Schnellsuche:

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

701

Budwitz - Buenos-Aires

"Ritter von Fröhlich". Der große Ringplatz, einer der schönsten Böhmens, ist von Bogengängen umgeben und in der Mitte durch einen schönen Springbrunnen geziert. Sehenswert sind besonders die Domkirche mit frei stehendem Glockenturme (um 1500 erbaut), das stattliche Rathaus mit 3 Türmen, das städtische Museum, die altgot. Piaristenkirche mit schönem Kreuzgang, die Wenzelskirche, die Altstädter Kirche, das Volksschulgebäude, das deutsche Vereinshaus, das bürgerliche Brauhaus, das Hohenfurter Haus, die bischöfl. Residenz und das Denkmal des Großindustriellen Lanna im Stadtpark. Die Pferdebahn nach Linz, die erste auf dem Festlande, wurde 1833 eröffnet, 1871 in eine Dampfbahn umgewandelt.

B. besitzt die Herrschaft B. mit Aujezd, Elhenitz und Daubrawitz, zusammen 34,21 qkm, darunter 6,34 qkm Teiche. Nördlich überragt das prächtige got. Schloß Frauenberg der Fürsten von Schwarzenberg das Moldauthal.

B. ist Sitz eines Bischofs, einer Bezirkshauptmannschaft, eines Kreisgerichts, eines Bezirksgerichts (295 qkm, 31 Gemeinden, 90 Ortschaften, 49 847 E.), einer Geniedirektion, eines Militärgerichts erster Instanz (Garnisongericht) der 38. Infanteriebrigade, einer Handels- und Gewerbekammer und verschiedener anderer Behörden. Von Bildungsanstalten befindet sich daselbst eine theol. Diöcesanlehranstalt und Seminar, deutsches und böhm. Obergymnasium, deutsche Oberrealschule, böhm. Privatunterrealschule, deutsche und böhm. Volksschulen und deutsche Bürgerschule für Knaben und Mädchen, deutsche Lehrerbildungsanstalt, Musik-, Handels- und Gewerbeschule, deutsche und böhm. Ackerbauschule, Taubstummeninstitut, Knabenseminar, Waisenhaus, Armenhaus, städtisches Krankenhaus, Garnisonlazarett; ferner eine Sparkasse, Vorschußkasse, Filialen der Österreichisch-Ungarischen Bank und der Eskomptegesellschaft.

Industrie und Handel. Die Stadt ist ein blühender Industrieort, zugleich Mittelpunkt des Handels von Südböhmen und hat Fabrikation von Steingutwaren, Porzellan, Majoliken, Bleistiften (L. C. Hardtmuth), Zündwaren, Holzstiften, Maschinennägeln, Goldleisten, Thonwaren (besonders Öfen), Chemikalien, Zucker, Essig und Papier; ferner Glockengießerei, Dampfziegelei, Maschinen- und Schiffbauanstalten, Holzimprägnierungsanstalt, amerik. Kunstmühle, Brauerei (mit Ausfuhr nach Amerika) und die Ritter von Lannasche Brettsäg- und Parkettfabrik. Der Handel erstreckt sich hauptsächlich auf Getreide, Holz, Stein- und Braunkohlen und Salz, und bewegt sich teils auf der Eisenbahn, teils zu Wasser nach Prag und Hamburg. - Die alte Stadt B. wurde im 13. Jahrh. von Budiwoj Vitkovec, dem Vater des Zaviš von Falkenstein, dicht dabei die neue Stadt 1265 von Ottokar II. gegründet und zur königl. Stadt erhoben. Für ihre Treue im Dreißigjährigen Kriege erhielt B. vom Kaiser viele Vorrechte und als Geschenk Bergstadtl (s. Rudolfstadt).

Budwitz, Mährisch-Budwitz, czech. Moravské Budějovice, Stadt in der österr. Bezirkshauptmannschaft Znaim in Mähren, an der Linie Wien-Tetschen-Mittelgrund der Österr. Nordwestbahn, hat (1890) 800, als Gemeinde 3301 czech. E., Post, Telegraph, Bezirksgericht (409 qkm, 49 Gemeinden, 63 Ortschaften, 24 955 E.), eine altertümliche Pfarrkirche, großartige Knaben- und Mädchen-Bürgerschule, ein städtisches Rathaus, ein schönes Schloß mit Park; Brauerei, Branntweinbrennerei, bedeutende Getreide- und Viehmärkte.

Budytes, Singvogelgattung, s. Bachstelze.

Budzanów (spr. budsah-), Marktflecken in der Bezirkshauptmannschaft Trembowla in Ostgalizien, südlich von Tarnopol am Sereth in flacher Gegend, hat (1890) 5522 E. (zwei Drittel Polen und ein Drittel Ruthenen), Post, Bezirksgericht (255 qkm, 9 Gemeinden und Ortschaften, 9 Gutsgebiete, 23 723 E.), Fabrikation von Textilstoffen und Kerzen sowie Ackerbau, Getreidehandel. In der Nähe ein schönes Schloß, Porphyr-und Mühlsteinbrüche.

Buca, Negerdorf in Kamerun, am Südostfuße des Kamerungebirges. Hier fiel Freiherr von Gravenreuth (s. d.).

Buenaventura oder Bahia del Choco, wichtigster westl. Hafen der südamerik. Republik Columbia, an dem ungesunden Küstenstrich El Choco im Depart. Cauca, durch Kabel mit Panama verbunden, hatte 1870 4000 E.

Buen-Ayre (spr. buehn áĭre), auch Bonaire, Insel der Kleinen Antillen bei Curacao, 12° nördl. Br., 68° 10' westlich von Greenwich, in niederländ. Besitz, 335 qkm groß, mit (1889) 4701 E., besteht im NW. aus alten Eruptivgesteinen und Tuffen, an welche sich östlich Kreidekalke sowie jüngere Bildungen lehnen. Im Brandaris erreicht die Insel 254 m Höhe. Der Südosten und Süden ist flach. Kleine abgeschlossene Meeresbecken umziehen die Küsten. Ortschaften von Bedeutung besitzt die Insel nicht. (S. Curacao.)

Buenos-Aires (spr. buehnos áĭres), See in Patagonien, unter 46½° südl. Br., 71½° westl. L., 30 km lang und fast ebenso breit.

Buenos-Aires (spr. buehnos áĭres, d. h. Gute Lüfte), früher Buenos-Ayres. 1) Die südlichste Provinz (seit 11. Nov. 1859) der Argentinischen Republik, früher ein selbständiger Freistaat, grenzt im N. an den Parana und die La-Platamündung, im O. und S. an den Atlantischen Ocean, im W. an die Provinz Cordoba und Gobernaciones Rio Negro und Pampa, von denen sie die Linie 63° 20' scheidet, hat 311 196 qkm und besteht zum allergrößten Teile aus der Pampa, ist übersät mit Lagunen und wird, abgesehen vom Rio Negro und Rio Colorado im S., besonders vom Rio Salado bewässert, der von dem NW. her nach SO. durch die Provinz fließt. Einige größere Wasseransammlungen sind die Lagunen Mar Chiquita, de Gomez, Epecuën. Im S. erheben sich die granitischen Sierras Ventana, Tandil, Baya, Volcan zu 270-1080 m Höhe. Das Klima ist gemäßigt, mild, aber der Pamperos, Südweststürme, wegen nicht immer angenehm. Der Boden ist fruchtbar, üppig, mit Grasbeständen, weidenreich, aber im SO. an der Küste sandig und mit Dünen bedeckt. B. hatte 1890: 764 166 fast ausschließlich weiße, Ackerbau und Viehzucht treibende E.; und zwar zählte man 1888 9½ Mill. Stück Rindvieh, 1,8 Mill. Pferde, 55 Mill. Schafe, insgesamt im Werte von 843 757 000 M. Die Einnahmen betrugen 1890: 24 995 600, die Ausgaben 24 314 609 Pesos nacionales (= 4 M.). Hauptstadt war bis 1880 B., seitdem La-Plata (s. d.) mit 6 5000 E. Sechs Eisenbahnlinien durchziehen die Provinz nach NW., W., SW., SO. Außer B. und La-Plata sind erwähnenswert: Bahia Blanca an der gleichnamigen Bai, Carmen de Patagones am Rio Negro, Chivilcoy