vielmehr sind dabei 107,987 Weifte mitgezählt. Die Negerbevölkerung hat selbst in den südlichen Staaten mehr und mehr zu gunsten der Weißen abgenommen; 1830 kamen auf 1000 Weiße noch 598,' aber 1890 nur noch 415 Neger. Die Zahl der Neger und Negermischlinge hat in den 18 Staaten, in welchen eine größere Anzahl Farbiger lebt, 1880 - 90 um 13/.», die der Weißen dagegen um 24,? Proz. zugenommen.
Das Verhältnis der beiden Rassen stellte sich nach der Zählung vom 1. Juli 1890 folgendermaßen:
Auf 1000 Weiße
Weiße Farbige kommen Farbige
West - Virssimen .. . 729 262 33503 46
1585526 272 981 172
Missouri
2524468 154131 61
Kansas.....
1374882 51251 37
Dewware .. . 139429 29 022 208
Maryland .. . 824149 218004 2)5
Distrikt Colllmbic 154352 75927 492
Virginien .. . 1014680 640867 632
Nord-Carolina
1019191 567170 541
Tonnessee .. . 1332971 434300 326
Arkcmsas. .. . 816517 31122? 381
1741190 492 837 283
3üd-Carolina. .. . 458454 692503 1511
973462 863 716 887
Florida
224461 166678 743
Alabama ....
830 796 681431 820
Mississippi ....
539 703 74? 720 1W5
Lcmisiana .. .. . 554712 562893 1015
Zusammen:
16868205 6 996166 415
Übrigens werden die Arbeiten des Zensusamtes fast von der gesamten Presse als ungenau, unzuverlässig und oberflächlich getadelt.
Die Einwanderung 1881 - 90 bezifferte sich auf 5,176,212 Personen gegen 2,944,695 im Dezennium 1871 - 80. Dabei ist die Einwanderung aus
Kanada und Mexiko nicht inbegriffen. Die Einwanderung 1891 betrug 516,253 Personen, darunter 97,864 Briten, 107,727 Deutsche, 49,307 Schweden und Norweger, 69,327 aus Österreich-Ungarn, 73,806 Italiener, 43,508 Russen. Die Bewegung gegen die europäische Einwanderung ist durch die Aufregung infolge der Vorgänge in New Orleans (i. unten: Geschichte) gewaltig gesteigert worden und wird ohne Zweifel großen Einfluß auf die Gesetzgebung der nächsten Zukunft ausüben. Die Hauvtbestinnnungen der Anfang 1891 zum Gesetz erhobenen Owenschen Bill sind folgende: Verboten ist das Landen von Sträflingen, Geistesgestörten, Ortsarmen und solchen, die es voraussichtlich bald werden würden, von Polygamisten und Personen, die für ein Verbrechen bestraft worden sind, welches sittlicher Verworfenheit entsprungen ist. Leute, deren Reisekosten von andern bezahlt oder die behufs Auswanderung unterstützt werden, müssen nachweisen, daß sie zu keiner der obigen Klassen gehören. Die Dampfergesellschaften sind gezwungen, für die von den Inspektoren zurückgewiesenen Einwanderer zu sorgen und alle zurückzubefördern, bei denen innerhalb eines Jahres entdeckt wird, daß sie in Verletzung des Kontraktgesetzes übergesiedelt sind. Das Owensche Gesetz wird indessen vielfach umgangen; so unterliegen die Ein- . wanderer, welche auf der Eisenbahn in das Gebiet der Vereinigten Staaten gelangen, keiner Inspektion, und diejenigen Dampfer, die eine Ladung Einwanderer an Bord haben, welche durch jenes Gesetz verboten sind, landen unbehelligt in Halifax und schicken dieselben von dort aus auf dem Schienenwege über die kanadische Grenze. Nach amtlichen Berichten sind auf diese Weise in den ersten Monaten 1891: 20-30,000 Personen nach der Union gelangt. Um dies zu verhindern, beabsichtigt der Schatzamtssekretär, unter dem das Einwanderuugswesen steht, eine genügende Anzahl von Inspektoren an jener Grenze zu postieren. Der letzte Kongreß ermächtigte den Finanzminister, Untersuchungen im Ausland über die Einwanderungsfrage anstellen zu lassen, und so schickte dieser denn drei Delegierte nach Europa, welche die Hauptauswanderungsländer besuchten, und auf Grund der Ermittelungen derselben sollen in dem neuen Kongreß Vorschläge zu einem gründlichern Gesetz gegen unliebsame Einwanderer gemacht werden. Mit dem Bnndesfinanzministerium ist jetzt ein eignes Unteramt für die Einwanderung verknüpft. Zum obersten Vundesbeamten für die Einwanderung wurde William D. Owen aus Indiana, der Urheber des oben erwähnten Gesetzes, ernannt. Dingley, Agent des Staatsdepartements in Washington, der 1890 eine Untersuchungsreise durch Europa machte, sprach sich in seinem Bericht gegen die Aufnahme der russischen Juden aus, da es für jedes Gemeinwesen schädlich und entsittlichend sein müsse, wenn auf dasselbe elende und hilflose Personen in solcher Menge abgeladen würden; außerdem verschmelzen sich die ungebildeten Nüssen nur sehr langsam und unvollkommen mit der heimischen Bevölkerung, und man habe keine Verwendung fürsie.
»'ändereieu.) Die Landverkäufe sind in den letzten Jahren bedeutend zurückgegangen; in Indiana, Illinois und Ohio ist das verkäufliche Land schon seit einiger Zeit erschöpft. Zugenommen haben die Landverkäufe nur in einigen Südstaaten, wie Alabama, Florida und Mississippi, und in den nördlichen Pacificstaaten, wie Oregon, Idaho, Washington, sowie im Indianerterritorium. Gegen Barzahlung unter dem Heimstätten- und Aufforstungsgesetz wur-