Schnellsuche:
Info: Zur Zeit wird der Volltextindex aktualisiert. Sie erhalten daher bei Suchen nicht die volle Anzahl an Treffern. Die Aktualisierung dauert typischerweise wenige Minuten.

Brockhaus Konversationslexikon

Autorenkollektiv, F. A. Brockhaus in Leipzig, Berlin und Wien, 14. Auflage, 1894-1896

Diese Seite ist noch nicht korrigiert worden und enthält Fehler.

433
Colombo (Cristoforo) - Colonna (Geschlecht)
Colombo, Cristoforo, der Entdecker Amerikas,
s. Columbus, Christoph.
Colombo, Giuseppe, ital. Finanzminister, geb.
1345 zu Mailand, wo er als Professor der Mechanik
thätig war und die neue Stadtbeleuchtung einrich-
tete. 1886 wurde er als Vertreter seiner Vaterstadt
in die Kammer gesandt, in der er auf der Rechten
Platz nahm. Klarer Verstand und lebhaftes Ein-
treten für allgemeine Landesinteressen, insbesondere
aber sein Kampf gegen die übermäßigen Staats-
aufgaben und gegen Crispis äußere und innere
Politik machten ihn seit Jan. 1889 zu einem der
hervorragendsten Mitglieder der Rechten. Um diese
zu gewinnen, wurde er von Rudim in das nach
Crispis Sturz neu gebildete Kabinett 7. Febr. 1891
als Finanzminister berufen. Als Meinungsver-
schiedenheiten innerhalb des Ministeriums über die
Deckung des nächstjährigen Deficits das Kabinett
14. April 1892 veranlaßten seine Entlassung zu
geben, endete die Ministerkrisis 22. April zunächst
damit, daß nur C., der gegen die geplante Erhebung
neuer Steuern war, ausschied.
Colombowurzel (Ilaäix ^oiomdo oder (^-
Inmdae), der Wurzelstock von ^ti-oi-Iiiög. calumdH
Ao^>. oder lÜ0ccn1u3 ^Hiin3>tu8 ^aAic/i (s. .latro-
i'kixa.), einer Menispermacee der afrik. Ostküste,
der in länglichen oder rundlichen Querscheiben bis
über 5 cm im Durchmesser und 2 cm Dicke errei-
ckend in den Handel kommt. Die Rindenschicht der
Wurzel ist runzlig und braun, die Grenze zwischen
Rinde und Holz dunkel, feinstrahlig, die Mitte der
Scheiben vertieft, von gelblicher Farbe. Sie ist ge-
ruchlos und schmeckt schleimig bitter. Wesentliche
Bestandteile der C. sind 30 Proz. Stärkemehl, ein
in farblosen Prismen krystallisierender Bitterstoff,
dao C o lumbin, (^H^^?, eine eigene Säure, die
Columbosäure, (^i^I^s^^O, eine amorphe
gelbliche Substanz, sowie das Alkaloid Berberin
(s. d.). - Die C. ist ofsizinell und wird als toni-
sches, den Magen und Darmkanal stärkendes Mittel,
z. B. bei Durchfällen, angewendet. Versand findet
von Mozambique und Sansibar in Ballen von
50 k^ direkt oder über Bombay nach London, oder
direkt nach Hamburg statt.
Colombscher Signalapparat. Von dem
engl. Admiral Colomb wurden mehrere, teilweise be-
reits veraltete Signalapparate erfunden; der neueste
und zweckmäßigste macht Fernsignale von Schiff zu
Schiff (s. Signal) bei Tage nach dem Princip des
Morsesystems. Ein schwarzer, sehr großer Segeltuch-
cylinder (wie ein ciMpkNn cl^nk eingerichtet) wird an
einem gut sichtbaren Teile des Schiffs plötzlich aufge-
heisn und nach längerm oder kürzermInsichtsein wie-
der zusammengeklappt. Dielängern (6 Setunden-)Er-
scheinungen bedeuten den Strich, die kürzern (1 Se-
kunden-) Erscheinungen den Punkt des Morseschen
Alphabets und der Morse-Zahlenzeichen. Bei Nacht
wird auf ähnliche Weise bereits seit Jahrzehnten
durch lange und kurze Lichtblicke mit einem elektri-
schen oder irgend einem andern, ein helles Licht er-
zeugenden Apparat signalisiert. Statt des Segeltuch-
cylinders wird auch ein salousie- oder fächerartiger
Apparat, bei dem durch Umdrehen der Ialousie-
streifen die Figur gefüllt oder durchbrochen erscheint,
volon, der Dickdarm, s. Darm. ftenutzt.
Colon, Mont-, s. Collon.
Colon, Departamento der centralamerik. Re-
publik Honduras, am Atlantic und an der Grenze
von Nicaragua, hat (1887) 2825 E., darunter 564
Brockhaus' Konvcrsations-Lexiton. 14. Aufl.. IV.
Eingeborene, zum Teil noch uncivilisierte Indianer
(Toaca, Paya). Hauptstadt ist Trujillo (s. d.).
Colön, Hafenstadt auf der Insel ManzamNo'm
der Limonbai, wurde 1850von den Nordamerikanern
als östl. Ausgangspunkt der Panama-Eisenbahn an-
gelegt. Ihren frühern Namen Aspinwall ft^
sie nach einem Neuyorker Kaufmann, der die Bahn
zuerst plante. Als Hauptdepot des Passagier- und
Warentransports zwischen Europa, der Ostküste der
Vereinigten Staaten (namentlich Neuyork) und der
amerik. Westküste hat sie trotz des sehr ungesunden
Klimas, der Mostitoplage, des unbeschützten Hafens
und der Konkurrenz der Pacificbahnen anfehnlichen
Verkehr; 1889 liefen 549 Schiffe ein. Die Bevölke-
rung zählte 1879 etwa 1500 E., meist Neger und
Mulatten, hob sich während der Panama-Kanal-
arbeiten zu etwa 5000 E., ist aber jetzt wieder zurück-
gegangen. Da die Insel Manzanilla 1852 an die
Eisenbahngesellschaft abgetreten wurde, blieb C.
trotz offizieller Zugehörigkeit zu dem columbianischen
Depart. Panama eine felbstä'ndige Freistadt. C. ist
Station zahlreicher Dampserlinien. Während des
Bürgerkrieges 1885 verbrannt, wurde es schnell
wieder aufgebaut.
Colön, Stadt in der argentin. Provinz Entre-
Rios, am Uruguay, hat etwa 5000 E. und ist grö-
ßern Seefchiffen noch zugänglich.
Colön, Stadt auf Cuba, s. Nueva Bermeja.
Colon, Cristoval, s. Columbus, Christoph.
Oolonbi (frz., fpr.-nell), Oberst; ^oi0N6i-1.i6ut6-
uaut lspr. liöt'nang), bis zur Französischen Revolu-
tion der Commandeur eines Regiments, dessen Chef
ein Prinz oder eine andere hohe Person war; I^ieuto
uaut-^olouki, Oberstlieutenant, Offiziergrad unter
dem (^.; ^0i0U6i-(^6ii6raI (spr. scheneräl), ehemals
Generaloberst der franz. Infanterie und Kavallerie,
ein bloßer Titel; ^olouEi-^iaioi' (spr. maschohr), der
dritte Rang der Stabsoffiziere des Pariser Inva-
lidenhotels. - Auch im Englischen heißt 0. (spr.
körn'l) Oberst.
Colonel (spr. -nell), eine Sckriftgattung von
7 typogr. Punkten Kegelstärke (s. Schriftarten).
volonia, der lat. Name für Pflanzstadt, Tochter-
stadt , der für Niederlassungen in fremden Ländern
der allgemein gebräuchliche geworden und geblieben
ist (s. Kolonien). - Das Wort (I hat sich erhalten
in Köln (<?. ^Fl-ippwenZig); bei andern Kolonien
hat sich der Beiname erhalten, während das Wort
<^. aus dem Namen verschwunden ist: so heißt 0.
(^63ara.uFU8t9. jetzt Saragossa, 0. ^nZn8ta I^aui-k-
ooruin ist Äugst bei Basel u. s. w.
Colonia, s. Feuerversicherung.
Colonla, La (C. del Sacramento), Haupt-
stadt des Departamentos C. (5681,68 ^km, ^1889^
37344 E.) in der Republik Uruguay, auf einem Vor-
gebirge am La-Plata gelegen, hat einen kleinen
Hafen, Docks, verfallene Befestigungen und 1500 E.
C., 1678 von den Portugiesen erbaut, war ein steter
Zankapfel zwischen diesen und den Spaniern. Ehe-
dem blübte der Schmuggel mit dem gegenüberlie-
genden Vuenos-Aires. Im Departamento wird er-
giebige Landwirtschaft getrieben.
Coloniapulver, eine Sorte Dynamit, speciell
Nobelit (s. d.), bei der schwarzes Minenpulver als
Aufsaugungsmittel für das Nitroglycerin dient;
wurde von Köln aus in den Handel gebracht.
Colonna, berühmtes röm. Gefchlecht, welches
von dem an den Albanerhügeln gelegenen Ortchen
La C. (jetzt im Besitz der RospigNosi-Pallavicim)
28