Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

17

Biographie

Nichols, 2 Bde., Lond. 1811): «Biographia Britannica» (2. Aufl., 5 Bde., ebd. 1778–93); «British Plutarch» (neue Aufl., 6 Bde., ebd. 1816); Granger, «Biographical history of England» (5 Bde., 1769–74 u. ö.); Lodge, «Portraits of illustrious personages of Great Britain. With biographical memoirs» (neue Aufl., 8 Bde., Lond. 1850); «Annual Biography and Obituary» (ebd. 1817–37); «Dictionary of national Biography» (hg. von L. Stephen und S. Lee, Bd. 1–33, ebd. 1885–92). – Für Dänemark und Schweden: Hofmann, «Portraits historiques des hommes illustres de Danemark» (6 Bde., Kopenh. 1746; Ausg. in dän. Sprache, 3 Bde., ebd. 1777–79); Bricka, «Dansk biografisk Lexikon tillige omfattende Norge» (ebd. 1887 fg.); Gezelius, «Försök till ett biographiskt Lexikon öfver Svenska män» (4 Bde., Stockh. 1778–87); Palmblad, «Biographiskt Lexikon öfver Svenska män» (23 Bde., Upsala 1835–57; Neue Folge, 9 Bde., 1857–83); Hofberg, «Svenskt biographiskt Lexikon» (2 Bde., Stockh. 1876); Meijer, «Svenskt Literaturlexikon» (5 Tle., ebd. 1886). – Für Frankreich: d'Auvigny, «Vies des hommes illustres de la France» (27 Bde., Par. 1739–57); «B. moderne» (2 Bde., ebd. 1875); Gläser, «B. nationale des contemporains» (ebd. 1878). – Für Italien: Sorgato, «Memorie funebri antiche e recenti» (6 Bde., Padua 1856–62); Cantù, «Italiani illustri» (3 Bde., Mail. 1873–74); Tipaldo, «Biografia degli Italiani illustri» (10 Bde., Vened. 1834–45); «Piemontesi illustri» (5 Bde., Tur. 1780–87); Tola, «Dizionario degli uomini illustri di Sardegna» (3 Bde., ebd. 1837–38); Martini, «Biografia Sarda» (3 Bde., Cagliari 1837–38); Manni, «Veglie piacevoli ovvero notizie de' uomini Toscani» (3. Aufl., 8 Bde., Flor. 1815–16).– Für Spanien: Quintana, «Vidas de Españoles celebres» (3 Bde., Madr. 1833–41). – Für Rußland: «Rigaische B. 1810–79» (3 Bde., Riga 1881–84). – Für Amerika: Sparks, «Library of American Biography» (Serie 1, 10 Bde.; Serie 2, 15 Bde., Boston 1834–48); Wilson und Fiske, «Cyclopædia of American Biography» (6 Bde., Neuyork 1888–89); – Für Brasilien: Pereira da Silva, «Plutarco Brasileiro» (2 Bde., Rio de Janeiro 1847) und Manoel de Macedo, Brasilian biographical Annual (4 Bde., ebd. 1876). – Für den Orient: Beale, «Oriental biographical Dictionary» (Kalkutta 1881).

Zahlreich sind auch die sog. Schriftstellerlexika, in denen die Verzeichnung der litterar. Arbeiten meist die Hauptsache, die Lebensumstände die Nebensache bilden, die sich also den Bibliographien (s. d.) annähern. Hauptwerke der Art sind für die Gelehrten aller Nationen: König, «Bibliotheca vetus et nova» (Altdorf 1678); Bullart «Académie des sciences et des arts» (2 Bde., Amsterd. 1682); Clarmund, «Lebensbeschreibung hauptgelehrter Männer, so von der Litteratur Profession gemacht» (12 Bde., Wittenb. 1722); Niceron, «Mémoires pour servir à l'histoire des hommes illustres dans la république des lettres» (43 Bde., Par. 1729–45); Jöcher, «Allgemeines Gelehrtenlexikon» (4 Bde., Lpz. 1750–51; Fortsetzung von Adelung und Rotermund, 6 Bde., 1784–1822); Watt, «Bibliotheca Britannica» (4 Bde., Edinb. 1824); Vapereau, «Dictionnaire universel des littératures» (2. Aufl., 2 Bde., Par. 1884). – Andere Sammlungen behandeln nur die Gelehrten bestimmter Zeiten, wie De Gubernatis, «Dizionario biografico degli scrittori contemporanei» (Flor. 1880); ders., «Dictionnaire international des écrivains du jour» (ebd. 1888–91); Bornmüller, «Biogr. Schriftstellerlexikon» (Lpz. 1882).– Wieder andere die Gelehrten einzelner Länder und Städte. Zu diesen gehören für Deutschland: Brucker, «Ehrentempel der teutschen Gelehrsamkeit» (Augsb. 1747–49); Meusel, «Lexikon der von 1750 bis 1800 verstorbenen teutschen Schriftsteller» (15 Bde., Lpz. 1802–16); Hamberger, «Das gelehrte Teutschland» (fortgesetzt von Meusel, Ersch und Lindner, 5. Aufl., 23 Bde., Lemgo 1796–1834); Hinrichsen, «Das litterar. Deutschland» (Berl. 1887; 2. Aufl. 1891); Kukula, «Allgemeiner deutscher Hochschulenalmanach» (Wien 1888); «Deutscher Litteraturkalender» (hg. von Hart, seit 1883 von Kürschner, Jahrgang 1–15, Brem. u. Stuttg. 1879–93); «Kath. Litteraturkalender» (hg. von Keiter, Jahrg. 1 u. 2, Regensb.1891–92). Auch für einzelne deutsche Staaten und Städte giebt es Gelehrtenlexika, wie z. B. Strieder für Hessen (fortgesetzt von Wachler und Justel, 18 Bde., Gött., Cass. u. Marb. 1785–1819), Schröder für Hamburg (8 Bde., Hamb. 1851–83), Rotermund für Bremen (2 Bde., Brem. 1819), Kordes, «Lexikon der jetztlebenden schlesw.-holstein. und eutinischen Schriftsteller» (Schlesw. 1797; fortgesetzt von Lübker und Schröder bis 1828, 2 Bde., Altona 1829–30; von Alberti bis 1866, 2 Bde., Kiel 1867–68, und anschließend bis 1882, 2 Bde., ebd. 1884–86); Weyermann für Ulm (Ulm 1798, 1829), Moser (2 Bde., Stuttg. 1762) und Haug (ebd. 1790) für Württemberg; C. A. Baader «Lexikon verstorbener bayr. Schriftsteller», (2 Bde., Augsb. u. Lpz. 1824–25) und Kobolt für Bayern; Schmidt und Mehring (2 Bde., Berl. 1795) für Berlin. Für die Schweiz: Meister, «B. berühmter Helvetier» (4 Bde., Bern 1790); Pfenninger, «Helvetiens berühmte Männer in Bildnissen nebst biogr. Nachrichten von L. Meister» (2. Aufl., 3 Bde., Zür. 1799); Rambert, «Écrivains nationaux» (Serie 1, Genf 1874). Für England: Reuß, «Das gelehrte England» (2 Bde., Berl. 1791; Nachtrag und Fortsetzungen, 2 Bde.,ebd. 1804); «Literary memoirs of living authors of Great Britain» (2 Bde., Lond. 1798); Walpole und Park, «Catalogue of the royal and noble authors of England» (5 Bde., ebd. 1806); Wright, «Biographia britannica literaria» (2 Bde., ebd. 1842–46); Allibone, «A critical Dictionary of English literature» (3 Bde., ebd. u. Philad. 1859–72; Supplement von Krick, 2 Bde., Lond. 1891). Für Skandinavien: Worm, «Forsøg til et Lexicon over danske, norske og islandske lœrde mœnd» (3 Bde., Helsingör und Kopenh., 1771–84); Erslev, «Almindeligt Forfatter-Lexicon for Danmark» (3 Bde., Kopenh. 1843–54; Supplement, 3 Bde., 1858–68); Kraft und Lange, «Norsk Forfatter-Lexicon 1814–56» (Kristiania 1863); Halvorsen, «Norsk Forfatter-Lexikon 1814–80» (ebd. 1881–92). Für die Niederlande und Belgien: Miräus, «Illustrium Galliae belgicae scriptorum icones et elogia» (Antw. 1608); Foppens, «Bibliotheca Belgica» (2 Bde., Brüss. 1739); Hofman Peerlkamp, «Vitae excellentium Batavorum» (Leid. 1806); ders., «De vita, doctrina et facultate Nederlandorum, qui carmina latina composuerunt» (2. Aufl., Haarl. 1838). Für Frankreich: Desessarts, «Les siècles littéraires de la France» (7 Bde., Par. 1800–3); Quérard, «La France littéraire» (12 Bde., ebd. 1827